» »

Reitunfall, immer noch Probleme

c;hu.zpe


Oh man, mir grausts gerade vor morgen {:( :°(

Dann darf ich meinen HA besuchen gehen, ich könnt grad kotzen.

Ich weiss nicht was kommen wird, ich hasse es angefasst zu werden, nach dem "Abend" im KH bin ich für die nächsten Jahren an Weisskitteln und deren Arbeit bedient :°(

Mein dummer, blöder Rücken zickt noch immer und bücken geht auch noch nicht, so dass ich schlecht streiken kann.

Weiss zufälligerweise jemand was ungefähr beim ersten Arztbesuch, nach dem Theater im KH ablaufen wird? bitte verzeiht mein Generve, aber ich schieb hier echt grad ne Kriese und bin kurz vorm durchdrehen

c(huzpxe


keiner?

E?hemalPiger Nujtze+r x(#325731)


Er wird vermutlich nicht so viel machen, sich evtl mal den Rücken anschauen, aber da ist ja nichts wo man großartig dran müsste. Ich denke du wirst andere Schmerztabletten bekommen und evtl. Physiotherapie oder so. Keine Ahnung ...

c8huzxpe


Ich schieb mit einer "neuen" Frage zum alten Problem hoch.

Seit 2 Wochen trabe ich jetzt wieder auf dem Platz, die Beweglichkeit ist wieder einigermassen da aufsteigen geht zwar nicht ohne Aufstiegshilfe, aber das Pferd ist über 1.75m jedoch ist mir aufgefallen, dass wenn ich aussitze im Trab, mein Rücken danach steif wird, die ersten paar Minuten gehen jeweils bis auf ein bisschen Angst relativ gut, ausser dass ich nicht mehr in der Lage bin zu sagen welcher Huf gerade auffusst...

Je länger ich auf dem Pferd sitze um so schlechter kann ich mit der Bewegung mitgehen (mache oft längere Schritt"pausen") und manchmal ist da auch so ein hässliches Stechen in der Wirbelsäule oder es schwindelt mir {:(

Ein paar wenige Stunden später kann ich mich nur noch sehr schlecht nach vorne beugen und nach hinten geht gar nicht mehr, das hält jeweils so 1-2 Tage an.

Ist das normal, reine Kopfsache oder muss ich mir Sorgen machen? Hat jemand eine Idee?

Momentan gehe ich einmal die Woche mit meinem RB Pferd ins Gelände und einmal auf den Platz, zuvor bin ich ca 1 Monat nach dem Sturz zwei mal die Woche im Schritt ins Gelände, aber auch nur weil es ein absolutes Verlasspferd ist. Dabei hat sich der Rücken auch jedes mal ein bisschen verschlechtert, aber nicht so wie jetzt im Trab ":/

A~nval


Nach dem Theater was die veranstaltet haben, nachdem ich mich selbständig unter zunehmenden Schmerzen ins Spital geschleppt habe, mache ich mir schon ein bisschen Sorgen. Die Dame am Empfang sprang, nachdem ich ihr sagte ich sei vom Pferd gestürzt, wie von einer Wespe gestochen auf, rief der Kollegin zu, sie hätte einen Reitunfall man soll hinten Bescheid geben, kam nach vorne gerannt, schrie mich an, ich solle sofort stehen bleiben und keinen Schritt mehr gehen, brachte ein Rollbett, hiess mich hinzulegen ging fast nicht, weils so weh tat) schimpfte auf dem ganzen Weg nach hinten, ich hätte den Notruf rufen sollen, was mir einfalle selber zu kommen etc

Dann kam eine nette Dame in blau, und noch jemand, und die klauten mir meine Kleidung, und legten mir so ein Teil um den Hals %-|

Und das alles wegen ein bisschen viel Rückenschmerzen – Die spinnen die Weiskittel

Das ist wider so super. Ne alles viel zu viel. Das sagst du weil du jetzt recht behalten hast. Wäre was schlimmes gewesen und es wäre falsch reagiert worden wäre das geweine wider groß das in der Medizin ja nur gepfuscht wird.

(Naja die meisten werden dann doch ganz zahm wenn man ihnen einfach nur die Zettel gibt und sie bittet ein mal zu unterschreiben über welche möglichen Konsequenzen sie aufgeklärt worden sind und selber die Verantwortung tragen.)

Der Sturz war anderst übel.

Das kann die Dame an der Anmeldung aber nicht wissen. Und da es keine allgemeingültige Definition gibt was wer als heftig ansieht (außerdem kann auch bei nem leichten Sturz was passieren.) wird eben ganz einfach immer die HWS stillgelegt.

nach dem "Abend" im KH bin ich für die nächsten Jahren an Weisskitteln und deren Arbeit bedient :°(

Böses Medizinische Personal das es dir hilft wenn du dich verletzt. Es zwingt dich niemand ihre Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.

Wenn du das tust gibt es aber kein Sparprogramm. Geht dieses nämlich gut bejubelt sich der Patient selbst das er es besser als der Arzt wusste.

Geht es nicht geht es auf den Arzt der ihn nicht gewarnt hätte, und es einfach verpfuscht hat...

Je länger ich auf dem Pferd sitze um so schlechter kann ich mit der Bewegung mitgehen (mache oft längere Schritt"pausen") und manchmal ist da auch so ein hässliches Stechen in der Wirbelsäule oder es schwindelt mir {:(

Ein paar wenige Stunden später kann ich mich nur noch sehr schlecht nach vorne beugen und nach hinten geht gar nicht mehr, das hält jeweils so 1-2 Tage an.

Ah ich dachte das wäre alles so ein Sinnloses Theater.

Ist das normal, reine Kopfsache oder muss ich mir Sorgen machen? Hat jemand eine Idee?

Frag lieber nicht beim Arzt der macht dann wider so nen Aufstand.

Du solltest einen Orthopäden aufsuchen der sich das ganze mal ansieht.

Viele Rückenprobleme lassen sich durch gezieltes Muskeltraining verbessern oder sogar ganz beseitigen.

Hier kann dich dein Orthopäde beraten welche Übungen Sinnvoll sind und welche Bewegungen vermieden werden sollten.

c*huz+pe


...

Danke für Deine... Antwort...

Aus welchem Grund so sarkastisch?

Die älteren Beiträge wurden vor 3 Monaten geschrieben, als sogar das Liegen weh tat (ja das gibt es wirklich), und es gibt Leute welche es nicht ertragen angefasst zu werden und solche "Behandlungen" persönlich nehmen, auch wenn sie seitens der Weisskittelfraktion sicher nicht böse gemeint war, zumal ich im KH gar nicht in der Lage war mich zu wehren, weil ich mich so gut wie gar nicht mehr bewegen konnte, wenn man dann von bis zu 3 verschiedenen Leuten angefasst wird, obwohl man das nicht möchte, hinterlässt das einen unguten Geschmack {:(

Und vielleicht ein kleiner Denkanstoss: Nur die wenigsten Menschen reagieren grundlos "allergisch" auf Berührungen, und glaube mir, ein Unfall ist dann der "super GAU"...

Es tut mir leid, sollte ich Dich persönlich getroffen haben mit meinen alten Beiträgen, das war nicht meine Absicht, sondern Ausdruck meiner Überforderung...

Asnvxal


Es tut mir leid, sollte ich Dich persönlich getroffen haben mit meinen alten Beiträgen, das war nicht meine Absicht, sondern Ausdruck meiner Überforderung...

Brauchst dich doch nicht entschuldigen.

Vielleicht auch etwas gemein da du ein bisschen den frust abbekommen hast der sich bei dem Thema etwas angestaut hat.

Und vielleicht ein kleiner Denkanstoss: Nur die wenigsten Menschen reagieren grundlos "allergisch" auf Berührungen, und glaube mir, ein Unfall ist dann der "super GAU"...

Das kann ich durch aus verstehen. Ich halte auch gerne etwas mehr Abstand und werde ungern berührt aber die Art wie verfahren wurde hat sich bewährt.

Ansonsten kann dir wie gesagt der Orthopäde am besten helfen.

Rückenschmerzen sind hier weit verbreitet aber eben häufig auch weil die Leute einfach zu faul sind mit Sport dagegen an zu gehen.

cUhuz_pFe


Vielleicht auch etwas gemein da du ein bisschen den frust abbekommen hast der sich bei dem Thema etwas angestaut hat

Vielleicht sollte ich mich in "Blitzableiter" umbenennen lassen ;-D

.-.-. – .-.

Vielleicht hat noch jemand einen Rat:

Seit 2 Wochen trabe ich jetzt wieder auf dem Platz, die Beweglichkeit ist wieder einigermassen da aufsteigen geht zwar nicht ohne Aufstiegshilfe, aber das Pferd ist über 1.75m jedoch ist mir aufgefallen, dass wenn ich aussitze im Trab, mein Rücken danach steif wird, die ersten paar Minuten gehen jeweils [bis auf ein bisschen Angst] bis relativ gut, ausser dass ich nicht mehr in der Lage bin zu sagen welcher Huf gerade auffusst...

Je länger ich auf dem Pferd sitze um so schlechter kann ich mit der Bewegung mitgehen (mache oft längere Schritt"pausen") und manchmal ist da auch so ein hässliches Stechen in der Wirbelsäule oder es schwindelt mir {:(

Ein paar wenige Stunden später kann ich mich nur noch sehr schlecht nach vorne beugen und nach hinten geht gar nicht mehr, das hält jeweils so 1-2 Tage an.

Ist das normal, reine Kopfsache oder muss ich mir Sorgen machen? Hat jemand eine Idee?

Momentan gehe ich einmal die Woche mit meinem RB Pferd ins Gelände und einmal auf den Platz, zuvor bin ich ca 1 Monat nach dem Sturz zwei mal die Woche im Schritt ins Gelände, aber auch nur weil es ein absolutes Verlasspferd ist. Dabei hat sich der Rücken auch jedes mal ein bisschen verschlechtert, aber nicht so wie jetzt im Trab

chhVu|zpe


irgendwie fühle ich mich ignoriert ":/

J+uElexy


Was möchtest du hören ??? Ich kann mich Anval nur anschließen, geh zum Orthopäden. Hast du in der Zwischenzeit irgendwas für deinen Rücken gemacht? Physiotherapie o.Ä.?

cxhuuzpe


Hast du in der Zwischenzeit irgendwas für deinen Rücken gemacht? Physiotherapie o.Ä.?

Ja, manuelle Therapie...

J_ulexy


Regelmäßig? Also ich würde sagen, dass gerade Physiotherapie und vor allem Muskelaufbau nicht schlecht wäre. Weißt du, wie schnell Muskeln abbauen können? Du hast ja jetzt mehrere Monate vom Sport pausiert, hattest noch dazu ne Verletzung, denkst du du kannst dich jetzt einfach so aufs Pferd setzen und alles ist wie zuvor?

c8huzpxe


Nein nicht wirklich regelmässig...

Seit August war ich 2 Mal die Woche mit dem Pferd im Gelände (nur im Schritt, absolutes Verlasspferd), also hatte ich nur ca 1 Monat Reitpause auch wenn ich ohne Erlaubnis des Arztes schon im August wieder in den Sattel gestiegen bin, da lief ich nämlich noch wie ein Roboter

Reite im Schritt soll ja gut sein für den Rücken, wird schliesslich nicht umsonst Reittherapie bei gewissen Rückenproblemen, und teilweise bei gelähmten eingesetzt ;-)

Natürlich weiss ich, dass man nach einer verletzungsbedingten Pause etwas Zeit braucht, damit "es" wieder stimmt, sass lange genug als Kurier im Velosattel, aber dass der Rücken so zu macht dass ich mich nicht mehr nach hinten und vorne biegen kann, kommt mir halt etwas seltsam vor ":/

JXuley


Wie gesagt: Physiotherapie.

c huzpxe


Ich nerve weiter:

Seit gestern ists es hässlicher geworden, im Trab fühlte es sich an als stecke ein Messer in meinem Rücken, allerdings ging das Pferd auch nicht ganz sauber, so dass ich eh fast nur im Schritt geritten bin, danach gings auf die neue Weide und das liebe Pferdchen schoss ohne Vorwarnung im gestreckten Galopp los und rammte dabei meine Schulter von hinten und danach konnte ich den Strick nicht schnell genug loslassen so dass ich noch fast von den Füssen gerissen wurde >:(

Heute Morgen konnte ich 10 Minuten kaum gehen so ein fieses ziehendes Stechen schoss vom Rücken bis hinunter auf Kniehöhe {:( und das knie knickte mir auch ein paar mal weg {:(

nach 10 Minuten war nur noch das komische Stechen im Rücken und der Hals der sich schlecht bewegen liess.

Am späteren Morgen musste ich noch in den Stall da dem Pferd sein Rückendoc kam und die Besitzerin arbeiten musste, nach dem Vortraben konnte ich wieder kaum gehen :(v

Es nervt einfach nur, und ich habe keine Ahnung wie ich heute schlafen soll wenn mein A.L-Rücken so zickt.

Den nächsten Termin bei meinem Doc habe ich in 2 Wochen...

hat jemand einen Rat wie die Zeit bis dahin leichter wird? Irgend ein Hausmittelchen, oder eine Verrenkung die helfen könnte?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH