» »

Bänderriss

M&ark%a64 hat die Diskussion gestartet


Hallo

habe mir vor 4 Wochen im oberen Sprunggelenk einen oder mehrere Bänderrisse zugezogen und evtl. auch eine Kapselverletzung. Der Ortopäde meinte man müsse kein MRT machen weil die Behandlung eh immer gleich verlaufe. Er hat geröngt, gebrochen war nix. Dann habe ich eine Aircastschiene bekommen, die habe ich 2 Wochen immer getragen und dann halt tagsüber, aber irgendwie wird das alles nicht besser, die Schwellung ging zwar zurück aber nicht ganz, der Knöchel ist extrem schmerzempfindlich bei Berührung und laufen kann ich mehr schlecht als recht, d.h. nach einem km ca. schon ziemliche Schmerzen. Ist das denn normal? Die Leute die ich hier kenne sind alle viel schneller gelaufen. Kann mir jemand gute Tipps geben wie ich da schneller vorankomme? Ich kühle noch ab und zu, Mobilatsalbe und ich nehme Wobenzym, sonst noch Tipps? Vielleicht irgendwelche Übungen? KG bekomme ich nicht, der Orto meint das wäre nicht nötig:

LG

Antworten
KholibriM7x8


Hallo, ich will auch mal meinen Beitrag zur Diskussion leisten und will auch Ratschläge von Euch...

Als erstes möchte ich mal davor warnen, die Sache mit dem Bänderriss nicht unbedingt auf die leichte Schulter zu nehmen. Ich sprech da aus Erfahrung... Als Kiddy bin ich mal umgeknickt und wir sind nicht gleich zum Arzt gefahren. Ein bisschen Sportsalbe drauf, bandagiert und ein wenig schonen und nach drei Tagen war es wieder okay. Ich konnte wieder rumtoben. Allerdings mit Folgen, ich bin danach immer wieder mit dem gleichen Knöchel umgeknickt. Haben das dann mal untersuchen bzw. röntgen lassen. Der Unfallarzt damals sagte mir dann, daß es wohl ein Bänderriss gewesen sein mußte, der aber schon wieder verheilt war. Nur, daß die Bänder vielleicht ein wenig doller gedehnt sind. Operation wäre wohl nicht ratsam gewesen, wegen Wachstum und so. Ich sollte mal lieber geeignetes Schuhwerk tragen. Daraufhin habe ich einen Puma-Baskeball-Stiefel für teures Geld bekommen. Ich habe diesen Schuh geliebt... :-)

Aber worauf ich eigentlich hinaus wollte: Während meiner Teeny-Zeit ging auch alles gut, ich konnte sogar 7,5 cm hohe Absätze tragen. Bin zwar hin und wieder mal umgeknickt, aber meistens nach drei Tage Schonung war alles wieder gut. Bis vor ungefähr zwei Jahren. Die Schmerzen in den Füßen werden immer schlimmer und Schwellungen gehören nun zum Alltag. Je nach Belastung mal mehr, mal weniger bis hin zum nicht mehr auf den Füßen stehen können. Ende Juli 2010 hatte ich endlich mal einen Termin beim Orthopäden bekommen, der dann neue Röntgenbilder gemacht hat und auch eine absolute Instabilität des rechten Sprunggelenkes festgestellt hat. Daraufhin hat er mir zunächst 10 Mal Krankengymnastik verschrieben, die ich jetzt fast hinter mir habe. Sollte bis zum 07.09.2010 keine Besserung da sein, ist darüber nachzudenken, ob mir eine plastische Sehne oder so eingesetzt werden sollte, also doch operiert wird. Was haltet ihr davon? Ich bin mir nicht sicher, ob das hilft, aber irgendwas machen muß ich ja. So geht es zumindest nicht weiter... :-(

Meine Ratschläge zumindest zu den akuten Verletzungen und Schmerzen. Kühlen ist schonmal sehr gut, ich habe auch immer eine Sportsalbe wie Mobilat oder Voltaren benutzt. Oder sogar nur einfache Pferdesalbe. Die kühlt ja auch recht gut. Ansonsten habe ich beim letzten Bänderriss eine Aircast-Schiene bekommen. Die stützt ganz gut und damit konnte ich eigentlich fast sofort wieder gehen. Die Schmerzen habe ich allerdings auch ziemlich ignoriert. Wahrscheinlich sind sie bei mir damals auch nie so doll gewesen oder ich war es einfach über die Jahre hinweg schon gewohnt! Ansonsten darauf achten, daß keine Instabilität dazu kommt. Meine Krankengymnastin hat mir eine Übung gezeigt, die man eigentlich überall machen kann. Einfach die Zehen Richtung Schienenbein ziehen, am besten dabei noch ein wenig die Füße nach außen drehen. Gibt vielleicht Muskelkater im Schienenbein, aber es soll die Ausdehnung der Muskulatur vermeiden und das Sprunggelenk bleibt stabil.

LG, Kolibri78

S[chnee?hexxe


@ Marka64

Leg die Schiene nicht zu früh ab ":/ .

Ich musste meine Schiene 4 Wochen 24 Std. tragen und dann noch 2 Wochen taghsüber, und 3 Monate zum Sport.

Beschwerden hatte ich ungefähr ein halbes Jahr, und selbst jetzt nach fast 1 1/2 Jahren habe ich noch Probleme beim barfußlaufen.

@ Kolibri78

Normalerweise werden Bänderrisse nicht operiert, aber wenn natürlich eine Instabilität vorhanden ist, kann es schon erforderlich werden. Du könntest dir ja eine zweite Meinung einholen. ":/

s:onstw2ixe


Hallo Marka,

es dauert. Ich hatte vor anderthalb Jahren auch so eine Umknickverletzung mit fetter Schwellung. Die Bänder waren am schnellsten wieder OK, aber bis ich laufen konnte, dauerte es Wochen, bis ich das Sprunggelenk wieder normal einsetzen konnte, über ein Jahr, und es ist jetzt immer noch dicker als das andere. Schmerzhaft war der Knöchel auch wochenlang.

Je nachdem, welche Strukturen im Bereich des Sprunggelenks verletzt sind, braucht der Körper lange für die Heilung. Und es stimmt, bei den meisten dieser Sachen wartet man am besten ab und schont sich bzw. belastet nach Befinden und nicht zu stark.

Zwischendurch Hochlegen ist immer gut. Kühlen bringt nach ein paar Wochen nichts mehr, schadet aber wahrscheinlich auch nicht.

Wenn du keine Physiotherapie kriegst: Bist du in einem Fitness-Studio? Die können einem auch meistens ganz gut Übungen zeigen, damit sich trotz langer Ruhephase nicht alle Muskeln abbauen und das Gelenk wieder stabilisiert.

PS: Ich hatte um mich herum auch nur Leute, die nach Bänderriss und Bänderanriss nach wenigen Wochen wieder fit waren. Aber glaub mir, es gibt vereinzelt auch andere.

*:)

K/olibsrxi78


@ Schneehexe

Danke für den Tipp, werde ich auch tun. Allerdings erst nach dem 07.09.2010. Da habe ich wieder den Termin beim Orthopäden. Mein letzter Termin bei der Krankengymnastik ist am 06.09.2010. So lange warte ich noch ab. Dann sprech ich erst noch einmal mit dem jetzigen Orthopäden und morgen habe ich noch einen Thermin mit einer Rheumatologin. Den Termin hat mir mein Hausarzt verpasst, weil er der Meinung ist, daß ich zwar auf der einen Seite Beschwerden hinsichtlich der Bänder habe, aber daß die zurzeit entstehenden Schwellungen noch woanders herkommen, zumal meine Füße auch teilweise steif sind. Zumindest werde ich die auch mal nach ihrer Meinung fragen.

LG, Kolibri78

M@arwka6x4


Hallo

erstmal vielen lieben Dank für die Antworten, bin jetzt doch ein bißchen beruhigter, warscheinlich bin ich auch zu ungeduldig. Jetzt mittlerweile geht die Schwellung doch zurück, aber sind ja auch erst knapp 5 Wochen. Schmerzen habe ich immer noch, aber ich kann schon etwas weitere Wege gehen. Nur ohne Schiene geht halt nicht, aber daran muß man sich wohl gewöhnen.

Trotzdem werde ich den Orto nochmal fragen ob ich nicht doch ein bißchenKG verschrieben bekomme, schaden kann das wohl nicht.

LG

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH