» »

Schmerzen an der rechten Seite (Hüfthöhe)ins Knie/Rücken,Idee?

Hqoppxo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit einigen Wochen habe ich hin und wieder mal Schmerzen an der rechten Seite in Höhe der Hüften (leider kann ich es nicht genauer sagen). Diese strömen ins Knie und den unteren Rücken. Häufig

nach Belastung oder nach dem Schhlafen auf der Seite. Ich habe eine Skoliose (nur 16 Grad) und einen Beckenschiefstand. Kann das daran liegen oder was könnte das sonst sein?

Viele Grüße und danke

Hoppo

P Ich weiß ne Ferndiagnose gibts nicht, aber vllt. kann mir jemand Tipps geben was ich tun kann. Da ich beruflich zur Zeit sehr eingespannt bin.

Antworten
HLopp"o


Keiner ne Idee?

f~ettnaeLpfchenhuxepfer


Kann schon an der Skoliose liegen, aber auch an der Hüfte, etc.

Ich würde mal zum Doc oder zu einem guten Physio gehen, dass der sich das sicherheitshalber mal anschaut ;-)

H"oippo


ja werd ich dann nächste Woche mal tun.... kam mir nur seltsam vor, weil ich sonst noch nie Probleme hatte...

SQchneyehxexe


Habe die selben Beschwerden, aber hauptsächlich beim sitzen, besonders schlimm ist es beim Autofahren und ins Auto ein- und aussteigen geht auch schlecht. Ich gehe jeden Tag schwimmen, aber selbst dadurch wird es manchmal schlimmer.

Die Beschwerden traten bei mir auf nachdem ich 3 Wochen mit Krücken laufen musste. Das geht jetzt schon seit Ende April so, zwischendrin hatte ich auch mal ein paar Tage ohne Beschwerden, aber los bin ich den Mist noch nicht geworden.

Da ich auch ein Problem mit den Nieren habe, soll ich keine Schmerzmittel aus der NSAR-Gruppe nehmen. %-|

Vor ein paar Jahren war ich schon mal wegen Rückenbeschwerden beim Orthopäden, aber damals war das auf den unteren Rücken (kurz über der Pofalte) beschränkt, aber jetzt strahlen die Schmerzen auch in den rechte Hüftgegend und in den seitlichen Oberschenkel bis zum Knie aus.

Diagnose/Orthoäde: chron. rez. Dorsolumbalgie bei linkskonvexer Kyphoskoliose d. LWS mit deutlicher Torsionskomponente LWK 3

n@anmchYexn


Sowas kann auch durch ISG-Probleme entstehen. Bei mir ist das chronisch, manchmal passiert es ein paar mal am Tag, dass mir da hinten was schief ist. Das kann dann ne halbe Stunde oder ein paar Tage dauern und dann ist es vielleicht wenn ich glück habe für eine Woche weg.

Du kannst mal hinten kurz über dem Hintern bei den Grübchen, da gibts zwei Knochen die rausstehen. Wenn die sich nicht gleich anfühlen, dann ist da ISG-mäßig was nicht in Ordnung.

S}chneDehexxe


Sowas kann auch durch ISG-Probleme entstehen.

Und was kann man dagegen machen?

R@em\u-xla


Physio ist am besten bei solche Problemen. Dehnen, Muskelaufbau, etc. Sprich mit deinem Orthopäden darüber.

svuperPmoxm64


ISG = Iliosakralgelenk mit einer Blockade

[[http://www.dr-gumpert.de/html/isg-blockade.html]]

Wenn man häufiger Probleme hat, wäre es sinnvoll, die Ursache zu beseitigen. Das tut aber kein Arzt – der behandelt nur Symptome. Versuche mal einen guten Osteopathen zu finden.

S&ch2neehaexxe


An die Rückenschmerzen habe ich mich schon fast gewöhnt, was mich momentan stutzig macht, sind die Schmerzen die ins Bein ausstrahlen (aber nur bis zum Knie) ":/ . Könnte das ein gereizter Nerv sein?

S_chnVeehexxe


@ supermom64

Danke für den Link :)= , werde dann gleich mal lesen.

s>upeHrmomx64


Schmerzen bis ins Bein:

[[http://www.stern.de/ruecken/erkrankungen/ischias-pein-im-bein-658719.html]]

könnte auch der Ischiasnerv sein. Du wirst um einen Arztbesuch nicht herumkommen. Aber so bist du informiert und musst dem Arzt nicht alles "blind" glauben.

Heute wird es immer wichtiger, sich zu informieren – das bestätigen zumndest meine Erfahrungen mit den "Göttern in Weiß". :=o

S^ch$neeghbeVxxe


Bloß kurz zur Info, ich war heute beim Orthopäden und muss jetzt zum NMR (ist das ein MRT ???). Er sagte, dass er damit abklären möchte, ob ein Bandscheibenvorfall L4/5 :-o vorliegt. Er sprach aber auch vom ISG, aber er möchte jetzt erst mal den NMR-Befund abwarten. Bis dahin soll ich Übungen für meinen Rücken machen (er hat mir ein Info-Blatt mitgegeben).

s9upermLom64


Die MRT wurde als bildgebende NMR ab 1973 vor allem von Paul C. Lauterbur mit wesentlichen Beiträgen von Sir Peter Mansfield entwickelt. Sie erhielten dafür 2003 gemeinsam den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.

Quelle: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetresonanztomographie]]

Na, dann hol dir mal einen Termin. Wenn der zu weit in der Zukunft liegt (bis zu 6 Wochen Wartezeit ist völlig normal – für Kassenpatienten), lass deinen Arzt oder die Helferin dort anrufen. Dann geht es oft schneller. Und bei Verdacht auf Bandscheibenvorfall mit ausstrahlenden Schmerzen in das Bein sind Wochen definitiv zu lang.

Meld dich mal wieder – spätestens nach der Untersuchung.

S]chneeMhexxe


Meld dich mal wieder – spätestens nach der Untersuchung.

Ja werde ich machen, der Termin ist am 17.8.11 und eine Woche später habe ich dann nochmal einen Termin beim Orthopäden.

Wie es immer so ist, waren heute bei der Untersuchung die Beschwerden natürlich nicht so ausgeprägt wie sie letzte Woche noch waren (konnte kaum ins Auto ein- oder aussteigen und nachts bin ich aufgewacht wenn ich mich im Bett umgedreht habe). Aber anscheinend hat es noch gereicht, dass er ein MRT für notwendig erachtet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH