» »

Erneut Knorpelschaden im Knie

E|hemaZliger jNutzKer (#32B5731)


Die Frage kanst du dir doch selber beantworten, sag mir noch was konservatives das es gibt ...es gibt nichts mehr.

KZazaxky


Probier doch mal die Technik vom Herrn Klaus F aus... vielleicht kriegst du sie ja (auch) kostenlos angeboten?

Eqhemaxlig,er Nustzer (Y#32573x1)


Ja bestimmt ;-) Warum probierst du das nicht aus so als Gegenfrage?

Ich habe mich lange genug gequält, ich habe mittlerweile Probleme durch Schonhaltung auf der Gegenseite. Ich werde bestimmt nicht warten bis endgültig der Knorpel im Eimer ist ...

KBazaGky


Weil meine Physiotherapeuthin bereits das mit der Knochenmobilisation gemacht hat, und mir die Strecke bis zu Klaus F zu weit ist. Ausserdem findet meine Mutter diese Idee net so prickelnd.

EUhemaligepr Nutzger (#o32573x1)


Ja und warum sollte ich das tun? Ich bin im Gegensatz zu vielen anderen konservativ austherapier und ich hab auch keinen Goldesel im Keller stehen. Weißt du wieviel Geld ich in meine Knie investiert habe in den letzten 2,5 Jahren?

Ich kann mir mit Müh und Not die Spritzen finanzieren wenn die KK die nicht zahlt, irgendwo ist auch einfach eine Grenze ...sowohl psychich als auch finanziell.

Ich muss hart für mein Geld arbeiten ...

K0az)akxy


Warum so stinkig auf einmal? ;-)

Warum du das machen solltest? Was weiß ich? Weil Klaus F von seiner Methode sehr überzeugt ist... weil sie wunderbar funktioniert? Bin ich Jesus? Wächst mir Gras aus der Tasche?

Keine Ahnung. :)_

K1lausx F


und genau aus diesem grund wünsche ich auch euch beiden alles beste auf eurem weg.

und nein.... du bist es nicht....

K_azaxky


Vielen Dank. Aber denkst Du echt, dass man durch eine Arthroskopie etwas "kaputt operiert"? Da wird Narbengewebe & Gelenksinnenhaut entfernt. Im schlimmsten Fall wächst das nach und es hat halt nix gebracht.

EWhemalige/r Nutze)r (#3[25731)


Warum? Weil ich keien Lust mehr habe mich zu rechtfertigen warum ich was mache. Vielleicht kann man das auch nicht nachvollziehen, aber über 2 Jahr Schmerzen zu haben, mindestens 2x im Monat beim Arzt zu sitzen und in 18 Monaten 15 Spritzen zu bekommen, irgendwann bin ich auch mal am Ende. Ich bin 30 und keine 60. Ich muss noch ein paar Jahrzehnte arbeiten und ich habe auch noch andere Hobbys als jede Woche beim Arzt und bei der Physiotherapie zu sitzen.

Ich gehe seit 2,5 Jahren zur Physio, ich habe in den letzten 1,5 Jahren die Arztpraxis nicht ohne Folgtermin verlassen. ich habe bereitwillig Tabletten egschluckt, mit Spritzen ins und ums Knie spritzen lassen, mich einrenken lassen, Muskelaufbau betrieben und Schmerzmittel geschluckt.

Viele andere hätten sich schon 35x operieren lassen. Ich bin zu vielen bereit, aber irgendwo ist auch Schluss.

EJhema9liger uNut@zer (#{32 5731)


Im schlimmsten Fall wächst das nach und es hat halt nix gebracht.

Ja das ist auch eine Einstellung ... aber jeder muss selber wissen was er tut

KoazAaxky


Klar, ist auch verständlich. Ich hab Dich auch in keinster Weise angegriffen, weder aufgefordert, dich zu rechtfertigen, noch sonst was.

E;hema_liger NuVtzer= (#325731x)


Mit einer Arthroskopie fängt es ja, ja immer schön klein. Was viele aber vergessen, operierte Gelenke bleiben operiert Gelenke und ine operiertes Gelenk wird auch nie wieder ein unoperiertes. Es bleibt immer was zurück. Aber das haben viele. ist doch nur ne ASK, meine Güte zwei kleine Narben, ist doch nix.

Viele haben sich nach der kleien ASK schon in den Hintern gebissen das sie sich darauf überhaupt eingelassen haben ...

KJazxaky


Schön und gut. Aber was soll ich stattdessen tun?

E7hemalige`r Nutzer m(#325V731)


Ich hab das schon ein paar mal gesagt das man sich nicht nach ein paar Monaten ohne nenesweret konservative Versuche operiern lässt. Ja klar die Ärzte sagen ja auch ist nur ein mini Eingriff. Viele Eingriffe bilden Narben wenn die Kapsel geöffnet wird. Wenn man Pech hat bleiben Bewegungseinschränkungen zurück. Mit den Folgen musst du ganz alleine leben.

Zumal es nie bei eienrm EIngriff bleibt, und die haben ja auch keinerlei Plan was die da tun, die Synovektomie ist quasi genau das selbe Synonym für ohn glätten wir mal den Knorpel, das ist in den allermeisten Fällen Gelenkkosmetik. Da weiß man vorher schon das bringt nichts.

Du musst das selber wissen, wenn deine Eltern da mitziehen und das ohen Bedneken unetrschreiben. Ich würde es bei meinem Kind nicht machen. Und ich würde mich auch nicht auf eine Meinung verlassen. Ich halte eh nicht von Ärzten die direkt mal sagen ach operieren wir mal ...

KOazakxy


Es wird eine Gelenksinnenhautentfernung, kein Knorpelglätten.

Meine Eltern HABEN Bedenken. Es ist im Endeffekt aber MEINE Entscheidung, weil ich zu dem Zeitpunkt 18 sein werde.

Der Arzt hat mir Physiotherapie verschrieben. Ich war bei vier (!) verschiedenen Orthopäden. Einer hatte gar keinen Plan. Der Andre hat's mit Cortison versucht, und ist auch für die OP. usw. Ich bin zu einem Doc über 100 km gefahren.

Aber was bleiben uns für konservative Alternativen!? Uns hat KEINER mehr irgendwas genannt. Traumeeltabletten schlucken und Verbände machen tu ich auch seit einiger Zeit. Ich mach die Übungen, hab eine Spritze bekommen.

Wenn es ja noch Methoden gibt, dann sag sie mir bitte!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH