» »

Mit 26 Verkalkung in der Ferse

G3i9antACtTlantixs hat die Diskussion gestartet


Die Diagnose habe ich vorgestern bekommen, weil ich ja seit Monaten Fußschmerzen hatte und nun zu einem dritten Arzt gegangen bin. Die beiden Ärzte, bei denen ich in Frankreich war, kann man auch richtig vergessen.

Und der Podologe, der meine Einlagen angefertigt hat, hatte wohl auch keine Ahnung.

Mein Orthopäde und auch der von dem Orthopädiegeschäft (wo die Füße mit diesem PC-Verfahren auch ausgemessen worden sind), meinten auch, dass die Einlagen in meinem Fall absolut nichts bringen, sprich ich Einlagen wie bei Fersensporn bräuchte.

Ich habe jedenfalls gegenwärtig das Problem, dass ich den einen Fuß kaum noch richtig aufsetzen respektive belasten kann. Das macht natürlich richtig Spaß, wenn man mehr oder weniger auf die Füße angewiesen ist. lol Na ja, ich bin ja quasi nur mit Bahn, Bus und zu Fuß unterwegs. Und da sich nicht alles in Reichweite befindet, gehe ich z.T. mehrere Kilometer pro Tag. (normalerweise ist das ja gesund, aber momentan schaffe ich das kaum ohne Schmerztabletten und ohne langsames Gehen).

Fühle mich mistig damit. Wie eine gebrechliche Omi.

Aber da weiß ich nun auch mal, woher ich meine gelegentlich auftretenden Rücken- und Knieprobleme habe. (von dieser starken Fehlstellung in den Füßen bzw. dass ich sie kaum normal aufsetzen kann).

Ich habe zwar immer mal wieder Einlagen getragen, aber das waren wohl auch nicht die Richtigen.

Prinzipiell habe ich wegen meiner Fußsache jetzt 6 Ärzte durch. Ich war ja letztes Jahr deswegen auch schon mehrmals beim Arzt. Da war es allerdings noch nicht so akut wie jetzt.

Samstag bekomme ich die Einlagen. :) Und hoffe auf Besserung.

Aber ich gehe mal davon aus, dass es bei mir sicherlich auf ne OP hinauslaufen wird. Was meint Ihr?

Mein Ortho hat mir die Frage nicht so richtig beantwortet.

Er meinte nur, dass es noch nicht so schlimm sei, wie ich jetzt annehme. Also leichte Verkalkung.

Ja toll, aber so was haben doch normalerweise alte Leute.

Ich bin ja nicht mal übergewichtig. Ich wiege so um die 80 kg bei 1,88, bin ganz gut trainiert so (viel dem Podologen gestern auch direkt auf "Ihre Beine sind so fest wie bei manchen Leistungssportlern"). Ja was bringt mir das, wenn ich trotzdem permanent irgendwas habe. :°( :°( :°(

Als junger Mensch finde ich das nicht gerade toll. Und v.a. auch nicht, weil ich mir das im Lehramt nicht leisten kann, so ein Wrack zu sein. {:(

Jetzt habe ich das mit dem Rücken und dem einen Knie so hinbekommen, dass ich seit einem Dreivierteljahr keinerlei Beschwerden habe... und dafür kommt dann immer wieder was anderes hinzu.

Sorry, für das Gejammer. Ich bin gerade etwas entmutigt.

Habe mir meine 20er um ehrlich zu sein anders vorgestellt. {:(

Antworten
Edhemali$ger WNut0zer (#32x5731)


Verkalkung heißt ja nichts anderes als das das ein Fersensporn ist und der auch dementsprechend behandelt werden muss. Also mit Einlagen, Physiotherapie, Stoßwelle, Röntgenreizbestrahlung.

Wurden Röntgenaufnahmen gemacht? Dadrauf sieht man den Fernsensporn ja auch ...

G]iaJntAtlUantis


Ja, Röntgen.

Er meint, dass es nicht sooo schlimm sei. Bekomme Einlagen. :-)

Hoffe, dass es davon besser wird.

G\iantEAtlJantixs


Danke für deinen Beitrag übrigens. :)

ELhemayliger Nutze^r (#3o2573d1)


Ja Einlagen können helfen, in der Akutphase auch Ultraschall. Die Verkalkung an sich bekommt man mit Stoßwellen weg, einziger Nachteil: die KK zahlen das nicht gerne :-/

Kann aber durchaus helfen und es zumindest besser machen.

Lass dir mal Physiotherapie verordnen, die können da auch so einiges machen

G-ianbtqACtlantEirs


Ja. :)

Wie sieht Physiothera beim Fuß dann aus?

E3hemaligKer Nutze^r (#-325x731)


Die Muskeln werden gedehnt, nach Blockaden wird geschaut, man kann Querfriktionen machen und Ultraschall. Tapen wäre vermutlich auch denkbar ..

GAianwtAtlaRntis


Hm. Ich überlege, ob ich noch mal zu nem anderen Arzt gehen soll.

Weil mein derzeitiger ist bissl... na ja. Da muss man immer betteln, bis man was bekommt. :(

Dabei haben die doch pro Patient so und so viel Budget pro Quartal. Sollen sich mal nicht so affig haben. :(v

E hemaLliger [Nutzer0 (#32^573x1)


Na ja, die verdienen halt nur eine bestimme Summe pro Patient. Aber zumindest ein 6er Rezept sollte wohl normalerweise drin sein, zumal das Quartal gerade erst angefangen hat.

G7iantA,tllantxis


Hm. :)

Echemali3ger Nrutze2r (_#325x731)


Es gibt auch genug Orthopäden die nicht so gerne Physio verordnen ...

GGiantJAtla<ntixs


Och, meiner hat's bisher immer getan, aber beim Fuß findet er das ne weiter tragisch gerade.

Ja, aber ich habe die Schmerzen. >:( Er meinte halt, das müsse mit Einlagen gehen. %:| Will ich mal hoffen. Ich kann momentan eh nix machen, da ja erst mal Osterwochenende und da noch keine Einlagen (Samstagmorgen). Evtl. haue ich mir mal wieder Tabletten rein. (wenn ich nicht gerade unterwegs bin in Sachen Uni und Jobbing, liege ich zu Hause meistens auf dem Bett (habe ja jetzt W-LAN lol)). Aber schön finde ich das gerade nicht. Wem erzähle ich das. {:(

EZhemali7ger Nutze?r (#3257x31)


Wundert mich eigentlich, weil normalerweise machen die KG bei sowas immer ganz gerne in Kombi mit Ultraschall ...

GkiSant2Atl}anxtis


Vielleicht findet er es zu banal noch bei mir, was weiß ich...

EEhemaligger Nu tzner (j#32573x1)


Man weiß es nicht, der erste Orthopäde hat mir zu Beginn auch erst Tabletten gegeben und danach erst KG...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH