» »

Knie geschwollen bei Belastung

aptomixcheelxs hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit letztem Winter Probleme mit meinem Knie.

Immer wenn ich Sport mache (meistens Snow- oder Wakeboarden) schwillt danach mein Knie an. Das ist auf den ersten Blick nicht sichtbar, sobald ich aber versuche es anzuwinkeln kann man die Schwellung am Knie links sehen. Ich kann es dann auch nicht sehr stark anwinkeln, dass Knie spannt dann sehr extrem. Wenn ich eine Woche warte ist es meistens wieder weg... Sobald ich es wieder belaste geht das von vorne los...

War schon beim Orthopäden der hat eine Kernspintomographie gemacht, meinte dann dass die Bänder in Ordnung sind und er eigentlich nichts besonderes feststellen kann. Ich hab ne Kniebandage bekommen die ganz gut ist, bringt aber auch nicht sonderlich viel...

Mein Hausarzt rät mir jetzt zu einer Kniespiegelung. Das will ich aber irgendwie nicht.

Was könnte das sein? Kann ich vielleicht mit Krankengymnastik was erreichen?

Will den Brettsport auf keinen Fall aufgeben.

danke !

Grüße

Antworten
sIunxshinae83


Auf dem MRT lassen sich Weichteile nur schwer erkennen. Es könnte zB der Meniskus oder Gelenkknorpel geschädigt sein. Mein Knorpelschaden wurde erst bei der Arthro entdeckt.

Wenn der Brettsport dein Traum ist, solltest du daran festhalten. Mir wurde auch von meinem geliebten Sport abgeraten, ich habe mich damit aber nicht abgefunden. Heute bin ich wieder beim Aikido und mein Knie macht mit.

aItomic/heelxs


Mit Arthro meinst du die Kniespiegelung, oder?

Also eins kann ich mit Sicherheit sagen, irgendwas ist da nicht in Ordnung diese regelmässigen Schwellungen sind nicht normal...

Wie läuft so eine Kniespiegelung ab?

Hab mal den Befund rausgesucht, vielleicht kann ja jemand damit was anfangen. Ich verstehe da leider nicht viel.

Schon bestehende Innen- und Außenmeniskopathie mit Abflachung des Innenmeniskus und Nachweis von zarten intrameniskalen Einrissen im Innen- und Außenmeniskushinterhorn. Im Außenmeniskuscorpus zusätzlich schon beginnende Intramensiskale mukoide Degeneration. Kein durchgreifender Meniskusriss nachweisbar. Leichte Knorpelausdünnung mit diskreten oberflächlichen Defekten im medialen Kompartiment. Knorpel im Femurapatellargelenk intakt. Geringer Gelenkerguss. Kreuzbänder, Kollateralbänder, Patellasehne, Quadrizepssehne undRetinacula patellae intakt. Diskrete Signalanheung im Tibiakopf beuge- und lateralseitig, z.B. infolge eines nur noch diskreten Rest-Bone-bruise.

Schreibfehler seien mir bitte verziehen habs nur schnell stur abgetippt.

7:7)ergrexis


Kommt drauf an : Ich hatte u.a. Plicashelf Syndrom mit Chondromalazie. Dank Narkose bekommste nix mit und hinterher war glücklich den Sch ]:D loszuseihen. Natürlich kann so einiges mehr passieren und Drainageschlauch ziehen macht auch kein Spaß , aber wie schon geschrieben kann man nicht alles im Mrt erkennen.

Wenns schwillt stimmt ja was nicht oder?

Eyhemal[igFer Nuatzer (#3255731)


Na ja da steht aberr das du eine Knochenmarködem hast, kein Wunder das das Knie immer noch dich wird, wie lange hast du das schon und wie wurde das behandelt?

Bei einem Knochenmarködem wird normalerweise entlastet, das bildet sich dann in den meisten Fällen selber zurück.

Ansonsten ist in deinem Knie alles im grünen Bereich. Die Meniscen etwas degenerativ verändert, aber nicht gerissen und auch der Knorpel nur leicht rau und nicht beschädigt.

Ich denke das kommt durch das KNochenmakrödem.

d}otm$astexr


Hallo,

wollte nur mal kurz fragen, was dann bei dir los war und wies weitergegeangen ist.

Habe ganz ähnliche Symptome.

Lg

Gregor

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH