» »

Arthroskopie hinter mir !!!

MOa`usi0x101 hat die Diskussion gestartet


Heute um 7.45 Uhr sollte ich in der Klinik sein, hab mich umgezogen, mir wurde ein Zugang gelegt und dann kam auch schon der Narkosearzt um mich abzuholen.

Ich legte mich auf die OP-Liege und mir wurde direkt schwindelig, nachdem das Narkosemittel eingeführt wurde.

Als ich wach war, fühlte sich es so an als hätte ich einen Thrombosestrumpf an und hatte totale Schmerzen, ich wollte eigentlich noch schlafen, aber die Schmerzen und Kindergeschrei haben mich davon abgehalten.

Also lag ich so da und ließ mir 2 Schmerzmittel in meinen Vene spritzen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe.

Aber leider wurde es nicht richtig besser.

Mein Freund durfte nicht ins Aufwachzimmer kommen -.- und wartete knappe 3 Stunden...

Dann durfte ich mich anziehen und humpelte auf Krücken in die "Ruheecke", wo ich dann auf mein Freund traf, endlich...

Ach und der Thrombosestrumpf war keiner, mein ganzes Bein ist in Verband eingewickelt, da ich immer noch einen Schlauch und noch irgentein Behälter, wo anscheinend mein Blut reinfließt :(

Ich habe hier schon öfters gelesen, dass das Ziehen des Schlauches sehr weh tut und morgen früh soll dann meiner gezogen werden... :(

Was ich nicht verstehe ist, dass mein Arzt nicht mehr in der Klinik war und mir keiner sagen konnte, ob es nur eine reine Arthroskopie war oder ob auch was gemacht wurde.

Aber hat man bei einer reinen Arthroskopie so heftige Schmerzen und einen Schlauch im Knie?

Ich werde es wohl er morgen erfahren, aber das fand ich richtig sch***, dass ich keine Infos bekommen habe.

Ich hoffe ihr habt ein paar Erfahrungen oder Ähnliches...

Danke! und viele Grüße aus dem Bett, in dem den ganzen Tag noch liegen werde :( ^^

Mausi0101

Antworten
7<7ergLreiBs


Doch ich hatte auch mächtig Schmerzen, die kamen aber großteils von dem beschriebenen Drainageschlauch.Dieser wird gelegt damit das Blut abfließen kann. Soweit ich weiß darf da nicht mehr als 100 ml nachfliessen ansonsten noch mal nen Arzt fragen.

Manchen tut das Schlauch ziehen weh und manchen nicht, kommt drauf an wer es macht und wo er ist und wie du atmest. Tief Luft holen wie zum aushusten ;-)

E`hemalZiger kNutzelr (#3t25x731)


Die Schmerzen kommen zum einen von der OP an sich von anderen von der Drainage. Drainage ziehen kann weh tun, ist aber nach ein paar Sekunden vorbei. Wenn der raus ist sind die Schmerzen besser.

Sei froh das du ein gewickeltes Bein hast, ich hatte nen Strumpf an, das war nicht schön mit der Drainage ...

Beim ziehen von der Drainage husten, sagen die meisten Ärzte aber vorher auch.

Das du nichts gesagt bekommen hast, nun ja. Normalerweise wird einem das bevor man nach Hause geht mitgeteilt, genauso schaut der Operateur auch noch einmal ob alles in Ordnung ist, das gehört zur Sorgfaltspflicht genauso wie die abschließende Visite vom Anästhesisten. Ohne das entlässt man fpr gewöhnlich keine Patienten.

Normalerweise sollte nach jeder ASK eine Drainage gelegt werden, damit der ganze Siff abfließen kann, auch wenn man nur kuckt blutet es und das kann hinterher zur Ergussbildung führen.

Ihc finde das echt merkwürdig das dich kein Mensch über die OP aufgeklärt hat, das sollte auch bei einer ambulanten OP Standard sein bevor man entlassen wird.

kQr3uexcke74


Ich kann mich den Worten von Mellimaus nur anschließen. Hat man dir wenigstens gesagt ob, und wenn ja, wieviel du belasten bzw beugen (gut ist mit Verband eh nicht viel möglich) du darfst? Anscheinend wurde vergessen, dich über grundlegende Dinge aufzuklären. Vor allem nach der OP.

LG

Mgausi(0101


@ kruecke74

Nein, nichts gesagt.

Ich war sowieso total sauer, eine Ärztin war richtig unverschämt, naja..

Ich hab zwar nachgefragt, aber die haben sich gegenseitig gefragt was gemacht wurde, da kam aber immer nur "ich glaube, ich glaube,..." toll glauben können sie viel, ich wollte es WISSEN und zwar 100% was die mit mir gemacht haben, aber da werd ich wohl bis morgen warten müssen, mein Operateur wird ja wissen, was er gemacht hat :D

@ Mellimaus21:

Hattest du eine reine Arthroskopie oder wurde was gemacht?

E-hemalig7er N|utzer (##32x5731)


@ mausi

Einige, unter anderem auch ich, haben dir von dieser OP angeraten, und scheinbar war es auch richtig. So behandelt man keine Patienten, bei dir ist bisher alles daneben gegangen was so daneben gehen kann. Kein Operateur, keine Anweisungen, du weiß nichts

Bei mir wurde nicht nur eine diagnostische ASK gemacht, so nem Mist würde ich auch nie zustimmen. Besonders bei keinem Arzt der mal "eben" nur so reinschauen will. Bei mir wurde ein Lateral Release gemacht.

Wenn das so weitergeht kann ic dir nur dringend raten dir einen gescheiten Arzt zu suchen !

BWell]a jCullvexn-Swan


Hallo, als bei mir damals eine Arthroskopie gemacht wurde (auch ambulant) war danach der Operateur auch nicht nochmal da. Der Anästhesist schon. Aber ich denke den ersten Tag wirst du es wohl überlegen sicherheitshalber so wenig wie möglich zu belasten, denn damit machst du nichts falsch und mit dem Schlauch und den Schmerzen geht das ja eh nicht so wirklich gut mit dem Belasten. Von daher. Keine Panik. Ich fand das Schlauchziehen nicht wirklich schlimm. vorher wurde der Schlauch durchgeschnitten, sodass kein Sog auf der Drainage war. Aber ich bin da eh nicht so empfindlich. Hatte nach der OP kaum schmerzen. Bin aufgewacht und hab mich noch gefragt, ob denn wohl überhaupt was gemacht wurde.

Ich muss mich aber den anderen anschließen. Wenn ich keine richtigen Infos vor der OP bekommen hätte, hätte ich die OP nicht machen lassen. Ich verstehe nicht, wieso so viele Patienten ihre Verantwortung für den eigenen Körper vor der Tür zum Arzt ablegen.

Was ich auch nicht ganz verstehe, was hätte dein Freund denn machen sollen ??? Es war "nur" eine Arthroskopie und keine NOT-OP

ElhemaEligerE Nutzer ;(#325x731)


Ich kenne das so jedenfalls nicht das man bei ambulanten OPs nicht mehr mit dem Operateur gesprochen hat bevor man nach Hause geht. Das gehört einfach zur Sorgfaltspflicht das der sich das nochmal ansieht, den Patienten informiert und schaut ob wirklich alles gut ist und man entlassen werden kann.

BIella mCu8lleIn-Swxan


Das kann aber schon mal so sein. Ich hab es zumindest schon mehrfach so gehört von Patienten. Falls Besonderheiten sind, wird das sicher auch der Fall sein. Besser ist es ja auf jedenfall. Ich kann mir nur vorstellen gerade bei ambulanten OPs, wenn man nach 2 -3 std. nach hause darf, dass der Operateur es dann vielleicht auch nicht schafft, wenn OPs anstehen. Wenn er dann bei jedem der nach Hause geht aussem OP kommt. Es wäre natürlich vorbildlich.

Nqikk`i174


Hi

Alles gut Verlaufen?

Ich hab das noch vor mir.

Darf morgen zur OP Vobereitung und an meinem Geburtstag zur OP

aber ok, hauptsache die schmerzen sind endlich weg

Hab verdacht auf Meniskus riss

Bammel hab ich auch

aber ich kenn es schon

wurde vor 15 jahren 7x am linken Knie operiert

damals wurden noch große schnitte gemacht

heut ist das ja alles viel viel einfacher und du kannst abends gleich wieder heim, wenn nix ist.

vor 15 jahren war ich jedesmal 10-14tg im KH

Gute Besserung für dich @:)

Mia:usi)01x01


Ich habe heute zum ersten mal Krankengymnastik und habe noch einen verband um meinem Knie den ich auch eigentlich noch bis Sonntag oder Montag dran lassen soll.

Ich möchte ihn auch ungern abmachen da er mir noch als "stütze" hilft.

Geht die Gymnastik mit verband oder wird er abgemacht?

Und ich weiß ja nicht wie die Übungen aussehen aber ich denke mal stark das ich Knie beugen soll etc aber davor hab ich totale Angst weil ich das nicht kann und auch total weh tut.

Hat einer Erfahrung und kann mir bei den beiden Sachen helfen?

Ich habe heute zum ersten mal Krankengymnastik und habe noch einen verband um meinem Knie den ich auch eigentlich noch bis Sonntag oder Montag dran lassen soll.

Ich möchte ihn auch ungern abmachen da er mir noch als "stütze" hilft.

Geht die Gymnastik mit verband oder wird er abgemacht?

Und ich weiß ja nicht wie die Übungen aussehen aber ich denke mal stark das ich Knie beugen soll etc aber davor hab ich totale Angst weil ich das nicht kann und auch total weh tut.

Hat einer Erfahrung und kann mir bei den beiden Sachen helfen?

Eehe/ma_ligerM Nutzer] (#325x731)


Geht die Gymnastik mit verband oder wird er abgemacht?

Natürlich geht das nicht mit irgendwelchen Verbänden. Der Therapeut muss ja an dem Knie arbeiten und das Knie sehen!

Und ich weiß ja nicht wie die Übungen aussehen aber ich denke mal stark das ich Knie beugen soll etc aber davor hab ich totale Angst weil ich das nicht kann und auch total weh tut.

Natürlich sollst du das KNie beugen, das kann ja jetzt nicht wochenlang steif bleiben...

Hat einer Erfahrung und kann mir bei den beiden Sachen helfen?

Bevor keienr weiß was bei dir überhaupt gemacht wurde kann dir da auch keiner Hilfen geben ...

M:aus?i010x1


Naja okay, aber ich finde ich brauche ihn noch für mich selbst, er dient für mich halt als stütze, so knicke ich schnell weg...

Mein Knorpel wurde etwas geglättet

MYaus{i010i1


Also ich war da und mit Verband war es kein Problem.

Ich sollte den Verband ja auch noch dranlassen laut Orthopäde.

E!hem=aligerw Nutzer (A#32573x1)


Mein Knorpel wurde etwas geglättet

Ja also mehr ne überflüssige Pseudo OP, ich sag es ungern aber vermutlich hättest du dir die schenken können

Also ich war da und mit Verband war es kein Problem.

Was ist das denn für ein Physio der Therapie mit einem Verband macht der eigentlich nicht notwendig ist :|N das geht ja mal gar nicht, dann kann ich ja auch gleich die Hose anlassen :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH