» »

Navicularefraktur

t^ennristEinxa hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

habe mir vor 14 Tagen beim Sport das Handgelenk gebrochen ...so hieß es zunächst. Erhielt im Krankenhaus einen Gips bis z. Ellenbogen. Aufgrund akuter Schmerzen war ich dort nochmal in der Notfallambulanz, hab geschildert, dass die beiden Mittelfinger angeschwollen seien und das Handgelenk eigentlich nicht schmerze. Hat aber nieanden wirklich interessiert.War jetzt beim Chirurgen, der meinte, eine Radisfraktur sei für ihn nicht sichtbar, aber eine Navicularefraktur. Muss zwecks Abklärung zum MRT.

Frage: hat jemand Erfahrung mit MRT Handgelenk? Muss man da in die Röhre, oder gibt's die Möglichkeit, wirklich nur das Handgelenk zu schichten?

Wenn' denn nun eine N.-fraktur sein sollte – kann mir jemand von Euch berichten, wie das behandelt worden ist und wie lange sich das hinzieht?

Bin stinksauer, weil jetzt 14 Tage einen Gips hatte, der lt. meinem Chirurgen völlig sinnlos war.

Würde mich freuen, wenn mir jemand von eigenen Erfahrungen berichten kann.

LG und schönes Wochenende wünscht tennistina****

Antworten
kNessyx17


Hallo,

erstmal ist das Os Naviculare ein Fußwurzelknochen, also das Kahnbein des Fußes. Wenn bei dir das Kahnbein der Handwurzel gebrochen ist, dann ist dass das Os scaphoideum.

Ich hatte erst vor ner Woche ein MRT der Hand mit Kontrastmittel. Hier musste ich in Bauchlage den Arm über dem Kopf in eine Lagerungshalterung legen. In die Röhre rein ist man etwa bis zur Mitte des Oberkörpers (schätzungsweise)... Es gibt sicher bequemeres, aber diese halbe Stunde ging das schon.

Ansonsten ist es leider so, dass die Heilung einer Fraktur des Kahnbeins wohl eine recht langwierige Sache ist, da es relativ schlecht durchblutet ist.

Gute Besserung!

DsanjaIexl


Os Naviculare ein Fußwurzelknochen

das ist so nicht (ganz) korrekt, wenn auch anatomisch gesehen: Os Naviculare wurde das Kahnbein sowohl an der Hand als auch am Fuss genannt. Erst jüngere Ärzte unterteilen dies ;-)

Eine Kahnbeinfraktur am Handgelenk ist eine der häufigsten Brüche der Hand. In der Regel wird sie konservativ versorgt (also ohne OP), wenn keine Verschiebung des Knochens vorliegt. Es wir ein Gips angelegt der (leider) einige Wochen getragen werden muss. Die Dauer liegt durchschnittlich bei 3-6 Wochen und hängt vom Heilprozess ab. Ein bis zwei Röntgenkontrollen in der Zeit sind normal.

Eine oft negative Begleiterkrankung ist bei einem Kahnbeinbruch die s.g. Pseudarthrose (Falschgelenk), wodurch eine unbedingte "Ausheilung und Ruhigstellung" notwendig ist. Die Art und Weise des MRT hängt von dem Gerät der Radiologie ab. Es gibt Geräte die nur das Handgelenk aufnehmen, andere in denen man in die s.g. Röhre mit bis zur Hälte des Körpers eingefahren wird. Zudem ist es abhängig ob es eine "normale" oder Kontrastmitteluntersuchung ist.

Im Anschluss ist KG bzw. manuelle Therapie unabdingbar.

LG

k1essyx17


das ist so nicht (ganz) korrekt, wenn auch anatomisch gesehen: Os Naviculare wurde das Kahnbein sowohl an der Hand als auch am Fuss genannt. Erst jüngere Ärzte unterteilen dies ;-)

Danke für die Aufklärung |-o .

Ich hab das so gelernt – werde aber in Zukunft nicht mehr komisch schauen, wenn ich solch einen Befund in die Hände bekomme ;-)

D0adnjaqexl


Hey Kessy,

wir lernen alle nie aus. (lach) Grundsätzlich sollte man sich nicht wundern, über so manche Beschreibung und Diagnosen – insbesondere nicht bei denen, von etwas älteren Semestern ;-)

Wünsche eine gute Woche.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH