» »

Erfahrungswerte Heilungsdauer Ischias

hHelPmut2P410 hat die Diskussion gestartet


Hallo

welche Erfahrungswerte liegen da vor, im Internet finde ich leider keine Daten.

Ich selbst bin wohl über 7 Monate mit einer Blockade rumgelaufen , dann im Dez. eingerenkt worden, die Schmerzen sind zwar noch da aber nur noch abgeschwächt.

Trotzdem sind schon 4 Monate um und so langsam sollte es doch mal besser werden.

Danke für Erfahrungswerte

Antworten
Hzyperxion


Heilungsdauer Ischias.im Internet finde ich leider keine Daten.

Gibs auch nicht, da es bei jedem ganz verschieden ist. Da kann man keine Heildauer festlegen wie z.B. bei einem Knochenbruch. Da kann man genau sagen das der Bruch in 6 Wochen verheilt ist, aber bei Ischias geht das nicht.

Man kann nicht sagen wie stark bzw wie intensiv die Schädigung des Nervus Ischiadicus war. Je länger und stärker der Nerv eingeengt war, desto länger dauter auch die Zeit der Heilung.

Ich selbst bin wohl über 7 Monate mit einer Blockade rumgelaufen , dann im Dez. eingerenkt worden, die Schmerzen sind zwar noch da aber nur noch abgeschwächt.

Trotzdem sind schon 4 Monate um

Bei "Ischais" wird der [[http://de.academic.ru/pictures/dewiki/73/Ischiadicus.jpg Nervus Ischiadicus]] eingeengt oder eingeklemmt wird, auch welchen Gründen auch immer.

Die Schmerzen befinden sich in der Lendenwirbelsäule, also da wo der Nerv austritt und können entlang des Nervens ins Bein ausstrahlen.

Je anchdem wie stark die einklemmung des Nervens war und wie lange sie angehalten hat, desto länger ist auch die Heilungszeit.

Die Heilungszeit kann wenige Tage bis Wochen betragen, oder auch 6-12 Monate. Also ganz unterschiedlich.

Ich schlage vor, dass du dir auch einRezept über Krankengymanstik oder Rehasport holst, damit sich die Restbeschwerden schneller bessern.

Auch ist es sinnvoll eine Rückenschule zu besuchen um präventiv dem nä Ischias vorzubeugen.

Gruss

htelmuEt241x0


Danke

würde es denn dafür sprechen ,das man den "gleichen" Schmerz nur sehr abgeschwächt spürt, wenn es abheilt oder eher das noch was blockiert ist.

Also der Schmerz ehemals war stechend und stark schmerzend im Gesäß / Oberschenken / Hüftgelenkt.

Nach dem Einrenken (insgesamt 2x) ist der extrem starke Schmerz weg aber halt immer wieder aufblühend an den gleichen Stellen ein abgeschwächter Schmerz.

Ich würde im Liegen auf dem Rücken eingerenkt, musste ein Bein anwinkelnd anziehen, irgendwie den Arm verschrenken und der Arzt stand an der Seite und hat dann mit Druck auf den Ellenbogen das angewinkelte Bein über das liegende gezogen.

Ist das ein typisches Verfahren bei Ischias / ISG Problemen, jedenfalls hat es geknackt,

finde aber keine Bilder bei google um das zu zeigen.

Gruss

H*ypeMrioxn


Ich würde im Liegen auf dem Rücken eingerenkt, musste ein Bein anwinkelnd anziehen, irgendwie den Arm verschrenken und der Arzt stand an der Seite und hat dann mit Druck auf den Ellenbogen das angewinkelte Bein über das liegende gezogen.

Ist das ein typisches Verfahren bei Ischias / ISG Problemen, jedenfalls hat es geknackt,

Es handelt sich dabei um folgende Technik die in den Videos hier zu sehen ist:

[[http://www.youtube.com/watch?v=Fb0XLwYGThw&feature=related Video1]]

[[http://www.youtube.com/watch?v=6vcY30eGFQc Video2]]

Das ist eine chiroprarktische Technik für die untere Lebenwirbelsäule und da Kreuzdarmbeingelenk (ISG).

Bei einer LWS oder ISG-Blockade eine gängige Technik.

würde es denn dafür sprechen ,das man den "gleichen" Schmerz nur sehr abgeschwächt spürt, wenn es abheilt oder eher das noch was blockiert ist.

Wenn der akute Schmerz nachgelassen hat dann kann man schon von einer Besserung sprechen,aber ganz weg ist es noch nicht und leichte Restbeschwerden sind ja noch da.

Um diese Restbeschwerden zu bessern, ist es sinnvoll mit Kg, Rückenschule, Rehasport usw zu beginnen, auch im Sinne einer Prävention.

Besprich das nochmal mit deinem Arzt.

Gruss

hPelHmuFt2410


Hallo

ich war wieder beim Orthop. da meine Schmerzen immer wieder aufblühen.

Blockaden sind aber nicht mehr vorhanden, merkte er beim einrenken.

Daraufhin wurde mir Blut abgenommen, heute habe ich Erfahren das die Blutwerte für Entzündungen im normalbereich liegen aber irgendein GEN Rheumawert deutlich erhöhrt ist.

Er meinte nur das ich mir aber keine Sorgen machen müsste da dieser Wert nur daraufhin deutet das man für Rheuma anfällig wäre. Habe mir leider die Bezeichnung nicht geben lassen, weiß jemand was das sein kann und ob ich da dann lieber beim Internisten oder sonstwo nochmals ein großes Blutbild oder ähnl. machen sollte?

Ich soll jetzt erstmal 12x Krankengymnastik machen über 6 Wochen und bei aufblühenden Schmerzen Tabletten nehmen, ich hab das jetzt ja schon seit Monaten .

Danke für Meinungen

FAorfgexron


Hallo Helmut,

haben Sie schon mal daran gedacht, Ihre Ernährung auf gesunde Kost zu überprüfen (80% Obst und Gemüse und 20% übrige Nahrung bei ausreichendem Wasserkonsum 30 ml/kg)?

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

J$undaalixa


haben Sie schon mal daran gedacht, Ihre Ernährung auf gesunde Kost zu überprüfen (80% Obst und Gemüse und 20% übrige Nahrung bei ausreichendem Wasserkonsum 30 ml/kg)?

****

Auch mit so einer Kost kann man elendig verrecken, zum Beispiel an Nierenversagen. So geschehen mit einem Mann der großartige Ernährungsbücher über Rohkost schrieb, wie gesund dies sei.... Nach 20 Jahren gesunder Gemüsefresserei verröchelte dieser Mann elendigst. Er war unser Nachbar und Dorfmitbewohner und man hat das aus 1. Hand mitbekommen.

Und statistisch gesehen lebenl Vegetarier auch nicht länger als Normalos. Das Ganze ist ein Mythos. Also, man kann vieles, aber nicht alles auf die Ernährung schieben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH