» »

Fehlstellung operativ korrigiert – Zeh gebrochen! Dringen Hilfe!

Jpupi3x69 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

da mir jeder Arzt etwas anderes sagt, hoffe ich, dass ihr mir helfen könnt!

Und zwar hatte ich enorme Probleme mit einer Stelle unter dem Fuß (am Fußballen). Dort hatte sich immer eine Stelle mit Hornhaut gebildet, in der sich ein hartet Propfen gebildet hat (wie eine Warze, war aber keine!!!). Die Orthopäden haben mich immer zum Hautarzt geschickt, weil sie dachten, es wäre eine Warze. Der Hautarzt meinte aber immer, dass es keine Warze, sondern nur Hornhaut sei, die sich zu einem Propfen gebildet hat. Nachdem ich dieses Hin und Her satt hatte, hatte mir meine Fußpflege ein Krankenhaus benannt, die auf Fußchirurgie und -orthopädie spezialisiert waren. Dort bin ich auch hin. Die meinten mein Zeh (der linke neben dem Mittleren) sei zu lang und müsse mit einem kleinen Eingriff behoben werden. Der Zeh wurde quasi gebrochen, um die Fehlstellung zu korrigieren!

Gesagt getan.

Die OP war nun am 10.01. Mein Orthopäde war nicht unbedingt einverstanden mit meiner OP! Aber ich hatte so enorme Schmerzen mit dieser Stelle, dass ich ein noch längeres hin und her nicht mehr mitmachen wollte. Jeder Arzt (ich habe öfter den Orthopäden gewechselt) wollte mir nur Einlagen verschreiben, die diese besagte Stelle jedoch nicht verbessert haben. Seit Dezember hab ich nun mal wieder nen neuen Orthopäden, der mir dann auch – ungerne – die Einweisung ins Krankenhaus ausgestellt hat.

Die im Krankenhaus sagten vor der OP, dass ich ca. 3 – 4 Wochen arbeitstechnisch ausfallen würde. Nun sagt mein Orthopäde, dass dise Aussage "Schwachsinn sei" und ich 4 – 6 Wochen aushalten müsste. Ich muss 4 Wochen diese Spezialsandale tragen, damit mein Vorderfuß nicht belastet wird. Danach muss ich den Fuß wohl langsam wieder voll belasten. Ich kriege aber ne Krise! Jeder Arzt erzählt etwas anderes. Und dass es meinem Orthopäden nicht gefallen hat, dass ich im Krankenhaus war, hat er mich jetzt öfter spüren lassen. Aber was hatte ich für eine Wahl ???

Ich will so schnell wie möglich wieder mit meinem Sport anfangen! Was meint ihr wegen der Belastung usw.? Oder wieder nen neuen Orthopäden suchen? %-|

Zudem sagten die im Krankenhaus, dass ich zur Physio müsste. Mein Orthopäde sagt, dass es bei so nem Bruch nicht notwendig sei. Was denn nun ??? Wie gesagt, meinem Orthopäden traue ich jetzt auch nicht mehr so unbedingt, weil er meinte"bevor sie nächste mal auf so eine Idee mit der Operation kommen, sprechen sie vorher lieber mit uns"... Aber wenn eine Klinik darauf spezialisiert ist, kann das doch nicht so verkehrt sein oder? Zumal die Klinik damals bei der Voruntersuchung erst mal Röntgenaufnahmen gemacht hat, was bis dato kein Orthopäde tat... Bitte helft mir, hab die Schnauze langsam voll und will endlich wieder zum Sport!!! :-(

Ich warte schon sehnsüchtig auf eure Ratschläge, Tips u. ä....

Liebe Grüße und schon mal vorab vielen Dank!!!

Antworten
Gfrauuamszexl


Aus für mich auch aktuellem Anlass habe ich gleich diesen Faden angeklickt!

Vor 2,5 Wochen wurde ich am linken Fuss operiert. Es war eine Riesensache, weil meine Füsse seit Geburt deformiert sind. 2 Zehen wurden (unter anderem) auch operiert - und hier ist es, wo sich unsere Geschichten berühren.

Ich habe den Fuss nun im Gips für 2volle Monate; darf jedoch, sobald es mir (schmerzmässig) möglich ist, ohne Stöcke gehen. Das ist bis Mitte März.... danach folgt Physio während 2Monaten - dann ist Mitte Mai. DANN kann ich langsam dran denken, wieder Velo zu fahren...

Fussoperationen erfordern viel Geduld und Kraft, denn die Schmerzen sind enorm.

Kommt drauf an, welchen Sport du treibst. Ballett oder Fussball oder Tennis liegt wohl ein halbes Jahr nicht drin. Mir hat man gesagt, dass es ein ganzes Jahr dauert, bis so eine Operation überstanden und ausgestanden ist - so, dass "alles ist wie vorher".

Tut mir leid, dass ich Dir keinen besseren Post schreiben konnte - aber es ist die Wahrheit.

Ich wünsche Dir gute Besserung und wenig Schmerzen.

Jeupmi36x9


Ja nee, so eine riesen Sache, dass es ein Jahr dauert, war es nun auch nicht!!! Das hätten mir die Ärzte dann auch so gesagt als ich das Thema Sport angesprochen habe... Von daher wird deine OP etwas größer gewesen sein! Es geht bei mir ja nur um einen Zeh. Es wird von Tag zu Tag besser, allerdings hab ich nur Schiss vor der vollen Belastung!

D%anjaxel


Hallu Jupi,

sofern es sich tatsächlich um eine Korrektur des Zehen handelt, und dieser "lediglich" operativ "gebrochen" wurde, ist dieser wie eine Fraktur (Bruch) zu behandeln. Dies würde bedeuten, dass eine Vollbelastung innerhalb der ersten 3-4 Wochen vermieden werden sollte, und nach ca. 6 Wochen eine volle Balstung wieder möglich ist. Eine vollständige sportliche Ausübung kann jedoch auch nach einem "recht kleinen Bruch" bis zu 3 Monate dauern. Das bedeutet, dass es zwischendruch immer wieder mal zu Problemen in Form von Schwellung, kurzzeitigem Schmerz oder Druck- / Belastungsschmerz kommen kann. Grundsätzlich ist eine Physio angeraten, um die kleinen Gelenke des Zehen, als auch der Mittelfußknochen "gemschmeidig" zu halten und Schwellungen und späteren Einschränkungen entgegen zu wirken.

Im allgemeinen ist es ratsamer eine chirurgische Praxis aufzusuchen, statt einen Orthopäden. Eine Praxis für Unfall-Chirurgie ist nichts anderes, als ein operierender Orthopäde, der eben beide Bereiche vereint. Oft auch in Verbindung mit Sportmedizin. In der Regel nehmen die solche Operationen auch in der Praxis selbst vor, so dass man hier alles aus einer Hand gehat hätte. Allerdings gibt es auch hier Praxen, die sich ggf. auf "etwas" spezialisiert haben – nachfragen hilft dann meist. ;-)

LG

S(chnefehexe


Physiotherpie kann übrigens auch dein HA verschreiben ;-) und der könnte dir auch einen guten Unfallchirurgen empfehlen (ich halte mich immer an seine die Arzt-Empfehlungen).

J up3i36x9


Das mit dem Unfallchirurgen höre ich jetzt zum ersten Mal! Hätten die mir im Krankenhaus auch raten können... {:( Aber ich werde morgen mal zu meiner Hausärztin gehen! Zumindest die ist top! :)=

Ich schildere ihr mal mein Problem und dann sehen wir weiter...

EWhemali}ger NutOzer (#32B5731x)


Na ja es muss ja nicht zwingend der Unfallchirurg sein, ein guter Orthopäde der evtl selber operiert ist da auch gut. Nur deiner scheint ja auch nicht so der Knaller zu sein, solltest du dir wohl einen anderen suchen.

Jhupi36x9


Hahahaha, WO bitte gibt es denn noch gute Orthopäden ??? Ich war jetzt innerhalb von einem Jahr bei vier verschiedenen! Immer derselbe Scheiß mit meinen Füßen. Nicht ein Orthopäde kam mal auf die Idee ein Röntgenbild von meinen Füßen zu machen! Erst in der Klinik konnten die mir weiterhelfen, anstatt mir ständig noch Einlagen zu verpassen. Klar, der Rest muss bei meinen Füßen mit Einlagen korrigiert werden, aber alles andere geht davon bestimmt nicht weg! Kennt jemand nen wirklich guten Orthopäden/Unfallchirurguen in Bochum ???

E7hema3liger Nnutzer h(#325731x)


Du hast Glück ich kann dir eine sehr gute Praxis in Bochum empfehlen, da gehe ich schon seit 1,5 Jahren hin ;-)

J\uNpi369


Nur zur Info, ich war gestern beim Hausarzt. Leider hat das Krankenhaus mir gar keine KG verordnet, demnach kann meine Ärztin leider auch nix machen.

Heute gehe ich aber zum Fußchirurgen hier in Bochum und dann mal sehen!! ???

E6hemal*ig"er Nu3tzer (#32g573x1)


Das KH muss die auch nicht verordnen. Das kann der HA machen. Aber entweder will der nicht oder traut sich nicht.

d,iewi6eseYl[flxinke


Rechne mit sechs Wochen für die Operationsfolgen und einem Jahr bis du keine Beschwerden mehr spürst.

DAa7njaxel


@ Mellismaus

Ein Hausarzt kann keine KG verschreiben, wenn die se nicht durch das KH im Bericht als Therapie angegeben wurde. Dies kann jeweils nur ein Facharzt – in dem Fall Chirurg oder Orthopäde. Da es nicht das Fachgebiet des HA ist, kann er dieser Indikation auch nicht stellen.

Das hat in diesem Fall nichts mit wollen zu tun. Er / Sie darf es nicht.

LG

S)ch`neehexxe


Ein Hausarzt kann keine KG verschreiben

Doch das kann er :)z , habe auch schon vom HA KG verschrieben bekommen ohne vorherige Empfehlung.

S)chnseehxexe


Natürlich ist es sinnvoll nach einer OP sich an die Anweisungen des Operateurs zu halten und auch dann erst mit KG beginnen wenn er es für richtig hält.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH