» »

Brennender und stechender Schmerz nach Kreuzband OP

E]hema;ligeur NutzeQr (c#325731x)


Erst mal weiter üben und Geduld haben und wenn es langfristig nicht besser wird muss man mal ein neues MRT machen um zu sehen ob im Gelenk Verwachsungen sind die die Beweglichkeit einschränken.

l6ucx0r


Hallo liebes Forum,

habe den Thread hier bisher verfolgt weil mir von 8 Tagen also am Montag letzter Woche ein neues vorderes Kreuzband aus der Semitendinosussehne eingesetzt wurde.

Die OP verlief laut dem Art wie aus dem Lehrbuch, keine Probleme oder ähnliches. Während meines Aufenthalt im Krankenhaus habe ich bereits ab dem ersten Tag an Lymphdrainage und Krankengymnsatik erhalten, sowie eine Orthese mit eingeschränkten Winkeln (10°-70°).

Seit ca 3 Tagen verspüre ich, wie schon der Thread-Ersteller beschrieb, ein Brennen in der Kniekehle welches sich von dort aus auch in die Unterseite der Wade und des Oberschenkelansatzes strahlt. Solange es ruhig liegt ist es nicht sonderlich schmerzhaft fühlt sich dann an wie Muskelkater.

Wenn ich aber nur leicht mit dem Fuß irgendwo dran stoße oder das Bein krümme wird es schon schmerzhafter dieses Brennen. Ich habe erst gedacht die Orthese (zu enger Gurt) sei dran Schuld, jetzt habe ich die Orthese mal einen Tag weg gelassen und keine Besserung festgestellt. Zusätzlich behandele ich das Knie mit Voltaren oder auch Dolobene (natürlich nicht auf die abgedeackte Wunde). Mein operiertes Knie an sich ist so gut wie überhaupt nicht dick und dort habe ich auch keine Schmerzen.

Ich habe sogar ein sicheres Gefühl drin, sprich ich könnte mir vorstellen es auch schon stärker zu belasten, was ich natürlich nicht mache. Nutze noch mind. eine Unterarmstütze.

Eine Frage zu Orthese: Die angepasste Orthese sitzt gut und "bequem", wobei bequem natürlich was anderes ist ohne fühlt es sich eben besser an. Hat die Orthese noch eine andere Funktion außer das Knie vor "Fehltritten" oder nicht förderlichen Bewegungen zu schützen? Würde die Orthese nämlich gerne beim längeren Liegen oder Schlafen ausziehen weil es einfach angenehmer ist. Mein Therapeut sagte zwar das man auch im Schlaf ungewollte Bewegungen macht aber dieses Risiko schätze ich bei mir eher gering ein.

Derzeit ereeiche ich 0° bei der Streckung und 70° bei der Beugung.

Das Taubheitsgefühl habe ich auch im Schienbein, dies sei aber ganz normal sagte der Arzt. Oberflächliche Nerven wurden durchtrennt würden sich aber i.d.R. wieder entwickeln.

Über eine Antwort würde ich mich freuen!

Viele Grüße

E9hemFaliger Nuutzer (#32,5731x)


Die Orthese begrenzt die Beugung. So lange du still auf dem Sofa sitzt spricht da nichts gegen, aber nur solange du wach bist. Wenn du schläfst uund aufstehst musst du sie tragen.

Über das brennen würde ich mir bislang keine Gedanken machen. Die OP ist noch frisch, kann einfach an der Wunde liegen. das sich das eben da bemerkbar macht, wenn es auf Dauer nicht besser wir müsste man schauen ob das ein Nervenschmerz ist.

M|etjalmaMus


Hatte nach meinen KB-OPs die Orthese nachts nie an, mein Arzt hat auch gemeint, die brauch ich nur, wenn eine Belastung auf dem Bein ist. War auch gut so, ich hab das Ding gehasst, das war so unbequem.

Die Schmerzen waren bei mir ziemlich genauso. Bei der ersten OP 2000 schlimmer, bei der zweiten 2008 (Kreuzbandplastik erneut gerissen) weniger heftig. Irgendwie waren die Schmerzen bei der Vor-OP, bei der die alte KB-Plastik entfernt wurde, schlimmer. Kenne das Gefühl nur zu gut, wie Muskelkater oder totale Überlastung, fühlt sich irgendwie an, als wäre innerlich alles wundgescheuert.

Ich habe Voltaren Resinat 2-3 mal tägl. eingenommen, 2-3 mal tägl. gekühlt und im Rahmen der Reha Physiotherapie und Motorschiene. Tramal hatte ich auch zu Hause liegen, habs aber nur so 1-2 mal benutzt. Hat mich viel zu sehr benebelt.

Halte durch, die Schmerzen werden bei vernünftiger Nachsorge bald besser. Solange nichts überwärmt oder rot ist oder plötzlich schlimmer wird, ist es i.d.R. kein Grund zur Besorgnis. Die Kontrolltermine beim Chirurgen/Orthopäden sollten aber unbedingt eingehalten werden. Auch deinen Physiotherapeuten kannst du bzgl. der Schmerzen befragen.

lWucx0r


Hallo,

vielen Dank für die aufschlußreichen Antworten.

Ich habe am Freitag einen Termin beim Hausarzt um die Fäden zu ziehen, dort werde ich den Arzt mal zu dem brennenden Schmerz befragen. Wobei diese ja ganz normal erscheinen.

Ich nehme auch keine Schmerzmittel (Ibuprofen, Novalgin) mehr, da es auszuhalten ist und das Knie an sich auch nicht schmerzt. Mein täglich "Brot" ist die Thrombosespritze und Voltaren bzw. Dolobene, sowie Traumeel s Tabletten und Arnica.

Soweit ist es ganz gut mit der Physiotherapie ist das so eine Sache im Krankenhaus habe ich täglich eine Einheit bekommen, mein Hausarzt konnte mir leider nur 6 Stück verschreiben (2x wöchentlich). Würde gerne selbst ein bisschen mitarbeiten, wobei ich nicht weiß ob es zu diesem Zeitpunkt schon förderlich ist.

EXhem'aligWer Nut*zer M(#325731x)


Um ehrlich zu sein, gehört eine Kreuzbandplastik zur Nachsorge auch nicht zum Hausart sondern zu einem guten Orthopäden. Der kann dir auch deutlich mehr KG aufschreiben, 6x ist viel zu wenig

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH