» »

Künstliches Hüftgelenk trotz Nickelallergie

L/iZl&lip 1972 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 38 Jahre alt und hatte seit 14 Jahren links künstliche Hüftgelenke, weil ich von Geburt an eine sehr ausgeprägte Hüftdysplasie hatte. Bis letzten Sommer hatte ich auch keine Probleme damit. Letzten Sommer mußte mir dieses künstliche Gelenk entfernt werden, weil eine eitrige Infektion im Hüftgelenk war. Seitdem habe ich nur einen Platzhalter aus Knochenzement an der Stelle, wo sonst das Gelenk saß. Laufen ist nur mit UA-Gehhilfen möglich, weil ich das Bein gar nicht belasten darf. Seit 6 Wochen steht jetzt fest, dass die Entzündung endlich aus dem Knochen raus ist, so dass man jetzt ein neues Gelenk einsetzen könnte. Vermutlich bin ich aber Nickelallergiker, leider konnte dieses selbst durch einen Test nicht eindeutig nachgewiesen werden. Für den Hüftschaft besteht auch kein Problem, dieses ist nickelfrei zu bekommen. Aber die Pfanne gibt es nur in 2 Varianten, die meine Knochen noch aufnehmen können: einmal nickelhaltig, hier ist der Vorteil, dass es nicht zementiert werden muss, deshalb besteht notfalls nochmal die Möglichkeit es auszutauschen. Aber es ist die Gefahr, dass es wieder entfernt werden muss, weil ich eventuell wieder allergisch darauf reagiere. Oder es gibt einen Hersteller, der eine nickelfreie Variante anbietet, diese muss dann aber zementiert werden. Dadurch wäre die Wahrscheinlichkeit, dass die Pfanne nochmal getauscht werden kann gleich null. Lt. den Ärzten hier in der Uni Lübeck gibt es keine weiteren Möglichkeiten. Die Ärzte lehnen es ab, hier eine Entscheidung zu treffen, weil diese Entscheidung jeweils falsch sein kann. Und ich weiß auch nicht, was ich machen soll. Wer kann mir einen Rat geben?

Antworten
Pkumucke=llinxa


Hallo Lilli!

Wende dich doch an eine Spezial Klinik! Vllt. kann man dir dort weiterhelfen?

Ich bin mir nicht zu 100% sicher, aber soweit ich weiß sind die Hüftgelenke, die mein Vater herstellt nur aus Titan, und in Titan ist meines Wissens nach kein Nickel enthalten?!

*:)

Lbill>i R197x2


Die Orthopäden hier in der Lübecker Uni sind eigentlich schon Experten. Angeblich haben sie alle Hersteller abtelefoniert, es gibt lt. deren Auskunft nur die beiden oben beschriebenen Möglichkeiten.

@ Pumuckellina:

Für welchen Hersteller arbeitet dein Vater denn?

J!asutxe


Hallo Lilli,

da steckst du ja wirklich in einer Zwickmühle! Hast du dir noch einmal eine 2. Meinung in einer anderen Klinik eingeholt? Würde ich auf jeden Fall machen. Wähle aber bitte eine aus die sich mit Endoprothetik auskennt.

Ich hoffe für dich, dass es eine Lösung gibt, ich wünsche dir alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH