» »

Kraftverlust in Schulter, aber keine Schmerzen

mCarc4o_sxw hat die Diskussion gestartet


(Ursprünglicher Titel: KRAFTVERLUST SCHULTER KEINE SCHMERZEN.)


Hallo zusammen, ich habe ein richtiges Problem! Ich habe ca. vor 2 Wochen Bizeps trainiert und hatte danach in der rechten Schulter ca. 2 Tage lang sone art Muskelkater, hab mir nichts dabei gedacht, tat nicht wirklich weh. 2 Tage später habe ich Schulter trainiert und musste feststellen, dass ich einen enormen Kraftverlust in der rechten Schulter hatte/habe. Ich bin daraufhin zum Arzt, der hat mich geröngt und einen kurzen ultraschall gemacht und nichts festgestellt, daraufhin mich zu einem Radiologen geschickt. Hab den MRT Termin am 26.10.10... (Ich bin trainingssüchtig also wird echt schwer die Zeit...) Bin dann ca. 2 Tage später nochma zu nem anderen Orthopäden, weil ich Nackenschmerzen hatte und der vohrerige Ortho im Urlaub war. Dieser hat angeordnet, dass ich zusätzlich noch n MRT von der HWS gemacht bekomme... Meine Nackenschmerzen sind viel besser geworden, fast weg. Spüre sie, wenn ich den Kopf nach hinten lege bzw. an die Decke schaue, dann zieht es ein wenig im rechten Trapez und im Nacken. Ich bin totalt verunsichert, da ich nicht mal mehr ne 5 kg Hantel frontgehoben oder seitgehoben bekomme (mit dem rechten Arm), links absolut kein Problem! Die Schulter zieht sich vollkommen absurd nach oben und hinten, total asymmetrisch, wenn ich versuche das Gewicht zu heben. Ich habe auch hierbei keine Schmerzen. Ich bin total am verzweifeln, weiss nicht ob ich nochma zum Ortho gehen und ihm dies zeigen soll, weil er das erste mal als ich da war das überhaupt nicht gesehen oder überprüft hat. Beide Ärzte schienen kurz angebunden zu sein :( (Naja, bin halt Kassenpatient). Hab jetzt schon viel rumgelesen und was über TOS, Engpasssyndrom usw. gelesen, aber mich verwundet es, dass ich keinerlei Schmerzen in der Schulter selber habe. Ein Sehnenriss oder sonstiges wäre doch mit Schmerzen verbunden oder? Kann mir bitte jemand helfen, ich möchte gerne wieder Sport machen oder wenigstens wissen was ich habe und wann ich wieder was machen kann... (Geht joggen vllt oder sollte ich besser lassen wegen HWS?)

Danke im Voraus!

mfg.

Marco

Antworten
m~arc^o_sw


MRT HWS und Schulter ohne Befund. Neurologe ratlos, meint kommt eventuell vom Trapez. 3 Monate Pause wenn schlimmer wird wiederkommen + Krankengymnastik. Ich bin vollkommen verzweifelt. Mir ist aufgefallen, mein Bizeps is rechts auch viel schwächer als links und wenn ich ihn anspanne auch nicht richtig hart. Soll ich nochma zum Neurologen und ihm dies sagen? Leute ernsthaft ich bin am Ende ... Seit mehr als 2 Monaten geht das jetzt und ich weiss immer noch nicht wirklich was ich habe... Kann die Schwäche im Bizeps auch vom Trapezius kommen?

m=arc9o_sxw


Bitte kann mir jemand helfen? Bitte ...

N7oZNaxme93


du hattest eine Kraftlosigkeit und bist sofort zum Arzt?

Wann ist denn das bitte aufgetreten?

Bist du dir sicher das das nicht von alleine wieder weggeht.

sowas hat doch jeder Mal. Ich finde das ganz normal es gibt halt Tage an denen du nicht gut drauf bist, vielleicht hattest du Stress, dadurch kann sowas auch kommen.

ICh spiele Handball und habe auch manchmal das Gefühl ich kann den Ball nicht mehr werfen weil mir die Kraft fehlt aber 1-2 Tage später gehts meist wieder...

Wieviel Magnesium nimmst du so zu dir wenn ich fragen darf?

lg und gutes gelingen noch :)

mDarco_xsw


Nehme jeden Tag zwei Brausetabletten Magnesium also 200% oder so Tagesbedarf. Ich hab 2 Jahre regelmäßig Kraftsport gemacht und auf einmal konnte/kann ich nichtmal mehr 5 KG mit dem rechten Arm heben oder mit dem Bizeps curlen, Links schaff ich locker 15 Kg vorher natürlich auch rechts. Bin zum Ortho -> sollte 5 Wochen auf MRT warten, ohne Befund -> Neurologe meint es liegt eventuell am Trapzius, hab ihm aber nicht gesagt das die Kraft auf im Bizeps weg ist. Weil ist mir erst danach aufgefallen. Soll ich nochma zum Neurologen? Ich bin ratlos... er meinte 3 Monate warten und Krankengymnastik. Hat der Trapez was mit dem Bizeps zu tun? Leute ich bin geduldig aber nach 10 Wochen ohne Sport und einer wagen Diagnose fange ich an durchzudrehen. Ich bin sportsüchtig, aber ich würde wenigstens gerne wissen WAS ICH HABE... Soll ich mich einfach ins Krankenhaus setzen?

NuoNaXme93


ich mein was sollen die da machen? du hast keine Schmerzen also werden die da auch nichts tun können.

Wie gesagt sowas kann auch psychische Ursachen haben, das du dir selber zuviel aufhalst das du zuviel machst. Wenn du schon schreibst das du SportSÜCHTIG bist...Ich weiß nicht...hast du es denn jetzt mal wieder versucht nach den 10 Wochen?

Das du wieder Sport machen willst kann ich gut verstehen würde ich an deiner stelle auch wollen :D

wenn du den ärzten nur die Hälfte gesagt hast solltest du da auf jeden Fall nochmal hin, denn das könnte wichtig sein und hier zu spekulieren woran das liegen könnte bringt ja auch nichts.

Also nochmal hin würde ich sagen. Aber nicht ins Krankenhaus, das bringt echt nichts. Die machen eh nichts.

LG Gute Besserung

m:arc2o_sw


Danke für die Antwort, ja ich habs nochmal versucht und glaub mir das ist nichts psychisches. Das kann man sich nicht einfach einbilden, grade wenn man so abhängig davon ist wie ich ^^

N;oNamex93


Bitte :)

Du aber psychisch hat nicht unbedingt was mit einbilden zu tun ;-) nur so als kleiner Zusatz.

Wenn es nicht besser wird geh zum Arzt.

Hast du ein Heizkissen zuhause?oder so ein Kirschkernkissen?

Dann leg die doch mal auf die betroffenen Muskeln und massier sie dann etwas. Vielleicht bringt das ja schonmal was. (Natürlich nicht von einmal...)

pysh1189x3


Hallo marco,

ich habe vor kurzem genau die gleichen Symptome bei mir erkannt. Ich weiss wie es dir geht.

Ich komme eben vom neurologen, der mich aber völlig hilflos erts mal vertrösten musste un djetzt steh ich da. Ohne Diagnose.

Wie ging das bei dir weiter?

Gerne melde ich mich wieder wenn ich weiter bin.

Gruß.

W)anjapexnj


Hallo Leute :-)

Ich habe seit einigen Monaten das selbe Problem :(v

Kraftverlust im linken Arm, nur noch wenige Wiederholungen sind möglich, leichter Schmerz im Nacken beim nach oben schauen der sich bis in die linke Schulter zieht. Mein Orthopäde konnte nur einen Kraftdefizit feststellen, ein Radiologe hatte keinen Befund.

Nun hatte ich es mit 3 Monate Ruhe versucht und das vergeblich :°(

Hab schon überlegt mit dem Training aufzuhören weil sich das auf Rücken, Brust und Arme auswirkt. Erst dachte ich ich habe meinen linken Arm irgendwie vernachlässigt aber da scheint was kaputt zu sein... Ich hoffe, dass einer mal etwas positives zu melden hat das uns helfen kann denn langsam bin ich verzweifelt %-|

Pne85


Hallo zusammen,

da das hier der erste Beitrag im Netz ist, der sich mit meinen aktuellen Symptomen deckt, habe ich mich spontan angemeldet, um das Thema wieder aufzufrischen. Schade, dass der letzte Beitrag schon wieder ein halbes Jahr zurück liegt und es noch keine Erkenntnisse gibt.

Um mal kurz zu schilder, wie das bei mir abgelaufen ist:

Ich hatte ohne ein wirkliches Event, an das ich mich erinnern könnte von einem auf den anderen Tag einen enormen Kraftverlust in der rechten Körperhälfte, offensichtlich ausgehend von der Schulter. Das einzige, was vorher war, war eine Zerrung (zumindest vom gefühlten, kurzen Schmerz her) nach einem Schulterblick beim Motorradfahren. Damit könnte es evtl. zusammenhängen. Aufgefallen ist es mir dann beim Rückentraining. Im Normalfall mache ich ca. 25 Klimmzüge ohne Probleme. Ich habe an diesem Tag dann auf einmal nicht mal mehr einen geschafft, da ich die Kraft aus dem rechten Latissimus gar nicht mehr abrufen konnte. Danach habe ich mich vor den Speigel gestellt und bemerkt, dass das Anheben des Armes nach vorn deutlich anstrengender ist und sich das Schulterblatt unnatürlich wegdrückt. Hebe ich die Arme zur Seite, kann man deutlich sehen, dass der Latissimus links dort bleibt, wo er ist, jedoch rechts verschwindet. Außerdem spannt sofort die rechte Brust an, sobald ich den Arm hebe, was im Normalfall nicht passiert. Hier wird also offensichtlich der Kraftverlust ausgeglichen. Übungen mit freien Gewichten kann ich seitdem so gut wie gar nicht mehr, bzw. nur mit sehr leichtem Gewicht ausüben. Das Gefühl, was ich speziell ab Schulterhöhe habe, ist als würde meine Schulter jeden Moment rausrutschen und es fühlt sich sehr unsicher an.

Das alles hat vor 5 Wochen angefangen! Seitdem war ich bei 2 Ärzten (ein Allgemeinarzt und ein Chirurg). Beide haben mich ohne Befund wieder weg geschickt und meinten nur, mein Gelenk sei völlig okay. Mein Hausarzt war so gnädig und hat mir wenigstens Physiotherapie verschrieben. Dort war ich jetzt 6 mal und auch für die Mitarbeiter dort war ich ein Rätsel. Nichts hat wirklich angeschlagen und das Problem besteht nach wie vor. Der einzige Fortschritt ist, ich kann (durch gezieltes Tranining vor dem Spiegel) meine Latissimus wieder ansteuern und zumindest wieder Latziehen betreiben, wenn auch nur mit sehr wenig Gewicht und extremer Konzentration auf die Übung). Ansonsten bleibt das Problem bestehen. Und auch der hier schon erwähnte Kraftverlust im Bizeps ist genauso. Auch habe ich das Ziehen vom Nacken bis in die Schulter und teilweise bis in den Oberarm, sobald ich den Kopf stärker nach hinten bewege.

Am Freitag habe ich einen weiteren Termin bei einem anderen Chirurgen und kann nur hoffen, dass mit der bisherigen Erfahrung etwas mehr dabei herauskommt. Ich hoffe, dass hier evtl. einer der betroffenen Neuigkeiten hat bzw. sagen kann, was bei ihm am Ende die Ursache und vor allem die Behandlung war!?

Sobald ich mehr weiß, melde ich mich wieder.

Gruß,

Pe

GZU880


Hallo zusammen,

ich habe seit 1,5 Wochen ein ähnliches Problem. Kraftverlust in der linken Schulter. Festgestellt habe ich es beim Lat-Zug. Da ging mit links schon bei der ersten WH nicht viel. Ich würde sagen, ich lag da bei ca. 30% von der rechten Seite. Bei Klimmzügen dann Ausweichbewegung nach rechts, um wenigstens drei zu machen. Bei Liegestütz ähnlich. Ansonsten kann ich den Arm ganz normal bewegen. Ich habe nur so ein merkwürdiges Instabilitätsgefühl in der linken Schulter. Handkraft normal, aber die Finger fühlten sich leicht taub an. Da ich auch noch ein leichtes Taubheitsgefühl in der linken Gesichtshälfte hatte, hat mich mein Internist erst mal mit Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus eingewiesen. Also umfassende Blutuntersuchung, CT Kopf mit Kontrastmittel, Ultraschall Arterien Hals und Schläfe, MRT Kopf und Halswirbelsäule, Erneut Blutuntersuchung auf Viren, Diverse SEP's, … Aber kein Befund. Alles in Ordnung. Kein Schlaganfall, kein Bandscheibenvorfall, keine Entzündungszeichen, keine Infektion, Nerven funktionieren, … Also wieder raus aus der Klinik, trainiert und immer noch das gleiche Problem. Ich kann die linke Schulter nicht so belasten wie die rechte. Lat-Zug geht inzwischen mit reduziertem Gewicht (nur noch 45 kg :-( ), Liegestütz geht so (gegen Ende des Trainings gingen noch 8… :(v ). Besonders schwach ist Armdrücken im Stehen oder sitzen senkrecht nach oben… Da geht noch immer fast nichts, nur Minigewichte (6 kg :-o ) … Nun meinten die Ärzte, dass ich das beobachten sollte und wenn es schlimmer wird, sollte ich wiederkommen… Sehr witzig… Ich möchte wieder voll trainieren oder aber was auch immer auskurieren… Höchstwahrscheinlich irgendwas mit der Ansteuerung der Muskeln. Also ein Thema für die Neurologen. Aber die hatten ja auch schon all die Untersuchungen gemacht und nichts gefunden. Hat sich bei Euch schon was getan?

Gruß

GU

4]ndKre4xs


"Nerven funktionieren"

wie wurde den das getestet?

GwU8x0


SEP linker und rechter Arm im Vergleich. EMG/NLG ebenso. Allerdings habe ich den detaillierten Befund davon noch nicht. Aussage war, dass alles ok ist.

Allerdings befürchte ich, dass die nicht alle relevanten Nerven getestet haben. Mit den gemachten Tests haben die sich auf C7 und C8 konzentriert. Wenn man aber davon ausgeht, dass ich trotz fehlender Anfangsschmerzen ggf. eine neuralgische Schulteramyotrophie links habe, dann könnte es auch C4-C6 betreffen. Insbesondere der Kraftverlust im m. latissimus dorsi könnte von C6-C8 herrühren. Ggf. also schwerpunktmäßig C6? Dafür spricht, dass auch der m. deltoideus einen erheblichen Kraftverlust aufweist. Und dieser wird von C5-C6 innerviert. Ebenso wird der m. triceps brachii von C6 bis C8 innerviert. Meine Vermutung wäre also, dass es am C6 (und ggf. zusätzlich C5) liegen könnte. Muss also wieder zum Arzt, um das untersuchen zu lassen. Aber bis man da wieder einen Termin bekommt… Ich werde bis dahin parallel weiter trainieren und sehen, ob es sich verbessert oder verschlechtert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH