» »

Hws / Ratschläge

B1ADI GUY[ 7x8 hat die Diskussion gestartet


Ich bitte euch mal um Ratschläge was ich noch so gegen das HWS Problem unternehmen kann:

Heute jährt sich meine ( männlich,verheiratet und 2 Kinder, zu 80 % Bürojob, 33 Jahre) Schwindelgeschichte:

Vor einem Jahr ein Ellenbogenschlag unter dem linken Auge beim Fußballspiel.....wie oft ich das Spiel schon verflucht habe! *:)

Danach Physiotherapie, HNO, MRT Wirbelsäule/Kopf( Steilstellung HWS,ansonsten alles ok), Chiropraktiker, Ergonomisches einstellen des Büroarbeitsplatz, Manualtherapie und Schwindelklinik Essen.

Diagnosen von

" Na klar, ihre Probleme sind muskuläre Verkürzungen und Blockaden in der Wirbelsäule,Beckenschiefstand,Beinlängendifferenz, Einlagen, bis hin zu dem Ergebnis aus Essen "Bitte suchen sie sich pyschotherapeutische Hilfe, sie sind vollkommen gesund und die Wirbelgeschichte ist vollkommender Unsinn".

Ich habe gute Tage und schlechte Tage, meist wochenlang täglich Probleme in Form von Gangunsicherheit, dann aber auch Tage wo nix ist.

Ich denke, ich habe muskuläre Probleme, eine schwache Halsmuskulatur und reagiere bei Stress durch extreme Verspannungen.

Bei jeder chiropraktischen oder manuellen Behandlung rappelts bei mir in der Wirbelsäule, habe aber nach 2 Tagen wieder neue Blockaden. C1 und C2 haben wohl immer Fehlstellungen und Blockaden....

Kann aber ohne Schmerzen körperlich arbeiten, bekomme aber durch Sport jeglicher Art mehr Probleme mit der Gangunsicherheit. Ob sich dann meine Muskeln so verspannen ?

Fußball ist seit 6 Monaten tabu, danach war es immer am schlimmsten.

Lustigerweise( wenn man davon sprechen kann) habe ich genau vor einem Jahr auch vorm Lapi gesessen und beim googeln dieess Themas gedacht, "ach, ich werd's bestimmt in 3 Wochen los sein".

Wie oft denke ich an die Zeit zurück, wo ich "problemlos" durchs Leben marschiert bin, durch einen Schlag" (wie treffend) ist alles vorbei.....

Wobei...die Tage wo nix ist, genieße ich in vollen Zügen!

Und WENN der Tag kommen sollte, wo ich es schaffe dieses Monster zu besiegen, werde ich feiern gehen! :p>

Was kann ich noch tun? Krankengymnastik? Rückenschule? Muskelaufbau?

Danke für eure Tipps!

Antworten
SYte`lla8x0


Ich denke, ich habe muskuläre Probleme, eine schwache Halsmuskulatur und reagiere bei Stress durch extreme Verspannungen.

Hat dir der Physiotherapeut keine Übungen gezeigt, die speziell deine muskulären Probleme ausgleichen können oder dir geeignete Sportarten empfohlen?

Ich hatte nach einem heftigen Sturz vom Pferd massive Probleme mit der Halswirbelsäule. Was mir letztendlich geholfen hat war regelmäßiges Fahrradfahren (das hilft wohl gegen meinen Beckenschiefstand), Yoga für Rücken, Schulter und Nacken (kräftigt die Muskulatur) und ab und zu lockeres Joggen oder Inliner fahren. Aber alles nur in Maßen, sobald ichs übertrieben habe, ist es schlimmer geworden. Natürlich ist es sehr wichtig, den Stress zu reduzieren, der die Verspannungen verursacht. Grundsätzlich wirst du nur durch eigene Aktivität eine Besserung deiner Beschwerden erreichen können.

Ich war auch noch drei mal bei einer Osteopathin und meine Blockaden treten seither nur noch sehr selten auf und sie lösen sich innerhalb kürzerer Zeit wieder von selbst. Leider muss man das selbst bezahlen.

Von Chirotherapie (v.a. Einrenken) halte ich gar nichts. Das hat mir nie längerfristig geholfen und kann die Sache nur noch verschlimmern.

BCAD GaUY 7x8


Doch,es wurden mir Übungen gezigt die ich machen sollte, schon im September bei der Physio letzten Jahres.

Die habe ich auch 5 Monate gewissenhaft gemacht, allerdings wurde es nicht besser.

Mein jetziger Manualtherapeut meinte, ich müßte mal mit so einem Gummiband arbeiten.

Allerdings hat er mir auch keine genaue Anleitung dazu gegeben.

Er empfahl mir vorige Woche auch Einlagen , obwohl er das noch ein paar Wochen als falsch angesehen hatte. Komisch, aber war wirklich so....

Ist Yoga oder ein Rückenkurs besser für meine HWS?

Habe schon an ein Fitnesstudio gedacht wo ich nachfragen wollte ,wie ich den Bereich stärken kann.

Massagen helfen wahrscheinlich nur kurzfristig. Gibts auch nicht mehr "auf Rezept" oder?

S<c/hneexhexe


[[http://www.galan.info/gym/Uebungsanleitungen_HWS.pdf]]

SWtellax80


Mir persönlich hat Yoga (Hatha Yoga) einfach besser geholfen. Ich hab mal einen Kurs bei der Volkshochschule gemacht (allerdings sollte man drauf achten, dass der Yogalehrer eine richtige Ausbildung hat z.B. vom BDY) und mir dann die DVD von Anna Trökes "Yoga für Rücken, Schulter und Nacken" besorgt. Da mache ich regelmäßig das ganze Rückenprogramm (dauert ne gute Stunde) und danach noch eine kurze Entspannung und seither geht es mir besser. Yoga hilft auch sehr gut Stress zu reduzieren. Du darfst dir das aber nicht zu locker vorstellen. Yoga kann richtig anstrengend sein.

Mein Neurologe meinte es gäbe eben bessere und schlechtere Übungen in der Krankengymnastik...und halt auch gute und nicht so gute Physiotherapeuten. Viele Übungen in der Krankengymnastik kommen übrigens aus dem Yoga...

Fitnessstudio hat bei mir nicht geholfen sondern das Problem eher verstärkt. Meine Trainerin ist manchmal fast verzweifelt (so nach dem vierten neuen Trainingsplan als langsam die Geräte ausgingen ]:D ) und ich hab das (nach über zwei Jahren 2xwöchentlichem Training) jetzt aufgegeben.

Jetzt wechsle ich eben zw. Yoga und Ausdauersport (Radfahren, Joggen, Inliner fahren) ab, mache ab und zu noch ein paar Liegestütze, achte aber grundsätzlich darauf, täglich was zu machen.

Massagen kann der Arzt schon noch verschreiben (mehr als zwei Rezepte dürften aber da nicht drin sein), die Frage ist halt, ob ers macht. Die Massage wirkt halt, so lange du regelmäßig hingehst. Um Verspannungen dauerhaft zu beseitigen musst du schon was an deinem Lebensstil ändern (schwer, ich weiß, aber letztendlich hilft nur das).

Wie schon gesagt, hilft Osteopathie häufig auch! Informier dich mal ein bisschen darüber.

B=AD G#UY @78


Danke erstmal für die vielen Tipps!

Jemand schon die Dorn Therapie ausprobiert? Gibt ja recht kontroverse Diksussionen um dieses Thema.... ;-)

Gibt es die auf Rezept oder ist das eine reine Selbstzahlergeschichte?

Sktel{la80


Normalerweise musst du sie selbst zahlen. Wenn du aber ein Rezept für Krankengymnastik hast und dein Physiotherapeut die Dorn-Therapie machen kann, lässt sich das normalerweise regeln.

B^AD GU|Y 78


Habe jetzt Gummibänder zum trainieren, werd' jetzt vermehrt in den Außendienst geschickt um mich zu bewegen ;-) und ab September gehts in diesen Wirbelsäulenkurs.

Ich denke ich habe die Sache endlich kapiert und "den "Kampf angenommen" angenommen, ich muß mein Leben umstellen.

Büroarbeitsplatz seit letzter Woche auf meinen Körper eingestellt,Massageball liegt aufn Tisch.

Ich hoffe es wird dadurch alles besser.....

S?tevllxa80


Ich denke ich habe die Sache endlich kapiert und "den "Kampf angenommen" , ich muß mein Leben umstellen.

Eine weise Einsicht !!! ;-) :)=

Ich hoffe es wird dadurch alles besser.....

Wenn du es konsequent umsetzt, sicher!!

Alles Gute und viel Motivation!!! *:)

B[AD GXUYx 78


Ich nochmal ;-)

Ist es überhaupt ein typisches HWS Zeichen, wenn ich ausschließlich durch körperliche Tätigkeiten und dann auch nur DANACH Gangunsicherheit bekomme?

Körperlich habe ich keine Einschränkungen , keine Rückenschmerzen, keine Kopfeschmerzen, keine Nacken oder Schulterschmerzen, nichts.

Eine Bekannte ( Physiotherapeutin) hat noch gemeint, das evtl. Durchblutungsstörungen der Grund sein könnten. Sie meinte, man könne eigentlich den HWS Schwindel provozieren mit Bewegungen des Kopfes.

Es gibt wohl 2 verschiedene Nervensysteme, einen der dafür da ist wenn man "in Action" ist und eins ist dafür da wenn man wieder runter kommt.

Kann man sowas mit nem Ultraschall feststellen ob Durchblutungsstörungen da sind? Und wenn welche da sind, gibt es da Medis für?

B/AD LGUYx 78


*:) *:) *:) *:) *:) *:)

R6osex4


Hallo, BAD GUY 78

es könnte sein, dass durch diesen heftigen Schlag aufs Auge, ähnlich wie bei einem Schleudertrauma bei einem Unfall, der Kopfwendermuskel (M.sternocleidomastoideus) überanstrengt worden ist und sich in ihm schmerzhafte, winzige Verspannungen(Triggerpunkte) gebildet haben. Diese verkürzen den Muskel und sind für vielerlei Schmerzen und Symptome verantwortlich, wie z.B.:Halssteife, Kopfschmerzen, Kiefergelenkschmerzen, Ohrenschmerzen, Sehstörungen und eben auch Gleichgewichtsprobleme. Sie rufen Benommenheit und Übelkeit hervor und machen für Taumeln und Stürze anfällig.Auch unerwartete Ohnmachtsanfälle kommen vor.

Wenn nun diese TP ungewohnte Spannungen im Muskel verursachen, erreichen verwirrende Signale das Gehirn und die räuml. Orientierung ist gestört.

Solche Symptome können viele Jahre bestehen bleiben, wenn man die TP nicht durch Massage deaktiviert.

Der Kopfwender ist re un li auf der Halsseite, er beginnt hinter dem Ohr und endet am Schlüsselbein. Er hat 2 Zweige, der hintere ist u.a. für das Gleichgewicht verantwortlich, wenn in ihm TP sind.Der Muskel selbst schmerzt nicht, TP in ihm können aber sehr druckempfindlich sein.

Man kann in gut massieren, wenn man soviel Gewebe, wie man kann, zwischen Finger und Daumen knetet, jeder ist etwa so dick wie ein Finger.

Wenn Du den hinteren Zweig drückst und ihn dann abrollen läßt, spürst Du zwischen ihm und dem vorderen Zweig eine leichte Mulde. Suche nun, in Deinem Fall den hinteren Zweig nach TP ab, beginne hinter dem Ohr und arbeite Dich bis zum Schlüsselbein vor.

Eine Massage sollte pro Körperseite nicht länger als 1-2 Minuten dauern, man kann es ab er öfter am Tag machen. Durch diese Massage werden die Symptome fast augenblicklich gelindert.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und sende Dir noch einen Link. Klicke auf dieser Seite dann Halsmuskeln an, dann siehst Du u.a. den Sternocleidomastoideus, gute Besserung :)*

[[http://www.iatrum.de/muskeln-des-menschen.html]]

B3ADH GUY x78


Vielen vielen Dank@rose4 , werde das mal ausprobieren!

Gestern und heute im Garten Hecke geschnitten, während des Arbeitens mit der Heckenschere KEINE Probleme, nix.

In den Ruhephasen jedoch wieder dieses schummrige Gefühl im Kopf.

An beiden Tagen nach dem Arbeiten dann ein warmes Bad genommen und deutliche Beschwerdenlinderung.

Vor 3 Tagen auch Probleme, abends hatte ich manuelle Therapie ,Therapeut hat Blockaden gelöst und Verspannungen in dem Bereich gelöst @Rose4 und danach Beschwerdefrei.

Jemand Erfahrungen mit der Dorn Therapie?

S[tellka8x0


Jemand Erfahrungen mit der Dorn Therapie?

Ja, ich ;-)

Ich fand die Behandlung grundsätzlich ganz OK. Mir hat sie damals auch geholfen. Ich hab zu der Zeit allerdings noch keinen Sport gemacht und nach ca. 6 Monaten waren die Beschwerden wieder da.

Genauso ist es aber auch mit der Osteopathie. Ich bin nur dauerhaft beschwerdefrei, wenn ich mein Sportprogramm regelmäßig absolviere. Wenn ich es schleifen lasse, kommen die Schmerzen/Beschwerden recht schnell wieder.

Leider gibt es noch kein Wundermittel, das ohne Mitwirkung des Patienten dauerhaft wirkt ;-) *:) *:)

B*AD JGUY\ x78


Sport? Kein Thema, würde liebend gerne wieder Sport machen. Nur nach dem joggen oder Fußball habe ich massig Probleme in Form von Gangunsicherheit.

Werde in 2 Wochen das Rückenprogram starten, auch mal im Fitnesscenter wegen Rücken/Bauch/Halsmuskulaturaufbau nachfragen....

Vermisse meinen Fußball echt so derbe.... :(v :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH