» »

Beurteilung Mrt

b@io[staxr hat die Diskussion gestartet


Wer hat eigentlich mehr Erfahrung bei der Beurteilung

der MRT Bilder, der Radiologe oder der Orthopäde.

Könnt Ihr da aus Erfahrung was dazu sagen.

Bio

Antworten
m8oonan$ighxt


Beide gleich hoch. Wobei der Radiologe natürlich der Spezialist dafür ist. Schließlich beurteilt er mehr wie 8 Stunden solche Bilder und wertet sie aus. ":/

usnsDerexins


am besten da ich annehme geht um mrt schädel hws lws oder bws ist der neuroradiologe kompetent ... der orthopäde kann die bilder sicher auswerten .. der radiologe auch ... dennoch totalen aufschluß über folgen der sichtbaren schäden kann am besten ein neuroradiologe einschätzen

biio]staxr


Es geht um Aufnahmen des Knies (Knorpel)

m$oeon*nighxt


Orthopäden und Radiologen arbeiten normalerweise Hand in Hand zusammen (normalerweise ;-)) die haben beide davon eine Ahnung wobei natürlich der Orthopäde der 1. Ansprechpartner bei Therapien, Medikation etc. ist. Der Radiologe ist eigentlich "nur" der "Fotograf" des Körpers.

u nsereixns


achso na dann sind hofft man beide gleicher eignung denke ich ... besser aber die bilder nehmen also die bekommst ja auf cd und die woanders nochmal beurteilen lassen ohne die erstbefunde zu nennen

uRn/sereinfs


weil werden viele sachen operiert die nicht bötig sind oder gar das befinden noch verschlimmern

uxnse;rei"ns


@ moonnight

auch radiologen haben ganz normal humanmedizin studiert sich dann eben nur fachbezogen auf radiologie spezialisiert .... hier im besonderen auch und erstrecht die anatomie des menschen in allen einzelteilen ... nicht umsonst ist man erst nach 12 jahren facharzt ... anders der augenarzt .. er lernt die grundlagen und spezialisiert sich dann auf die augen ... ebenso ergehts dem orthopäden mit der auswertung von mrt bildern

m{oKononight


Klar haben sie studiert, dass hab ich auch nicht abgestritten, allerdings (jedenfalls wars bei uns so) dürfen Radiologen keine Medikation und Therapien entscheiden. Dafür sind die Orthopäden zuständig. Ich weiß allerdings nicht ob es überall so ist, bei uns und in der anderen radiologischen Praxis ist es so.

s#unsmhiMn{ex83


Mir hat der Radiologie immer erklärt was er gesehen hat. Er hat jedoch auch gesagt, was gemacht wird, ist die Sache vom Orthopäden.

m3oon0nixght


Genau so hab ich das gemeint ;-D Warum einfach wenns auch kompliziert geht :=o

Eqhemaliger] Nutzer (##3257x31)


Der Orthopäde hat den Vorteil, dass der auch den Patienten mit seinen Beschwerden vor sich hat und das testen kann, der Radiologe hat oftmal nur die Bilder ohne den Patienten jemals gesehen zu haben.

Nur alleine die Bilder sind nicht gut zu beurteilen, man muss das immer mit den Beschwerden abgleichen.

urnsqerkeins


jupder radiologe stellt laut bild die diagnose ... das kann der orthopäde sicher auch sehen .. und kann aber die indikation zur medikation .. operation oder sonstige therapien verordnen

E.hema;liger NEutze~r (#325731x)


Radiologen sollten sich mit Therapieempfehlungen zurückhalten, da sind sie wirklich nicht die richtigen für ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH