» »

Auszahlung Unfallversicherung nach Kreuzbandausriß

B_umjble(bee2 hat die Diskussion gestartet


Ich habe mir vor drei Jahren das rechte Knie "geschrottet", d.h. Ausriß des vorderen Kreuzbandes (Tibiakopffraktur) und Innenbandriß, war fast drei Jahre in Behandlung. Nun steht (hoffentlich) die Zahlung von der Unfallversicherung an. Habe bleibende Schäden, Beugung bei 120 °, Streckung fehlen 5 °. Was habt Ihr an Geldleistung von Eurer Unfallversicherung bezogen? Wie hoch ist Eure Invaliditätssumme angesetzt und wieviel % Einschränkung habt Ihr bekommen. Mit ist klar daß man Fall A und B nicht direkt vergleichen kann, aber ein paar annähernde Vergleiche wären schon ganz gut.

Antworten
n_aPnchKen


Hey,

ich hab bissl was mehr gehabt in Knie/Bein. Hatte glaube ich 25% der Invaliditätsgrundsumme bekommen. Hab jetzt keine Zeit, aber wenn dann schau ich für dich nach.

B[umbl=ebeex2


Bei mir wurde im Gutachten als Beeinträchtigung 1/10 angegeben. Wäre nett wenn Du mal nach schaust. Ich hab ne ziemliche hohe Invaliditätssumme abgeschlossen, von daher wären 10 % schon richtig dicke *hoff* :=o

M3ike_fHSK>_44


Hallo Bumblebee2,

vollkommen unverbindlich, da ich Deinen Vertrag nicht kenne:

a.) Hat die Unfallversicherung den Schaden anerkannt, da die dauerhafte Beeinträchtigung i.d.R. innerhalb von 12 Monaten nach dem Unfall ärztlich festgestellt und gemeldet werden muss?

b.) Du solltest von der Invaliditätsgrundsumme ausgehen, nicht von der Invaliditätsumme inkl. Progressionen.

c.) Bein ab Mitte Oberschenkel zählt je nach Gesellschaft unverbindlich geschätzt ca. 50 - 60 %. Davon dann 10 % Beeinträgigung wären 5-6 %. 10 % Beeinträchtigung ist nicht viel, daher fraglich ob das überhaupt anerkannt wird.

Ich würde das Geld erst mal noch nicht einplanen und abwarten ob und wieviel überhaupt ausgezahlt wird.

Sorry, wenn mein Beitrag nicht Deinen Erwartung entspricht.

Grüße

Mike

B_umblxebee2


Hallo Mike, danke für Deine Antwort. Ne Bekannte von mir Vers.Maklerin, hat sich gleich drum gekümmert. Der hab ich meinen Vertrag und das Gutachten in die Hand gedrückt. Die hat dann auch in der Leistungsabeilung angefragt und das Gutachten hin geschickt. Vorläufige Aussage dazu war 6-8 %.

Was heißt Invaliditätssumme inkl. Progression? Ich hab halt in meinem Vertrag eine maximale Invaliditätsleistung nach Bedingung ... und eine Invaliditätssumme, bin wenn dann von letzterer ausgegangen die natürlich niedriger ist als die maximale. Im Vertrag steht "Bein bis zur Mitte des Oberschenkels 60 %".

zXuxza


naja, das läuft so:

invaliditäts(grund)summe - davon 60% (totalverlust bein) - davon dann die "vorausgesagten" 6-8%

BAumbl;ebeex2


Hab mittlerweile das Geld erhalten, war zufrieden :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH