» »

meine Uroma (95) muss operiert werden, Oberschenkelhalsbruch..

VragabVunxdin


tysk

Nach einem solchen Eingriff ist es normal, 10-12 Tage im Krankenhaus zu verbringen. Die Wunde heilt auch nicht mehr so schnell, wie bei einem jüngeren Menschen. Das Infektionsrisiko ist auch nicht zu vernachlässigen.

Ich schreibe Dir heute Abend mehr.

:)*

t/ysCk_pixge


ich danke dir, Vagabundin. Kannst du vielleicht auch deinen Freund fragen, wie lange der Eingriff dauert? Aber das kommt ja auch wieder darauf an, wie man operiert. Hab mich schon mal ein bisschen im Netz schlau gemacht.

Bis heute Abend, ich freue mich auf deine Antwort, Vagabundin :-)

sYofia34$-39{ jahreP alt


meine oma wurde mit ca. 78 jahren am knie operiert und starb ca. 4,5 monate an den folgen der folgen der narkose

nach der narkose bekam sie einen schlaganfall und lag 3 monate im krankenhaus rum, ich und mein bruder mußten 3 mal am tag ganz weit zum krankenhaus fahren, da sie sonst verhungert wäre.

das essen und auch die getränke wurden ihr einfach nur auf den beistelltisch hingestellt, und da sie es selber nicht halten konnte den löffel und den becher usw., stand es entweder den ganzen tag da und sie konnte nichts zu sich nehmen, oder der volle teller und becher wurden einfach irgendwann wieder abgeräumt.

sie kam zwar danach auf eine reha (weshalb weiß ich nicht mehr ist schon 20 jahre her), einige wochen und danach ins pflegeheim, sie lag genau 2 wochen dort und dann starb sie wie ich finde einfach an: traurigkeit

bis zu der op hatte sie immer lebenslustig alles gemacht, ging jeden sonntag in die tanzveranstaltungen der ab 50 jährigen.

sie hatte schon vor dieser op 2 schlaganfälle und 2 herzinfarkte in ihrem leben gehabt und verstehe bis heute nicht, weshalb man ihr keine lokale anästhesie gab und stattdessen eine vollnarkose. :|N >:(

6 jahre später hatte ich eine zimmernachbarin in einem krankenhaus sie war 85 jahre alt und lag da wegen schwerer verstopfung die hatte sie seit der knieop seit einigen tagen.

ich war sehr ernstaunt das sie so fit war sonst und keine probleme mit der narkose und sie sagte mir, daß man ihr keine vollnarkose gegeben hätte, sondern nur eine lokale, also sie war gelähmt ab den bauch/beinen oder so

aber sie hatte keine vollnarkose, war sie schon 85 ist und das dann ein risiko wäre.

hab mich damals total geärgert, daß diese "teilnarkose" nicht bei meiner oma damals angewendet wurde.

ob das beim oberschenkenhalsbruch auch möglich ist weiß ich aber nicht.

f,ra$ggxle


Also meine Mutter hat sich auch vor kurzem durch nen Sturz nen Oberschenkelhalsbruch zugezogen. Richtig ätzend die stelle. Problem ist, dass sie lange nicht wird laufen können. Wird das denn erst mal nur gerichtet? ich erzähl mal, wie es bei uns ist/war. Meine Ma ist 59 Jahre alt, also noch fit an sich und alles sollte ja noch ein wenig besser heilen können. Dafür hat sie es geschafft sich nacheinander beide Handgelenke (eins bei nem sturz vorher, eins zeitgleich mit dem oberschenkelhalsbruch, beide stürze durch glatteis) zu brechen, so dass sie auch nicht ausgleichen kann und auf krücken gehen oder so. Bei deiner oma könnt ich mir vorstellen, dass sie ne ähnliche sit hat, weil sie sicher nicht mehr so kräftig ist in dem alter, um das auszugleichen und munter auf krücken zu hopsen?!

Meine Ma wurde operiert direkt nach dem sturz, da wurde ne platte eingesetzt um es zu fixieren. Danach kam nur ein dickes pflaster auf die wunde. Sie war ca eine woche im krankenhaus. Da sie alleine wohnt und sich alleine ja nicht von a nach b bewegen konnte, kam sie danach in ne kurzzeitpflege. Da ist übrigens die frage, wer das zahlt. Krankenkasse zahlt nur, wenn es mind ein halbes jahr dauert und sie somit in eine pflegestufe eingestuft wird. das fällt ja an sich raus, n halbes jahr ist ja arg lang für nen bruch. und sonst müssen wir selbst ran, heißt sie oder angehörige, bei ihr zahlt es evt das soz.amt, weil sie zur rente ergänzend soz.hilfe bezieht. aber es kann sein, dass ihr das sonst zahlen müsst. Bei uns geht es nun schon über die kurzzeitpflege hinaus, weil die nur höchstens 4 wochen beträgt. der bruch war nun mitta februar. erst sollte sie ein kleines wenig belasten für 4 wochen, dann war es aber noch null zusammengewachsen, dann gar nicht belasten für 4 wochen. dann wars einigermaßen ok, also fing an zu heilen der bruch und dann wieder 4 wochen belasten. in einer woche hat sie wieder nen termin, ab dann kann sie hoffentlich voll belasten, aber dann kann man ja auch nicht aufstehen und weggehen sondern muss das erst üben. nach weiteren 2 wochen hoffen wir dass sie rauskann und es einigermaßen geht mit dem laufen. wenn es nicht weiter so gut heilt wie im mom, und gar nicht wieder zusammenwächst oder schief, muss sie noch mal operiert werden und ein künstliches hüftgelenk eingesetzt werden. echt scheiße und dann beginnt alles von neuem.

das heißt stellt euch drauf ein, dass sie länger ein wenig außer gefecht ist. wo lebt sie denn im moment? und kümmert sich wer um sie?

tYys"k_pigRe


Ich habe leider keine Ahnung, ob das nur gerichtet wird oder was die machen. Wie schon geschrieben, ich wohne in Daenemark. Meine Mutter hat mich von der Arbeit aus angerufen, weil meine Tante bei ihr angerufen hat und hat mir nur erzaehlt, dass meine Uroma im Krankenhaus liegt und ich soll mal nachsehen, wie so ein Bruch operiert wird.

Kann ich mir garnicht vorstellen, dass man die Kurzzeitpflege dann selber bezahlen soll :-o ??? Weiss garnicht wie das dann geregelt werden soll, meine Mutter verdient auch nicht so viel und mein Vater bekommt im Moment auch nur Krankengeld, weil er einen Bandscheibenvofall hatte und grad in einer Art Reha ist. Meine Tante arbeitet soweit ich weiss nicht, kuemmert sich um meinen Cousin und ihr Mann schufftet in 4-Schichten-Dienst im VW-Werk...Wie stellt sich die Krankenkasse das den vor, wenn man kein Geld fuer die Pflege hat? soll man seinen Job kuendigen damit man sich um die Oma kuemmern kann? Ist ja ne Frechheit wenn das wirklich stimmt...

Meine Uroma hatte bis jetzt noch keinen Schlaganfall oder Herzinfarkt. Sie hat auch keine Vorerkrankungen und nimmt auch laut meiner Mutter keine regelmaessigen Tabletten. Sie ist eigentlich noch sehr fit, vor 3 Tagen habe ich noch gesagt das sie vielleicht sogar noch die 100 schafft, und dann passiert sowas.. :°(

E8hemal?iger NutzerT (#3-9V3910)


Also bei alten Menschen macht man bei nem Schenkelhalsbruch nix mit Schrauben und Platten. Dynamische Hüftschraube und son Zeugs. Da wird in der Regel eine vollzementierte TEP (Prothese) eingebaut, damit der Patient sofort am nächsten Tag nach OP mobilisiert werden kann da man eben die Erfahrung gemacht hat, dass das lange liegen, weil die alten Leuts nicht mit Krücken entlasten können, schädlich ist.

Bei jungen Menschen gibt es geschraubte oder teilzementierte TEP's. Bei denen muss man langsam über mehrere Wochen die Belastung aufbauen.

Aber alte Leute bekommen eben eine vollzementierte damit sie sofort voll belasten können.

t>ysk__pxige


danke devil_w fuer deine Antwort. Wir werden es bestimmt noch rausfinden welche Methode angewendet wird.

f;raEggle


Wir sind auch aus allen Wolken gefallen. Aber das ist leider so. Wir haben nur das glück, dass sie eben ergänzend sozhilfe bekommt und die das evt tragen. können das aber auch einfordern von uns kindern. Ich fand das hammerhart, meine ma hätte fast geweint, weil sie uns kindern das nicht antun will. Ich könnt mir vorstellen, dass sie sonst sagen z.B. deine Tante soll sich kümmern, die sei ja eh zuhause...ich fands mehr als frech, erhöhlt werden die KK-Gebühren ständig, bekommen tut man seit jahren weniger.

Wenn deine oma aber wie Devil sagt eine vollzementierte TEP bekommt, dann kann sie ja direkt wieder gehen wie vorher denk ich. Dann kann sie sicher nach den Tagen im Kh wieder nach hause oder wo auch immer sie grad lebt

niancxhen


Also ich denke auch dass deine Uroma eher eine neue Hüfte bekommt, als irgendwelche Schrauben.

Bei älteren Menschen ist die Knochensubstanz nicht mehr besonders gut, deshalb kam warscheinlich auch der Bruch. Es würde sehr lange dauern bis der Knochen wieder verheilt wäre.

Wie hier schon oft erwähnt wurde ist es sehr sehr wichtig das deine Uroma ganz schnell wieder mobilisiert wird. Ältere Menschen bekommen im KH so eine Art Verwirrungszustand, die sind dann ganz apatisch. Das kommt, wie schon gesagt wurde, von der Lunge, aber auch weil sie zu wenig trinken. Was man auch gut verstehen kann, weil wenn man nicht ausn Bett kann und jedes mal eine Schwester rufen muss wenn man zur Toilette muss, das ist einem dann schon peinlich.

Nach der OP wäre eine Abschlussheilbehandlung (AHB) sehr zu empfehlen, das ist eine Art Reha nur anders ausgedrückt. Aber es ist eher schwer in dem Alter noch soetwas genehmigt zu bekommen, aber sie ist ja an sich noch topfit, was natürlich wieder gute Gründe für die KK sind, dass zu bezahlen. Als ich in Reha war, hatte ich übrigens eine Frau kennen gelernt, die war 92 Jahre alt.

Kurzzeitpflege ist meiner Meinung nach komplett falsch. Die kümmern sich nur darum, dass deine Uroma nur satt, sauber und gepflegt ist/wird. Aber mobilisiert wird sie da eher nicht.

Ich wünsch dir und deiner Uroma wirklich alles gute! *:) @:)

f,ragegxle


Kurzzeitpflege ist meiner Meinung nach komplett falsch. Die kümmern sich nur darum, dass deine Uroma nur satt, sauber und gepflegt ist/wird. Aber mobilisiert wird sie da eher nicht.

Da geb ich dir an sich recht, aber dazu muss sie natürlich gleich wieder laufen können und dürfen. Bei meiner Ma wars eben nicht möglich...die Grundbedürfnisse mussten trotzdem gedeckt werden.

dkie_nas!eweisxe


Hallo tysk-pige,

so alte menschen bekommen fast immer ein neues Hüftgelenk und werden so schnell wie möglich mobilisiert. Gaaanz wichtig ist danach eine geriatrische reha oder AHB, damit sie wieder fit gemacht wird.

Seit es diese TEPs für ganz alte leute gibt, sind die Chancen, gesund zu werden und dabei einigermaßen fit und selbstständig zu bleiben deutlich gestiegen, denn früher kamen die Komplikationen oft durch das lange liegen.

Ivch wünsch euch alles gute

Liebe Grüße

Susanne

E:hema@ligerk NRutzer{ (#39594w1)


alles Gute und viel viel Glück von mir @:) @:) @:) :)* :)* :)*

V@agtabundxin


Guten Morgen tysk,

es war gestern leider schon zu spät zum Schreiben. Mein Freund sagte mir, dass es davon abhängig ist, in welcher Höhe sich der Bruch befindet. Wenn der Bruch recht weit oben ist, dann wird oft eine Hüftgelenksprothese mit eingebaut; befindet sich der Bruch weiter unten, wird der Bruch konventionell (Platten, Schrauben, etc.) versorgt, ohne den "Einbau" eines neuen Hüftgelenkes. Aber das haben ja auch schon andere hier geschrieben.

Der Krankenhausaufenthalt wird mindestens 10 Tage andauern, aber das nur unter allergünstigsten Bedingungen.

Die Prognose ist leider nicht wirklich gut, da in diesem Alter die Knochen sehr weich und porös sind, gerade auch bei Frauen.

:)*

tYys:kL_pixge


hallo,

ich danke euch fuer eure Antworten. Meine Uroma wurde heute morgen operiert und sie liegt 24 Stunden auf der Intensiv, es wurde uns aber gesagt, dass man das immer so bei alten Menschen macht. Meine Tante sagt, dass es ihr gut geht :-).

Ihr wurde nicht eine neue Huefte eingesetzt, sie hat eine Schraube oder Platte reinbekommen.

Muss morgen noch mal meine Mutter fragen, wenn meine Tante anruft, was die sagt. Mit Reha, Pflege usw. Sie kann ja nicht nach Hause entlassen werden, sie wohnt alleine in ihrer Wohnung.

Wenn ich noch Fragen habe melde ich mich, oder halte euch auf dem Laufenden, wenn ihr moegt ;-).

liebe Gruesse

tysk_pige

tEyskG_pigxe


hallo an alle nochmal *:)

Meine Tante hat gestern abend angerufen, und meiner Uroma geht es gut :)z :-) :-) :-) . Sie wurde wohl vor ein paar Tagen entlassen aus dem KH, und zwar nach hause! Ihre Zimmergenossen sind vor ihr gekommen und liegen immer noch :)z . Selbst die Ärzte sagen dass meine Oma ein kleines Wunder ist, so schnell wurde eine (so alte) Frau noch nie entlassen. Hoffe dass sie wieder richtig auf die Beine kommt, das Schlimmste wurde jetzt ja schon geschafft :-) :-) :-) .

viele liebe Grüsse und danke für die Antworten :-) *:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH