» »

Ich brauche Tipps und Meinungen von Rückenschmerzpatienten.

J`aismi$nda75 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe jetzt seit gut 6 Wochen irre Rückenschmerzen. Hier meine Geschichte mal von vorne:

Vor gut 6 Wochen fingen die Rückenschmerzen im unteren Bereich an. Da die Schmerzen bis in den Bauch ausstrahlten, dachte ich es sei eine Nierenerkrankung und behandelte mich mit Tee und homöopathischen Mittelchen.

Wir fuhren in den Urlaub und die Schmerzen waren zwar weiterhin da, aber auszuhalten. Was auffiel, die Schmerzen hatte ich überwiegend im Sitzen, spazierengehen und liegen war ohne Probleme möglich. Da kam mir der Verdacht, dass es doch der Rücken sein könnte und nicht die Nieren.

Als wir aus dem Urlaub kamen hatte ich eh einen Termin bei meiner Neurologin, die ich auf meinen Rücken schauen ließ. Sie sagte es sei ein Hexenschuss und sollte mal besser zu einem Orthopäden gehen. Da man hier ewig, zum Teil Monate, auf Termine bei Fachärzten wartet, bin ich erst einmal zu meiner Hausärztin. Meine Hausärztin diagnostizierte eine Funktionsstörung im Lumbalbereich. (Eine sehr allgemeine Diagnose, denke ich. ":/ ) Des Weiteren verschrieb sie mir Schmerztabletten und Physiotherapie.

Bei meiner 1. Physio meinte die Therapeutin, ich hätte Rückenbeschwerden, da ich in den vergangenen Jahren 9 Unterleibs-OP´s hatte. Durch die Verwachsungen würde sich das Gewebe im Unterleib zusammen ziehen und somit zieht sich das Gewebe im Rücken zusammen, daher die Beschwerden. (Ah okay, klingt logisch.) Nach der Physio war ich für ca. 1/2 h schmerzfrei.

Doch 2 Tage später hatte ich so schlimme Rückenschmerzen das ich heulen musste. Die Schmerzen waren so schlimm, die zogen bis in den hinteren Oberschenkelbereich. Schmerztabletten wirken gar nicht, nur mit einer Wärmepulle auf dem Sofa ist es auszuhalten.

Freitag hatte ich meine 2. Physio und erzählte der Therapeutin von den Schmerzen. Sie sagte, dass es auf keinen Fall die Wirbelsäule oder Bandscheibe ist. Ich hätte (plötzlich) eine Muskelverspannung im Bein, darum die Schmerzen im Oberschenkel. Sie behandelte mich und hatte danach ca. 1 h Ruhe, kaum Schmerzen und mir ging es echt ganz gut.

Doch gestern (Sonntag), 2 Tage nach der Physio, hatte ich echt wieder Horrorschmerzen. Ich konnte kaum laufen, hatte kribbeln im linken Fuß und konnte es nur noch mit der Wärmepulle oder in der Badewanne aushalten, solche Schmerzen hatte ich wieder. :°(

Heute (Montag), ging es meinem Rücken soweit ganz gut. Ich konnte wieder normal laufen, konnte wieder sitzen und für 2 Stunden arbeiten, und konnte meine Hausarbeit wieder total problemlos erledigen.

Nun sind halt meine Gedanken, was ist das mit meinem Rücken? Können Verwachsungen bzw. Muskelverspannungen wirklich solche schlimmen Schmerzen machen?

Vielleicht ist es doch die WS oder ein Bandscheibenvorfall. Aber hat man bei einem Bandscheibenvorfall nicht ständig Schmerzen?

Ich muss dazu sagen, dass wenn ich wieder so einen bösen Schmerztag habe, kann ich kaum eine Hose anziehen, also meine Beine anwinkeln. Die Schmerzen sind höllisch, wenn ich husten oder niesen muss.

Kann mir jemand einen Rat geben? Ich bin echt irritiert. :°(

Danke für´s Lesen.

Antworten
Sza3ml_ecma


Machst du regelmäßig Sport? Yoga oder so?

Ich würd das mal richtig abklären lassen beim Orthopäden. Röntgen, evtl. MRT.

JsasmiEnda7x5


Machst du regelmäßig Sport? Yoga oder so?

Ich gehe Walken oder fahre Rad. ca. 2 bis 3 x die Woche.

Doch zur Zeit halten mich die Schmerzen echt davon ab. %:|

SRamle,mxa


Hm, aber du sagst doch, wenn du dich bewegst und direkt nach der Physio ist es gut?

ICH würde folgendes versuchen: Ab dem Tag der Physio Schmerzmittel nehmen, sodass du keine Schmerzen hast. In der Zeit ausgiebig bewegen, Yoga, Gymnastik, Walken und so weiter. Das einige Tage fortführen, Schmerzmittel gerade so viel wie nötig, dass du halbwegs schmerzfrei durch den Alltag kommst. Jeden Tag Bewegung, morgens, mittags, abends Gymnastik, zwischendurch Walken/Schwimmen.

Hinterher mal schauen, obs besser wird.

R:h<uMs T.


hallo jasminda 75

ich habe jetzt seit gut 6 Wochen irre Rückenschmerzen.

so lange hast du das ausgehalten ???

Vor gut 6 Wochen fingen die Rückenschmerzen im unteren Bereich an. Da die Schmerzen bis in den Bauch ausstrahlten, dachte ich es sei eine Nierenerkrankung und behandelte mich mit Tee und homöopathischen Mittelchen.

okay .....

Wir fuhren in den Urlaub und die Schmerzen waren zwar weiterhin da, aber auszuhalten. Was auffiel, die Schmerzen hatte ich überwiegend im Sitzen, spazierengehen und liegen war ohne Probleme möglich. Da kam mir der Verdacht, dass es doch der Rücken sein könnte und nicht die Nieren.

na wenigstens konnteste schmerzfrei liegen , dennoch bedenklich dass alles andere wehtut

Als wir aus dem Urlaub kamen hatte ich eh einen Termin bei meiner Neurologin, die ich auf meinen Rücken schauen ließ. Sie sagte es sei ein Hexenschuss und sollte mal besser zu einem Orthopäden gehen. Da man hier ewig, zum Teil Monate, auf Termine bei Fachärzten wartet, bin ich erst einmal zu meiner Hausärztin. Meine Hausärztin diagnostizierte eine Funktionsstörung im Lumbalbereich. (Eine sehr allgemeine Diagnose, denke ich. ) Des Weiteren verschrieb sie mir Schmerztabletten und Physiotherapie.

Hexenschuss ??? würde dem Ischias entsprechen, aber untypisch in der schmerzsymptomatik , fundktionsstörung im lumbalbereich ... klasse diagnose , physiotherapie mal kein schlechter gedanke

Bei meiner 1. Physio meinte die Therapeutin, ich hätte Rückenbeschwerden, da ich in den vergangenen Jahren 9 Unterleibs-OP´s hatte. Durch die Verwachsungen würde sich das Gewebe im Unterleib zusammen ziehen und somit zieht sich das Gewebe im Rücken zusammen, daher die Beschwerden. (Ah okay, klingt logisch.) Nach der Physio war ich für ca. 1/2 h schmerzfrei.

erst mal nicht schlecht die zusammenhänge... so darzustellen aber nur 30 minuten schmerzfreiheit ??? ist mager

Doch 2 Tage später hatte ich so schlimme Rückenschmerzen das ich heulen musste. Die Schmerzen waren so schlimm, die zogen bis in den hinteren Oberschenkelbereich. Schmerztabletten wirken gar nicht, nur mit einer Wärmepulle auf dem Sofa ist es auszuhalten.

könnte auch ne ganz normale reaktion auf den physio sein

Freitag hatte ich meine 2. Physio und erzählte der Therapeutin von den Schmerzen. Sie sagte, dass es auf keinen Fall die Wirbelsäule oder Bandscheibe ist. Ich hätte (plötzlich) eine Muskelverspannung im Bein, darum die Schmerzen im Oberschenkel. Sie behandelte mich und hatte danach ca. 1 h Ruhe, kaum Schmerzen und mir ging es echt ganz gut.

aber den zusammenhang hat immer noch keiner erkannt ???

Doch gestern (Sonntag), 2 Tage nach der Physio, hatte ich echt wieder Horrorschmerzen. Ich konnte kaum laufen, hatte kribbeln im linken Fuß und konnte es nur noch mit der Wärmepulle oder in der Badewanne aushalten, solche Schmerzen hatte ich wieder. :°(

ein großer mitleids :)*

Heute (Montag), ging es meinem Rücken soweit ganz gut. Ich konnte wieder normal laufen, konnte wieder sitzen und für 2 Stunden arbeiten, und konnte meine Hausarbeit wieder total problemlos erledigen.

prima

Nun sind halt meine Gedanken, was ist das mit meinem Rücken? Können Verwachsungen bzw. Muskelverspannungen wirklich solche schlimmen Schmerzen machen?

ja

Vielleicht ist es doch die WS oder ein Bandscheibenvorfall. Aber hat man bei einem Bandscheibenvorfall nicht ständig Schmerzen?

nicht unbedingt

Ich muss dazu sagen, dass wenn ich wieder so einen bösen Schmerztag habe, kann ich kaum eine Hose anziehen, also meine Beine anwinkeln. Die Schmerzen sind höllisch, wenn ich husten oder niesen muss.

kenne ich nur zu gut

Kann mir jemand einen Rat geben? Ich bin echt irritiert. :°(

mein rat: suche einen osteopathen auf, musste selbst bezahlen, aber der stellt bauch rücken oberschenkel in einen zusammenhang. ich war nach 3 behandlungen komplett schmerzfrei ohne rückfälle dazwischen

Danke für´s Lesen.

gerne

J'asrmind2a75


@ Rhus T.

mein rat: suche einen osteopathen auf,

Meine Therapeutin ist auch Osteopathin. :)z

Ich habe zwar vertrauen zu ihr und will ihre Kompetenz nicht anzweifeln, habe mir aber jetzt doch mal lieber einen Termin beim Orthopäden geholt.


Ich hatte als Jugendliche einen Unfall. Ich bin damals (mehr oder weniger professionell :-D ) Trampolin gesprungen und dort bin ich sehr ungünstig mit dem Bauch auf dem Trampolin aufgekommen. Ich hatte damals so heftige Schmerzen das ich mich übergeben musste und hatte 4 Wochen lang wahnsinnige Rückenprobleme.

Das sind doch wohl keine Auswirkungen von damals? ":/ :-(

R,husx T.


jasminda, dann lass dich osteopathisch behandeln, wenn sie auch Osteopathin ist. Ich frage mich , ob sie bisher eben osteopathisch behandelt hat ??? ? Ob das noch mit dem unfall zusammenhängt ist schwer zu sagen....

S%am!lema


Hast du deine Wirbelsäule nach dem Unfall untersuchen lassen? Ich hab mir meinen Gleitwirbel bei einem Kopfsprung vom 3m Brett zugezogen, als ich die Körperspannung zu sehr vernachlässigt hab und heftig gestaucht wurde. Hatte danach monatelang Schmerzen, irgendwann wurde das mal geröngt und siehe da, ein Gleitwirbel.

JYa=sm\indax75


Hast du deine Wirbelsäule nach dem Unfall untersuchen lassen?

Nein, meine Wirbelsäule wurde damals nicht untersucht.

Ich habe heute meiner Therapeutin davon erzählt und sie hat mir ans Herz gelegt, doch mal zu einem Orthopäden zu gehen, damit ich doch mal genauer untersucht und evtl. ein CT oder MRT bekomme.

Körperspannung

Richtig, die fehlende Körperspannung war auch bei mir das Problem, deswegen habe ich mich damals auf dem Trampolin verletzt.

ein Gleitwirbel.

Was ist ein Gleitwirbel?

Ich frage mich , ob sie bisher eben osteopathisch behandelt hat

Bin mir auch nicht so sicher. ":/ Sie drückt und schiebt auf meinem Bauch, mein Unterleib und meinem Rücken herum. Sie sagt, so lassen sich u. a. Verwachsungen lösen. Ist das Osteopathie? ":/

Szamlexma


[[http://www.praxis-finkelstein.de/img/ws/10_6a.jpg]]

[[http://www.kreuzschmerzen.org/uploads/pics/Wirbelgleiten_215.jpg]]

[[http://www.medizinfo.de/ruecken/images/spondylolysthese2.jpg]]

Bei mir ist wie im letzten Bild dieser knöcherne Fortsatz abgebrochen, daher das Wirbelgleiten.

JXasmdindax75


Bei mir ist wie im letzten Bild dieser knöcherne Fortsatz abgebrochen, daher das Wirbelgleiten.

Autsch, das tut ja schon beim Hinschauen weh. %:|

Wie lange ist das her?

SHaQmlexma


Hm, ich würde sagen etwa 4-5 Jahre.

Hatte das erste Jahr fast durchgehend dumpfe Schmerzen im Lendenbereich, mal mehr, mal weniger, wie eine Verspannung. Bin dann nach einem Jahr zum Arzt gegangen und der hat mich geröngt. Mir war auch aufgefallen, dass der eine Wirbel, wenn ich ins Hohlkreuz gehe, immer zwischen zwei anderen verschwindet.

JcasmTinda7x5


Wie wurde das behandelt?

Hast du heute noch Beschwerden?

Rqhu's Tx.


jasminda, das was sie macht hilft bei verwachsungen, dein problem scheint ja jetzt doch eher an verspannungen und ws zu liegen, da sollte sie mal die vizeralosteopathie gut sein lassen und an die ws gehen ....

laut meiner osteopathin gibt es die diagnose wirbelgleiten nicht ??? was ist davon nu zu halten ???

Sgamlexma


Hab KG bekommen, mache viel Sport und habe im letzten Jahr nur noch sehr sehr selten Schmerzen gehabt. Davor schon öfters mal. Bewegung hilft mir immer, auch liegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH