» »

Gefäßclips bei Mrt

T`rull4aVRuxlla hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

Ich weiß jetzt mal nicht, ob ich das Thema hier richtig eingestellt habe. Wenn nicht, bitte verschieben.

Habe eine Frage, vielleicht kann mir ja jemand was dazu sagen/schreiben.

Was kann passieren , wenn man ein MRT der BWS TH 4 bis 6 gemacht bekommen soll und einen Gefäßclip von einer Gallenblasen-OP im Jahr 2000 in sich trägt?

Was kann überhaupt passieren, wenn man Gefässclips etc trägt und ein MRT machen lässt?

LG Trulla

Antworten
SJcWh*nee8heVxHe


Habe auch zwei dieser Clipse im Oberbauch nach einer Gallen-OP, aber deswegen kann ein MRT schon durchgeführt werden. Das Metall dafür ist nicht magnetisch und deswegen ist das kein Problem. Ich selbst hatte schon ein MRT von der Schulter und vom Knie.

T>ru/lla1Rulxla


echt? wann war denn deine OP? Ich wurde gefragt, ob ich wüsste, was das für Material ist ... äääähm...

wusste ich nicht .... hattest du danach irgendwelche Beschwerden?

SGchn6eeh;exxe


Meine OP war 2002 und Beschwerden hatte ich weder während der MRT's noch danach.

Übrigens hatte auch meine Mutter schon MRT's trotz 6 Schrauben in der Wirbelsäule und zwei künstlichen Kniegelenken.

TGrvull/aRuxlla


Titan macht wohl keine Beschwerden .... ich hab nur gelesen ... wenn die Schrauben und Gelenke aus diesem Material sind , wird das keine Beschwerden gemacht haben.

hmmmm meine OP war 2000 . Ich weiss allerdings nicht, was für ein Material meine Clips haben

S~unf&loweDr_7x3


Notfalls den Arzt fragen, der die Gefäßclips eingesetzt hat!

Ich habe auch einen Clip im Bauchraum (von dem ich nicht mal etwas wusste bis zu einer Röntgenaufnahme!). Hatte mit dem Clip auch schon unzählige MRT's, allerdings immer von entfernteren Regionen (Knie, Kopf).

Metall im Aufnahmefeld kann die Aufnahmequalität beeinträchtigen (ich habe offensichtlich aufgr. etlicher OP's feinste Metallspuren im Knie, was beim MRT zu sog. Artefakten führt). Magnetisches Metall kann theoretisch von der Magnetspule (MRT basiert auf Magnetfeldern) angezogen werden (mir wurde bspw. immer empfohlen, nach einer Knie-Aufnahme meine Kupferspirale vom Gyn überprüfen zu lassen).

TgruollaRuullxa


die OP is 10 Jahre her und nen OP-Bericht hab ich leider auch nicht. Dann sollen die Ärzte da vor Ort

entscheiden, ob sie das machen oder nicht.

Eahem\aliger NutzQer (#325x731)


Das macht nichts, ich habe auch einen Titanclip und trotzdem mehrere MRTs

Tjru{llaRuxlla


Titan soll ja auch nix machen, aber anderes Metall schon .... ach ich weiss et auch nich .... die ham mir gesagt, je nachdem wie lange die OP her ist, ist der Gefäßclip NICHT MRT-fähig....

T#rulllaNRu4lla


Magnetisches Metall kann theoretisch von der Magnetspule (MRT basiert auf Magnetfeldern) angezogen werden

iiiiiiiiih, ich stell mir das gerade bildlich vor...

was kann dabei denn alles passieren, WENN sowas passiert ???

E/hemali]gery Nutzer (#t325x731)


Das reißt dann innen alles auf im schlimmsten Falle, daher sollte man sicher sein das da nichts magnetisches ist. Aber ich denke die Clips waren auch schon vor 10 Jahren aus Titan

sJchnatwte3rguschxe


Magnetisches Metall kann theoretisch von der Magnetspule (MRT basiert auf Magnetfeldern) angezogen werden (mir wurde bspw. immer empfohlen, nach einer Knie-Aufnahme meine Kupferspirale vom Gyn überprüfen zu lassen).

Das stimmt so nicht ganz. Eisen, Nickel und Kobalt und daraus gebildete Legierungen sind im MRT gefährlich. Denn die werden nicht nur theoretisch, sondern sehr real und praktisch in den Tunnel gezogen. Titan oder Aluminium sind dagegen ungefährlich.

was kann dabei denn alles passieren, WENN sowas passiert ???

Stell Dir das so vor: Wenn Du einen Schlüsselbund (bitte in einem stabilen Etui) ganz fest in die Hand nimmst und Dich langsam der "Röhre" näherst, wirst Du irgendwann ein leichtes Ziehen an Deiner Hand bemerken. In welcher Entfernung das auftritt hängt von der Feldstärke des Magneten Das beginnt bei 0,2 Tesla und geht auch mal bis 1,5 Tesla und höher ab. Von da an wird der Zug sehr schnell stärker. Wenn Du da nicht aufpaßt, wird es Dir den Schlüsselbund aus der Hand reißen und wie ein Geschoß in die Mitte der Röhre ziehen.

Und jetzt stell Dir vor, das passiert mit einem ferromagnetischen Metallteil im Körper. Es würde Dich genau so in den Magneten ziehen. Oder es könnte Dir das Metallteil aus dem Körper reißen.

Eine weitere Gefahr besteht für implantierte elektronische Geräte, z.B. Herzschrittmacher. Die sind zwar nicht ferromagnetisch, aber in dem wechselnden Magnetfeld wird ihre Programmierung zerstört. Das gleiche passiert mit CDs oder einer Kreditkarte, mit der man zu nahe an den Magneten gekommen ist. Die ist danach gelöscht.

T$r"ulla?Ruxlla


ja das ham die mir auch so erklärt, das mit dem Schlüsselbund.

Die Untersuchung wurde gemacht. Man sagte mir, wegen dem Clip, ich solle mich sofort per Klingel melden, falls ich merken würde, dass es heiß wird innerlich. Am Ende der Untersuchung merkte ich ein starkes Ziepen , ich wollte klingeln, aber die Untersuchung war beendet. Seitdem hab ich da Schmerzen, wie als wenn ich ne Wunde hab.

Ich hab dem Arzt das gesagt. Nun er hat Ultraschall gemacht, der Clip is noch da - klar - aber er sagt, er könne nicht verrutscht sein. Verbogen? hmmm.... oder mich verbrannt? Er suchte nach freier Flüssigkeit und man nahm mir dann Blut ab. Werte soweit OK , keine freie Flüssigkeit im Bauch. Verdauung klappt auch.

Also : ich bilde mir die Schmerzen nur ein .....

Ich bilde sie mir aber nicht ein, ich weiß, da ist irgendwas schief gegangen ... aber ich fühle mich von den Ärzten, denn es hantierten ja mehrere an mir rum, nicht ernst genommen. Nein, die machen ja keine Fehler ... und es kann nix passiert sein.

Ist es aber ... und ich mach mir einfach Sorgen, dass da unangenehme Dinge auf mich zukommen....

EEhemanliger Nutrzer (e#325x731)


Um ehrlich zu sein denke ich das du dich da reinsteigerst und die Schmerzen da zufällig sind und eine andere Ursache haben. Du bist untersucht worden und uch behaupte das der Clup auch schon vor 10Jahren nicht magnetisch war. Wäre er es gewesen hättest du was gemerkt und das sobald der Myfnet an ist und nicht erst nach 15 Minuten!

Tar'ul%laRulxla


Um ehrlich zu sein denke ich das du dich da reinsteigerst und die Schmerzen da zufällig sind

diesen Satz empfinde ich schon als Unverschämtheit, man könnte fast meinen, du gehörst zur Ärztegilde, die

ja keine Fehler machen, schon gar keine Kunstfehler. und ehrlich gesagt, auf solche Sätze kann ich hier in meinem

Thread ganz gut verzichten.

ich weiß, dass da was schief gelaufen ist. WAS genau weiss ich nicht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH