» »

Hüftprobleme – Femoroazetabuläres Impingement???

m\aVra1x03 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 25 Jahre alt, weiblich aus Aachen und habe 2x wöchentlich 2h Training (Showtanz). Schon immer hatte ich Probleme wenn ich ein Knie hochziehe das schon nach wenigen Sekunden wie eine Art Krampf im Hüftgelenk habe und in der Grätsche meine Hüfte nicht aufstellen kann (sie bleibt nach hinten gekippt aufstellen ist aus eigener Kraft nicht möglich, nur wenn ich mich an irgendetwas nach vorn ziehe geht es, aber auch nicht völlig aufrecht). Außerdem habe ich eine Skoliose, deshalb Beckenschiefstand... Seit September kamen jedoch noch folgende Symptome hinzu (alle nur im linken Hüftgelenk!):

- starke Schmerzen in der Leiste beim Treppensteigen,

- beim sitzen in der Grätsche Schmerzen in der Leiste,

- verschlimmerung der Schmerzen durchs Training, vor allem das dehnen in der Grätsche

- nach ca 10 min normalem sitzen starke Schmerzen im Hüftgelenk/Po

- leichte Schmerzen beim normalen laufen

- nachts wenn ich mich im Schlaf auf die linke Seite drehe starke Schmerzen in der Hüfte von denen ich aufwache

- Impingement Test ist allerdings negativ

Daraufhin wurde eine Röntgenaufnahme der Hüfte (nur frontal) gemacht:

- Die CCD-Winkel betragen seitensymmetrisch ca. 132 Grad.

- Diskussionswürdig ist eine relativ knappe

kraniolaterale acetabuläre Überdachung der Hüftgelenke.

- Keine wesentliche Gelenkspaltverschmächtigung, keine Coxarthrose

- Keine Frakturen oder Osteolysen, insbesondere keine Luxation

- Reguläre Konfiguration der ISG Gelenke

Mein Orthopäde gab mir Orthomol Tendo, Sportverbot und das wars. Beschwerden wurden allerdings trotzdem so schlimm das ich gar nicht mehr laufen konnte vor Schmerz, da er keine Zeit für einen weiteren Termin hatte nahm ich Ibuprofen 800 in Höchstdosis worauf es auch komplett verschwand. Ende Januar besuchte ich eine Messe und schon nach 2 Stunden bekam ich so heftige Schmerzen (und eine Art Druckgefühl an der selben Stelle) außen an der Hüfte auf beiden Seiten das ich nicht mehr weiter konnte, auch sitzen war unangehm, diese Schmerzen waren wie gesagt außen allerdings diesmal eher bei geradem Bein, diese Schmerzen hielten über ca eine Woche an und verschwanden dann von allein. Ich habe jetzt zwar nur noch das Problem das ich nicht länger als 10 min ohne Schmerzen sitzen kann, je nachdem merke ich beim dehnen wieder die Schmerzen in der Leiste und manchmal doch wieder ein Tag mit vermehrten Schmerzen in der Leiste.

Nun war ich schon bei mehreren Orthopäden aber keiner fand eine Ursache und so schickten sie mich einfach nach Haus, weitere Untersuchungen wurden nicht gemacht. Da ich aber doch wissen möchte woher die Schmerzen kommen und was man dagegen machen kann vor allem weil ich gern auch wieder Schmerzfrei laufen, tanzen und vor allem sitzen können möchte (ich studiere, langes sitzen kann ich nicht vermeiden! und das tut halt schon recht doll weh) und ich auch schon denke das wenn da was ist das auf Dauer ja wohl eher schlimmer als besser wird.

Ich weiß das die Symptome zum Femoroazetabuläres Impingement passen würden lediglich der negative Test spricht dagegen. Kann das trotzdem Femoroazetabuläres Impingement sein? Wo kann ich noch hin? Wer kennt sich aus? Wohne wie gesagt in Aachen.

Ich hoffe irgendjemand kann mir helfen weiß nicht mehr wo ich noch hin soll ":/

LG Marie

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH