» »

Immer noch Probleme mit dem Sprunggelenk

S0chnmeehexxe


@ Klaus F

Ich habe eine CD auf der Röntgenbilder sind, aber ich hab keine Ahnung wie ich die Bilder einstellen könnte, hatte schon Probleme bis ich sie mir endlich anschauen konnte. |-o Aber dann habe selbst ich das abgebrochene Stückchen gesehen. Diese Bilder wurden bei dem Orthopäden gemacht bei dem ich vorher war.

E#hemalixger N<utze\r (#32x5731)


Screenshot und dann z.B. hier

[[http://www.directupload.net/]]

hochladen :-)

K=la@us xF


da ich eine bessere qualität brauche.... auf der cd ist ein ordner dicom die daten da drin bräuchte ich. sollten aber zum verschicken per mail gezippt (gepackt) werden. aber ich denke da findest einen kumpel der das kann.

S=chneeqhexe


Habe jetzt mal ein [[http://s13.directupload.net/file/d/2410/nhbd2hpj_jpg.htm Bild]] hochgeladen .... hoffe mal das es funktioniert.

Man sieht oben auf dem Talus eine winzige Absprengung die von dem Kapselriss kommt (die ist aber unwichtig), und dann das Stückchen am Proc. anterior calcanei das entfernt werden soll.

SHchneexhexe


@ Klaus F

auf der cd ist ein ordner dicom die daten da drin bräuchte ich

Den kann ich nicht mal öffnen. %:|

KPlaust F


das bild reicht auch... habs grad anschauen lassen (von jemand der nichts über deine beschriebenen beschwerden weiß) .... aussage: wenn deine schmerzen im bereich der achillessehne sind ist eine besserung möglich. Wenn sonst schmerzen im sprunggelenk vorhanden sind.... die werden sich durch diese op nicht verändern.

S`chne,ehexxe


wenn deine schmerzen im bereich der achillessehne sind

Nein, da habe ich eigentlich keine Beschwerden. Von der Achillessehne stand bisher noch in keinem Befund (Orthopäde und MRT) was.

Bei der Untersuchung konnten die Ärzte einen Druckschmerz über dem CC-Gelenk auslösen.

Der Fuß wird am Abend immer dick unterhalb des Außenknöchels. Und ich habe Beschwerden an der Außenseite etwas unter- und vorderhalb des Knöchels und sie ziehen bis in den oberen Mittelfuß teilweise auch unten am Fußgewölbe. Die Beschwerden bestehen nicht nur bei Belastung sondern auch nachts, wenn der Fuß ungünstig liegt. Außerdem kann ich ganz schlecht barfußlaufen.

Wenn sonst schmerzen im sprunggelenk vorhanden sind.... die werden sich durch diese op nicht verändern.

Du machst mir Freude :-o .

a[priQlu4x5


Mit de, Sprunggelenk ist das so eine Sache, da du jetzt schon 11/2 Jjahre die Probleme hast ist besteht die Möglichkeit das deine instabilität langsam schon chronisch ist.

Bei einen massiven Problemn die du ansprichst ist es schon sinnvoll eine OP machen zulassen.

Und du hast recht das es später mal zu einer Arhtrose kommen kann wenn du nichts unternimmst.

Aber bevor du über eine Op nachdenkst solltest du noch zielgerichtet in der Physiotherapie mit propriorezeptorischen Training beginnen um Muskeln aufzubauen und um mit dem Knie und Oberschenkel das umknicken abfangen zu können.

Je nachdem was dann alles bei der OP gemacht wird kann es sein das du einen Gips bis zu 6 Wochen bekommst. In dieser Zeit baust du aber auch wieder Muskelmasse ab durch die Ruhigstellung. Das dieser nicht so gravierend ausfällt deshalb solltest du schon vorher Muskelmasse aufbauen, damit di dir das Gelenk nicht gleich weider zerschießt. Es heißt auch das manbei einer Woche Ruhigstellung 4 Wochen benötigt um die Muskelmasse wieder aufzubauen.

Auch nach der Op solltetst du dann weiter Physiotherapi machen von Anfang KG und dann wieder das propriorezeptorische Training. Und danach dann vielleicht auch noch REHA-Sport um dein Sprunggelenk weiter zustabilisieren.

Aber ob es 100% so wird wie es war das wird dir keiner garantieren.

Habe jetzt im Februar quasi 6 järiges Jubiläum, mahe weiterhin Physiotherapie und Sport abgestimmt auf das Sprunggelenk aber ohne würde es mir noch viel schlechter gehen, trotz OP.

Es sollte eigentlich auch noch mal operiert werden aber das ist im Moment wegen ander Probleme nach einem Handgelenksbruch 2008 nicht möglich.

SXchnjee_hexxe


um mit dem Knie und Oberschenkel das umknicken abfangen zu können.

Umknicken tue ich eigentlich nicht, laufe aber auch "bewusst".

Ich hatte ja anscheinend keinen typischen Außenbandriss (lt.MRT) sondern eine Teilruptur des Deltabandes (Innenknöchel lt. MRT) und eben diesen knöchernen Bandausriss zwischen Fersen- und Würfelbein.

Je nachdem was dann alles bei der OP gemacht wird kann es sein das du einen Gips bis zu 6 Wochen bekommst. Auch nach der Op solltetst du dann weiter Physiotherapi machen von Anfang KG und dann wieder das propriorezeptorische Training. Und danach dann vielleicht auch noch REHA-Sport um dein Sprunggelenk weiter zustabilisieren.

Da werde ich dann sicher eine Verordnung bekommen.

Aber bevor du über eine Op nachdenkst solltest du noch zielgerichtet in der Physiotherapie mit propriorezeptorischen Training beginnen um Muskeln aufzubauen und um mit dem Knie und Oberschenkel das umknicken abfangen zu können.

Deswegen werde ich jetzt ab Sonntag skifahren gehen ;-) . Habe das auch im letzten Jahr gemacht, brauche nur jemanden der mir beim Skischuh aus- und anziehen hilft, da das ziemlich schmerzhaft ist. Und natürlich habe ich Diclo KD 75 für den Notfall dabei.

S{chnQeehexxe


So zwei Tag ging skifahren problemlos, nur gestern habe ich bei einer Abfahrt eine Bodenwelle übersehen |-o und das hat einen richtigen Schlag auf den Fuß gegeben. Nun hatte ich keine so gute Nacht ..... bin immer wieder aufgewacht, weil mir mein Fuß wehtat. Zum Frühstück gibt es jetzt dann eine Diclo KD 75 ;-) , mal sehen wie das heute dann geht.

SQchn(eehxexe


Könnte die Refixation des Bandes ein Problem sein?

Im Skikeller unseres Hotels beobachtete ein Mann wie mein Mann mir half den Skischuh auszuziehen, da das ohne Hilfe sehr schmerzhaft ist. Er fragte dann was ich hätte und ich antwortete dass das ein alter knöcherner Bandausriss sei der im April operiert werden soll. Darauf meinte er dass er Angst hätte wenn er der Operateur wäre. Leider hatte ich keine Gelegenheit das näher mit ihm zu besprechen (wollte ihn auch nicht damit belästigen), aber es hatte den Anschein als ob er etwas davon verstehen würde.

Was könnte denn da problematisch sein ??? ?

E(hemaligger QNutzer (U#B325731)


Na ja jede OP am Gelenk kann promlematisch sein, Gelenkoperationen sind nie ohne und haben immer ein Risiko ...

S/chn/eehxexe


Ist mir schon klar, dass jede OP ein Risiko hat. Aber was könnte bei der Refixation eines Bandes so problematisch sein. ??? Der Prof. der Hessing-Klinik sagte dass das keine große Sache wäre.

E5hemaliger/ Nutze6r (#32x5731)


Ich verstehe nicht wieso du auf irgend einen Depp hörst wo du nicht mal die Berufsqualifikation kennst. Vielleicht ist der Tischler und hat schlechte Erfahrungen bei nem Familienangehörigen gemacht, was weiß ich. Wenn der Arzt sagt keine große Sache dann wird das wohl so sein.

SHchneDehexxe


Du hast ja Recht Mellimaus21 :)z, es hat mich nur etwas verunsichert. Ich bin ja schon öfter operiert worden, aber trotzdem ist es für mich immer wieder ein blödes Gefühl. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH