» »

Kalkschulter

S]chneeFhexxe


@ Wurzel-Purzel

Die OP ist in meinen Augen harmlos und kann ambulant & arthroskopisch durchgeführt werden, sofern die Sehnen nicht oder nur geringfühgig angerissen sind.

Das mag wohl bei jedem anders sein :-/ . Als ich operiert wurde war ein meinem Zimmer eine Frau die auch ein Kalkdepot in der Schulter entfernt bekam, die benötigte den postoperativen interscalenären Plexuskatheter eine Woche lang und klagte immer noch über Schmerzen.

Bei mir dagegen war es harmlos: Donnertag Nachmittag OP -> Freitag Früh Drainage gezogen und Reduzierung des interscalenären Plexuskatheters -> Freitag Abend Plexuskatheter abgedreht -> Samstag Früh Entlassung (auf meinen Wunsch ;-) ) -> Sonntag ins Musical nach Stuttgart gefahren ]:D .

y!vonnse400x22


@ mausprinz

Danke für Deine Antwort.

Da sieht man mal, wie verschiedenartig so was sein kann.

Gibt mir Hoffnung, das Du Recht haben könntest, wäre auf jedenfall mal einen Versuch wert, noch eine oder eine weitere Woche zu warten und mir Montags die Kortisonspritzen zu geben.

Was ich mich frage, wenn die Entzündung raus ist, konntest Du den Arm bzw. die Schulter mehr bewegen, als mit der Entzündung?

Durch die Kortison und Lidocainspritzen, ist der Hauptdauerschmerz ja weg, aber die Bewegungen die mal ungewollt passieren, lassen mich natürlich wieder in die Luft springen vor Schmerz und dann dauert das auch ne Weile, bis es sich wieder beruhigt hat.

Mein Kalkdepot befindet sich am Oberarm...(in höhe der alten Pockenimpfung) und die Spritzen setzt er mir vorne direkt in die Schulter, also nicht oben...hhmmm so ne Handbreite vom Hals ;-)

Weißt Du wie groß Dein Kalkstück war? Ich habe auch gelesen, das man Stosswellentherapien meist nur bei einer größe unter einem cm macht und da bin ich leider schon deutlich drüber.

Wie kann man hier Bilder einfügen, dann könnte ich euch meine Schulter mal zeigen?

y2vo6nneK4022


@ Schneehexe

Cool.....lol.....

Hatte ich auch mal, abends aus dem KH, am nächsten Tag einen 60. Geburtstag abgefeiert ;-D

yYvon&ne40x22


Hier meine Schulter ;-)

[[http://img94.imageshack.us/img94/439/p9010225.jpg]]

[[http://yfrog.com/2mp9010225j]]

keine ahnung welcher davon funktioniert...üb noch ein wenig

y8vonEneE4022


Ok funktioniert, aber nimmt das zweite....das erste ist ein bissi groß

m_ause\prixnz


Was ich mich frage, wenn die Entzündung raus ist, konntest Du den Arm bzw. die Schulter mehr bewegen, als mit der Entzündung?

Ja auf jeden Fall. Mit Entzündung hab ich nicht mal einen 90° Winkel hinbekommen, danach war alles wie vorher, Arm hochheben ging wieder, nur überkopf waren halt Schmerzen da.

Wie groß das Ding war, weiß ich gar nicht genau, aber bestimmt über 1cm, auf dem Röntgenbild war es sehr deutlich zu sehen.

Bilder kannst du einfügen, indem du dir irgendeinen kostenlosen Host suchst, dort dein Bild hochlädst (Imagehack o.ä.) und die Bildurl dann hier verlinkst

m.ause2prinxz


OOps, hast es ja schon hinbekommen ;-)

yLvonnVe4b02U2


Ja, habs hingekriegt...megastolz-ich-bin ;-)

WLurzel-P3urzexl


@ Schneehexe

Die OP ist in meinen Augen harmlos und kann ambulant & arthroskopisch durchgeführt werden, sofern die Sehnen nicht oder nur geringfühgig angerissen sind.

Das mag wohl bei jedem anders sein :-/

Deswegen schrieb ich auch in meinen Augen ;-) . Bei mir ist der Heilungsverlauf super, dass es so reibungslos läuft, ist jedoch eher selten.

Ich hatte im Vorfeld auch nicht solche massiven Schmerzen und kein Kalkdepot, sondern war es vielmehr leid in meinem Alter eine chronische Schleimbeutelentzündung zu haben (seit Januar) und diverse Einschränkungen wie bspw. nicht mehr schwimmen gehen zu können, in Kauf zu nehmen.

Sicherlich sollte zunächst versucht werden die Probleme konservativ in Griff zu bekommen. Dazu würde ich jedoch dringend einen Schulterspezialisten aufsuchen.

Yvonne, du könntest zusätzlich Quarkumschläge machen. Diese kühlen und wirken sehr gut bei Entzündungen.

S%chCneeNhexe


@ yvonne4022

Dadurch habe ich für das WE jetzt mal Diclo KD 75 bekommen, ich aber noch nicht benutzt habe, da ich noch eine Lidocain spritze bekommen habe.

Bei mir ist eben alles noch entzündet.

Das Diclo wirkt aber nicht nur schmerzlindernd sondern auch entzündungshemmend, dashab würde ich es schon nehmen, allerdings nur nach dem Essen da es für den Magen nicht gerade gut ist überhaupt bei längerer Einnahme.

Vielleicht löst sich das Kalkdepot bei dir schon auf und du hast deshalb diese Mörderschmerzen.

3. Phase:

Phase der Resorption:

Diese Phase zeichnet sich durch die Resorption (Auflösung) des Kalkherdes aus. Der Prozess der Kalkauflösung ist mit einer heftigen Entzündungsreaktion verbunden, was beträchtliche Schmerzen hervorrufen kann. Einzelne Kalkherde können sich zudem in den Schulterdachschleimbeutel (Bursa subacromialis) hin ausdehnen und dort eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis) verursachen.

Quelle [[http://www.dr-gumpert.de/html/tendinosis_calcarea.html]]

Wenn das der Fall wäre, ist vielleicht bald eine Besserung in Sicht. ":/

Allerdings solltest du nicht in eine Schonhaltung verfallen, auch wenn's weht tut, denn die Schulter neigt dazu schnell einzusteifen.

y-voXnneq42022


@ Schneehexe

Vielen lieben Dank :)z

Ich hatte diese Seite auch schonmal gesehen, aber ich habe da noch nicht so genau gewußt, was los war.

Die Beschreibungen zu dieser Krankheit, kann man mir eindeutig zuordnen, vor allem der urplötzlich auftretende Schmerz, ohne vorher irgendetwas gemacht zu haben.

Ich hoffe meine Sehnen schaffen es, das große Kalkdepot aufzulösen, denn Weh, hat´s genug getan.

Ich habe seit ca. eine Stunde auch das Gefühl, ich kann den Arm schon besser bewegen, nach über einer Woche mit Schmerzmittel....hat das jetzt wohl mal einen kleinen Erfolg gebracht...auch kann ich den Arm auch schon wieder ganz normal zur Tastatur führen, was ich bis heute morgen noch nicht konnte, da musste ich ihn ständig dazu hoch- und ranlegen.

Mein Unterarm bzw. die Ellbeuge die tat heute mittag auch wieder vermehrt weh, ich geh davon aus, das kommt durch die Verspannungen die ich durch die Schulterschmerzen hatte.

Na mal sehen, wenn es besser wird, dann werde ich wohl mit KG weitermachen können...ich hoffe ich werde dann nochmal geröngt, um sehen zu können, ob es sich aufgelöst hat.

Allerdings solltest du nicht in eine Schonhaltung verfallen, auch wenn's weht tut, denn die Schulter neigt dazu schnell einzusteifen.

Ich kann leider garnicht anders, das macht der Arm bzw. die Schulter von alleine.

Ich musste eben niesen...da bin ich die Wände hochgegangen, ich denke mal, das ist eine automatische Schutzhaltung die man einnimmt.

y_vonne@4022


Hallo zusammen,

wollte mal Bescheid geben:

Es wird von Std. zu Std. besser.

Hab kaum noch Schmerzen und kann mit dem Arm so einigermassen wieder umgehen.

Ich konnte die Nacht super schlafen.

Bin gespannt, was Morgen der Arzt dazu sagt und wie wir weiter vorgehen werden.

Nach 8 endlosen Tagen höllischer Schmerzen, endlich Ruhe.....das ist wie Weihnachten ;-)

Liebe Grüße

S:chn@eezhSexxe


Schön dass es dir besser geht :)= .

Vielleicht kannst du dann morgen fragen wegen einem Rezept für KG.

y.voZnn8e402x2


Also ein Rezept für KG hat er mir noch nicht gegeben.

Er sagte mir, ich solle keine Überkopfbewegungen vornehmen und hat mir gestern nochmal eine Lidocainspritze gegeben.

Gehe diese Woche noch 3x hin, ich werde ihn auch diesbezüglich nochmal fragen.

Aber, damit ist ja bei mir wieder nicht genug.

Nach dem Arzt hatte ich für eine Stunde hingelegt und hatte auf einmal diese Schmerzen im Beim, ich habe dafür einen neuen Post aufgemacht.

Ich werde noch Kirre....erst die Schulter und jetzt noch das Bein und auf die rechte Schulter kann ich mich noch nicht mal hinlegen, um das linke Bein zu entlasten, weil die Schulter ist ja noch nicht wieder hergestellt, auch kann ich mich nicht mit der Schulter aufstützen, um so besser wegen dem Bein aufzustehen....ne ne ne >:( :°(

rweginare8geanbogenx71


Hallo,habe mich gerade eben erst angemeldet und hoffe es ist richtig hier zu schreiben(zumindest habe ich nix anderes gefunden)

Ich habe in meiner linken Schulter zwei Kalkdepots die beim Röntgen festgestellt wurden. Angefangen hat die Sache ca.vor einen halben Jahr,einfach nur mit Probleme beim hochlangen oder den Arm wieder alleine runter zu kriegen. Wenn es gar nicht mehr ging habe ich mal zwischen durch eine diclo genommen damit ich wenigstens arbeiten kann. Vor drei Wochen war ich beim Arzt und habe inzwischen die 4 Kortison Spritze bekommen. Nach vielen Tränen und höllen qualen (versteh gar nicht wie ein Arm einfach so weh tun kann :|N ) sind die Schmerzen eigentlich weg nur kann ich den Arm absolut nicht anheben oder seitlich wegheben. Ich schaffe es nicht Wäsche zusammen zu legen, so steif ist der Arm oder eben doch mit Schmerzen verbunden. Gibt sich das noch und wie lange dauert das? ist das Kalk nun weg oder was macht das Kortison überhaupt? Leider hat mein Orthopäde immer wenig Zeit um genaueres zu erklären. Ich soll wieder hin um eine weitere Spritze zu bekommen aber wenn ich keine Schmerzen habe möchte ich das eigentlich nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH