» »

Spannung in Brust, im Rücken, Rippen, Angst, Druckgefühl Kiefer

sxergu\njxa hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle!

Erst zu meiner Person: bin 29, männlich, 78kg, momentan sitzende Tätigkeit.

Jetzt die Geschichte:

Alles hat letzten Oktober 2009 angefangen. Ich habe zeit lang Fitness gemacht, von Januar bis August 2009. In der Zeit habe ich 12 Kilo abgenommen (von 87 auf 75), habe mich körperlich sowie seelisch perfekt gefühlt und war Top Fit. Muss dazu sagen ich bin schon im unteren Bereich der LWS vorgeschädigt. BSV in 5S1 sowie Vorwölbungen in 2/3 und 3/4. Deshalb bin ich jetzt in der Umschulung. In der Zeit davor hatte ich auch starke Schmerzen in der LWS sowie fast 1,5 Jahre Beckenschiefstand. Mit dem Sport wurde es besser und ich hatte teilweise kaum Schmerzen. Muss dazu sagen Ischias war nicht betroffen.

Plötzlich im Oktober habe ich Herzrasen bekommen sowie Schwierigkeiten Luft zu bekommen. Hatte tierische Angst. War im November beim Kardiologen. Dort wurde ein Belastungs-EKG sowie Herz-Ultraschall gemacht. Beides ohne Befund. Habe noch vom Hausarzt Langzeit-EKG machen lassen und Langzeit-Blutdruck. Außer ein paar Extrasystole nichts. Es kam dann auch schnell die Angst hinzu, dass ich es am Herzen habe. Das Herzrasen kam dann immer öffter. Als ich im Dezember erneut beim Hausarzt war, schieb er alles auf die Psyche und verschrieb mir Opipramol. Teilweise war mir so schlecht, dass ich dachte gleich falle ich um. Ich habe dann festgestellt, dass meine Rippe (ich meine vierte links) etwas vorsteht. Plötzlich hatte ich an der linken Seite nervenkitzel entlang der Rippen. Meistens im unteren Bereich der Rippen. Ab und an stechen in der linken Brust. Dazu immer Angst. Hatte teilweise das Gefühl, gleich ist alles vorbei.

Anfang 2010 habe ich festgestellt, dass ich hinten an der BWS alles gezogen hat, so eine Art Spannung. Meine HWS war auch steif und schmerzte ab und zu. Durch das Training habe ich mir noch dazu eine Sehnenentzündung zugezoegen, links in der Schulter. Wurde durch das MRT festgestellt. Von meiner BWS habe ich mir auch ein MRT machen lassen, minimale Vorwölbungen, aber nichts gravierendes. Durch den Schmerz in der linken Schulter und Druckgefühl in der Brust hatte ich plötzlich noch mehr Angst, dass ich was am Herzen habe.

Das Opipramol musste ich Ende Januar absetzen, da ich dadurch Schwindelgefühl bekommen habe. (Habe es drei Wochen lang eingenommen). Ich meine die habe auch bischen geholfen.

Ein weiteres Problem ist hinzugekommen: Beim Brusteinziehen/eindrücken nach innen, habe ich plötzlich so einen ziehenden Schmerz unterhalb des Schlüsselbeins, am Brustmuskel. Sowie beim Rauchen(wenn ich alleine war) wurde mir schlecht und ich hatte dieses Kribbeln in der Brust.

Also hatte ich im Februar2010 folgende Beschwerden:

- Nervenkitzel links an den Rippen

- ab und an Stechen in der linken Brusthälfte

- Ziehen hinten am Rücken

- Verspannung an der HWS

- alte Schmerzen in der LWS

- Angstzustände

- immer öffter Extrasystole

- Herzrasen (aber nicht mehr so oft), für diesen Fall habe ich Betablocker bekommen

Im März saß ich im Unterricht und habe mir aufgrund erneuten Schmerzen hier im Forum die Beiträge durchgelesen. Ich habe seit kurzer Zeit so einen Druck im Kiefer bekommen. Und plötzliche lese ich, dass es auch ein Anzeichen für einen Herzinfarkt ist. Herzrasen kamm direkt, sowie schwierigkeiten Luft zu holen. Bin direkt zum Kardiologen. Belastungs-EKG sowie Herz-Ultraschall wieder ohne Befund.

War danach beim Osteopathen, der mir sagte dass bei mir ein Wirbel in der BWS etwas nach innen eingedrückt ist. Dadurch wäre auch die Fehlstellung der Rippen. Blockaden in der BWS hatte/habe ich ebenfalls.

Ich konnte nicht alleine daheim bleiben aus Angst. Ebenfalls habe ich gemerkt, dass beim langen stehen in der Schlange mir plötzlich schwindelig wurde und ich habe teilweise Extrasystole dabei bekommen.

MOMENTANE SITUATION:

- Mein Rücken zieht, vorallem beim langen sitzen

- Leichte Schmerzen in der HWS, Verspannungen

- Schmerzen im Brustbein oberhalb der Stelle, wo die Rippe vorsteht. Dort auch so eine Spannung, bei der ich denke ich falle gleich um. Als ob die ganze Energie/Spannung aus dem Körper sich in diesem einen Punkt versammelt. Manchmal wird mir fast schwarz vor Augen. Und wie immer die Angst dazu. Es kribbelt auch oberhalb der Knien dabei. Teilweise Ohnmachtsgefühl.

- Neurologische Erscheinungen in dem Rippenbogen links. Stechen links an den Rippen

- Spannung/Schmerz beim Einziehen der Brust nach innen

- Kribbeln oberhalb der Knien, nicht immer

- Teilweise Druck im Kiefer und Kopf (wandert manchmal von unten nach oben)

- ANGST alleine zu bleiben oder umzukippen

- Manchmal Stechen in den Rippen und der Brust

- Schmerzen in den Schultern. Links mehr wie rechts.

Weiß momentan nicht was ich tun kann. Die Situation belastet mich wirklich sehr, da ich in weniger als einen Monat zum zweiten mal Vater werde und meine Frau unterstützen möchte. Hab im moment wieder das Gefühl umfallen zu können, bzw. das es schwarz vor Augen werden konnte. Beim Rauchen wurde mir mulmig und das Kribbeln in den Oberschenkeln über den Knien kam wieder.

Wer ähnliche Symptome hat, oder einen Rat weiß – > BITTE HELFEN

Gruß, sergunja

Antworten
MdamaN.adEdel8x2


Hallo Sergunja,

es ist schon komisch aber mir geht genauso wie dir.

Bei mir fing alles letztes Jahr im Juli an.

Ich wagte eine falsche Bewegung und es knackte so stark in meiner BWS das ich erstmal keine Luft mehr bekam. Bin dann mit mühe zu meinem HA der spritze (Qaddeln) mich und der schmerz wurde etwas beteubt war wochen vorher schonmal da weil ich so eine Blockade im Nacken hatte das mein Mann dachte er müsste den RTW rufen weil ich vor schmerzen nicht mehr aus dem Bett gekommen bin. Ich beteubte den schmerz in der BWS dann mit Ibo800 und es ging mir nach ner woche besser. Plötzlich wurde mir so schwindelig und mein Herz raste und klopfte wie verrückt habe mir nichts weiter gedacht da es heiss draußen war ich dachte es kommt davon nach drei Tagen war es nicht weg und ich bin zum arzt er hat mir den Blutdruck gemessen der war top. DAnn hörte er mich ab und sagte plötzlich sie haben kleine Herzaussetzer aber nicht schlimm er schrieb ein EKG das war auch alles ok ein aussetzer war darauf zu sehen er schickte mich zum LEKG da konnte man die extraschläge sehen also musste ich zum Kardiologen das volle Programm doch es war alles ok ich hatte mittlerweile richtig Angst habe doch ne kleine Tochter usw.

Diese Extrasystolen habe ich seitdem es in der BWS geknackt hat aber das will kein Arzt glauben. Bin dann zum Orthopäden wurde geröngt meine WS ist komplett verkrümmt mit Beckenschiefstand links um 9mm.

Bin in der BWS auch total verspannt ich helfe mir dann ein wenig mit Rückentraining und Massagen von meinem Mann dann geht es wieder für ein paar tage.

Ich wünschte auch es würde weg gehen aber ich denke das wird es wohl nicht.

Ich bin dieses Herzrasen, Schwindel usw einfach leid.

:°(

LG

Tkoxso


Hallo,

mit ähnlichen Symptomen kämpfe ich nun schon über 2 Jahre. War auch beim EKG, Lungentest, Orthopäde usw.

Was mir am meisten gebracht hat, war der Chiropraktiker, der mir ein paar Brustwirbel zurecht gerückt hatte. Trotz alle dem, befürchte ich - da es immer noch nicht optimal ist - , dass es von einer massiv verspannter Rückenmuskulatur kommt. Bin auch Schreibtischtäter mit wenig Bewegung. Inwiefern die Rückenmuskeln auf die Wirbelsäule einwirken, sodass da irgendwelche Nerven beeinflusst werden, konnte mir bisher kein Arzt beantworten. Ich habe aber auch schon so einiges (mit-) gelesen und immer wieder liesst man, dass es oft die Bürositzer mit unausreichender Bewegung sind, die über derartige Beschwerden klagen.

Ich selbst habe Tage, da merke ich fast nichts. An anderen - und das sind 5 von 7 einer Woche - fühle ich mich, wie wenn einer auf dem Kopf sitzt und die WS gestaucht wird oder mich umklammert.

Ich glaube, so langsam gewöhne ich mich sogar an diesen Zustand. Letztens hatte ich eine Wo. Urlaub und somit etwas Abstand von der täglichen Sitzerei im Büro. Da ging es mir relativ gut. Den Bürojob mache ich nun ca 12Jahre und ich bin mir sicher, dass das eng damit zusammenhängt und der Rücken immer mehr darunter leidet, wenn man sonst nix tut.

smer\gunjxa


Danke für eure Beiträge.

Das Problem bei mir ist dieses Kribbeln in den Oberschenkeln und dieser Druck/Schmerz/Taubheit im Brustbein mit Druck im Kiefer noch dazu – alles zusammen irgendwie. Das ist so ein scheiß Gefühl. Du weiß nicht wohin, wenn so ein Schub kommt. Und die Angst begleitet dich immer. Wenn ich alleine unterwegs bin und eine Zigarette rauche, bekomme ich dieses Kribbeln in den Oberschenkeln und mulmiges Gefühl. Der Gedanke dass was passiereb kann kommt dann automatisch dazu.

Gruß

s`ergunoja


War heute beim Orthopäden, der an paar Punkten gedrückt und geschaut und meinte ich hätte Fibromyalgie.

...und nun?

Termine beim Reumathologen gibt es erst in einem Jahr.

Gruß

Sergunja

bJaibergookixe


Hallo erstmal :-D bin neu hier und muss mich erstmal einleben. Mit interesse habe ich die Beiträge gelesen..... und mir kommt eigentlich alles sehr bekannt vor :-( viele dieser Symptome habe ich jetzt auch seit fast 6 Monaten, aber es wird besser :)z . Leider kam bei mir folgende Diagnose zustande, und sobald ich sie aktzeptiert hatte und mir hilfe geholt hab, ginges mir schon besser. Bei mir sind es Angstattacken also psychisch, warum....... keine Ahnung. Es fing aufeinmal ohne Vorwarnung an. Ständig Herzklopfen, Druckgefühl auf der Brust oder im Hals, Schmerze in der Brust, Reflux, Schwindel, Kribbeln was total ekelig ist. Das sind alles Missempfindungen...... ausgelöst durch Gedanken, Angst vor der Angst..... Ich weiss ja nicht ob jemand von euch da schon mal schlau gemacht hat?? Bei mir wird der Jobverlust, also Angst nicht mehr gebraucht zu werden, Zukunftsangst eine Rolle spielen. Habe dazu auch Bandscheibenvorfälle in HWS und LWS, und seit einigen Monten auch Schmerzen in der BWS >:( . Aber Kopf hoch, wir finden da sicher auch wieder raus!!!

lg

s>ergCunja


Hallo Baberookie,

herzlich willkommen im Forum! Bin übrigens auch recht neu hier.

Also, ich denke, dass die Angs auch einiges bei mir beiträgt. Ich war auch vor kurzem bei einem Psychologen, der allerdings keine Verhaltenstherapie macht. Die Psychologin hat mir selbst geraten eine Verhaltenstherapie zu machen. Aber keine Ahnung ob ich jetzt noch gehe oder nicht. Mit den Terminen ist es ja echt schlimm.

gruß

fMibsuxla


Hallo!

Ich bin Physiotherapeutin mit Zusatzausbildung CMD ( Craniomandibuläre Dysbalance/funktion) Sprich, habe mich eingehend mit HWS,BWS,LWS, Schädelplatten und Kiefergelenksproblemen beschäftigt und konnte feststellen, dass sehr viele Probleme durch einen "falschen " Zahnstatus verursacht werden.

Kann es sein, dass ihr "Knirrscher" seit oder euch in dem halben Jahr vor Beginn der Schmerzen Zähne gezogen worden sind o.ä?

Wenn ja, lasst es mal bei einem CMD Spezialisten abklären, Kieferorthopäden und Physios haben diese Weiterbildung im Allgemeinen.

Manchmal hat man dadurch die verrücktesten Beschwerden, ich konnte mir das am Anfang auch nicht vorstellen, aber diese Therapie hat mir selber geholfen, meine schiefe Nasenscheidewand so verschieben zu lassen, dass ich nicht operiert werden musste, sie ist natürlich in sich immer noch schief, aber sie sitzt jetzt so, dass ich durch beide! Nasenlöcher Luft bekomme.

Auch andere Probleme, wie z.B. ISG -Blockaden können durch diese Therapie beeinflusst werden, wenn die Zähne wirklich Schuld sind.

Sollte es am Knirschen liegen , kann dies üblicherweise mit einer sehr gut angepassten, korrigierenden Schiene ausgeglichen werden.

Es kann natürlich auch etwas anderes sein, aber ich wollte euch wenigstens mal davon berichten, dass es diese Ursache durchaus geben kann, da die meisten Menschen garnichts von solchen Dingen wissen.

Ich hoffe es hilft vielleicht weiter.

bCaber|ookxie


hi sergunja *:)

wie kann es sein das ein Psychologe keine Verhaltenstherapie macht?? Es gibt ja einige Therapien die da angewandt werden. Also an deiner Stelle würde ich aufjedenfall eine Therapie machen!. Es gibt Tage (bei mir ist das momentan so) da ght es mir recht gut, habe Symptome die ich aber meist im Griff habe. Nur letzte Nacht, da hat mich die Angst aus dem Schlaf gerissen :-( mensch das war echt übel. Aber habe mich recht schnell wieder gefangen. Sergunja tue Dir selbst ein Gefallen und geh zu einem PSychologen. Bin auch froh wenn ich entlich mal loslegen kann. Ich weiss es Dauert Wochen bis ein Platz frei wird, daran sieht man mal, wieviele Menschen die Hilfe brauchen. Habe ja Bandscheibenprobleme, Wirbelsäulenschiefstand usw. Weiss aber heute das es daran nicht liegt. Hast Du den keine Sorgen, Probleme momentan oder auch in den letzten Jahren die Dich sehr aufgewühlt haben ???

gruss zurück ;-D

sqerguxnja


@ fibula

Danke für das Info. Habe mir schon eine Schiene machen lassen, wird nächste Woche schon da sein. Werde ich aber verfolgen, ob es damit besser wird.

@ baberookie

Ja, das mit der Psychologin war halt auch komisch, sie hat sich auf andere Formen der Therapie spezialisiert.

Ich bin mir aber fast sicher, dass die Probleme mehr psychisch bedingt sind. Es hat alles angefangen, als mir meine Frau sagte, dass sie schnger sei (wir haben schon einen Kind). Ich Depp, habe mal ein Film gesehen, wo ein Typ von der Hand abgelesen hat. Hab mich mit der Materie paar mal beschäftigt. Lebenslinie, Hügel usw. Später habe ich festgestellt, dass meine Lebenslinie sich unterbricht. Das Linien, an denen man die Zahl der Kinder abließt, zeigen halt auch einen Kind. Als sie mir dann sagte, dass sie schwanger sei, hat sich etwas in meinem Körper umgeschaltet – sofort. Da ging dann alles los! ":/

Nächste Woche ist dann der Entbindungstermin, am 12. Juni und die Aufregung ist halt recht groß. Momentan viele Beschwerden, plötzlich denke ich an das Herz, und bei Belastung (bei tief Luft holen) verspüre ich einen Druck hinter dem Brustbein, aber nicht für lange. Also, eine Woche bleibt noch, ich denke mit der Geburt werden die Probleme teils verschwinden, aber die Beschwerden machen mir schon einen Strich durch die Rechnung.

Gruß

c$usixl


@ fibula

hallo fibula

dein beitrag klingt höchst interessant.

habe mal einen bericht gesehen wo eine sportlerin irgendwann mal massive probleme mit dem gelenken bekommen hat.

keiner konnte ihr helfen, die schmerzen wurden immer ärger und sie musste den aktiven leistungssport aufgeben.

bis zu dem tag, wo sie dann an einen sportmediziner kam, der mal unter anderem ihre zähne untersuchte und meinte, dass die füllungen einiger zähne an ihrem zustand beitragen könnten.

sie ist dann zu einem zahnarzt und hat sich alle zähne mit füllungen reissen lassen.

tja, was soll ich sagen, nun ist sie heute wieder aktive leistungssportlerin und ihre beschwerden sind weg.

das hat mich doch auch zum nachdenken gebracht, da ich sehr große probleme mit meinen kiefern habe.

habe am oberkiefer nurmehr 4 eigene und am unterkiefer nurmehrn 6 1/2 eigene.

die protesen passen schon seit längeren nicht mehr, da sie mir immer irgendwie nach einiger zeit schmerzten und ich sie dann immer rausgegeben habe.

nun hat sie halt offensichtlich bei mir der kiefer schon etwas verschoben usw.......

auch die nasenscheidewand steht bei mir ziemlich schief.

operieren möchte ich sie aber nicht wirklich, sofern es andere möglichkeiten gibt, sie wieder zu korigieren.

tja, angst vor dem ZA kommt ja auch noch hinzu, da ich keine guten erfahrungen bei genannten gemacht habe.

habe schon überlegt, mir alle noch vorhandenen zähne reissen zu lassen und mir dann halt eine vollprotese machen zu lassen, da von den vorhandenen doch einige beschädigt sind.

tja wie auch immer, diesbezüglich kann ich mir schon vorstellen, dass einiges dafür verantwortlich sein könnte.

was mich jetzt noch interessiert ist, von wo du bist?

du spricht da vom allgemeinen.

alles liebe

charlie

bLabgerooxkie


Hallo Sergunja

Du wirst das schon schaffen, so wie alle hier. Ich weiss wie schwer jeder Tag geworen ist!! Man wünscht sich nur wiede der/die alter/alte zu sein!! Leider geht das nicht so schnell. Hätte auch niemals gedacht, das mir mein inneres ich mal so ein Strich durch die Rechnung mache würde :-( habe auch keine Lust mehr. Mir geht es schon viel besser aber immer noch nicht so, wie ich es gern hätte. Am schlimmsten ist bei mir dieses elektrisierende Kribbelangstgefühl im Brustkorb und der Druck im Hals, hast Du den auch Benommeneitsgefühl ??? Warte jetzt jeden Tag das die von der Therapie anrufen, damit es losgehen kann ;-) setzte D dich nicht so unter Druck.... wünsche Dir und Deiner Frau eine schnelle und gute Geburt!! Du wirst sehen, das Glückgefühl wird dich deine Ängste vergessen lassen!!

lg

lnoadsrsunnexr


Hallo an alle Leidens Genossen,

schön nicht alleine zu sein. ":/

Bin 42 und mache nun schon seit ca.5 Jahren mit ständig wechselnden Symptomen herum. Seit ungefähr 8 Monaten nun auch noch Probleme mit einer vorstehenden Rippe und schmerzen im Brustbein ansonsten gleiche bis ähnliche Symptome wie schon genannt. Nach meiner Odyssee bei verschiedenen Ärzten (Kardiologen, Neurochirurgen, Radiologen...) alle Untersuchungen bisher immer ohne Befund, werde ich es als nächstes bei einem Zahnarzt versuchen welcher ganzheitlich behandelt. Ich hoffe damit weiter zu kommen, da ich auch noch Amalgam und Goldkronen in meinem Gebiss habe was laut aussagen in anderen Foren schon eine Katastrophe für sich ist. :-o

bcabe.rookixe


Hallo loadrunner, ja jeder hier hat sein Päckchen zu tragen :-( warum auch immer!!!. Warst Du den schon mal in Therapie? Wenn ja, hat sie Dir nicht geholfen??. Ja hab auch schon gehört das Amalgan etc. solche Symptome hervorrufen können, habe mir letztes Jahr alle Amalganfüllungen entfernen lassen (es waren zwei). Ich warte auf eine freie Stelle bei der Therapie, und aufjedenfall immer an sich selbst Arbeiten!!!! Also auch Dir alles gute und Kopf hoch...... *:)

s3erwgunja


War am WE im Krankenhaus, :[] da ich nach dem Fahrradfahren probleme mit Einatmen hatte. Hab schon wieder an mein liebes Herz gedacht. ":/ EKG + Blutergebnisse ohne Befund. Muss ehrlich sagen, das hat mich beruhigt.

Und am Freitag war ich beim anderen Orthopäden wegen der Zweitmeinung bezüglich der Fybromyalgie – hat sich nicht bestätigt. Dafür hat er im Röntgenbild und den Symptomen nach einen Bandscheibenvorfall in der C5/6 festgestellt. Das könnte so einige Beschwerden erklären. Habe eine Überweisung für MRT der HWS, bin mal gespannt was draus wird.

@ baberookie

Benommenheit habe ich nicht wirklich. Manchmal ein komisches Gefühl aber auch nicht lange.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH