» »

Bauchschmerzen vom Rücken her???

Trur_tel?TEina


@ Tickyla

ja das das der falsche Urologe war, ist mir sofor bewusst geworden, da der nicht viel Interesse gezeigt hat.

Aber worauf soll ich warten?

Auf einen Termin in frühestens 4 Wochen, bei einem guten Urologen?

In der Zeit muss ich ja schließlich etwas tun und wenn ich nicht arbeiten kann, werde ich etwas unternehmen müssen.

Ob man bei einer Bauchspieglung nun sehen kann ob ich was an den Nieren habe, weiß ich nicht.

Nein die darmspieglung hätte ich in frühestens 5 Wochen bei meinem Gastroeterologen.

Sych)nerehxexe


dann können die die zyste entfernen, sehen ob ich verwachsungen habe oder was an der galle oder oder oder.....etc...pp....

Stell dir das nicht so einfach vor ":/ .

Die Gynäkologen schauen meistens nur nach ihrem Fachgebiet und die Chirurgen eher nach Galle, Blinddarm usw.

Ich hatte eine diagnostische Laparoskopie in der Gynäkologie, da ein unklarer CT-Befund vorlag, aber meine Divertikulitis haben sie nicht entdeckt %-|, 9 Monate später hatte ich dann eine Sigmaresektion. Im Nachhinein hätte ich die Bauchspiegelung wohl besser bei den Chirurgen machen lassen sollen, dann wäre das Übel wohl eher beseitigt worden.

T'urt{elTien@a


@ Schneehexe

aber mit irgentwas muss ich ja anfangen, und die Option muss ich ja entscheiden.

Die Ärtzin letzte Woche im KH meinte ja das es wohl besser wäre, denn Blinddarm auf Verdacht mit zu entfernen und ich denke das das evtl, auch nicht verkhert sein könnte und die Zyste lass ich auch entfernen, was nicht in den Körper gehlrt muss raus, so bin ich der Meinung

Tbickxyla


Turtel,ich meinte das eher so:

Wenn bei der Bauchspiegelung nichts rauskommt, würde ich auf jeden Fall nochmals einen Urologen aufsuchen! ;-)

@:)

T^urt(elT]inxa


Achso, sorry dann hab ich dich falsch verstanden.

ja sicher werde ich danach nochmal einen Termin machen und ggf. noch einen anderen Orthopäden ausuchen.

Die Kernspinttomographie wird ja sowieso erst im Oktober gemacht.

Aber das mein Rücken nichts hat glaube ich nicht.

Auch wenn das eine komplett andere geschichte sein könnte, ich hab ne fehlhaltung, ganz sicher sogar.

Heute geh ich arbeiten und mal sehen wie es wird.

Die letzten zwei tage wurde es wieder besser, mit den Schmerzen.

Aber wieja schon erwähnt, die machen mit mir was sie wollen, sie kommen wann sie wollen.

Kann also sein das ich im Laufe des tages wieder so unterträgliche Schmerzen bekomme, das ich nicht arbeiten kann.

Kann sein das ich die Woche bis Samstag durchalte (da muss ich auch arbeiten), kann aber auch nicht sein.

Nur mich für den Rest der Woche krank schreiben lassen und dann nochmal mindestens 2 bis 3 Wochen krank geschrieben zu sein.

ich weiß ja nicht wie lange man da krank geschrieben ist, habe aber was von mehreren Wochen gehört.

m&it'taGgs[blumxe


Hallo TurtelTina ,

hat ja mit den Termin zur Bauchspiegelung schnell geklappt .Wäre froh gewesen , wenn die Ärzte den Blinddarm gleich mit entfernt hätten , wie es auch geplant war . Ich war nach beiden OP's

3 Wochen ausser gefecht gesetzt. Kommt auch auf den Job und auf den Heilungsverlauf an . Meine Freundin arbeitet im Büro und ist nach 10 Tagen wieder auf Arbeit gegangen .

Wünsche Dir nächste Woche viel Erfolg und Kraft :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* ! Wäre schön wenn Du dich wieder meldest was rausgekommen ist .

Lg mittagsblume

Lg Diana

T:urKtdelTiBna


Also soweit ich weiß, können die bei einer BS sehen, ob der Blinddarm gereizt ist.

ich weiß das wenn die Zyste entfernt wierd, man wohl länger im KH bleiben muss.

So nun hoffe ich aber das die mich nicht länger als 2 Wochen krank schreiben und das das maximum ist, das es reicht um wieder arbeiten zu gehen.

Ich arbeite im Büro, die arbeit ist körperlich nicht anspruchsvoll, jedoch zz sehr stressig, wegen der schlechten Orga.

ich hab mich dazu entschieden, mich den Rest der Woche auch noch krank schreiben zu lassen, da ich zwar nicht den ganzen Tag Schmerzen habe, jedoch wenn ich sie habe, garnichts mehr kann und ich denke mich vor der Op mal ein paar tage erholen zu können,schadet mir nicht.

denn ich bin psychisch und seelisch sehr instabil und bekomme schnell körperliche beschwerden.

ich hab den ganzen Morgen darüber nachgedacht, weil ich dann solange fehle.

Aber für einen anständigen Arbeitgeber ist es denke ich doch wichtiger, das ich mal ein paar Wochen am Stück fehle um mich anständig auszukurieren und dann wieder anständig arbeiten zu können, anstatt, mal da ein tag und mal da wider nen tag zu fehlen.

ich hoffe das meine Vorgesetzten Verständniss dafür zeigen.

Bei uns in der Firma ist es leider so, das wir halt so einige Leute haben, die im Monat im Schnitt 2 bis 3 Wochen fehlen und da merkt man schon das die nicht krank sind, vorallem wenn man vor und nachdem Urlaub direkt wiedr nen paar wochen fehlt.

ich nehme selten Urlaub, den letzte hatte ich im April und das war eine Woche.

Naja ich musste mich grade ein Wenig auskotzen sory deswegen.

ich berichte auf alle Fälle, was sie evtl. gefunden haben und hoffe das sie was finden.

LG Jenny

m4it@tag@sbluxme


Ich war bei meiner Gallenblasenentfernung im Juli´ 09 8 Tage im Krankenhaus und nach meiner Blinddarmentfernung 4 Tage .

Die Krankschreibung vor der OP finde ich auch sinnvoll . Da ich auch vor der OP so fertig war hatten die Tage vorher gut getan .

Kleiner Tipp vor der Op , 2 Tage vor den Eingriff nur leichte Sachen essen . Ich hatte vor der 1.OP gut gegessen und die Narkose hatte mir etwas zugesetzt .Mir war hinterher kotzübel ....... Bei der 2.OP hat ich mich zurückgehalten und es war bedeutend besser .Muss nicht bei Dir sein , aber es kann nicht schaden .

Lg Diana

T"urtselTixna


Ich hab mir heute nochmal den Ct durchgelesen, der gemacht wurde.

hmmm....also meine Ärztin aus dem KH letzte Woche sprach von einer Nierenzyste und meinte solange die nicht groß genug sei, muss die auch nicht weg.

Und meine Gyn meinte letzte Woche das es sich um eine Nierenzyste handelt.

Aber am Dienstag, als ich beim Urologen war, sagte er das eine Adenexe ein eierstock sein und ein durchmesser von 6cm schon nicht klein, was auch meine HÄ vorher bestätigte, das ich dei rausnehmen lassen soll.

Jetzt lese ich aber, das ich links am Eierstock eine Zyste von 6cm Durchmesser habe und recht eine kleiner Nierenzytse.

Somit haben die Ärzte sich das zum größten Teil, garnicht richtig durchgelsen, das find ich prima.

denn dann geh ich garnicht umsonst zur BS.

Denn das kann ja auch Auswirkungen auf die Fruchtab rkeit der frau haben und davon mal abgeshen, was nicht in den Körper gehört, bin ich der Meinung, sollte raus.

Und das eher es sich negativ auswirkt, wenn es das nicht sowieso schon tut

m(ittaghs?bxlume


Hallöchen ,

ich habe auch eine kleine Nierenzyste . Sind im Regelfall harmlos . Die wurde bei mir 2008 festgestellt und seitdem nicht verändert . Man sollte nur abundzu nachschauen ob diese nicht gewachsen ist .

Nimm die Berichte vom CT und andere Unterlagen am Montag zum Vorgespräch mit .

Lg diana

TLu<rt6elTxina


Hallo zusammen!

Also ich wurde gestern opertiert und bin froh, das ich gestern schon gehen konnte.

bin fast na verlegegung über nacht entwischt.

Meine Bettpartnerin die kurz vor meiner angefangenen Op fertig und munter zurück kam und mir Mut machte, das alles nicht schlimm ist.

Na klasse, die konnte direkt nach der narkose schon wieder ganz normal laufen und hatte null Schmerzen.

ich war danach kaum ansprechbar, aber ich musste auch das doppelte an Abführmitteln nehmen, welche bei mir erst schön die ganze Nacht wirkten, bei ihr schon am Vortag Mittags und ich bin 1,81m groß, also alles nicht ohne.

Naja dann hab ich mich nach extremer Übelkeit dazu aufgerappelt zu laufen, damit ich gehen darf.

Klappte am Ende auch halbwegs.

Gefunden habe die bis auf zwei Verwachsungsstränge nichts.

der eine war links da wo auch die Zyste am Eierstock gewesen ist (Diese war übrigens am tag des Vorgesprächs schon kleiner gewesen) wurde entfernt und war unauffällig.

Der zweite Strank am Oberbauch, in der Nähe meiner Schmerzen.

Die Ärztin die mich opertiert hat, meinte die wahscheinlichkeit das die Schmerzen daher kommen, ist sehr gering und das sagte auch heute meine Gyn.

da ich aber noch überall Schmerzen habe, kann ich noch nicht beurteilen ob sie weg sind.

Ich denke ich warte mal lieber ein paar tage ab, ehe ich mich auf das Urteil der Ärzte verlasse.

Alles andere war unauffällig, da es aber ja eine Gynäkologische BS war, konnte man die Nieren nicht sehen.

Am Montag hab ich jedenfals das Vorgespräch zur darmspieglung, mal sehen wie ich die schmerzen bis dahin beurteilen kann.

Und nen Termin beim Urologen mache ich auch, da das bei einem guten sowieso dauert.

Bin inklusive nächster Woche krank geschrieben, die hat mich aber nicht gefragt was ich beruflich mache.

Mir kommt das zugute, da ich dann gut die anderemn termine wahr nehmen kann.

Eine Frage!"

Die haben bei der Op noch nen Abstrich gemacht, der wohl aber unauffällig war.

jedenfalls tut das Wasser lassen etwas weh und brennt ein wenig.

hab total vergessen danach zu fragen.

kennt ihr das auch?

Und wann kann ich denn wieder normal duschen?

Sorry für den vielen Text.

Sxchn}eiehe)xe


jedenfalls tut das Wasser lassen etwas weh und brennt ein wenig.

Wahrscheinlich hattest du während der OP eine Katheter .... so war es bei meinen OP's immer.

Und wann kann ich denn wieder normal duschen?

Eigentlich sofort, du musst nur nach dem Duschen neue Pflaster draufmachen. Vollbäder gehen allerdings erst ein paar Tage nach dem Entfernen der Fäden.

T>urt|elT<ina


Ich meine die waren alel sehr sehr nett, was ich halt nur dumm fand und voll vergessen hab zu fragen, wie ich mich nun die nächsten tage verhalten soll.

Ich hab es extrem mit dem kreislauf.

dh ich hab die narben unter den drei pflastern noch nicht gesehen, ich kippe bei sowas immer direkt um.

Und frische Pflaster haben die mir garnicht mit gegeben. Hätten die das nicht eigentlich tun müssen?

S{ch8neeh/exe


Und frische Pflaster haben die mir garnicht mit gegeben.

Kannst dir ja beim HA welche geben lassen. Wer zieht denn die Fäden?

ich hab die narben unter den drei pflastern noch nicht gesehen, ich kippe bei sowas immer direkt um.

Wenn du es nicht selbst machen kannst, vielleicht kann dir jemand aus der Familie helfen ..... ansonsten musst du mit dem duschen warten bis alles verheilt ist. ;-)

TturtdelxTina


Dann muss ich mir wohl welche besorgen.

Aber die haben mir leider nicht gesagt das ich duschen darf, naja egal und ich werds schon hin bekommen :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH