» »

Op nach Hohmann

N*atschx26 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hatte am 30.8.2010 die OP, es wurden der 2.,3.und 4.Zeh korrigiert.

Alle 3 Zehen wurden von oben nach unten "aufgeschnitten", zudem wurde die Strecksehne am 2.Zeh durchtrennt.Ich habe in allen Zehen die Drähte gesetzt bekommen.

Gestern(06.10.)wurden die Drähte entfernt.Dabei stellte sich heraus, dass der Draht am 2.Zeh schief drin war,der Draht ist ca 15cm lang!!.....es tat unheimlich weh....!!!!!

Seitdem habe ich Schmerzen im kompletten Vorderfuß....kann den Fuß auch nicht mehr belasten...im Rahmen des Gipsschuhs und der Castschuhs.....jede Bewegung tut weh....Ich darf jetzt eine weitere Woche den Fuß nicht belasten, nächste Woche erfolgt eine erneute Röntgenkontrolle....

Wie ich hier gelesen habe, haben die wenigstens Probleme nach den Drähte ziehen...deshalb meine Frage:

1. Hätte nach/während der Op nicht eine Röntgenkontrolle erfolgen müssen, ob die Drähte richtig sitzen?

2.Warum wurden die Drähte solang in den Zehen belassen?

3.Wielang dauert es im Normalfall bis ich wieder laufen kann?

Ich habe die zuständigen Ärzte darauf angesprochen, jedoch bin ich irgendwie auf "taube"Ohren getroffen.... :-( keiner kann mir eine aussagekräftige Erklärung dafür geben....

Ich hoff Ihr könnt mir vielleicht ein paar Antworten geben...!!!

Danke im vorraus!!

Antworten
lpizKflanxz


Liebe Natsch,

lese ich das richtig? SO lange waren die Draehte drin :-o

Ich hatte 2008 eine Hammerzeh-OP, allerdings nur 1 Zeh, da bekam ich den Draht nach 10 Tagen schon raus.

Was war denn der Grund deiner OP, auch Hammerzeh?

Geroentgt wurde nach der Operation allerdings nicht, um festzustellen, ob der Draht richtig drin ist.

Ich war bei einem Hand-und Fusschirurgen damals. Warst du auch bei einem Spezialisten? Wenn nicht, solltest du dich vielleicht einmal mit deinen Problemen an einen wenden.

Ich wuensche dir, dass alles gut wird und gruesse dich herzlich,

Liz

N.atscxh26


Hallo liebe Liz,

Grund der OP war auch das Problem der Hammerzehe....

Ja die Drähte waren jetzt insgesamt 5,5Wochen drin.

Bei mir sollen die 3 Zehen versteift werden, damit ich nicht nochmal zur OP antrete :-/

Die erste und bisher letzte Röntgenkontrolle erfolgte nach 4,5 Wochen.

Ich war in der Orthopädie, dachte eigentlich das die ihr Handwerk verstehen, aber wie schon gesagt, keiner der Ärzte kann mir das erklären und versuchen mir auszuweichen.

Habe morgen einen Termin bei meinem Hausarzt, werde mit ihm abklären wie es weiter gehen soll.

Was ich aber auch nicht verstehe, warum direkt nach/während der Op keine Röntgenkontrolle erfolgt, denn in den Knochen schauen kann bisher noch kein Mensch ohne Röntgen.

Danke, ich hoffe auch das alles wieder in Ordnung kommt!

lg

l6izfulanxz


Liebe Natsch,

es gibt ein Hallux-Forum, in dem du dich auch einmal umsehen koenntest. Vielleicht kann man dir dort auch einen Rat geben.

Doch, wie gesagt, der beste Weg ist immer der Fachmann (Fusschirurg). Such' dir einen in deiner Naehe!

Nochmal alles Gute!

Liz

JEuley


1. Hätte nach/während der Op nicht eine Röntgenkontrolle erfolgen müssen, ob die Drähte richtig sitzen?

Woher weißt du denn, dass intraoperativ keine Rö-Kontrolle erfolgt ist?

Ephesmali]gerq Nutz7er (#325x731)


Ich gehe mal stark davon aus das intraoperativ eine Röntgenkontrolle erfolgt ist. Und der Draht war vermutlich auch korrekt, den kann man nicht immer 100% nach Lehrbuch platzieren. Wäre die Lage nicht korrekt gewesen, wäre er korrigiert worden.

Werden die Drähte nicht eh unter Röntgekontrolle gelegt? Also das man direkt sieht ob man an der richtigen Stelle ist?

Jaulexy


Werden die Drähte nicht eh unter Röntgekontrolle gelegt? Also das man direkt sieht ob man an der richtigen Stelle ist?

Also bei uns schon ;-) Wie es natürlich anderswo ist (und woher die TE weiß, dass das bei ihr intraoperativ nicht gemacht wurde) weiß ich natürlich nicht ":/

EhhemaligRer Nutze*r (#325x731)


Ich kenne das nicht anders ....

Ntatsch^26


Hallo!

Ich weiß, dass keine Röntgenkontrolle intraoperativ erfolgte, weil ich "nur" eine Spinalanästhesie hatte u im OP an sich war kein Röntgengerät.(hab ja alles mitbekommen)

Mein Hausarzt teilte mir gestern mit, dass er die Vermutung habe, dass sich bei mir eine Pseudoarthrose gebildet hat :-o und ich solle mein Fuß am besten gar nicht mehr belasten bis zur nächsten Röntgenkontrolle.

lg

N%atschx26


So....jetzt steht es fest..ich habe in der 2.Zehe eine Pseudoarthrose.

Heut bin ich den Gips los geworden, jedoch ist damit zu rechnen, dass ich meinen Fuß erst in ca 2Wochen wieder voll belasten kann/darf.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH