» »

Hallux valgus, Schmerzen im Knie und Beschwerden mit dem Rücken

D!ev(ineb20x07 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wende mich mal vertrauensvoll an euch, da ich langsam nicht mehr weiter weiß und hoffe, mir kann hier noch jemand einen Rat geben.

Ich habe schon seit meiner Kindheit, immer wenn ich lange Strecken (also einige Stunden) gelaufen bin Schmerzen in beiden Knien. Diese Schmerzen sind meist nach einigen Stunden weg gegangen, oder ich habe dann eine Schmerztablette genommen.

Nun ist das linke Knie dick geworden und schmerzt öfters, ganz besonders wenn ich es gerade hin lege, oder auch mit leicht angewinkelten Beinen liege, aber auch beim laufen oder hin hocken. Wenn ich stehe und mich nach rechts weg drehe knackt es ständig.

Ich habe also einen Orthopäden aufgesucht, der sich angehört hat, was los ist, beide Knie gerötgt hat und dann sagte,dass er an den Knien nichts schlimmes finden kann. Er sprach von einem Erguss im Knie und einer Entzündung und hat mir ein entzündungshemmendes Schmerzmittel aufgeschrieben,was ich 2 Wochen einnehmen und dann wieder kommen sollte.

Nach 2 Wochen waren die Schmerzen immer noch nicht besser und das Knie noch immer dick. Ich bin also wieder zum Arzt, diesmal war ich bei einem Kollegen (ist eine große Praxis mit mehreren Ärzten) er sagte, ich hätte einen senk-spreizfuß, hat mir Einlagen für die Schuhe verschrieben und Krankengymnastik zum Aufbau der Muskulatur.

Zudem stellte er einen Hallux valgus fest und sagte,dass es auch sein kann,dass ich wegen des Hallus eine Fehlhaltung einnehme und meine Probleme im Knie und mit dme Rücken daher kommen.

Am 06.09. soll ich den Hallux operieren lassen.

Für mich klingt das aber alles nicht stimmig und nicht logisch, ich kann mir nicht vorstellen,dass die Schmerzen im Knie mit dem Hallux zusammen hängen und ich habe Angst, dass ich den Hallux operieren lasse, die Schmerzen im Knie aber bleiben und ich dann am Ende wegen des Knies nochmal operiert werden muss o.ä.

Nun hatte ich mir einen Termin im örtlichen Krankenhaus geholt, um mir dort eine zweite Meinung einzuholen, dort ist man aber nicht auf derartige orthopädische Eingriffe spezialisiert. Bringt das dann überhaupt was?

Ich wollte mir beim Hausarzt Blut abnehmen lassen, um Rheuma etc. nachweisen oder ausschließen zu lassen, aber er will mich wieder nur zu einem Kollegen verweisen und ich habe langsam das Gefühl, es will jeder noch ein bischen Geld raus schlagen, aber keiner ist wirklich daran interessiert zu helfen. Ich habe auch nicht die Zeit und Lust, ständig bis nach Pursemuckel zu fahren, um dann auf einen weiteren Arzt zu treffen, der auch wieder keine richtige Diagnose stellt.

Was würdet ihr mir raten?

Antworten
NgutmellaGixrl


Mit dem Knie geht man zum Kniespezialsten und wenn du sicher gehen willst lässt du dich erst mal von einem Osteopathen behandeln und schaust ob es besser wird- Die OP würde iche rst mal absagen wenn du so unsicher bist

scup{ermoxm64


Grundsätzlich besteht durchaus die Möglichkeit, das Knie- und Rückenbeschwerden von den Füßen kommen. Wenn man aufrund Schmerzen z.B. jahrelang falsch geht und die Füße falsch belastet, dann wirkt sich das auf die Statik aus und somit auf weitere Gelenke und Wirbel. Das ist sogar öfter der Fall – nur die Ärzte schauen danach nicht, weil es zu viel Zeit kostet, die sie nicht bezahlt bekommen. :°_ (die Armen :=o ).

Allerdings kann man nicht davon ausgehen, dass hinterher alles besser wird. Oft wird bei einer Hallux OP noch eine "Umstellungsosteotomie" vorgenommen, die sich dann logischerweise auch auf Knie etc. auswirkt. Da die FEhlstellung aber ggf. ja schon Jahrzehnte besteht, kann auch diese Umstellung Beschwerden nach sich ziehen. Davon ab: Ich würde eine OP am Fuß NUR von einem entsprechenden Spezialisten ausführen lassen – und nicht von einem normalen Orthopäden!

Für Tipps hierzu und Empfehlungen von Ärzten und ggf. Klärung deiner Fragen: [[www.hallux-forum.de]]

Frag dort mal nach. Viel ERfolg.

a%ug`eknxie


ein Teil meiner Kniebeschwerden kam auch vom Rücken (lange fehlbelastet). Hat aber nur ein Orthopäde gemerkt. und auch mein jetziger Physio guckt nach der ganzen Körperhaltung und nicht da wo es weh tut. Mir gehts seit dem viel besser.

Hatte zwischendurch Probleme mit der Fußsohle: es kam vom Rücken.

Auch die Einlagen haben Einfluss auf mein Knie (auch negativ, wenn sie nicht mehr passen, wegen zu viel Änderungen in meiner Körperstatik).

es also nicht von Vorneherein ausschließen.

mGediggiUrxl


Hallo, guten Morgen,

ich hatte jahrelang einen Hallux Valgus am linken Fuss. Leider machte er mir heuer im Frühjahr immer mehr Probleme so das ich zum Schluss nur noch zwischen 2 Paar Schuhen entscheiden konnte. Also entschied ich mich, zu meinem Orthopäden zu gehen. Mein Hallux war schon bereits soweit fortgeschritten, dass eine Arthrose im Grosszehengrundgelenk drohte. Somit folgte eine OP im Mai 2011. Mittlerweile ist die Hallux-OP soweit gut überstanden - es ist nur noch das Metall drin, dass alledings im Herbst/Winter entfernt werden soll. Allerdings habe ich übergangsweise auch Einlagen bekommen, die mir persönlich grosse Probleme bereiteten. Die ersten 5 Tage hatte ich unheimlichen Muskelkater in den Waden und Oberschenkeln. Ok, dachte ich, ist alles ne Gewohnheitssache. Nachdem sich die Schmerzen dann aber ins linke Hüftgelenkt zogen hab ich doch meinen Arzt aufgesucht. Er geht davon aus, dass sich die Belastung der Hüfte (hab da eh ne Fehlstellung) durch die Einlagen so geändert hat, das die Einlagen diese Probleme auslösen (können). Also raus mit den Dingern. Des ist jetzt ziemlich genau eine Woche her und ich muss sagen, die Probleme mit der Hüfte sind noch nicht ganz wieder verschwunden, aber bedeutend besser geworden.

Grundsätzlich würde ich Dir empfehlen Deinen Hallux noch einmal genau untersuchen zu lassen, ob zB Gelenkverschleiss droht oder mit welchen Folgen Du zu rechnen hast wenn Du ihn nicht operieren lässt. Dann würde ich mal zu einem Orthopädietechniker gehen der sein Fach versteht, manchmal können die mehr machen wie die Orthopäden.

Wünsch Dir alles Liebe und Gute!!!

D`eviyne,2A007


Danke für eure Antworten.

Ich werde mir in jedem Fall nochmal eine weitere ärztliche Meinung einholen und den OP Termin zunächst einmal absachen.

Operieren lassen möchte ich mich wirklich nur, wenn die Diagnosen für mich stimmig und nachvollziehbar klingen und es wirklich sein muss.

Vielen Dank auch für den Link zu dem Hallux-Forum, werde mich dort gleich mal anmelden und mal schauen, was man mir dort noch rät.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH