» »

Fersensporn

lfibrxa77 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe ein paar Fragen und hoffe es kann jemand helfen.

Mein Freund wurde vor ca. 2 Jahren operiert, der Grund hierfür war Fersensporn. Die OP wurde gemacht und es wurde ihm gesagt die ersten zwei Wochen gar nicht belasten und dann ganz leicht. Soweit so gut! Er wurde entlassen ohne Krücken etc. (auf den OP-Bericht haben wir ein halbes Jahr gewartet)

Dann ging es langsam los mit Physiotherapie, er konnte aber noch immer nicht auftreten weil es so höllische Schmerzen waren. Zwischenzeitlich ist nichts passiert und er ist nur Spitzfuss gelaufen soweit es ging. Dann hat der Orthopäde ihn auf REHA geschickt, das Bein konnte er nicht mehr gerade machen. Diagnose von der REHA-Klinik war die Achillessehne muss verlängert werden.

Mit dieser Diagnose ging es ins nächste Krankenhaus und er lag schon im OP-Raum mit Narkose, der Arzt der operieren wollte hat allerdings vorher geprüft ob er das Bein strecken kann und den Fuß bewegen kann. Dies hat funktioniert und somit hat er keine Sehnenverlängerung gemacht.

Nun war er 1 Jahr bei einer Uniklinik die uns Physiotherapie verschrieben hat und Medikamente. Die Medikamente helfen überhaupt nicht und werden auch nicht mehr genommen. Die Physioleute konnten uns auch kaum helfen da das Bein "unter Strom steht" d.h. Steinhart, Zuckungen, Krämpfe. Mehrere Physioleute haben uns das mit dem Schmerzkatheder erzählt.

Im Januar waren wir wieder in der Uniklinik und sie wollten uns eine Klinik nennen die mit Schmerzkatheder arbeitet um das Bein wieder in die ursprüngliche Form zu bringen. Im April haben wir dann endlich das Schreiben bekommen und sind zum Hausarzt. Tja nun mussten wir einen Antrag stellen bei der Krankenkasse ("Reha"?) und die wurde natürlich abgelehnt, da er letztes Jahr erst eine Reha hatte.

Wir haben der Krankenkasse versucht zu erklären, das er keine Reha braucht und nur in diese Klinik will. Desweiteren versuchen alle es auf Psychosomatik zu schieben. Aber so ist es nicht....wir sind hilflos!!!!!!!!

Was sollen wir denn noch machen....er darf kein Auto fahren, sitzen ist unmöglich und gehen erst recht. Im Moment bekommt er Berufsunfähigskeitsrente und was ist danach ???

Kann uns denn keiner helfen ??? ??? ?Bundesland Bayern- HILFE!!!!!!

Mir kommt es vor das die Ärzte nicht wissen was sie machen sollen und keiner kann irgendwas sagen.

Danke!

Antworten
KJlaus~ F


welche ecke von bayern ? und ich denke es ist eine form der psychosomatik. aber kaum durchs "gehirn" zu beeinflussen. wir haben solche fälle öfters.... bei fällen wo muskelverkrampfungen da sind konnten wir ganz ordentlich helfen. vor kurzem war jemand da aus bayern wo allerdings keinerlei blockaden oder verklebungen ersichtlich waren und trotzdem waren ohne schiene einschränkungen da. und das sind "gedächtnis"speicher in der muskulatur und nicht im gehirn. recht schwer dran zu kommen. wäre ein interessante sache gewesen das zu versuchen aber zu weit weg um auf dauer zu behandeln.

was ich damit sagen will ... den gang zum psychologen könnt ihr euch sparen.... es müsste ein super physiotherapeut sein....

I&n-K[og RNitxo


hallo,

ich hatte im letzten Herbst eine Infketion im Finger und es wurde auch -letztendlich durch Ärzte, die sich nichts trauten bzw. immer weiter reichten – verschleppt und dann war der Finger steif, dauerentzündet, nicht mehr funktionsfähig.

Bin dann in die Privatsprechstunde von einem Handchirurgen im Zentralklinikum Augsburg, der hat mich stationär aufgenommen und den Plexuskatheder legen lassen.

Im ZK ist für Füße der Prof. Mayer zuständig.

Nach 10 Tagen war wieder ein erträgliches Maß erreicht und seitdem bin ich im ZK in der Physio und allmählich wird es tatsächlich wieder.

Aber erst mußte der Ist-Zustand nach Falschbelastung etc.. gebrochen werden.

Ruf doch mal da an.

Es ist bestimmt auch kognitiv, weil ich bei Deinem Freund ein neues Bewegungsmuster gebildet hat, das dauert oft MONATE, bis man es los ist.

Aber der Schmerzkatheder hilft dabei.

E4hemaeliger NuOtzer |(#325731)


Na ja da ist von Anfang an ja alles schief gelaufen. Er sollte nicht belasten und wurde ohen Stützen anch Hause geschickt. Das kann ja nur noch mehr Schmerzen machen. Das Problem ist hier auch, das der Körper in der Lage ist Schmerzen zu erlernen.

Hier muss man wirklich ganz von vorne anfangen, unterstützt mit einer guten Schmerztherapie, von mir aus auch in Forum eines Schmerzkatheters und ganz viel Physiotherapie. Durch die Schmerzen haben sich Fehlbelastungen manifestiert die den Schmerz noch schlimmer machen. Dieser Kreislauf muss durchbrochen werden.

Am besten mal einen Spezialisten aufsuchen und auch gezielt auf Schmerztherapie ansprechen, denn nur wenn der Schmerz besser wird kann der Körper wieder normal belastet werden

l&ibrea77


Hallo Klaus F....

erstmal vielen Dank für deine Antwort. Die Ecke von Bayern ist nähe Dachau. Also Blockaden und Verklebungen sind in jedem Fall ersichtlich.

Wir waren auch bei super Physiotherapeuten...die waren schon Spitze, jetzt zum Schluss war es ja schon so wenn drei Punkte auf dem Rücken "gedrückt" wurden, ist der ganze Kreislauf zusammen gebrochen.

Ja die Sache mit den Psychologen wollen wir auch nicht, aber jeder Arzt schreibt es in irgendeinen Bericht und keiner kümmert sich mehr um das Bein.....weil es ja alles vom Kopf ausgeht...hahahaha!

Der eine Arzt war auch so clever und hat ihm die Krücken weggenommen und meinte jeder Mensch kann laufen....soviel dazu. :)=

l$ibrax77


Hallo In-Kog Nito....

vielen Dank für den Tip. Ist das vielleicht die Hessing-Klinik in Augsburg ???

Die hatte ich nämlich im Internet gefunden.

Das es Monate dauern wird wissen wir....aber es wäre super wenn erstmal damit angefangen wird.

Ich wünsch Dir gute Besserung!

lsibzra7x7


Hallo Mellimaus21....

danke für deine Antwort.

Ja da ist alles schief gelaufen was diesen Fall angeht, auch die Weiterbehandlung.

Wir sind dran, aber die Krankenkassen legen einem auch noch Steine in den Weg und Spezialisten (brauch man auch einen guten).

Denn beim Oberarzt und Professor an einer Uniklinik waren wir ja auch ein Jahr und die sind auf sowas spezialisiert....hahaha

Wie gesagt vielen Dank!

ILn-Kog{ Nitxo


hallo,

nein,

das

ZENRALKLINIKUM in Augsburg.

Weißt Du, für mich hört sich das alles voll schief gelaufen und vor allem überdimensioniert an.

Ihr wart irendwie bei den falschen Leuten.

falsch entlassen, dann dauerhaft Fehlstellungen....und die können echt hartnäckig sein, ich habe eines links mit dem infizierten Finger und eines rechtes mit einem Finger, der nach Brotschneidemaschine vernäht worden ist... den benutze ich seit 5 Monaten nicht richtig, obwohl längst verheilt....

was sich bei Deinem Freund als kognitives Muster eingeprägt hat – und nun manifestieren sich die Folgen der Fehlstellung....

Plexuskatheder ist eine gute Idee und dann viel Physiotherapie, ganz von vorne alles wieder.

IPn-Kogs N5ixto


....ich meine, diese falschen Bewegungsmuster sind echt hartnäckig......

und ja, es GEHT eigentlich alles vom Kopf aus, das stimmt schon, ABER es manifestiert sich körperlich und da kann man ansetzen, dann macht der Kopf auch wieder mit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH