» »

Verletzung der Patellasehne

HzaVnna6-Maxria


Irgendwie bin ich entmutigt. Die Traumeelinjektion hat bisher keine Verbesserung gebracht. Die ersten Tage waren eher von einer Verschlechterung geprägt, jetzt ist wieder alles beim "alten". Macht da erst die Masse (also mehrere Injektionen) das Ergebnis oder hätte ich schon eine Verbesserung spüren sollen, wenn es wirklich bei mir anschlägt? Vielleicht ist Traumeel doch eher etwas für akute Fälle. Bei mir hat es ja schon eher eine chronische Tendenz und das beunruhigt mich. Wahrscheinlich bleibt mir jetzt das Kortison doch nicht erspart. Und wenn das auch nicht hilft? Davon sollte man ja dann nicht mehr als 3 Injektionen in kurzer Zeit bekommen (wg. Nebenwirkungen)... :-(

EHhemal iger NutFzery (#325x731)


Na ja mir hat das Traumeel auch nicht geholfen, aber warte erst mal die anderen Injektionen a, dann kann man weitersehen.

Wie ich ja schon mal gesagt habe, Knie sind eine Sache für sich und die machen nicht immer das was man von ihnen erwartet, leider

KslauBs F


begeisternd was menschen mit sich machen lassen wenn weisse kittel in der nähe sind. seid ihr immer noch der meinung dass da alles rund läuft in der orthopädie?

euch weiterhin alles gute....

Ebhemali7gerC Nutzer p(#32v5731)


Soll ja nicht dein Problem sein ...

K(l+ausx F


ist es ja gott sei dank auch nicht ;-) bin immer nur verwundert und eigentlich tut ihr mir leid... solche fälle haben wir hunderte hinter uns ... und da ist es kein gutes Gefühl zu wissen, dass da junge menschen sind die immer größer werdende probleme haben die eigentlich einen lächerlichen auslöser haben...

Ephe2mali>ger Nuqtzer y(#3257x31)


immer größer werdende probleme haben die eigentlich einen lächerlichen auslöser haben...

Schön das du das beurteilen kannst wie lächerlich der Auslöser ist ...

K)laMus xF


kann ich........ denn deine orthopäden sind sich bis heute nicht sicher wo dein problem liegt. ansonsten wäre es nämlich weg. aber bisher haben sie nur aufgrund von vermutungen diverse therapien angeleiert und nie konkret gesagt.... das ist es ... das machen wir.... und gut ist es. und wenn sie das getan haben.... waren sie vielleicht davon überzeugt ...lagen aber falsch.

heute nach den ops ist es schwer den urzustand des knies wieder herzustellen..... und nur im urzustand ist es wirklich stabil und schmerzfrei....

und nochmal... ich will niemand angreifen sondern nur aufrütteln dass was schief läuft im system. wobei das in der orthopädie grad auch etablierten ärzten immer bewusster wird...

EYhe\malige*r NUutzer /(#325x731)


denn deine orthopäden sind sich bis heute nicht sicher wo dein problem liegt. ansonsten wäre es nämlich weg

Ja ist klar, Glaubst du den Mist eigentlichj den du heir so verbreitest?? Vielleicht solltest du dich bei medizinischens Sachen einfach mal zurückhalten, denn DU hast davon ja nun mal nicht sonderlich viel Ahung ...oder lernt man diagnostizieren bei Bürojobs heute auch scon?

KCla&uCs F


ich wünsche dir wirklich alles Gute....

H`annag->Ma"rxia


Ein Stück weit respektiere ich, was Klaus sagt. Unsere Schulmedizin ist mittlerweile meilenweit entfernt davon, den Menschen (und v.a. den kranken Menschen) als ganzheitliches Wesen zu sehen und zu behandeln. Das mag z.T. eine Folge unserer verkünstelten Z(uvieli)sation sein, aber auch der immer stärkere Einfluss des großen Monopols der Pharmaindustrie, die an gesunden Menschen nichts verdient, ist nicht zu übersehen :-/

Mich wundert immer wieder, dass meine intensive Gesundheitsvorsorge (Ernährung mit hochwertigen Lebensmitteln und diversen Nahrungsergänzungen, Bewegung, Sport, Pflege der Psyche usw.) bei den Krankenkassen (die sich lächerlicherweise neuerdings auch noch als "Gesundheitskassen" bezeichnen) nur wenig Anerkennung findet und finanziell nicht besser honoriert wird. Man bezahlt noch immer lieber die Heilbehandlungen, als die Vorsorgekosten, die dann nicht einmal absetzbar sind. Komplimentärmedizinische Heilmethoden werden obligatorisch abgelehnt, undifferenziert als esotherisch bezeichnet oder ins Lächerliche gezogen, auch wenn sie eine hohe Erfolgsquote aufweisen. :(v

Der kranke Mensch wird in Deutschland so ziemlich allein gelassen. Er kämpft mit Orientierungslosigkeit und Unwissen. Und dort – habe ich das Gefühl – soll er auch bleiben, um ein guter Pharmakonsument zu bleiben. Seine Bedenken um gesundheitliche Risiken der Behandlungen werden nicht ernst genommen und ein Bewußtsein für die eigentlichen Ursachen seiner Erkrankungen zu entwickeln (die vielfältig sein können, weil jeder Mensch individuell ist) wird nicht erwünscht. Die heutige Medizin glaubt noch immer an Konformität anstatt Individualität... leider. Ein Umdenken hat bereits begonnen, aber es geht nur langsam voran.

Natürlich habe ich ergänzend zur konservativen Behandlung auch schon mit komplimentärmedizinischer Heilbehandlung begonnen, aber die verläuft anders und braucht mehr Zeit. Einfach weil diese Behandlung keine "Pille" ist, die man schluckt und dann ist es gut. Es geht darum, die falschen Verhaltensweisen der letzten Jahre aufzuarbeiten und damit die Blockaden, die sich im Körper (bei mir eben im Knie) manifestieren, aufzulösen. Allerdings hätte mein Arbeitgeber für solch eine Erklärung kein Verständnis und auch die Krankenkasse zahlt nur solange Krankengeld, wie ich mit ihren Behandlungsmethoden einverstanden bin... :-|

Emhemalxiger NNutzer (#x325731)


Na ja aber das hilft dir alles bei einer chronischen Entzündung auch nicht weiter. Und bei vielen Behandlungen ist es auch berechtigt das sie nicht gezahlt werden, denn oftmals ist es Humbug ...

Es geht darum, die falschen Verhaltensweisen der letzten Jahre aufzuarbeiten und damit die Blockaden, die sich im Körper (bei mir eben im Knie) manifestieren, aufzulösen

Ob dir der Ansatz bei der chronischen Entzündung hilft wahe ich einfach mal anzuzweifeln, aber nun gut, jeder soll glauben woran er mag.

HbannQa-\Maria


Und bei vielen Behandlungen ist es auch berechtigt das sie nicht gezahlt werden, denn oftmals ist es Humbug ...

Die Frage ist aber, wie differenzierst du, was Humbug ist und was nicht? Glaubst du einfach, was dir darüber erzählt wird oder hast du Belege aus erster Hand? Ich bin mir sicher, dass es durchaus auch Humbug gibt, aber ich wehre mich dagegen, alles in einen Topf zu werfen, was nicht von der Schulmedizin abgesegnet wurde. Zumal einige Verfahren um Anerkennung kämpfen, weil sie eine sehr hohe Erfolgsqote haben, sich aber die teuren Studien (ohne Finanzspritze der Pharmaindustrie) nicht leisten können.

Ob dir der Ansatz bei der chronischen Entzündung hilft wahe ich einfach mal anzuzweifeln, aber nun gut, jeder soll glauben woran er mag.

Nun, zumindest dir als Gesundheits-u. Krankenpflegerin sollte aus deiner Ausbildung noch das "Gesetz der Resonanz" aus dem Konzept der Salutogenese (nach A. Antonovsky) etwas sagen. Denn gerade dort werden die Ursachen für den chronischen Verlauf einer Erkrankung in der Nichtauflösung von (seelischen) Blockaden gesehen... ;-)

E.hemaliQger Nkutze r (#3V25731)


Na ja ich komme aus der Schulmedizin und ich kann mich halt für Homäopathie und Konsorten nicht erwärmen, ist halt einfach so.

Nun, zumindest dir als Gesundheits-u. Krankenpflegerin sollte aus deiner Ausbildung noch das "Gesetz der Resonanz" aus dem Konzept der Salutogenese (nach A. Antonovsky) etwas sagen

Kenne ich, aber nicht alles was ich irgendwann mal gelernt habe muss ich auch als sinnvoll erachten, oder?

Denn gerade dort werden die Ursachen für den chronischen Verlauf einer Erkrankung in der Nichtauflösung von (seelischen) Blockaden gesehen...

Kann man glauben, muss man aber nicht, und von der Salutogenese halte ich auch eher weniger. Das fällt bei mir in die Kategorie wieder etwas überflüssiges gelernt ...

Hwann-a-Maxria


Das Konzept der Salutogenese ist für mich nicht etwas, was ich glauben muss, sondern es bestätigt mir viele Dinge, die ich eh schon erkannt oder so empfunden habe. Wenn ich eine Pille schlucke, weiss ich auch nicht so genau, wie sie bei mir wirken wird, sondern hoffe, dass die erwünschte Wirkung die anderen möglichen Wirkungen (die sog. Nebenwirkungen) übertreffen wird. Ist aber oft nicht so – wie wir aus dem Berufsalltag wissen – denn die Menschen reagieren individuell unterschiedlich und Medikamente schlagen bei jedem anders an.

Ich weiss, wo die Fehler des letzten Jahres bei mir stecken. Es war geprägt von Unstimmigkeit und Stress. Eine Umstellung ist dringend notwendig, auch wenn ich mich innerlich dagegen sträube. Mein Knie mahnt mich zur Ruhe und zum Nach- und Umdenken. Das mag jetzt sehr abgehoben klingen. Aber es geht letztendlich darum, wieder Stimmigkeit in mein Leben zu bringen. Das wurde mir besonders deutlich, als ich am Dienstag nach einer harten Verhandlung mit dem Arbeitgeber (leite bei uns den Betriebsrat) sehr unbefriedigt und verärgert rausgegangen bin (da ich es im Moment eh unentgeltlich machen muss) und dann wieder 2 Tage lang heftige Knieschmerzen hatte... ":/

KMleinew2aldfxee


Denn gerade dort werden die Ursachen für den chronischen Verlauf einer Erkrankung in der Nichtauflösung von (seelischen) Blockaden gesehen...

Kann man glauben, muss man aber nicht, und von der Salutogenese halte ich auch eher weniger. Das fällt bei mir in die Kategorie wieder etwas überflüssiges gelernt ...

@ Mellimaus,

warum währst du dich mit Händen und Füßen dagegen das (deine, ihre, meine, wessen auch immer) Beschwerden einfach wirklich seelische Auslöser haben "können"?

Jeder hat nen psychischen Knacks weg und der kann sich unbemerkt schon mal manifestieren. Die Psyche des Menschen ist ein unendliches und noch immer nicht komplett erforschtes Gebiet, als das man einfach behaupten könnte seelische Probleme können sich nicht auf den Körper auswirken. Wahrscheinlich hast du die Hoffnung jemals wieder schmerzfrei zu sein schon komplett aufgegeben, oder? Du solltest einfach mal vorsichtig den gedanken an dich ran lassen, dass deine Psyche auch TEIL des Problem ist.

Kann man glauben, muss man aber nicht, und von der Salutogenese halte ich auch eher weniger. Das fällt bei mir in die Kategorie wieder etwas überflüssiges gelernt ...

NICHTS, was man lernt ist überflüssig. Deine Einstellung finde ich ziemlich unvernünftig. :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH