» »

Wirbelgleiten: Op ja oder nein?

flibulxa hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin 26 Jahre alt und habe seit der Pubertät wiederkehrende Rückenschmerzen.

2005 war ich zum ersten Mal im MRT, da ich krampfartige BEschwerden in den Beinen hatte( nach einer langen Autofahrt nach Kroatien), es wurde eine Bandscheibenprotrusion L4/L5 und ein genetisch bedingtes Wirbelgleiten L5/S1 diagnostiziert.

Damals war ich gerade mit meinem Examen zur Physiotherapeutin fertig und war natürlich "begeistert"

Ich richtete mich mental darauf ein,meinen Job früher als andere nicht mehr machen zu können und probierte mich mit der Diagnose zu arrangieren ( Kein Schweres Heben mehr, Reiten nach und nach wegen Schmerzen eingestellt, Keine Zwangshaltungen mehr, wenn möglich, gute Körperhaltung usw..)

Bis zum Mai 2009 klappte das alles recht gut, hatte nur gelegentlich etwas Rückenschmerzen ( wer hat die nicht?)

Dann ging ich eine Treppe runter und plötzlich stürzte ich fast, da ich schlagartig beidseitig massive Wadenkrämpfe bekam.

Zwei Tage später ging es ins MRT, angeblicher Auslöser: Bandscheibenprolaps L4/L5

Ich lag drei Wochen auf dem Rücken( schmerzfreie Haltung) und probierte mit mit Hilfe von KG und Rehasport wieder fit zu bekommen. Den Sport mache ich immer noch und ich bin auch darauf eingestellt ihn immer machen zu müssen.

Das gelang auch langsam aber sicher immer mehr. Ich arbeitete dann erstmal nur noch auf 20 Std und setzte alle Hebel in Bewegung um Umzuschulen, damit ich nicht noch mehr Schaden nehme.

Nun, ca 1 Jahr später. Bis vor drei Wochen war alles gut, ichhabe die ZUsage ab August 2010 eine Umschulung machen zu können und mit dem Betrieb ist zwar alles abgesprochen, aber noch nichts unterschrieben.

Ich ging nun neulich mal 4 Std shoppen ( für den neuen Job), dannach ging alles wieder von vorne los. Krämpfe, Rückenlage ect.

Nun kam raus,die Probleme kamen und kommen nicht von der Bandscheibe sondern nur vom Wirbelgleiten.

Der "freundliche" Orthopäde sagte mir, ich müsse damit jetzt leben, Kinder könne ich nicht bekommen und überhaupt hilft garnichts mehr.

Das konnte und wollte ich nicht wahrhaben, so informierte ich mich im Netz, wo ich auf die Microchirurgischen Eingriffe stieß.

Versteifen kam für mich erstmal nicht in Frage, da ich nur Wirbelgleiten Meyerding 1 habe.

Ich suchte heute einen Neurochirurgen auf, der nur WS operiert, mikrochirurgisch und alles andere.

Ich baute eigentlich auf die Microchirurgie, aber er sagte mir, dass die Micorchirurgie bei meinem Befund mir vermutlich nur MOnate etwas bringt und dann alles wieder von vorne anfängt.

ER meinte, man könne es entweder weiter konservativ probieren oder sollte versteifen und das L4/L5 Segment mit abstützen.

Nun bin ich ziemlich ratlos, ich weis als Physio, dass frühe Versteifungen ungünstig sind, aber ich kenne mich auch mit dem Schmerzgedächtnis des Körpers aus. Außerdem wird mir die UMSchulung nicht bezahlt, wenn ich nicht sicher bin, dass ich nicht ziwschendurch längere Ausfälle durch den Rücken vermeiden kann.

Außerdem haben wir ( mein Freund und ich) einen Riesenkinderwunsch, der mit Versteifung möglich wäre.

Ich habe aber Angst vor den KOmplikationen ( Nervenschädigungen, mehr Schmerzen als vorher, Querschnitt, Infektionen usw.)

andererseits kann ich so auch kaum weiterleben, mein Freund macht alles ( Hausarbeit, Arbeiten im Schichtdienst, Einkaufen, GArtenarbeit) und ich liege nur rum und kann weder etwas zu unserem Geld dazu steuern, noch kann ich ansonnsten irgendetwas tun, weil ich halt fast nur rumliegen kann.

Ich weis aber auch, dass ich, wenn ich nicht in der Akutphase bin, durchaus schmerzfrei durchs Leben komme und auch ARbeiten kann. Allerdings Reisen und andere gemeinsame Hobbies funktionieren auch dann nicht.

Ich weis, dass mir keiner die Entscheidung abnehmen kann, aber ich wäre wirklich dankbar über gaaaaanz viele Erfahrungsberichte oder Tips.

Danke schon mal im Vorraus und Sorry, dass der Text so sehr lang geworden ist.

Mfg *:)

Antworten
f0ibulxa


Achso, ich suche noch GUTE Ärzte für eine Zweitmeinung zu dem Thema, wenn ihr welche in Hamburg kennt, die davon Ahnung haben, würde ich mich über Namen freuen :)z

fFibulOa


Achso, ich suche noch GUTE Ärzte für eine Zweitmeinung zu dem Thema, wenn ihr welche in Hamburg kennt, die davon Ahnung haben, würde ich mich über Namen freuen :)z

SDam.l.ema


Ich würde sagen: Grundsätzlich Nein, keine OP. Erst mal alles konservativ versuchen, wenn das nichts hilft, könnte man drüber nachdenken.

Ich hab seit ungefähr 5 oder 6 Jahre Wirbelgleiten, zusätzlich eine leichte Skoliose , auch Grad 1 und bin 22. Ich mache sehr viel Sport und mir tut der Rücken nur weh, wenn ich sehr viel stehe oder überlastet bin (und während meiner Tage).

Mein Arzt sagte mir als Therapie: Sport, Bewegung und vor allem Bauchmuskeln und Rückenmuskeln kräftigen, wobei der Bauch wichtiger ist.

f0ibulxa


DAnke schonmal für eure Antworten.

Ich arbeite ja schon seit ich 21 bin konservativ an den Problemen. Sprich ich mache KG( bin ja selber Physio und weis wie wichtig das ist und weis auch um die Verkürzungen der Bauchmuskeln und der Hüftbeuger und der Gesäßmuskulatur) habe das alles in meinem Programm mit drinn ( habe auch mehrere Kollegen ihre Meinung dazu sagen lassen, denn manchmal denken auch wir Physios nicht an alles ;-) ) Ich kräftige meinen Bauch auch seit dem exzentrisch und Konzentrisch um ihn alltagsnah zu stärken und nicht nur "auf Sixpack " zu trainieren.

Ich mache auch Sport ( Studio) in einem Rahmen, der mir nicht schadet. Mir tut der Sport auch gut, aber das Ergebniss bleibt leider nicht stabil. Auch mein Gangbild habe ich angepasst, so dass ich kaum Bewegung aus der LWS hole.

Ich achte wie gesagt auch auf andere Dinge ( habe inzwischen sogar einen Kühlschrank, der so hoch ist, dass ich mich nicht bücken muss, habe meinen PC so stehen,dass ich stehen und sitzen kann und ein hohes Bett, so dass ich mich weder hochhiefen noch fallenlassen muss usw.)

Ich habe letztes Jahr nur Rücksicht auf meinen Rücken genommen und habe mir wirklich Mühe gegeben, ihn nicht aus Versehen zu ärgern, aber das Mühe geben reicht offenbar nicht, es wäre sicherlich viel schlechter, wenn ich es nicht täte, aber inzwischen kann ich ja nichtmal Lebensmittel kaufen, weil ich nicht sicher sein kann, den Weg durch den Supermarkt zu schaffen. Hätte ich kein Auto, käme ich nichtmal ohne Taxi zum Arzt, weil ich die 10 Min zum Bus nicht schaffe bzw. die Strecken beim Umsteigen in die U-Bahn zu weit sind....

Achso, ich hatte es schon 2005 und letztes Jahr nochmal mit einem Korsett probiert ( zusätzlich zum Muskelaufbau), aber davon bekomme ich wirklich mehr Schmerzen, als wenn ich es nicht trage, finde es furchtbar .

Danke trotzdem für eure Mühe, hoffe weiterhin auf Tips *:)

k{leilnerpr|eis


Hi

Ich habe ähnliche Probleme.So Langsames gehe beim einkaufen oder längeres stehen,dann bekomme ich immer rückenschmerzen und schmerzen in die beine,so eine art krämpfe.Dann muss ich mich setzen dann geht es wieder für ne gewisse zeit.

Mein Wirbelgleiten ist auch nur grad 1 bei L5 S1.

Seit Oktober 2009 habe ich zusätzlich anorgasmie und Probleme beim wasserlassen.

Der Urologe schickt mich am 8.07 zum MRT um zu sehen was da auf die Nerven der Blase drückt.

Bin mal gespannt.

Hatte im Oktober ein CT mit Funktionsaufnahmen des gleitwirbels,da hieß es davon käme das nicht.....

Wenn es anders nicht mehr geht und es davon kommt,werde ich eine Versteifung vor mir haben,ich bin jetzt 34 jahre,und soll eine Umschulung beginnen...........

f^ibunlxa


DAs klingt ja auch besch....

Ich habe eine Bekannte, die hat sich letztes Jahr versteifen lassen, sie ist auch in deinem Alter und beginnt demnächst mit einer Umschulung.

Ihr geht es seit der Versteifung sehr gut und sie rät mir dazu.

Ich weis nicht, wie es dir geht, aber ich habe halt echt Angst, dass es mir nach der Versteifung schlechter geht als vorher, denn jetzt bin ich ja wenigstens in RL noch schmerzfrei und wenn der Nerv gerade nicht gereizt ist, auch sonst ja mehr oder weniger. Ich fände es echt furchtbar, wenn danach irgendein Nerv so gereitzt ist, dass er für immer ohne Unterbrechung Schmerzen verursacht...

Kannst dich ja mal melden, wenn dein MRT durch ist ( oder auch vorher) *:)

kDlei#nerprTeixs


Diese Rückenschmerzen im und über dem Kreuzbein sind mal mehr mal weniger mal brennend mal intensiv.

Nachts weis man manchmal garnicht wie man sich legen soll.

Diese angst das es nach der Versteifung schlimmer oder genau wie jetzt ist,die ist schon da!

Entweder ziehen im hinterschenkel rechts hinten oder in der linken leiste....immer im wechsel.

Bin mal gespannt wie das ganze ausgeht....

k/l3einerp:reis


meinte natürlich Oberschenkel;)

Rehasport habe ich auch und die übungen für den Rücken Bauch und Beckenboden mache ich auch,aber irgendwie....

Es kommt immer wieder.

fAibulxa


So, ich war jetzt noch bei einem anderen Orthopäden, der mir bei den Beschwerden tendenziell auch zur Op rät, er hat mich jetzt auf diverse Mangelerscheinungen getestet( bin Allergikerin und kann kaum Obst und Gemüse roh essen), außerdem hat er auf Borreliose getestet, mich zum Hüft-MRT geschickt, mich zum EMG geschickt und mich nochmal manuell "auf den Kopf gestellt" . Alles o.B., zum Glück.

Dann war ich noch beim Funktionsröntgen, dort war der Wirbel egal wie ich stand 11,5 mm verrutscht, beim MRT in Rückenlage nur 7mm, also ist es wohl funktionell wirklich problematisch mit den Nervenwurzeln.

Ich war auch nochmal in einem anderen KH zum Beratungsgespräch bei einem WS Operateur. Er hat mich auch noch mal durchuntersucht ( manuell) und ist, wie die anderen Docs auch der Meinung dass die Op noch eine KANN und keine MUSS Option ist, da ich ja laut EMG noch keine Nervenschäden habe. Er ist aber wie alle anderen Docs auch der Meinung,, dass es mir mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nach einer Op besser ginge und ich nur mit gelegentlichen leichteren Rückenschmerzen zu rechnen hätte ( das wär ja akzeptabel, bin ich ja gewöhnt, will ja nur keine extremen Schmerzen mehr haben und wieder besser laufen können).

Am Freitag habe ich noch mal beim oben genannten Orthopäden einen Termin zur Besprechung der Bilder, die er noch nicht kennt. Außerdem hat er meine Bilder mal einigen KOllegen gezeigt, mal schauen, was die sagen.

kdleisner2prexis


Hallo

Meine Orthopädin meinte letztes Jahr nach dem CT und dem Befund der radiologie,wenn die Beschwerden mit dem wasserlassen bleiben trotz rehasport,dann versteifen lassen.

Die Funktionsaufnahmen des L5/S1 zeigten auch dann 9mm und im liegen dann 5mm aber keine einengung des spinalkanals.....

Der Neurologe meinte erst alles versuchen,bei grad 1 sei das zu früh und per EMG durch die beine da kam nix bei raus,also alles ok.

Der Urologe schickt mich in die röhre und meinte jetzt schon,versteifen.

Habe jetzt meine 2te woche ABE im Berufsförderungswerk bald hinter mir.

2 Berufe sind bei mir im rennen.aber wenn nach dem MRT versteift werden muss,dann kann ich die Umschulung erst mal knicken.

Immernoch Schmerzen und Brennen im Kreuzbein und in den Oberschenkeln hinten,vor allem beim laufen und stehen.

Bin mal aufs MRT gespannt.

immer dieses warten :(v :(

fLibuylxa


So, Montag ist meine Op, ich hoffe es läuft alles wie geplant, werde euch dann berichten, wenn ich wieder "funktionstüchtig" bin.

k&leinGerp6rxeis


Toi Toi :)^

t:eLdd0y76


Hallo,

ich hab auch Wirbelgleiten und hab durch eine spezielle Behandlung bei meinem Physio (E-Technik nach Hanke) so gut wie keine Rückenschmerzen mehr . aber ich muss dazu sagen, dass ich zusätzlich 1-2x die Woche zu ihm ins Gesundheitszentrum gehe und an Geräten den Muskelaufbau trainiere.

Ich hab davor einiges durchprobiert u.a. auch Akupunktur – die hat mir auch immer geholfen. Nen 1/4 jahr bin ich 2x wöchentlich hin und hatte dann fast 1 Jahr immer Ruhe.

Aber seit der Physio – Dauerbehandlung geht es mir so gut wie seit Jahren nimmer.

kKlein)e<rpreixs


Hi Teddy76

Was kostet denn so eine E Technik nach Hanke Behandlung?

Glaube nicht das es die Kasse zahlt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH