» »

seit 15 Monaten krank geschrieben

MOauuziDGD


nen auf keinen fall. würd auch gern den arzt deswegen dran kriegen. weiß aber nicht ob ich damit erfolg hätte

E=hema3ligBer Nutze7r (#3?25731)


Nö du bist ja aufgeklärt worden und hast das jedenfalls unterschrieben, du hättest es ja auch verweigern können ...

M_auzxiDD


ja stimmt schon^^

tXi}nhexlm


Skelettszintigraphie haben die gemacht. auch im Feb10. Da waren paar entzündungswerte und deswegen der verdacht auf Morbus Bechterew. Aber dafür muss das HLA-B27 glaub positiv sein. Bei mir ist es negativ (oder anders rum).

Meine mama hat Schuppenflecht und meine schwester bekam es mit 21. Ich habe es bisher noch! nicht...

MauziDD,

wenn in Deiner Familie Schuppenflechte vorliegt dann kann es schon eine Psoriasis Arthritis sein. Man muss keine Hautsympthome haben um an der Psorias Arthritis zu erkranken. Und Entzündungszeichen in der Szintigraphie geben ja auch einen Hinweis auf eine mögliche Arthritis. Sehnenansatzentzündungen sind auch sehr häufig.

Du solltest auf jeden Fall mal zu einem "internistischen Rheumatologen" gehen. Und auf jeden Fall angeben das in der Familie Psoriasis vorkommt. Allerdings kann so ein Termin durchaus ein halbes Jahr dauern bis man den bekommt. Es gibt leider nicht viele vor allem gute Rheumatologen. Oder in eine Uni in die Rheumaambulanz. Da dauert es allerdings auch meist lange.

Der HLA-B 27 muss übrigens nicht positiv sein. Es gibt auch Rheumerkrankte die einen negativen Wert haben.

Ich meine mich zu erinnern das je nach Rheumaart 70 -80% positiv getestet werden. Der Rest dann logischerweise negativ aber trotzdem erkrankt.

Du solltest einfach mal im Internet forschen. Da gibt es unheimlich viele Infos über rheumatische Arthritis und auch Psoriasis Arthritis.

Leider wird speziell die Pso Arthritis oft erst sehr spät diagnostiziert da es eben keine eindeutigen Blutwerte gibt. >:( Umso wichtiger anzugeben das die Psoriasis in der Familie vorkommt.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung und einen guten Arzt. :)^

SNmdizllix2


Oh wenn ich das lese, dass ist wirklich 1:1 wie bei ner Freundin von mir.

Die musste ihren Sport einstellen, konnte zum Schluss gar nichts mehr machen, weil bei jeder kleinen Betätigung das Knie dick wurde und sie sehr schlimme Schmerzen hatte. Wie oft haben wir unser Sportprogramm abgebrochen und saßen nachher (mit Kühlakkus auf ihrem Knie) auf dem Sofa.

Ich kann hier auch nur den Heilpraktiker empfehlen. Sie war 2x dort und ist nun seit 3 Jahren beschwerdefrei. Der nächste Schritt wäre bei ihr auch eine OP gewesen. Und heute: nichts zu spüren, das Problem war superleicht zu beheben. Der Heilpraktiker hat übringens schon gesehen woran es hakt, gleich in den Moment, wie sie bei ihm ins Zimmer kam ;-) Sie hat sich sehr darüber geärgert, dass sie den Weg nicht schon viel früher eingeschlagen hat. Da wäre ihr auch einiges erspart geblieben.

Ich weiß, Heilpraktiker ist nicht ganz günstig. Aber vielleicht bleibt es auch bei wenigen Anwendungen und dann ist das wirklich ganz ok (sage ich als armer Student). Und zur Not: Kannst du dir vielleicht Geld bei Freunden/Familie etc leihen? Wenn es so anschlägt wie bei ihr, wirst du in kürzerster Zeit wieder arbeiten können und dann kannst du es ja zurückgeben.

Svmi(lli2


Liebe TE, ich kann dir auch einen sehr guten Heilpraktiker empfehlen, je nach dem, wo du wohnst (bzw. wie weit du ggf. fahren möchtest....).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH