» »

Nachbehandlung Meniskusnaht

pqatrmick3x004 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich wurde am 15. November, also vor einer Woche, arthroskopisch am Innenmeniskus operiert.

Hierbei wurde ein ca. 1 Jahr alter Längsriss mit Auffaserung im Hinterhorn mit 2 Fastfix-Ankern refixiert und dann genäht.

Postoperativ wurde mir eine Gipsschiene angelegt, welches mein Gelenk konstant auf ca. 5-10° fixiert.

Diese sollte laut Operateur 2 Wochen dranbleiben. Von einer beweglichen Schiene nach diesen 2 Wochen hat er nichts gesagt, und von der OP etwas neben mir stehend habe ich nicht daran gedacht, nachzufragen.

Nachdem ich jetzt in der Klinik angerufen habe um zu fragen, wo ich eine bewegliche Schiene herbekomme, meinte die Sprechstundenhilfe "davon sei nichts eingetragen und ich würde gar keine bekommen".

Stimmt das, dass ich 2 Wochen nach der OP nichts schützendes mehr am Gelenk habe? Und wie soll ich dann ungewollte Beugung oder Rotationen verhindern, welche die Naht wieder reißen lassen könnte?

Danke für eure Hilfe :-)

Antworten
EZhemaligexr5 Nutz>er (#32x5731)


Da solltest du dich zwecks Nachbehandlung an deinen Operateur bzw. an den nachbetreuenden Orthopäden richten. Irgendwer muss sich ja um die Nachbehandlung kümmern und die auch KG und so verschreiben ...

pqatrisck3<00x4


Das Problem ist, dass dieser wie auf die OP in einer Pivaten Klinik war, und ich in kurzer Zeit keinen Termin bekomme. Krankengymnastik ist bereits veschrieben worden, das einzige Problem das ich habe bleibt nach wie vor, das mit der Schiene. Mein nächster Termin zur Kontrolluntersuchung ist erst in 3 Wochen, aber so lange kann ich unmäglich mit einer festen Gipsschiene rumlaufen :-/

EFhemali ger Nuktzer (x#325731)


Ja dann musst du da anrufen und drängen das die nachfragen, geht ja so nicht....

l6itt9leI-Zwitxch


Unsere Tochter hatte exact die gleiche OP vor 9 Wochen. Sie bekam am 1. Tag in der Klinik bereits eine bewegliche Klettschiene (ich glaub dieses Ding heißt Orthese) angepasst. Die Kosten dafür übernimmt die Krankenkasse.

Bereits nach 5 Tagen begann sie mit KG und Lymphdrainage sowie Elektrotherapie. Außerdem wurde ihr eine elektr. Beugeschiene verordnet, an welcher man die Grad-Zahl einstellen kann und das Knie wird somit genau soweit gebeugt wie man einstellt – ist schmerzhaft aber äußerst wirksam.

Einen festen Gips macht man heutzutage eigentlich nicht mehr – zumindest nicht wenn es athroskopisch gemacht wird.

Ich würde an deiner Stelle solange nerven – bis ich diese bewegliche Schiene bekomme.

Übrigens läuft unsere Tochter wieder absolut normal. Jetzt braucht sie nur noch den kompletten Oberschenkelmuskel wieder (der bildet sich furchtbar schnell zurück) und alles ist ok.

Allerdings wird sie noch mindestens 3 Monate weiterhin zu KG gehen müssen..

Dir wünsche ich jetzt viel Erfolg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH