» »

Kompletter orthopädischer Check! Möglich?

gkrossuendstaxrk hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ist es möglich, sich während eines Termins bei einem Orthopäden einmal komplett als ges. Versicherter kostenlos durchchecken zu lassen (als 31jähriger)?

Bitte um eure Antworten.

VG

Antworten
E_hemal|iger Nutzwer (#32x5731)


Kannst du das mal präzisieren an was du da dachtest? Und vor allem welchen Sinn soll das haben wenn du keinerlei Beschwerden hast?

gIrossunrdsqtarxk


Ich habe Beschwerden:

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/544018/]]

Ich möchte u. a. sehr gerne geklärt haben:

- Fußform (evtl. Plattfuß ...?)

- unterschiedliche Beinlängen

- Beckenschiefstand

- Überprüfung der gesamten WS

- muskuläre Dysbalancen

Eqhemalig=er NuNtzero (#3257Q31)


Teil macht das der Orthopäde tweil aber auch der Physiotherapuet. Mit deinen akuten Beschwerden kannst du sicherlich zum Orthopäden gehen, auch wenn du Einlagen haben möchtest, dann schaut er sich das an. Aber gerade die Muskulären dysbalancen, das ist eher die Aufgabe eines Physiotherapeuten die herauszufinden und zu beseitigen. Lass dir für deinen Rücken KG verschreiben und dann wird dein Problem auch langfristig gelöst

paexps


Also ich hatte mal Probelme mit der Schulter und mit der Wirbelsäule, da musste ich mich entscheiden was untersucht wird und dann bekam ich für das nächste Quartal !!! einen Termin für die andere Geschichte. Die Helferin sagte damals, ich sollte sagen was schlimmer ist,das würde dann gemacht. Ich habs dann natürlich beim Doc auch nochmal angesprochen, dass ich auch Rückenbeschwerden habe, da ging er garnicht drauf ein :(v .

KTlauxs F


Gank tolle Sache.... Unsere Medizin schafft es einen Körper aufzuteilen. Warum die bei 80 % der Rückenbeschwerden nicht finden warum... ist bei der Betrachtungsweise absolut kein Wunder. Schulter und Rückenprobleme hängen so eng zusammen, dass es mich wundern würde wenn deine Probleme beseitigt wurden.

Wenn man das ganze betrachtet sehe ich keine sinnvolle Möglichkeit von einem Orthopäden ordentlich durchgecheckt zu werden. Ausnahmen bestätigen die Regel.

d*ickke76


deine beschwerden (hab deinen anderen thread nicht gelesen), die du hier aufführst, hören sich eher nach osteopath an, nicht nach orthopäde.

die praktizieren meist privat , kosten daher, aber nehmen sich über ne stunde zeit und sehen sich all das genau an. das sollte dir aber das geld wert sein.

ich hab nach 3 jahren wirbelsäulenproblemen dort endlich meine probleme gelöst bekommen, kostenpunkt 110 euro :)z

d\ickex76


Wenn man das ganze betrachtet sehe ich keine sinnvolle Möglichkeit von einem Orthopäden ordentlich durchgecheckt zu werden

und eben deshalb bist du beim orthopäden falsch, der schaut weder ganzheitlich, noch hat er genügend zeit, zusammenhänge zu suchen

Elhemalige>r Nutuzer 5(#3257x31)


Das Problem liegt nicht beim Orthopäden, das Problem liegt bei den berühmten Fallpauschalen .... da bekommen die Orthopäden dann kein Geld bei mehreren Sachen. Und bei Kassenpatienten bekommen sie ohnehin schon wenig

peeqpRs


Das Problem liegt nicht beim Orthopäden, das Problem liegt bei den berühmten Fallpauschalen ....

Genau so ist es :)z ...... irgendwie kann ich das sogar verstehen, wir würden auch nicht umsonst arbeiten.

EVhemaligeur Nutze~r (7#3x25731)


Eben, wer würde das schon. Und Medizin hin oder her, die wollen auch für ihre Leitungen entlohnt werden, da bringt auch der Dienst an der Menschlickeit nichts. Ärzte werden eh meist schon zu gering bezahlt. Und das schlimme sind ja hinterher auch die Regressforderungen der Kasse, wer will die schon aus Nächstenliebe selber zahlen ...

KklaTus hF


Schaut doch mal in die Statistiken, was Ärzte so im Monat über behalten. Umsonst arbeiten ist was anderes. Wir Kassenpatienten pumpen pro Jahr ca. 240 Miiliarden in das System. Es wird wohl nur nicht effektiv ausgegeben.

Das ganze ist Jammern auf hohem Niveau. Seit 15 Jahren höre ich es gibt ein Praxensterben... Ich kenne bisher nur welche die altershalber aufgehört haben.

Skticxhling


@ Klaus F

:)= :)=

Und als Patient – Depp weiß man nicht einmal, was alles abgerechnet wird.

p#eps


Ich kenne bisher nur welche die altershalber aufgehört haben.

Aber meist keine Nachfolger finden ;-) . Bei uns (Kleinstadt) haben zwei Allgemeinärzte aufgehört und es ist kein Nachfolger gekommen.

KWlauxs F


nicht effektiv ausgegeben.... weil die zig ärzte in der großstadt wohl erheblich besser gestellt sind... deshalb will das keiner mehr machen. aber diese verteilung obliegt der ärzteschaft.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH