» »

Nach Bandscheiben OP (L5/S1) wieder Schmerzen

N1u5tell/aGxirl


Gute Besserung *:)

Ich glaube der bleibt immer drin ....

sHcKhnaxffy


Hallo ;-)

Der Shunt bleibt so lange drin bis er kaputt geht und dann wird er gegen einen neuen ausgetauscht. Denn ohne diesen Shunt wird mein Gehirnwasser nicht mehr ablaufen und ich würde entweder an einem Schlaganfall, Gehirnblutung, Epilepsie bis hin zu komplett Ausfällen der Motorik durch Überdruck auf das Gehirn. Bis hin zum Tod. So ein Shunt wird in der Regel alle 5-10 Jahre gewechselt.

LG Petra

RoemuM-lxa


Aha, das wusste ich nicht. Und wie ist es dazu gekommen? Hatte es mit der op zu tun?

Wie geht es dir jetzt? @:)

s=chHnaffxy


Hallo Remu-la,

Ob es direkt mit der OP zu tun hat, weis ich jetzt noch nicht. Aber eines ist sicher, ich hatte zuvor nie Probleme mit dem Kopf, erst seit der letzten OP. Aber ich werde dem ganzen auf den Grund gehen. Denn wenn da etwas schief gelaufen ist, können die sich warm anziehen.

LG Petra

sHofia34u-39 j5ahre ;alt


Also meinem Rücken geht es den Umständen entsprechend gut. Ab und zu noch leichte schmerzen

na wenigstens etwas :-)

Die Parese im linken Bein ist noch immer, so das mein Gangbild doch sehr komisch aussieht. Mein Gleichgewicht ist auch noch nicht wieder ganz da, so das ich doch oft sehr wackelig durch die Gegend laufe, aber ich hoffe ja das sich das alles wieder mit Reha und KG bessert

hoffe ich auch, liebe schnaffy :)z :°_ :°_

Was die :,, gestörtes Sprachverhalten, Wortfindungsstörung, Doppelbilder, Vergesslichkeit, Taubheit in der kompletten linken Gesichtshälfte,, angeht, das hat sich soweit alles wieder normalisiert

zum glück :-/ :)^ :)= :)D

da kann man ja aufatmen :)^ :-)

Und ein: VENTRICULAR-PERITONEAL SHUNTS , ist ein künstlicher Ablauf für das Gehirnwasser

achso, danke für die gute erklärung :)D :-)

Der Shunt bleibt so lange drin bis er kaputt geht und dann wird er gegen einen neuen ausgetausch

oh, das ist ja weniger gut, und tut das nicht weh, ich meine spürst du das ding dadrin? ":/

ja, ops sind kein kinderspiel, bei unserer familie inkl. mich selber waren ops nicht so super...,aber das weißt du ja selber, hast ja auch in deiner gesamten familie vater, bruder usw. ops miterlebt, du arme :°_ :°_ :°_ :°_

liebe grüße und viele genessungswünsche liebe schnaffy von sofi @:) :)*

R4emu|-la


Aber eines ist sicher, ich hatte zuvor nie Probleme mit dem Kopf, erst seit der letzten OP. Aber ich werde dem ganzen auf den Grund gehen. Denn wenn da etwas schief gelaufen ist, können die sich warm anziehen.

Das müsste ja im op Bericht stehen, oder?

Alles Gute weiterhin! @:)

s6chn1affxy


Hallo,

Bin nun wieder im Lande. Hatte letzte Woche Freitag eine Not OP da der Katheter aus dem Bauchfell gerutscht ist und somit war der unter der Haut verdreht und das Gehirnwasser konnte nicht mehr abfließen. Nun bin ich wieder zu Hause und hoffe das nun endlich Schluss mit den vielen OP´s ist. Werde demnächt mal genauer Berichten, was da alles so abgelaufen ist.

LG Petra

R1e^mu-Clxa


Ja, du hast sicherlich eine Pause verdient! @:)

Hoffe du erholst dich nun gut. Wie geht's denn mit dem Laufen?

Steht Reha an, oder Physio?

sAch{naffxy


Hallo Leute,

Wie schon gesagt werde ich euch mal einen etwas deutlicheren Bericht abgeben, damit ihr auch wisst, was ich alles durchgestanden habe.

Meine Diagnose am 04.02.2011 Prolaps L5/S1. Es folgten mehrere Konservativ Behandlungen ( der Orthopäde war ein Pfuscher ), jedoch ohne Erfolg.

OP war dann am 24.06.2011 und es ging mir ein paar Tage richtig gut.

29.6 auf 30.06. habe ich mich Nachts im Bett gedreht und dann wieder höllische Schmerzen.

Diagnose: Sequester bei L5/S1, Prolaps bei L3/L4/L5 und eine Skoliose.

Ich hatte Lähmungen im kompletten linken Bein, meine Blasenfunktion war gestört ( Blasenschwäche ), eine Fußheber/ Senker Parese 2/5,

OP war am 22.07.2011. Sequestrektomie, Re-Nukleotomie mit Radikulolyse bei Rezidiv.

Bei dieser OP muss wohl ein Fehler unterlaufen sein, denn mir wurde der Gehirnwasser Kanal abgedrückt.

Somit wurde ich mit riesigen Kopfschmerzen aus der Narkose wach. Ich dachte erst das wäre eine Nebenwirkung von dem Narkosemittel. Aber dem war nicht so.

Ich wurde mit Oxygesic 4mg alle 4 Std. aus dem Leben gespritzt. Ich war total neben mir.

Sonntags den 24.07. wurde endlich ein CT gemacht:

Diagnose: Hydrocephalus- Wasserkopf! ( stark erweiterte Gehirn-Seitenventrikel ).

Der Horror begann!!!!!!

Montags den 25.07. folgte eine Lumbalpunktion. Der NC der die durchgeführt hat war wohl ein Anfänger! Denn der hatte mir über 20 min. in der LWS gebohrt und ich wurde ohnmächtig vor Schmerzen und lag in einer riesigen Schweißlage. Als ich wieder zu mir kam war der noch nicht fertig. Ich habe ihn dann gefragt ob er weis was er da macht und ob er sein Handwerk auch versteht!! Seine Antwort war: ich weis was ich mache, nur die Nadel ist etwas zu kurz!!!!

Ich dachte ich bin im falschen Film. Er hat dann irgendwann getroffen und mir 4 ml Gehirnwasser abgenommen. Danach hatte ich erst mal keine Schmerzen mehr.

24 Std. später: Die Schmerzen kamen wieder!!!!

Ich bekam von morgens um 7:30 Uhr bis abends 20:00 Uhr 46 Tabletten!!!! da manche Medis nicht vorhanden waren bekam ich statt Lyrica 100, 4x25 mg, Tilidin 100, 2x 50 mg oder Metamizol 500,l 2x200 und 1x100. Pantozol 40, 2x 20, Ibuprofen 800, 4x200 mg, Doxicylin 200, 2x100 mg,

Meine Medikamente: 2x tgl.Lyrica 100,4x tgl. Tilidin 100,4x tgl. Metamizol 500, 2x tgl. Sirdalud 4mg,2x tgl. Ibuprofen 800, 3x tgl. Doxycyclin, 6x tgl. Oxygesic, 3x tgl. Novalgin 40 Tropfen , 2x tgl. Pantozol 40,

Am Mittwoch 27.07. folgte um 19:00 Uhr wieder eine Punktion. Dieser NC ( diesmal ein anderer ) wusste was er machte. Nach 10 min. war alles vorbei. Er hatte mir den Gehirnwasserdruck gemessen und der lag bei 26-27 und normal sind etwas zwischen 18-20. Er lies mir auch 17 ml Gehirnwasser ab und mir ging es wieder soweit gut das ich sogar wieder aufstehen konnte.

17 Std. später waren diese schrecklichen Schmerzen wieder da. Dann wurde mir wieder eine Punktion angeboten, die ich aber verneinte! Ich wollte nicht mehr, ich hatte genug. Dann sagte die Professorin das mir nur noch eine OP helfen würde. Ich wollte diese OP am besten noch am gleichen Tag aber der OP Termin wurde erst auf Montag gelegt da der Plan schon voll war und ich ja kein Notfall wäre. Ich wäre erst ein Notfall wenn ich einen Schlaganfall oder eine Hirnblutung bekäme!!!!!

Ein Wochenende das für mich der reinste Horror war. Ich bekam: eine einseitige Gesichtslähmung,Gleichgewichtsstörung, Sprachstörungen, Wortfindungsstörung, Doppelbilder, Geräuschempfindlich, und dann noch diese Schmerzen.

Montag den 01.08. wurde ich Nachmittags um 16:00 Uhr operiert.

Als ich wach wurde hatte ich ausser etwas Wundschmerz, keine Schmerzen. Ich wurde dann am 08.08. entlassen und am 10.08. war mein erster REHA-Tag.

Am 11.08. habe ich Nachmittags gemerkt, das etwas an meinem Bauch nicht stimmte. Ich habe eine riesige Schwellung bekommen und die ging über den Busen bis hinter das rechte Ohr. Mein Mann hat mich abends in die Notaufnahme gebracht und da musste ich dann wieder bleiben da der Shuntschenkel ( künstlicher Ablauf für Gehirnwasser ) aus dem Bauchfell gerutscht ist und unter der Haut sich verwickelt hat. Also folgte am Freitag den 02.08. abends um 19:00 Uhr wieder eine OP.

Dabei wurde mir ein Abszess im Bauchraum entfernt, das sich durch die Wundklammern gebildet hat!!! eine Zyste die im Bauchfell war, und der Shuntschenkel wurde 1. verlängert und 2. richtig im Bauchraum angenäht.

Ich hatte trotz allem sehr starke Schmerzen im Bauch und der Oberarzt meinte ganz sarkastisch: ich sollte mal etwas Schmerzen aushalten und wenn ich mich mehr bewegen würde, wüsste ich von was mir auch der Bauch wehtun würde. Also habe ICH mich dann am 18.08. selbst entlassen.

Heute geht es mir den Umständen entsprechend gut und die REHA läuft auch noch ca. 2 Wochen. Evtl. folgt noch eine Verlängerung.

Ich hoffe das ich diese Klinik nicht mehr als Patient sehen muss!!!!

P.S. eine Klage läuft auch!!!!

LG Petra

sfofia134-39Q jahrex alt


hi schnaffy

ich lese erst jetzt deinen beitrag.

ich muß sagen, ich bin geschockt.

und das, obwohl ich selber, 2 mal opfer von ärztepfusch wurde, einmal krankenhausop speiseröhre und einmal hno arzt, ambulant.

bin seitdem arbeitsunfähig, vorher war ich geschäftsführerin.

du hast mein tiefstes mitgefühl und ich wünsche dir, daß dir die reha hilft, 2 wochen ist arg wenig, hoffentlich wird es verlängert.

ich kann nur den kopf schütteln was dir passiert ist :|N :-/ :|N ":/

tut mir sehr leid :°_ :°_ ,

liebe grüße, sofi :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

sdc9hnafzfxy


Hallo, *:)

Ich dachte ich melde mich mal wieder. Ich habe morgen meinen letzten REHA-Tag. :°( Es hat mir doch sehr viel gebracht, so das ich wieder fast richtig laufen kann und mein sprechen ist auch wieder viel besser. ;-D Bei manchen Worten habe ich zwar noch immer Schwierigkeiten aber das kommt wieder. Meinem Rücken geht es den Umständen entsprechend gut. Ich kann mich wieder ohne schmerzen nach vorn beugen und meine Schuhe selber binden ;-) Es ist einfach toll zu merken das es einem langsam aber sicher besser geht. Mein Mann und ich können auch wieder längere Spaziergänge ( 2-3 km ) machen und es ist so schön. * freu *

Das einzige was mich bedrückt an der ganzen Sache, Ich kann meinen Beruf nicht mehr ausüben. Darüber bin ich sehr traurig. Denn ich habe meine Arbeitskolleginnen doch alle sehr geschätzt. Selbst wenn ich jetzt noch eine Umschulung mache, wer nimmt denn eine behinderte 42 Jährige? Niemand !

Naja mal sehen was da noch alles kommt.

Jetzt geht es erst mal in den Urlaub. 14 Tage Bayrischer Wald viel zum spazieren und das gehen üben ;-)

Ich danke allen ganz lieb für die tolle selige und moralische Unterstützung. :-x @ all

LG Petra

sdofi6a34-3S9 jahUre xalt


hallo schnaffy

das freut mich sehr, daß es dir sehr viel besser geht. :)z :-D

freue mich wirklich für dich, ich hatte mir echte sorgen gemacht

betreff job

im moment wird sogar soviel gesucht, daß sogar viel ältere leute als du und ich, ich bin auch 43 j., gesucht und gerne genommen werden.

nur mut

ich hoffe, daß ich auch mal irgendwann zumindest als minijobberin arbeiten kann und sollte ich einen job finden, weiß ich als ex chefin worauf es ankommt, damit man genommen wird, aber erstmal muß es mir besser gehen.

das wichtigste damit man genommen wird, ist, daß der chef das gefühl hat, daß du die richtige person für den job bist, du mußt selber davon überzeugt sein, daß du das kannst, und du mußt dem chef das gefühl geben, daß du das, was du nicht oder noch nicht kannst, bereit bist, gerne und fleißig zu lernen, dann klappt es auch.

ich wünsche dir viel glück sofi @:) *:) :)_ o:)

s^ofia3K4-3/9 jahxre alt


und sollte ich einen job finden

schreibfehler

und sollte ich mal einen job suchen...

RKemu>-lxa


Liebe Petra,

lese erst jetzt deine Geschichte. Das ist ja furchtbar! Ist bei der Klage schon was rausgekommen?

Ich freue mich aber dass es dir jetzt langsam wieder besser geht und drück dir alle Daumen für die Zukunft! :)^ Du scheinst ja auch einen liebevollen Mann zu haben der dir hilft und für dich da ist! Hoffe ihr hattet einen schönen Urlaub :p>

Melde dich doch wieder hier wenn du Lust hast! :)_

s{chna_fxfy


Hallo Leute,

Wollte mich mal wieder bei euch melden.

Mein Urlaub war einfach toll. Ich habe meinen Papa wieder gesehen und meine Mama ( Stiefmama, die mir lieber ist als meine eigene Mutter ). Wenn ich hier alles hinter mir habe, werde ich wohl mit meinem Mann zu meinen Eltern ins Haus ziehen denn da habe ich noch die Hilfe die ich im Haushalt brauche.

Zu meiner Lage:

Ich werde wieder operiert :( das heißt: mir wird der Shunt aus dem Bauchraum genommen, weil er da zu viele Probleme macht ( 22 große Liquor-Zysten ) und nun wird der ins Herzen gesetzt.

Vom Rücken her habe ich nur leichte Probleme ( ich kann mich nicht bücken ) aber dafür gibt es ja Helferlein ;-)

Und der Prozess, da kann ich mich auf einen langen Kampf einstellen, denn das erste Gutachten von der Klinik war laut Bericht OK und es ist ,, kein Fehler ,, passiert! Aber jetzt wird ein medizinischer Gutachter von meiner Rechtschutz und der Krankenkasse hinzu gezogen und da muss ich auch erst mal abwarten.

Ich danke euch für die herzliche Unterstützung, ihr seit echt lieb

LG Petra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH