» »

Strecksehnenabriss am kl. Finger – Fehlbehandlung durch Physio?

l_iv`ingM_in_hWope hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin ziemlich verunsichert und hab den Eindruck, ich kriege nicht die richtigen Informationen.

Also: Ich habe mir beim Sport Mitte/Ende Juni einen Strecksehnenabriss am kleinen Finger zugezogen und bin auch noch am selben Abend in der Notaufnahme gewesen und habe eine Stacksche Schiene gekriegt, die ich 8 Wochen lang getragen hab. Nach 8 Wochen kam die Schiene ab, der Arzt sagte, ich solle einfach mal sehen, wie ich klarkomme, nachts könne ich sie noch ein paar Wochen tragen.

Der Finger war ziemlich steif und empfindlich, und ich habe einen Termin bei der Krankengymnastik gemacht (eine Woche später), weil ich wissen wollte, was ich für Übungen machen könnte, um die Beweglichkeit wiederherzustellen, was ich vermeiden sollte usw. Man ist ja erstmal verunsichert. Der Krankengymnast hat 20 Jahre Berufserfahrung und einen Dr. in Physiotherapie (gibt's hier in England), hat sich auf Gelenke spezialisiert und schien mir sehr kompetent, konnte mir zumindest gut erklären, was in meinem Finger abläuft.

Im Nachhinen frage ich mich aber trotzdem, ob seine Behandlung nicht etwas "zu viel des Guten" war. Er hat ganz schön an meinem Finger rumgeknetet, gezogen, gebogen und gedrückt. Wenn ich gesagt habe, dass es wehtut, hat er natürlich aufgehört, aber meinte, ich solle die Übungen zu Hause weitermachen, z. B.

- das Gelenk in die gebeugte Position drücken, 5 Sek. halten, wieder loslassen und nochmal

- den Finger versuchen zu strecken und mit einem anderen Finger dagegenhalten, um Widerstand zu leisten

- das Endgelenk mit einem Gummiband nach unten ziehen, mit der Fingerkuppe dagegendrücken nach oben

Und so weiter.

Ich hab die Übungen zu Hause brav gemacht, hatte noch eine zweite Sitzung, und dann meinte er, ich solle erstmal weitermachen und mich in ein paar Wochen nochmal melden. Jetzt ist der Finger zwar wieder flexibel, weniger geschwollen und fast überhaupt nicht mehr schmerzhaft, dafür ist hängt er wieder um ca. 40 Grad, und ich kann ihn überhaupt nicht strecken. Höchstens einen halben Millimeter.

Das ist doch nicht normal oder? Mir war schon klar, dass er immer ein bisschen krumm bleibt, aber so sieht er fast aus wie direkt nach dem Unfall.

Am nächsten Montag habe ich einen Termin bei einer anderen Krankengymnastin (Handspezialistin), der ich mein Leid klagen werde, aber vielleicht hat hier jemand Erfahrungen? Ich habe gelesen, dass man eventuell nochmal 6 Wochen die Schiene tragen kann?

Würde mich über jede Info freuen.

Vielen Dank!

P.S.

An einen Orthopäden ranzukommen, ist glaub ich nicht so einfach für mich. Ich wohne in England, da muss man mit allem (jawohl ALLEM, auch mit gynäkologischen Problemen) erst zum Hausarzt gehen, der kann eine Überweisung ausstellen. Die Wartezeit für den Facharzt ist dann aber ziemlich lang. Wenn ich Glück hab, würde es meine private Zusatzversicherung zahlen, dann geht's schneller. Wäre aber trotzdem frühestens in ca. 2 Wochen.

Antworten
E'hemalOiger Nu_tzher (#J32573x1)


Kann schon sein das da was kaputt gegangen ist. Dazu müsste man aber mal zum Arzt gehen um das kontrollieren zu lassen

HMer|zhafxter


Hat es bei der Behandlun denn nochmal geknackst?

Als ich nen Strecksehnenabriss hatte, war das schon recht gut hörbar.

S chaer|kel


Hey,

ich bin auch Physio. Also grundsätzlich ist diese Herangehensweise jetzt nicht unüblich oder ein direkter Fehler erkennbar. Was sein kann, dass die abgerissene Sehne noch nicht wieder ganz Funktionstüchtig ist. Und du das halt jetzt erst bemerkst (durch die erweiterte Beweglichkeit) oder eben, dass wirklich wieder etwas schaden genommen hat. Und die Übungen etwas zu weit waren (kann man ja schlecht so übers Inet jetzt bewerten). Ich würde versuchen nochmal einen Arzttermin zu bekommen, auch wenns etwas dauert. Nur er kann wirklich klären, ob alles gut angewachsen ist und die Sehne nur zeit braucht, oder doch ein Fehler vorliegt.

Dir alles Gute

zpuz_a


vielleicht war die sehne ohnehin nicht wieder regelrecht angewachsen .... das 'ne manuelle therapie auch mal weh tut, ist vollkommen normal – dein finger ist ja kein fauler fisch, den man nicht anfassen sollte. es ist gerade oftmals ein merkmal der ärzteschaft, dass sie keine richtige manuelle untersuchung durchführen bzw. bei dieser übertrieben vorsichtig sind. einem physiotherapeuten ist da mehr zuzutrauen als einem arzt – meine meinung!

lSivigng_inu_hopxe


Danke erstmal, inzwischen hab ich die Überweisung.

Ich könnte am 29.9. einen Arzttermin bei einem ziemlich engagierten Spezialisten (hab ihn gegoogelt, ist in vielen Verbänden, veröffentlicht, hat einen Preis für "medical Excellence" bekommen usw.) bekommen oder am 22.9. bei einem anderen Handspezialisten, über den ich zwar weniger gefunden hab, der aber auch einen Platz bei einem renommierten Fortbildungsprogramm hatte, mit einer Physiotherapeutin verheiratet ist (Wissenstransfer :-) usw. Problem: Die Sprechstunde wär in der Nachbarstadt, wo ich mit dem Zug oder Bus hinmüsste.

Beide wurden mir vom Physiotherapeuten empfohlen, der meinte "Wenn es MEIN Finger wäre, würde ich zu denen gehen".

Jetzt ist die Frage, ob ich wegen einer Woche den Aufwand betreibe, in die Nachbarstadt zu fahren (öffentliche Verkehrsmittel sind hier oft etwas umständlich), weil bei einer solchen Verletzung jeder Tag zählt oder ob ich sage, ich möchte gern zu dem anerkannten Spezialisten und nehme halt eine etwas längere Wartezeit in Kauf.

Hat jemand eine Idee?

z|uza


jetzt zählt doch ohnehin nicht mehr jeder tag; das hätte in der ersten tagen nach dem unfal operiert werden können ....

E/hema%liger NuutzeEr (#O32x5731)


Eben jetzt ist es eh vollkommen egal, jetzt kommt es ncht mehr darauf an ob eine Woche länger oder nicht. Da hättest du etwas schnell reagieren müssen und dein Physio auch ;-)

l%ivin}g_in_xhope


Naja, direkt nach dem Unfall hab ich ja erstmal 8 Wochen die Schiene getragen, weil man es mit konservativer Therapie versuchen wollte. Danach war der Finger erstmal steif, dann wurde er langsam wieder flexibel, und ich wusste ja, dass ein leichter Knick durchaus bleiben würde.

Bis ich gemerkt hab, dass die Krümmung immer stärker wurde, waren fast 3 Wochen rum und der Physio grad im Urlaub :-(

Nun ja, jetzt kann ich nur noch abwarten. Danke für eure Tipps.

s!chuwängeTldrängxeln


Hallo

Ich weiss, der Thread is schon mehr als ein Jahr alt, aber ich würde gerne wissen wie es sich entwickelt hat. Ist dein Finger besser geworden, also ist die Sehne wieder angewachsen? Oder is er nach wie vor krumm.

Ich hab momentan die selbe Verletzung und trage die Schiene jetzt die 4. Woche. Bisschen Feedback von anderen mit ähnlicher Verletzung kann ja nicht schaden.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH