» »

Konservative Behandlung von Exostose am Sprunggelenk hinten?

STolancxita hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Vor einigen Monaten (im Februar/März in etwa) bekam ich am rechten Fuß hinten eine Exostose, an der Stelle die auf dem Bild markiert ist: [[http://dl.dropbox.com/u/20841574/fuss.jpg]]. Ich bin damit zum Orthopäden gegangen und mir wurden (auch aufgrund von Knieproblemen) eine Physiotherapie und Einlagen verschrieben (habe aber keine Fehlstellung: Schultern, Wirbelsäule, Becken, Knie, Füße, alles kontrolliert, einzig die Kniescheiben sind leicht nach Innen gedreht).

Die Einlagen und die Physiotherapie haben alles verschlimmert, die Exostose ist größer und schmerzhafter geworden und auch der linke Fuß zeigt nun auch bereits Ansätze einer Exostose an derselben Stelle. :°(

Ich bin daher noch einmal zum Orthopäden und diesmal vom "Chef" angeschaut worden, welcher mir dann endlich zugestimmt hat, dass die Einlagen die gegenteilige Wirkung erzielt haben und auch die Physiotherapie nicht geholfen hat.

Meine Physiotherapeutin hatte das ebenfalls bereits gesehen und wir haben in den letzten Therapiestunden dann nur mehr Ultraschallbehandlungen der Exostose, aber keine Übungen mehr gemacht, da wahrscheinlich der Fuß durch die Übungen noch zusätzlich be- bzw. überlastet wurde.

Ich verwende jetzt die Einlagen nicht mehr, ziehe wenn irgendwie möglich nur mehr (hinten) offene Schuhe an, mache Fußbäder und lege täglich Eis auf (was auch sehr gut gegen die Schmerzen und die Schwellung hilft). Als ich das zweite Mal beim Orthopäden war, bekam ich eine Cortisonspritze direkt in die Region (er meinte, das wäre Innen drin wohl heftig entzunden und damit würde er stoppen, dass es noch größer wird).

Weiters sagte er, dass die Exostose nun ja schon sehr lange besteht und das Ganze wahrscheinlich von selbst nicht mehr weggehen wird und man operieren müsste. Das möchte aber ich auf gar keinen Fall machen, solange die Schmerzen irgendwie erträglich sind, da ich in den nächsten Monaten meine Füße dringend brauche (anstrengender Umzug weil ich auswandere).

Daher meine Frage: Hat jemand noch irgendwelche Tipps bezüglich konservativer Behandlungsmethoden, die ich selbst durchführen kann?

Ich weiß, dass Ultraschall- und Stoßwellentherapie sehr gut sein sollen, die Möglichkeit habe ich aber nicht mehr, weil ich schon so viel Physiotherapie verschrieben bekam und es dann schlimmer wurde. Das wird nun nicht mehr bezahlt und Stoßwelle scheint es in meiner Nähe nicht einmal zu geben. Aber vielleicht gibt es noch irgendetwas, was helfen könnte, was ich selber durchführen kann, neben Fußbädern und Eis usw.

Wäre sehr dankbar für jeden noch so kleinen Tipp. Der Fuß macht mir wirklich schlimme Sorgen, vor allem auch bezüglich meines Umzugs ins Ausland … :-/

Liebe Grüße

Antworten
Sqola9nc>ita


Niemand Erfahrung damit oder irgendeinen Rat?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH