» »

Macht eine 4D-Wirbelsäulenvermessung überhaupt einen Sinn?

B;o5o\f hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich habe ein ganz dringendes Anliegen!!!

Ich habe mir vor ein paar Wochen von einem Orthopäden eine 4D-Wirbelsäulenvermessung, die dieKrankenkassen nicht zahlen und ca. 110 Euro kosten soll, aufschwatzen lassen und hätte eigentlich die Tage nen Termin. Nun bin ich aber nicht so richtig überzeugt davon und weiß nicht, ob die 4D-Wirbelsäulenvermessung überhaupt einenSinn macht und meinem Problenm weiter hilft.

Ich habe halt seit c. 5 Wochen rund um die Uhr Schmerzen im linken Arm und Schulter - ausstrahlend zur Hand. Die Tage hatte ich auch 2 MRTs - eine im HWS, wo man sehr starke Abnutzungen in mehreren etagen der Halswirbelsäule fest stellte, die angeblich auch durch Verengungen für meine Schmerzen verantwortlich sein können. Den zweiten Befund, den der Schulter, habe ich leider noch nicht.

Das ich eine Fehlhaltung habe, dass sieht ein blinder mit einem Krückstock.

Habe das Rückenproblem wohl von meinem Vater vererbt.

Nun zur Frage, die für mich sehr eilt, damit ich den Termin evt. noch absagen kann.

• Hat einer von euch schon mal Erfahrungen mit einer 4D-Wirbelsäulenvermessung gemacht und kann mir dazu was sagen?

• Macht diese 4D-Wirbelsäulenvermessung überhaupt einen Sinn für mein Problem?

Brauche dringend ein paar Antworten!!!!

Ganz liebe Grüße

Boof

Antworten
K,lauxs F


Erstmal... ich finde manche technische Entwicklungen toll.... aber leider gehen sie in der Orthopädie regelmäßig an der eigentlichen Problematik vorbei. In deinem Fall profitiert ist in erster Linie der Kontenstand des Arztes davon.

Bei der Beschreibung deiner Beschwerden ist es wahrscheinlich, dass deine WS auch nur Leidtragender der gesamten muskulären Situation ist.

Ausserdem.... eine Vermessung ist nur so gut wie die therapeutischen Möglichkeiten danach. Und wenn die da wären, bräuchte niemand diese Vermessung.

Wo wird die Vermessung gemacht ?

Gruß

Bjoof


In Mainz Laubenheim

LG Boof

B3oxof


Ich habe jetzt nichts gegen die Wirbelsäulenvermessung in Laubenheim - die kenne ich ja noch gar nicht! Ich habe dort nur einen Termin. Mir geht es nur darum, ob solch eine Wirbelsäulenvermessung Sinn macht? Ich wurde von so einem Orthopäden-Zentrum in Mainz, wessen Namen ich jetzt nicht nennen möchte, dort hin empfohlen. Der Orthopäde meinte, nur so könne man eine gute und genaue anschließende Physiotherapie verordnen.

LG Boof

KOlauxs F


Meine unbedeutende Meinung:

Ein sehr guter Physiotherapeut braucht in den meisten Fällen keine Vermessung. Und einen mittelmäßigen wird die Vermessung nichts nutzen. Das Problem an der Sache ist, dass wir nicht von einer statischen Sache sprechen bei einem menschlichen Körper. Deshalb kann man vielleicht ein Optimum an Ausrichtung festlegen, aber niemand kann sagen welche Abweichungen die verschiedenen Körper tolerieren ohne Probleme zu bekommen. Lange Rede kurzer Sinn...... In deinem Fall höchstwahrscheinlich nicht sinnvoll..... Aber da es auch nicht dramatisch schadet......

B%oof


Ich habe ganz einfach direkt dort hin angerufen und mich mit der richtigen Person verbinden lassen. Der meinte, als ich ihm mein Problem schilderte, dass in meinem Fall jetzt noch eine Wirbelsäulenvermessung nicht notwendig sei. Damit ist dieses Thema für mich auch beendet. Es hat mich nur SEHR gefreut, dass der Herr am Telefon so offen und ehrlich war!!! Er hat mich sogar noch ein paar Tipps mit auf den Weg gegeben, die mir evtl. weiter helfen können. SUPER!

LG Boof

M5yspe,ciawlb%est


Ist doch super, wenn es auch ohne die Vermessung klappt. Ich habe die 4D Wirbelsäulenvermessung bereits vor ein paar Jahren machen lassen. Ich hatte 3 lumbale Bandscheibenvorfälle und bereits seit frühester Jugend Spannungskopfschmerz, Migräne und habe nachts mit den Zähnen geknirscht. Mein Zahnarzt sprach mit auf die abgeschliffenen Zähne an und empfahl mir diese Messung zur Diagnostik einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD). Insgesamt habe ich 5 Einzelmessungen gehabt. Eine normale Messung, dann eine Messung wo ich auf Zahnarztwatte beißen mußte, dann jeweils noch eine Messung, wo ich die Watte nur zwischen den rechten Backenzähnen und dann zwischen den linken Backenzähnen hatte. Da bei mir auch noch ein Beckenschiefstand festgestellt wurde, habe ich auch noch eine Messung mit Beinlängenausgleich bekommen.

Anhand dieser Messung und der vom Orthopäden und Zahnarzt erhobenen Befunde wurde mir eine gezielte Krankengymnastik verordnet. Hier habe ich nicht nur Übungen für den Rücken gemacht, es wurden mir auch Übungen für zuhause gezeigt und die verspannte Muskulatur wurde gelockert. Das war allerdings auch kein "Wald- und Wiesenkrankengymnast", sondern jemand, den mir mein Zahnarzt empfohlen hat mit Spezialausbildung in CMD. Außerdem habe ich vom meinem Zahnarzt eine Aufbißschiene bekommen. Diese wurde mehrfach durch Abschleifen eingestellt und dann mit einer weiteren 4D Messung kontolliert.

Was soll ich sagen? Ich hatte einfach super Ärzte!!! Nach einem halben Jahr Therapie mit Krankengymnastik und erstellen bzw. Anpassen der Schiene war ich schmerzfrei. Die Schiene trage ich seither jede Nacht. Ein Einschleifen meiner Zähne oder eine teure Kronenbehandlung oder sowas war nicht notwendig. Wurde alles mit der Schiene geregelt (so wird zwar aus meinem Zahnarzt kein reicher Mann, ich bin ihm aber sehr dankbar!).

Die Kosten für die beiden Messungen habe ich selbst getragen. Denn auch ich bin Kassenpatient. Schmerzfreiheit und die Möglichkeit sich wieder normal zu bewegen war es mir aber wert! Keine Kopfschmerzen mehr, keine Schmerzen mehr im Rücken oder in den Beinen. Ich würde es immer wieder so machen!!!

Phfeff,erminz`likvör


Deshalb kann man vielleicht ein Optimum an Ausrichtung festlegen, aber niemand kann sagen welche Abweichungen die verschiedenen Körper tolerieren ohne Probleme zu bekommen.

Eben. Ich laufe seit Jahr und Tag mit Senk- und Spreizfüßen sowie einem Hohlkreuz rum. Einlagen gegen die Fußfehlstellung (und ich laufe sicher oft genug barfuß) waren die Hölle, meine Fußmuskulatur ist bombig. Und das Hohlkreuz...die Hosen stehen halt hinten ab. Das wars. Was ich damit sagen will: orthopädisch bin ich auch nicht optimal ausgerichtet, aber meinen Körper scheint das nicht zu jucken ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH