» »

Heilmittelverordnung bei Diagnose WS2a

mrittlag@sblumxe hat die Diskussion gestartet


Ich bin in orthopädischer Behandlung und habe am 1. November &x KG und Fango erhalten , da diese nicht ausreichen , war ich heute beim Doc und diese verneinte . Ich soll im März wiederkommen .

Bis dahin fleißig privat zahlen :-(

Laut Heilmittelverordnung darf er bis zu 18 aufschreiben .

Aber ne Packung Schmerzmittel wäre kein Problem ! :)^

Was wäre sinnvoller sich an die kassenärztliche Vereinigung zuwenden oder an die Krankenkasse ?

Antworten
S$chneehxexe


Wenn da wirklich WS2a könnte er wirklich bis zu 3 Rezepte (6 Anwendungen je Rezept) ausstellen, vorausgesetzt die Diagnose passt ":/ . [[www.heilmittelkatalog.de/physio/ws2.htm]]

Wirbelsäulenerkrankungen mit prognostisch länger dauerndem Behandlungsbedarf insbesondere Einschränkungen von relevanten Aktivitäten des täglichen Lebens, multistrukturelle oder funktionelle Schädigung.

Zum Beispiel:

* Bandscheibenprolaps insbesondere mit radiculären Syndromen

* Spondylolisthesis

* Foramenstenosen

* Korsettversorgte Skoliosen/Kyphosen

* Floride juvenile Hyperkyphosen

* Seronegative Spondarthritis/M. Bechterew

* Entzündlich-rheumatische WS-Erkrankungen

Aber vielleicht ist sein Budget schon überschritten, da das Quartal ja bald um ist.

W$olfgavng


Er kann in besonderen Fällen immer "ausserhalb des Regelfalls" verordnen. Evtl. muss das die Krankenkasse vorher zur Kenntnis nehmen. Dann kann er aber mehr verschreiben als normal möglich.

mRittag:sbluxme


Hatte ihn angeboten im Januar nochmal zukommen und dann mir das Rezept zuholen . Ging kein weg ran . Muss eh am 10.1. zum Hausarzt wegen meines Rehaantrages der Krankenkasse und werde auch der Verantwortlichen der KK diesschriftlich mitteilen . Nur leider ist meine Ansprechpartnerin zur Zeit im Urlaub .

n6anc{hen


Den Rehaantrag kannst du eigentlich auch so beim Hausarzt einreichen, wenn der genug hat, was er an Diagnosen aufschreiben kann, brauchst du da eigentlich nicht mit bei sein. Bei mir war mal der Arztbrief vom Rehaantrag (der war in einem geschlossenen Umschlag) vom Arzt geflickt worden, sodass ich nur noch den Klebestreifen lösen musste um zu schauen, was er da rein gepackt hat.

Wenn du es einfach mal bei einem Orthopäden versuchts mit einem Rezept?

mpittgag sbluxme


war ja beim orthopäden . Is ja das Problem . Meine HÄ hat auch gerade Urlaub und zur Vertretung brauch ich eh net gehen . den Rehaantrag soll ich persönlich zu Händen der Bearbeiterin abgeben .

Werde erst mal diese Woche wieder privat zahlen müssen .

Nur schlimme finde ich das ich aufgrund anderer Beschwerden muss ich regelmäßig schmerzmittel nehmen und die Antwort war nur : SIe können ja halt auch ne ganze nehmen ..............................

Am Budget kann es auch nicht liegen , hatte ihm angeboten im Januar zu kommen und mir das Rezept zu holen . Meine Physotherapeutin hat auch mit dern Kopf geschüttelt .

W"olfgxang


Am Budget kann es auch nicht liegen , hatte ihm angeboten im Januar zu kommen und mir das Rezept zu holen . Meine Physiotherapeutin hat auch mit dem Kopf geschüttelt .

Dann gehe zu einem anderen Orthopäden ...

m3itt7a:gsb^lume


Habe mir einen neuen gesucht , nur leider im April 2011 eine Termin .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH