» »

Dignose vom Osteopath

myoxmi hat die Diskussion gestartet


Ich war nach einer Odyssee von ergebnislosen Arztbesuchen nun beim Osteopath, dieser stellte nach nur einigen Symptom-Beschreibungen von mir welche er ohne ein weiteres Wort meinerseits komplettierte, und mir so zu sagen aus der Seele sprach, folgende Diagnose (im Rechnungsschreiben).

Zu meiner Person:

31j. Fotograf, 175cm, 62kg, Linkshänder ,Trinke und Rauche nicht, einmal die Woche 1h Schwimmen.

Meine Beschwerden:

vor ca. 6 Jahren leichter Drehschwindel, kurzes Fallgefühl (millisek.) darauf hin Angstzustände; Vermeidungsverhalten. Oft starke bis unangenehme Magen-Darm-Bewegungen, Schmerzen im linken Schulterblatt, nach nun mehreren Jahren zieht dieser Schmerz seit ca. zwei Jahen in den linken Arm, (manch mal auch rechter) meist kurzer, prägnanter piekender Schmerz vor allem in Gelenkgegend (Schulter, Ellenbogen, Handwurzel). starkes knirschen und knacken in der linken Schulter und Nacken, bei bestimmten Bewegungen fühlt es sich an als würde eine Sehne über den Knochen in Ellenbogen und Schulter springen. Ab und an meist für 5 bis 15 min andauernde Muskelfaszikulationen (Oberschenkel, Oberarm, Rücken, Augenlid, Bauch, Zwerchfell...)

"So etwas wie Panikattacken" mit allgemeinem Unwohlsein, leichter Gangunsicherheit, und wenn es mal so richtig unangenehm wird auch gerne mit leichter Derealisation. Bislang ist es mir nicht gelungen verursachende Situationen auszumachen.

Morgens nach dem Aufstehen fühle ich mich stets wie neugeboren, keine Beschwerden, nach ca. 30 bis 45min dann aber setzen langsam die beschriebenen Symptome ein. Ca. 2-3 mal die Woche. Alles in allem ist es an manchen Tagen ein introvertiertes-dahin-vegetieren... und wenn ich dann wieder einen klaren Tag habe, hoffe ich immer nur das es so bleibt!

Diagnose Hausarzt:

leichte Skoliose, mehr Sport und starke Nacken und Schulterverspannungen. zwei mal sechs Sitzungen Massage.

Diagnose Orthopäde:

leichte, nicht behandlungswürdige Schleimbeutelentzündung in der linken Schulter (nach Ultraschall), mehr Sport.

Diagnose des Osteopath

Gastroösophagealer Reflux, Impingement li. Schultergelenk, Zustand nach up Slip mit L4ERS li. Zwerchfelldysfunktion, Leberkongestion Th1 FRS re., Exspierdysfunktion 1. Rippe li. OAA Dysfunktion

Nun würde ich mich freuen wenn es jemanden gäbe der mir letztere, fachlich sicher vollständige aber für mich recht unverständliche Diagnose, in klares deutsch zu "übersetzt".

Da der Spaß mit 75€ für 30min für mich als Kassenpatient überaus üppig ausfiel, und die "Besserung" dann nur für 2-3 Tage vor hielt, sehe ich davon ab den Osteopath erneut auf zu suchen. Zumindest vorerst, auch wenn dieser der bislang einzige war der mir Linderung verschafft hat.

Antworten
7,7ergjreixs


Nun darin dürfte dein Fehler liegen. Auch bei mir half der Osteophat erst 2 Tage dann ne Woche dann nen monat und seit dem istder Schmerz fast weg *:)

WLolfiganag


Was nützt es dir, wenn du die "deutsche Übersetzung " weisst, aber du dich nicht weiterbehandeln lässt?

Ein Osteopath kennt bestimmte Behandlungstechniken, er ist aber kein Zauberer, der die Blinden gehend und die Lahmen sehend macht. Dazu musst du nach Lourdes. Sonst musst du schon ein paar Behandlungen investieren.

myoxmxi


was mir eine Übersetzung nützt? Im weitesten Sinne zu verstehen was diagnostiziert wurde und in wie weit diese Diagnose mit meinen Symptomen übereinstimmt? Basierend darauf könnte ich dann weitere Behandlungen anstreben. In soweit danke für die Antworten, nur helfen tun sie mir leider überhaupt nicht. Das mehr als nur eine Behandlung nötig ist kann ich mir ausrechnen.

Ich würde mich also freuen wenn mir jemand vom Fach oder mit Erfahrung weiter helfen könnte?

Ich habe auch nicht angezweifelt, dass ein Osteopath hilfreich sein kann... und ich bin sofort bereit mich auf diese Weise behandeln zu lassen, wenn da nicht dieser horrende Stundenlohn wäre

7.7e~rgrexis


Nee übersetzen kann ich das nicht, aber warum haste nicht den Osteophaten schlicht gefragt ":/

a5gnxes


Der Mann hat interessante SAchen diagnostiziert, die die Schulmedizin nur mit Ultraschall und einer Magenspiegelung herausbekommen hätte.

Bist Du herzkrank?

Ayl!~ce


Vorsichtig gesagt kann es sein, dass deine Beschwerden und die festgestellten Krankheitsbilder evt von einer "schlechten" Haltung kommen können, die du selber verbessern kannst.

Dann können o.g. Gelenke sowie Organe besser funktionieren.

Wenn dir der Osteopath zu teuer ist (kann ich durchaus verstehen), dann solltest du noch zum Schwimmen einen Sport suchen, bei dem du Muskeln aubaust, Muskeln dehnst und auch was für deine Seele machst.

Man ist im Grunde sein eigener Therapeut, es funktioniert ja nicht, dass man zum Arzt geht, und der macht einen "heile". ??dann verdient der ja nix mehr :-X ??

Auf lange Sicht ist es besser, wenn du an deiner Haltung arbeitest. Massagen ind aber auch nicht schlecht ;-)

7^7erg&reixs


Na sicher muss man an sich arbeiten. Und man bedenke auch dass es nicht "den" Osteophaten gibt. Jeder hat andere zusätzliche Ausbildungen genossen und wendet es entsprechend an. Bei mir in Kombination mit Lyphdrainage und Krankenghymnastik *:)

WLolfgaxng


Schulmedizin nur mit Ultraschall herausgefunden? Ach nein! Die Schulmedizin ist weitgehend (Ausnahmen bestätigen die Regel!) zu einer Apparatemedizin verkommen. Ohne Ultraschall, CT, EKG und laservermessener Körperkontour ist kein Mediziner mehr zu einer Diagnose fähig. Was sie alle verlernt haben, ist eine echte Behandlung, also das diagnostizieren und heilen des Patienten mit den Händen. Die Kunst der genauen Beobachtung ist weitgehend verloren gegangen. Das muss keinesweges schlechter sein als die scheinbare Genauigkeit eines CT. Dieser Osteopath beherrschte diese ärztliche Kunst offenbar noch. Vermutlich nimmt er sich für seine diagnostischen Aussagen auch mehr Zeit als es der einfache niedergelassen Orthopäde macht. Leider macht der Osteopath es nicht zum Nulltarif, denn er möchte damit seine Brötchen verdienen.

(Ich wiederhole: Ausnahmen bestätigen diese meine pauschalen Aussagen über die Schulmediziner)

mnoll|ix2


Einfach mal googeln-da findest du alles.

ahgBnes


@ Wolfgang:

Wenn Du dann eine Herzinsuffizienz hast, die schlimm ist, daß Dir die Leber schwillt, und einen Reflux, bei dem wohl die Säure aus dem Mund kommt (oder hat der Mann durch die Rippen "gefühlt?), dann bleib schön beim Osteopathen, der Dich mit seinen Händen heilen wird.

a:g@ne9s


@ TE:

die Wahtscheinlichkeit, daß jemand Reflux durch Handauflegen diagnostiziert, ist verschwindend gering. Ein "altmodischer Kardiologe" würde das mit der Stauuungsleber hinkriegen, er würde Dir dann dazu sagen was die wahrscheinliche Ursache ist.

mfoxmxi


Herzinsuffizient bin ich, soweit vom Hausarzt (was nicht unbedingt ausreichen ist) diagnostiziert, nicht.

Blutdruck 121/72, puls 73; im Schnitt.

Die heraus stehenden Symptome sind die Schmerzen in Schulter/Schulterblatt (druck-sensibel und bei bestimmten Drehungen) und ab und an Arm.

Ein für einen Reflux typisches saures Aufstoßen kann ich wirklich nur sehr sehr selten beobachten. Da habe ich schon eher mit zu viel Luft im Bauch zu kämpfen.

@Al!ce ich "hoffe" als Ursache ebenfalls auf einen "Haltungsschaden" (so auch der Ostheopath)

zum behandelnden Osteopath: Ein wirklich sehr fähiger und routinierter Mann, so zumindest mein Eindruck, dass er auch die osteopathische Betreuung im Leistungssport (1. Handball-Bundesliga Herren) macht, spricht sicher dafür.

W{olTfgang


@ Agnes.

nach einer Odyssee von ergebnislosen Arztbesuchen

ergo: Alle erfolglos

und die "Besserung" ... dieser der bislang einzige war der mir Linderung verschafft

schon nach einer Behandlung: Erfolg. Wer heilt, hat Recht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH