» »

Knieumstellung – wann ist das 2. Knie dran?

B0rew=st hat die Diskussion gestartet


Hallo!

ich hatte vor ca. einem Jahr eine Knieumstellung links (ich habe/hatte leichte O-Beine -> Prophylaktisch gegen Knieathrose).

Folglich muss das re Knie ebenfalls noch operiert werden, und somit "umgestellt."

Wann muss das spätestens nach der 1. OP geschehen?

Gibt es dafür einen "Maximaltermin" ? (Müsste nämlich am besten bis zu den Sommersemesterferien warten -> Genesung danach dauert ja etwas...)

Lg,

Brewst;)

Antworten
F.orgxeron


Hallo Brewst,

das wundert mich doch sehr, eine prophylaktische OP gegen Arthrose.

Angesichts der Unmöglichkeit, es sei denn, sie wäre angemaßt, eine Arthrose vorauszusagen, ganz abgesehen davon, daß, falls sie eintreten sollte, nicht unbedingt Schmerzen bereiten muß, wenn man seinen Lebensstil entsprechend einstellt, erscheint mir die Angelegenheit als ziemlich ominös.

Eine Beinfehlstellung kann auch ohne Op-Risiken und unangenehmen Begleiterscheinungen durch Erhöhung von Schuheinlagen korrigiert werden.

Gruß

Kurt Schmidt

EShemaliger+ Nutzerr (#3I257x31)


Prophylaktisch bei leichten O-Beinen? Sowas macht man weder prophylaktisch noch bei leichten Fehlstellung. Anstelle das andere Bein umstellen zu lassen würde ich mir eher einen anderen Arzt suchen?

Was sind die Beachwerden, was wurde schon konservativ gemacht. Ohne das macht man keine Umstellungsosteotomie !

BErewsxt


Hallo!

Mich wundert doch sehr, was ich hier höre, da eigentlich fast jeder Orthopäde die Meinung vertritt es mache Sinn Knieumstellungen in jungen Jahren zu machen, m eben eine Statik zu schaffen, die Arthrosen vorbeugt.

Jetzt ist es aber leider schon zu spät, da bereits das li Knie gemacht ist -> das re will/muss auch gemacht werden.

Ehhemalkiger Nu)tzer" (#32x5731)


Nun ja dann warst du wohl bei schlechten Ärzten denn Kniespezis unter anderem auch meiner sagen das man kein Knie prophylaktisch operiert! Und wie es scheint hast du nicht mal im Ansatz Pronleme. Finde ich unprofessionell sowas. Außerdem ist gar nicht gesagt das du jemals eine Arthrose bekommst zumal du nur eine leichte Fehlstellung hast. Ich habe auch eine nicht unerhebliche Fehlstellzng und Kenia Arthrose und ich bin mittlerweile fast 30. Zumal auch mein Arzt so einen groden Eingriff nie ohne Probleme machen würde.

Aber wenn du unbedingt willst, man sieht ja immer wieder. Operierende Ärzte findet man genug.

Ausreden behandelt man erst mal konservativ mit Einlagen und Achsentraining. Bei leichten Fehlstellzngen reicht das auch oftmals

EQhem@aligexr Nutze`r (#3257?31)


Ach su : und zwischen wollen und müssen ist ein Unterschied ;-) l

suunshi#ne8x3


Würde dir auch dringend von dieser OP abraten. Eine Umstellung macht man erst, wenn die Fehlstellung erhebliche Schäden verursacht und nicht vorbeugend. Aber manche Ärzte sind da schnell bei. Würde dir raten, den Arzt zu wechseln.

BIre0wsxt


looooooooooooooooool ;-D

"Ich bin mittlerweile fast 30 und habe noch keine Arthrose!-lololololol

Nochmal:

Das li Knie ist bereits operiert -> Folge: Das re muss halt nun auch operiert werden.

Ein prophylaktischer Eingriff in diesem Bezug ist absolut legitim und wird as default oft gemacht.

Nur hab ich leider keine Zeit mit euch zu debattieren.

@ Mods:

Bitte weiteren Spam, welcher nicht meine simple Frage beantwortet löschen.

Gibt es hier denn keine Fachleute, die schnell antworten könnten?

E!hemalMigeor Nu2tzer d(#[3257x31)


Bitte weiteren Spam, welcher nicht meine simple Frage beantwortet löschen.

Ich glaube es geht los. Nur weil die die Antworten nicht passen?

J0u>le/y


Wie wäre es, wenn du einfach deinem tollen Arzt diese Frage stellst, wenn dir hier die Antworten nicht passen?

Ich schließe mich übrigens den Meinungen der anderen an, eine prophylaktische Tibiakopfumstellungsosteotomie?? :|N

Bhreiwst


@ Mellimausi:

Justlol@you, again.

Wie wärs mal, wenn man einfach nicht in jedem Thread rumlavert, sofern man kein Fachwissen 8-) besitzt, um die Ausgangsfrage (und nur diese) konkret zu beantworten, Baby? 8-)

g5rezenNi}e07


Eigentlich ist es egal wann du die zweite OP machst – drängt ja nicht ist ja 'prophylaktisch'. Wenn du bis zu den Semesterferien wartest wird das ander Knie auf alle Fälle bestens verheilt und belastbar sein.

Darf ich trotzdem fragen ob es ausser der festgestellten Tatsache O-Beine noch Gründe gab für die OP? Hattest du schon mediale Überbelastungsprobleme, Schäden am medialen Meniskus oder ähnliches?

Über Sinn und Unsinn der OP äussere ich auf deinen Wunsch hin nicht (nur soviel hab schon mit nem Arzt diskutiert, der diese OP auch sehr gerne und auch 'prophylaktisch' macht und ihn gefragt ob er sie denn auch an seinen Kindern prophylaktisch machen würde, ich habe keine Antwort bekommen, es wurde schnell das Thema gewechselt....)

sMunsRhineU83


Nur weil dir unsere Antworten nicht passen, sind wir also alle völlig ahnungslos ???

Bhrewhst


@ greenie07:

So, danke erstmal für die konkrete Antwort:)

Nat. kannst du dich äußern, wieso diese OP zur Vorsorge nicht optimal ist (ich hab auf diesem Gebiet keine Ahnung und hab, wie es wohl nahezu jeder machen würde, den Ärzten halt mal Glauben geschenkt).

Probleme hatte ich noch keine (ab und an haben die Knie leicht beim Sport geschmerzt und gem. einem CT ist wohl schon eine Abnutzung gegeben).

Mir ist es nur wichtig gewesen, dass ev. zuerst die topic-Frage beantwortet wird, bevor man sich gerne über semi-offtopic-Themen austauscht, da sonst viel zu oft die Eingangsfragen überhaupt nicht mehr beantwortet werden.

Lg,

Brewst :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH