» »

Probleme mit Hws, Lws, Schwindel etc.

aGleyx_20x10 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mittlerweile habe ich nun seit ca. 2 Jahren Probleme mit Schwindel, Rückenschmerzen, Panikattacken u.a. .

Nun fass ich mal meine Symptome, Arztbesuche und Diagnosen zusammen:

Symptome:

-Schmerzen LWS u. HWS (dumpf, ständig da, fühlt sich an wie ein Muskelkater)

-Schwindel (immer da, mal mehr mal weniger, ist wie Benommen sein, bei längerem Laufen oder sitzen wird es schlimmer – immer dann wenn der Kopf länger ungestützt längere Zeit in einer Position ist – besser wirds im liegen, wenn der Schwindel schlimmer ist habe ich auch das Gefühl von Brennen am Nacken)

-Panikattacken (treten eine Zeit lang wöchentlich auf und manchmal über ein halbes Jahr nicht – letzte im September ´10, treten überwiegend im Sommer auf und wenn ich in Stresssituationen bin – habe dabei das Gefühl völlig zu verkrampfen, Bild ist typisch : Hyperventilieren, Herzrasen, zittern, kalte schwitzige Hände, gefühl von nem Kurzschluss im Kopf, dauert meist ne Stunde, dann geht’s durch Beruhigung wieder vorbei )

-Lichtempfindlichkeit (bin seit dem der Schindelhokuspokus angefangen hat auch total lichtempfindlich geworden, an sonnigen Tagen kann ich fast nicht ohne Sonnebrille ausm Haus, auch in hell beleuchteten Räumen habe ich Probleme, die Wahrnehmung lässt sich schwer beschreiben)

-Müdigkeit (habe fast dauernd das Gefühl nicht ausgeschlafen zu sein, schlafe aber mind. 8 Std.)

-5 bis 10 Mal im Jahr habe ich auch einen Migräneanfall mit Aura

Arztbesuche:

-Kardiologe (Mitralklappenprolaps, allerdings ohne Krankheitswert)

-Augenarzt ( hat Weitsichtigkeit von l+4/r+5 festgestellt – trage nun Brille o. Linsen)

-Neurologe ( EEG + Standarduntersuchungen, hat nix festgestellt)

-Psychologe ( geht von Angststörung aus, war 1Jahr in Psychotherapie – hat nix geholfen, glaube auch nicht das ich damit ein Problem habe, komme zwar bei Stress nicht immer perfekt klar, aber so stressig habe ich es auf Dauer auch nicht)

-Orthopädie (Bandscheibenvorfall L4/L5 u. L5/S1, Steifstellung HWS, C7 zu C6 ist verengt auf Röntgenbild, Skoliose – sförmig, ständig verspannte Muskulatur am Nacken,C7 und eins – zwei Wirbel der BWS sind laut meiner Physiotherapeutin oft verschoben)

So, nun mal das wichtigste aufgezählt….

Meine Frage ans Forum:

hat jemand ähnliche Probleme oder ne Idee woran das Problem mit dem ewigen Schindel liegen könnte? Ich gehe mal stark davon aus dass es mit meinen Rückenproblemen zu tun hat, aber die meisten Ärzte schiebens auf die Psyche. Habs zwar mal mit in Betracht gezogen, aber nach Psy. Therpie und nen paar ausprobierten Medikamentchen habe ich nicht die geringste Besserung erkannt und das zur Seite geschoben…

Bin Männlich, 26, 76kg, rauche mäßig, kein Alkohol oder sonstige Mediakamente oder Drogen …

Vielen Dank schon mal im Voraus und hoffe auf ein paar Tipps und Erfahrungen von Euch.

MFG

Alex

Antworten
R'uss]ellx4


He alex

nach welcher Methode arbeitete der Psychotherapeut mit Dir? Veerhaltenstherapie oder tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie.

Welche Medikamente hast du wie lange eingenommen?

a;lex$_2x010


Hi Russell,

weis jetz den Unterschied zw. tiefen – Verhaltentherapie nicht so genau, würde mal sagen von Allem etwas, aber das war mehr so über den Alltag und dessen Probleme reden...und halt eben wie man sich in bestimmten Situationen verhalten soll (also wohl doch Verhaltenstherapie :-) ), das weiteren hat er mir Entspannugsübungen (z.B. nach Jacobsen) nahe gelegt.

Das erste was ich genommen habe war Insidon (glaub ich hies es) in Tropfenform, das andere Paroxetin, jeweils ein halbes Jahr, Insidon hat mir garnichts gebracht, merkte nichmal die Nebenwirkungen :-)

Und vom Anderen habe ich mich eher schlechter als besser gefühlt, habe dann mim Neuro die Behandlung abgebrochen und bin dann auch nich mehr zu ihm, denn ich habe wenig lust auf das Ganze rum Experimentieren mit Medikamenten, am Ende bin ich noch abhängig von dem Zeugs...

Danke,

Lg

R)ugsselxl4


am Ende bin ich noch abhängig von dem Zeugs...

Nein, abhängig wirst du davon nicht. Sonst wärst Du es längst.

RCus2selxl4


Hast du schon mal Physiotherapie für deinen Nacken bekommen?

atlex_u201x0


Ja, ich habe manuelle Therapie bekommen, um die Muskulatur zu entspannen, und um die Wirbel wieder einigermaßen in Reihe zu bekommen, ausserdem lerne ich dort Übungen zum Aufbau der Muskulatur....

Das ganze hilft schon etwas, aber nach eine paar Wochen nach der letzten Sitzung fängt das ganze wieder an richtig zu verspannen, die Übungen sind zeitweise auch wegen den Schmerzen nicht zumachen...

Habe im Quartal 6 Sitzungen seit dem letzten jahr....

S=t2epho-Bounxty


Hi Alex,

das klingt ähnlich wie bei mir....

- Kopfschmerzen die vom Nacken in den Hinterkopf und zeitweise in die Schläfen ausstrahlen

- Schwindel (wenn ich stehe und die Augen schließe muss ich mich festhalten...)

- dann ab und an Angst

- Ohrenjucken (!!!) seit 1-2 Jahren! Ich puhle dann meist so lange mit dem Ohrenstäbchen, bis es nässt...

- danach dann meist eine Art Druck im Ohr, ähnlich wie im Flieger nur nicht so arg

- das Gefühl alles von ein bisschen weiter weg zu hören

- und eben diese Kopfschmerzen (seit November) - mal 2-3 Tage sind sie weg, dann sind sie wieder da

Ich habe schon Angst davor, dass ich einen Tumor oder sowas habe.... %-| Hypochonder

Am Dienstag habe ich einen Termin beim Neurologen zum EEG. Was genau kann da eigentlich festgestellt werden?! ":/

SxteOpYh-B,ou@ntxy


Ach ja ... 6 Massagen habe ich in den letzten 3 Wochen auch schon hinter mir...

asleKx_G201x0


Hi Steph,

ja auf einem Ohr höre ich auch nur sehr dumpf, wir besser wenn ich durch die nase den Druck ausgleiche... aber ich war bei hno,

und der hat nix gefunden was schwindel auslösen kann....was aber durchaus möglich ist, wenn da was mim Ohr nicht stimmt...

-warst du mal beim HNO?

Vor TUmoren und dem ganzen "Zeug" hatte ich auch Angst, aber das ist der Grund warum man wohl in Panik verfällt, wenn man bei den ganzen Ärzten war und keiner was in die Richtung feststellt, sollte man sich nicht damit befassen, selbst wenn man denkt man hat das eine oder andere Symptom eines Tumors...

Was beim EEG genau festgestellt werden kann weis ich auch nich, nur dass damit wohl die Nervenbahnen ausgemessen werden können oder so ähnlich... lass dich überraschen :-)

Und helfen dir die Massagen? Hast du auch Probs mim Rücken?

SNtep~h-!Bou0nty


Hi Alex,

beim HNO war ich deswegen noch nicht, nein. Werde ich aber machen, wenn beim Neurologen nichts rauskommen sollte. Ebenfalls den Zahnarzt werde ich dann in Angriff nehmen, wegen meinem abgebrochenen Weisheitszahn. Allerdings weiß ich, dass der Zahn so blöde rausgebrochen ist, dass eine Füllung kaum machbar sein wird (er ist bereits gefüllt und somit müsste die alte Füllung zunächst rausgebohrt werden - dabei würde er sicher noch weiter ausbrechen und müsste somit raus....)... Aber deswegen habe ich beim Zusammenbeißen eine Art "Schonhaltung" entwickelt, damit nicht noch mehr rausbricht - d.h. ich kaue seit 1,5 Jahren auf der linken Seite um die rechte gar nicht mehr zu nutzen.... Vielleicht rächt sich auch das inzwischen mit Kopfschmerzen...

Mit dem Rücken habe ich schon immer Probleme - habe ein Hohlkreuz und seit ich mir bei Glatteis vor ... ":/ ... 15 (!?!) Jahren mal das Steißbein gebrochen hatte, hab ich da sehr oft Schmerzen. Allerdings zieht es ja derzeit mehr so von der NAckenmuskulatur nach oben. Ich habe einen 3-jährigen Sohn, den ich in den letzten Jahren eben auch öfter Schleppen musste - oder eben ins Auto heben/raus heben. Dabei verdreht man sich als Mama ja auch immer ganz wunderbar, wenn man einen Kleinwagen fährt... :-/

Bei den Massagen hatte ich schon das Gefühl, dass sie helfen. Aber ich denke, das waren einfach nur wieder ein paar Tage, an denen ich auch so keine Kopfschmerzen gehabt hätte, denn einmal musste ich den Termin sogar verschieben vor Kopfweh. Wenn ich so dann noch auf dem Bauch mit dem Kopf in dieser Ausbuchtung hätte liegen müssen, wäre ich alles andere als entspannt gewesen. Aber Massagen liebe ich - sie sind so eine kleine Auszeit für mich.

Wenn ich liege/schlafe habe ich auch keine Kopfschmerzen. Sobald ich liege und der Nacken entlastet ist, fühle ich mich wunderbar. Wobei - ich habe gelesen, dass das ja sogar gegen einen Tumor spräche -d.h. die Angst scheint unbegründet. Im Moment habe ich auch kein Kopfweh - aber ich denke, das wird im Laufe des Tages schon wieder auftauchen....

So - nun muss mich wieder um mein Kind kümmern. Ich schaue heute Abend wieder rein....

*:)

aFle;x_22010


Hi Steph,

ne siehste, bin zwar kein arzt und hatte mich auch noch nie richtig mit dem Thema Tumor beschäftigt, aber ich denke mal wenn man einen hätte dann würde man auch im liegen Schmerzen haben, wenn nicht noch mehr weil ja der Druck im kopf im liegen steigen müsste... das spricht (nacken ->entspannt im liegen) als sehr für ne Nacken Geschichte, auch durch dein Kieferproblem begünstigt... oder eben was mim Ohr...

Ich habe ja auch mehr probleme (SChmerzen) an der LWS, aber durch die SChonhaltung die man da wohl einnimmt, tut man der HWS auch nix gutes...

Shteph-"Bounxty


":/ ":/ ":/ .....schlauer bin ich nicht wirklich nach dem EEG.... ":/ ":/ ":/

Der Neurologe sagte "Kopfschmerzen sind zu 99,9% kein Gehirntumor" und er tippt auf leichte Migräne...

Der Hausarzt soll ein großes Blutbild mit allen Entzündungsparametern machen... meine Zähne schließt er aus...

d$avigds8


Wie ist der Stand heute?

Leide unter den gleichen Peoblemen!

Wurde abgeklärt ob CMD vorliegt?

Gruß Dirk

T#osschma


Für Alle die über Google noch hier landen.

Ich weiß nicht ob man bei Antworten informiert wird. Könnt mich gerne anschreiben.

Genau die gleichen und noch weitere Symptome habe ich auch und nach 4 Jahren intensivem Suchen nach Ärzten und einer Diagnose endlich eine gefunden die auch mehrfach bestätigt wurde.

Instabile Halswirbelsäule ( HWS ). Sehr schwer Ärzte zu finden die sich damit auskennen. Ich wurde jahre lang bestenfalls psychisch, aber meistens als Hypochonder behandelt.

Suche nach Kuklinsky und HWS und lass dich nicht von unerfahrenen Ärzten in die reine Psychoschiene schieben.

Amlex084Mxuc


Hi Toschma,

Auf das Thema instabile HWS bin ich (threadersteller) auch gekommen... Es passt alles dazu...

Was genau ist denn Dein Therapieansatz so fern du denn einen hast?

Vg Alex

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH