» »

Bandscheiben-OP L4/L5 L5/S1 am 11.01.2011 anschl. Reha?

H-erbs.tsonxne59 hat die Diskussion gestartet


Wer hat Erfahrung mit einer solchen OP gemacht??

Habe von meinem Neurochirurgen den Termin, zur OP bekommen, habe eigentlich ein gutes Gefühl, er hat sich viel Zeit (1 Std.) genommen, beim Vorgespräch.

Wer hat sich auch in Kleve operieren lassen und hat dort Erfahrungen gemacht ???

Wie ging es euch direkt nach der OP?

Was und wie kann man dann?

Wer hat anschl. eine Rehagemacht? Wo, welche Klinik?, und wie lange?

Ich soll anschl. zur AHB 4 Wochen.

Also, ich bin schon seit Jahren rückengeschädigt, mit Vorwölbungen, BSV, hochgradiger Osteochondrose, die konservativ behandelt wurden, mi KG etc., Schulter-Arm-Syndrom, bds. Epicondolytis, bds. Carpaltunnel-Syndrom.

Bin seit 2006 in der Schmerztherapie, bekomme einen "Schmerzcocktail" aus Tilidin 200/16, Beofenac, Lyrica 75 und Katalodon.

Jetzt wieder BSV L4/L5 u. L5/S1, der lt. Neurologe und Neurochirurg, dringend operiert werden muss.

Habe starke Schmerzen, besonders nach den Aufstehen Morgens, wenn ich mich aus dem Bett rolle oder nach dem ich gesessen habe,stechender Schmerz, in der li. Po-Backe mit Ausstrahlung ins li. Bein, mit Kribbeln, Ameisenlaufen und Taubheitsgefühl, bis in den Fuß.

Hab schon ein bisschen Angst, weil die OP am Rücken ist.

Hoffentlich geht nichts daneben.

Freue mich sehr, wenn mir jemand dazu was schreiben und Tipps geben kann.

Sonnige Grüße von der

Herbstsonne

Antworten
maarti\nswixtalla


Schön ist, dass Du sonnige Grüße sendest! Lass Dir die sonnigen Gedanken und positive Einstellung nicht nehmen! Ich kenne viele Patienten, die eine Bandscheiben OP erfolgreich hinter sich haben. Die OP-Methoden sind sehr ausgereift. Ab und zu kann auch eine Fixierung betroffener Wirbelregionen sinnvoll sein, um zu stabilisieren und neurologische Reizungen vorzubeugen. Versuch so schnell wie möglich nach der OP in ein aktives (und hoffentlich schmerzreduziertes) Leben zurückzufinden. Fahr Fahrrad, geh Spazieren... wenn es Dein Alltag zulässt, dann ab in die Natur! Toi toi toi für die OP und viel Spaß in der Reha!

ATnj_aj{o2rxk


Hallo Herbstsonne59,

hatte genau im gleichen Bereich einen Bandscheibenvorfall und bin letztes Jahr im Februar in Hamburg Altona daran operiert worden.

Bin Abends operiert worden und am nächsten morgen durfte ich schon zum Frühstücken aufstehen. Habe am Tag nach der Op im Krankenhaus schon mit Krankengymnastik begonnen.

War nach der OP noch 6 1/2 Wochen krank geschrieben. Habe keine Reha bekommen. Mein Orthopäden hat mir 50x Rehasport verschrieben , wo ich bis heute noch hingehe.

Wünsche Dir alles Gute füer die Operation.

HRerb;stsonnbex59


Vielen lieben Dank, für eure guten Wünsche,

so langsam werde ich nervös, von Ruhe kann keine Rede sein.

Sieht man auch an der Uhrzeit, wo ich diesen Beitrag geschrieben habe.

Hier eine Internetaddi, wo ich noch viele Infos gefunden habe:

[[www.diebandscheibe.de/ibf/index.php?s=0b33b214a91301003d10c8cd81dc9562&act=idx]]

Das hat meiner Unsicherheit, allerdings nicht geholfen................,

aber manche Infos sind klasse!!

Ganz, liebe Grüße

H`erb4stso#n>ne59


Geduld ist die Kunst, sein Leben vorübergehend nach der Krankheit auszurichten.

:)* :)* :)*

HherbsQtsonnxe59


**" Geh Du voran", sagt die Seele zum Körper. "Auf mich hört sie nicht, vielleicht hört sie auf Dich".

" Ich werde krank werden, dann wird sie Zeit für Dich haben," sagte der Körper zur Seele.**

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH