» »

Schmerzen im Mittelfuß nach "Fuß draufgehalten" beim Fußball

f<ussbFallexrin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Erstmal vorab: Tut mir leid für den langen Text!! Ich hoffe, das schreckt nicht gleich alle ab @:)

Vor nun gut 3 Monaten habe ich mir meinen rechten Fuß verletzt. Das ist beim Fußball passiert. Ich wollte gerade zum Volley-Torschuss ansetzen (bzw. habe ich) und die Gegnerin kam entgegengesprungen und hat ihren Fuß "draufgehalten". Für die Nicht-Fußballer unter uns: ich habe sozusagen mit dem Spann voll gegen Ihre Stollen getreten. Das hat äußerst wehgetan, trotzdem habe ich noch zu Ende gespielt.

Mein Knöchel war geschwollen und ich hatte starke Schmerzen in diesem "Spalt", wo der Fuß zum Schienbein übergeht. Außerdem hatte ich starke Schmerzen im Mittelfuß.

Da wir gerade mitten in der Saison waren und es um den Aufstieg ging, habe ich trotzdem weitergespielt. Schießen konnte ich mit rechts gar nicht mehr. Vor allem beim Spannschuss hatte ich höllische Schmerzen und der Knöchel ist immer etwas angeschwollen. Aber nicht so wie beim Außenbandriss (hatte ich schon 2 Mal beim anderen Fuß und dann gleich 2-3 Bänder), sondern nur leicht nicht beim Knöchel sondern zwischen Fuß und Schienbein. Beim Laufen hatte ich ebenfalls Beschwerden. Immer im Mittelfuß bei der Abrollbewegung…

Da nun dann die Saison endlich rum war und ich mehr Zeit hatte (ich war arbeitsbedingt sehr eingeschränkt und hatte gerade angefangen zu Arbeiten) habe ich mich nun zum Arzt bewegt. Ich weiß, dass ich viel früher hätte gehen sollen und ärgere mich natürlich wieder über mich selbst… Aber aus o.g. Gründen und meiner Hoffnung "das geht schon wieder weg" bin ich eben nicht früher gegangen.

(Ohne Sport ist der Fuß schon deutlich besser geworden. Aber die Schmerzen im Mittelfuß sind noch da. Ob es beim Schießen wieder weh tut kann ich nicht sicher beurteilen. Fühlt sich irgendwie "instabil" oder "kraftlos" an. Werde es wohl aber heute Abend erfahren :-) )

Der Fuß wurde geröntgt --> nichts zu sehen. Was aber nach 3 Monaten auch nicht verwunderlich sei, meinte der Doc :-( Also hat er mich zum MRT geschickt…

Der Arzt hat sich dann sagenhafte 2 Minuten genommen, um mir zu sagen dass er nichts sieht und es wohl‘ ne Bänderdehnung sei. Da ich schon öfter verletzt war kommt mir diese Aussage doch sehr unglaubwürdig vor. Vor allem da ich die Schmerzen ja auch im Mittelfuß habe und nicht am Knöchel… :-/

Zurück bei der Nachuntersuchung meinte dann der erste Arzt, dass er mir nicht helfen könne, weil man ja nichts sehen kann. Er könnte mir nur Einlagen verschreiben. Die brauch ich ja aber nicht, weil die Schmerzen nicht vom falschen Laufen etc. kommen sondern erst seit dem Spiel da sind…

Hat vielleicht jemand von euch eine Ahnung was das (gewesen) sein könnte??

Für jegliche Tipps bin ich sehr dankbar!!!

Danke für das Lesen des etwas längeren Textes :-)

Antworten
j*gz


Hallo fussballerin,

mir geht es ähnlich wie dir. Ich hatte einen etwas heftigeren Zusammenstoß mit einem Gegenstand, infolgedessen der Vorderfuß nach oben gedrückt wurde. Schmerzen sind nach vielen chiropraktischen Behandlungen nur noch im Bereich des 2. Mittelfußknochen (zweitgrößter Zeh) zu finden – direkt am Übergang zwischen Mittelfußknochen und Fußwurzel. Dabei steht das Knochenende sogar ca. 1-2 mm über der Kante (im Seitenvergleich anderer Fuß).

Nach einigen Monaten habe ich Röntgenbilder und MRT machen lassen. War bei 2 Chirurgen. Beide meinten, es läge keine besondere Verletzung vor (Bruch, Bandapparat usw.). Dennoch habe ich reichlich Beschwerden (mittlerweile Fuß, Knie, Hüfte, Schulter und Rücken) bekommen, so dass die Vermutung nahe liegt, dass der Mittelfußknochen nach oben verschoben ist und eine andere Körperhaltung erzwingt. Irgendwann finde ich auch noch jemanden, der dass adäquat behandeln kann – da bin ich mir sicher.

Also Hinweis für Dich: Es kann sich auch um ein Problem mit der sog. Lisfranc-Gelenkreihe handeln. Such mal nach Lisfranc Luxation. Es kann zu einem Bänderproblem im Mittelfußbereich kommen, infolge dessen sich Mittelfußknochen verschieben können bzw. verschoben haben (mehr oder weniger stark). Die Bänderprobleme können leicht sein (relativ geringes Trauma) oder auch sehr stark (z.B. Autounfall). Bei bei mir ist wohl aus Sicht der Ärzte alles als sehr leicht einzustufen (sonst wäre wohl ne andere Therapie als Schuheinlagen sinnvoll).

Eine Lisfranc Luxation bzw. Subluxation wird häufig übersehen – vor allem bei schwachgradiger Ausprägung.

Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH