» »

Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich mit Ausstrahlung ins Bein

N'inc/hxen24 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hoffe man kann mir hier ein wenig helfen..

Ich bin 25 jahre alt, bin exam. Altenpflegerin, habe seid ca. 1 Jahr starke Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Dies belastet mich beim Arbeiten sehr. Die Schmerzen kommen bei mir schubweise, habe sie nicht ständig, wenn sie da sind, halten sie so eine Woche an. Dazu kommt, das ich ab und an, besonders beim aufsetzen oder hinsetzen, ein stechen im Lendenwirbelbereich habe, dies zieht übers Gesäß, hinunter ins Bein. Meist ins lnke Bein. Der Schmerz hält einige Std an. Es wurde ein Röntgen der Lendenwirbelsäule gemacht, man hat festgestellt, das die Wirbelsäule eine leichte Biegung macht, leicht krumm ist. Blutwerte wurden überprüft, laut Arzt muss eine Entzündung im Körper besetehen.Er weiss sich momentan weiter keinen rat, vielleicht kann mir hier jemand helfen, mir sagen, inwieweit das ausstrahlen in den Beine, mit meinem Lendenwirbel zusammenhängt... Danke im vorraus. :-)

Antworten
B,lack,Roxse84


Hallo Ninchen *:)

Wenn es der Lendenwirbel ist, dann kann das auf jeden Fall ins Bein ausstrahlen. Ich habe auch Skoliose (krumme Wirbelsäule), aber etwas stärker. Und du als Altenpflegerin musst ja auch viel heben usw, da kann ich mir gut vorstellen, dass es den Lendenwirbel belastet. Hast du schon ein Keilkissen? Das ist gut für die Haltung und Lendenwirbelfreundlich. Ich denke aber da muss erstmal ein Physiotherapeut ran um da im Lendenwirbel/Bandscheibenbereich was zu machen.

Liebe Grüße @:)

NJinrchexn24


Halllo =) ein keilkissen ?? noch nie von gehört, leider=)

Mhhh. also haste auch zu kämpfen mit deiner wirbelsäule ...

Kennst du das denn auch aus eigener Erfahrung, mit den Schmerzen oder ziehen in bein ?

ja, der arzt meinte, da kommt so einiges auf mich zu, massagen, physiotherapie, krankengymnastik und und, bin ma gespannt was es jetzt genau ist.

Liebe Grüße *:)

oYgu"s


vielleicht aber auch einen Heilpraktiker aufsuchen zum Lösen der Blockade, damit der Nerv wieder frei ist ....

m aladZi-ktxa


Hallo, habe ähnliche Beschwerden schon seit Jahren. Bei mir wurde eine Vorwölbung einer Bandscheibe im unteren Lendenwirbelbereich diagnostiziert mit den lakonischen Worten:

Tja, wenn die Bandscheibe draußen wäre, dann könnte man operieren und gut ist, aber bei ihnen.... da wird es immer wieder Probleme geben.

Jetzt mache ich gerade (weil Schmerzen wieder akut) eine Neuraltherapie. Google das mal.

Habe zwar erst 3 Sitzungen hinter mir, fühle mich aber schon viel besser.

Obs länger anhält als die bisherigen Muskelrelaxans, Schmerztabletten und Massagen werde ich dann sehen.

GQo`ldigge-Ede


Ich gebe Dir einen Tipp, lass mal überprüfen, ob das ISG-Gelenk blockiert ist. Ich hatte seit September 2009 jeden Tag starke Rückenschmerzen. Die Schmerzen wurden besonders schlimm, wenn ich stand und wenn ich saß. Es zog ins Schienbein und manchmal in die Hüfte. Ärzte meinten...eindeutig Ischias, da kein Bandscheibenvorfall vorlag.

Ich wurde mit Cortisonspritzen und Tabletten vollgestopft, von den vielen KG-Übungen, die gar nichts brachten, im Gegenteil, will ich nicht reden.

Im April war ich bei einem Physiotherapeuten und habe ihm wie allen anderen Fachmännern gesagt, ich habe die Schmerzen seit September, als ich im Garten ein Busch aus dem Erdboden reißen wollte, er tastete mich genau ab und sagte gleich..das ISG-Gelenk (Iliosacralgelenk) ist blockiert und die Wirbelsäule ist schief und krumm. Er hat alle Blockaden gelöst, es hat tierisch gekracht. Seit dem ist mein Rücken fast wieder ok. Ich muss ihn halt kräftig aufbauen, um ganz fit zu werden...aber wie das so schön ist, solange man keine Schmerzen verspürt, macht man nichts.

Vielleicht hast Du etwas ruckartig falsch hochgehoben oder gerissen und dann Schwupps, ist das ISG Gelenk raus.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und gute Besserung!

@:)

BGinei250x0


Ninchen24

Bin zwar kein Arzt, aber laut deiner Diagnose könnte es ein BSV sein. So war es jedenfalls bei mir. Um das genau zu klären, sollte dich dein Orthopäde mal zum MRT überweisen.

Ich wünsche dir Gute Besserung!

L.Gr.

s~ams0t+exf


Bin 23 und hatte identische Probleme und Beschwerden...

im oktober 2009 begann ein solcher Schub erneut und ich hab diesen wie bis anhin mit Schmerzmitteln unterdrückt... bis ich dann mitte Dezember nicht mehr konnte und mich für ein MRI anmelden lies von meinem Hausarzt und nach dem MRI überwies er mich direkt an einen Facharzt für Neurochirurgie joa ... bei der ersten Konsultation wurde eine Diskusshernie Festgestellt welche auf den Nerv drückt und die Reaktionen im Bein auslösen... Und er erklärte mir zwei warianten erste war ein Sackralblock und die andere möglichkeit war die Operation. Ich habe mich dann für einen sogenannten Sackralblock entschieden ( eine grössere Menge an Flüssigckeiten und medis kortison, Schmerzmitteln auf opiatbasis etc) dies wird dann direkt zwischen den beiden betroffenen Wirbeln in den Wirbelkanal apliziert. etwa 40% sind im Anschluss schmerzfrei und etwa 30 % verzeichnen eine starke Bessrung der Beschwerden und bei 30 % keine Wirkung. Bei mir hat es nix gebracht... ich 2 Wochen nach der Spritze habe ich einen Termin gehabt und da haben wir das weitere Vorgehen besprochen. Wir haben dann entschieden das eine OP die optimalste Lösung ist. und ich muss sagen bis jetzt top zu frieden! für weitere fragen schreib mir ne PN

A~melAyx79


ich habe/hatte auch diese Beschwerden und es wurde im MRT ein Bandscheibenvorfall L5/ S1 festgestellt.

Ich gebe meiner Vorschreiberin recht- du solltest auf ein MRT pochen. Im Röntgen lässt sich ein BSV nicht feststellen.

Als ich dann schwanger war, hatte ich derart Probleme, dass sich die Schmerzen bis in den Fuß zogen und ich hatte Lähmungserscheinungen im linken Bein.

Echt heftig :-o

ähmmm dazu:

Bei mir wurde eine Vorwölbung einer Bandscheibe im unteren Lendenwirbelbereich diagnostiziert mit den lakonischen Worten:

Tja, wenn die Bandscheibe draußen wäre, dann könnte man operieren und gut ist,

wer bitte hat das gesagt?? Das kann kein guter orthopäde gewesen sein, denn nach einer OP ist selten alles gut ":/ :-/ ":/ :-/

Ich habe gute Erfahrung mit Akupunktur gemacht. Da ich ja schwanger war, blieben mir nicht viele Möglichkeiten, Schmerzmittel konnt ich auch nicht nehmen...deshalb hab ich Akupunktur gemacht und es hat mir tatsächlich geholfen. Nach 5 Sitzungen (hat mich insgesamt 60€ gekostet) war es fast ganz weg. Das war mir das Geld wert. Vielleicht wäre das auch was für dich.

ich wünsch dir alles Gute @:) @:) @:)

Sstannxi


Hallo Ninchen.

Ich würde auch ISG Blockade tippen es gibt auch spezielle Übungen speziell gegen Skoliosen die nennen sich dann krankengymnastik nach Schroth. Nach BSV hört sich das nicht an für mich. Muss lachen schönen Gruss an Blck Rose ( ich mag sie echt ;-)) Keilkissen ist veraltet die neuesten studien ahben ergeben, dass Keilkissen die hintere Oberschenkelmuskulatur verkürzt und dadurch noch mehr Rückenschmerzen vorkommen können, an Black Rose falls du so ein Kissen hast, weg damit ;-). Und jetzt zurück zu Dir. Machst du als Ausgleich Sport? Wenn ja was für einen? Aber bei der Physiotherapie wird man dir noch so einiges erklären... Gute Besserung

S"tanxni


P.S: Sollten die Beschwrerden bei Physio nicht weggehen dann würde ich erst ein MRT machen. Oder hast du Lämungserscheinungen oder Kribbeln?

B@lacGkRoFsex84


*wäääääääääähhhhhh* ich bin veraltet :°( Hehe, kleiner Scherz am Rande. Ja Stanni ich habe so ein Kissen, aber auf Empfehlung der PT (dann ist die wohl eher veraltet ;-D ) Habe das aber auch nicht immer, sondern nur im Wechsel. Bis jetzt merk ich noch keinen Unterschied, ob es mehr oder weniger Rückenprobleme macht. Aber wenn du sagst weg damit, dann mach ich das auch ;-) . Gibts denn was neues in der Hinsicht?

SOta;nnxi


Schönen Gruss an Deine alte Physiotherapeutin *:) . Ein Sitzkissen aus Luft ist viel besser. Gibt es eigentlich überall. Hast du dein Keilkissen schon weggeschmissen ;-) Nur spass aber es ist echt nicht gut. Und wie geht es dir Ninchen?

t?achxo


Schau mal hier, das hat mir echt geholfen [[http://rueckenschmerzenhilfe.com/rueckenschmerzen-im-lendenwirbel/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH