» »

Schwindel, Ohrendruck, taube Hand etc.

wHieselcghen1 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle, hier meine Geschichte mit der bitte um Hilfe.

Vor etwa 5 Wochen ging es direkt nach dem aufstehen los.ein brummen im Ohr, das sich so anhört als wenn man die stereoanlage auf volle Lautstärke dreht, aber keine cd drin ist. dazu hatte ich noch einen ohrendruck und schwankschwindel. das Ohr war nur links. bin nach zwei tagen zum hno.

hoertest, schwindeltest o.b. einen Tag später kamen lautes herzklopfen und zittern dazu was aber eindeutig von meiner Panik kam die sich mittlerweile bei mir breit machte. der ha maß Blutdruck, der war ok. verschrieben arlevert die ich ich fast ne Woche nahm. halfen aber nix.

kurz nach dem ha bin ich zum ortopaeden. röntgen der hws und beweglichkeitstest. er stellte eine steilstellung der hws fest und verschrieb kg die bis jetzt noch nicht so viel bringt. hab aber als so ne Spannung an der hws und manchmal auch so nen komischen druck oder stich im dritten hw. fühle mich an hals und Nacken überhaupt verspannt.

ach ja und einen Tag bevor ich zum ortopaeden bin ich hat sich dann mein linker arm angefuehlt wie abgestaut und die hand wurde für zehn Minuten taub wie eingeschlafen und mein kleiner Finger und mein ringfinger kribbelten. nach dem ortopaeden bin ich dann ins Krankenhaus stationärer auf die Neurologie.war einfach panisch.die machten allemoegliche Tests. von schachbrettmuster über mrt vom Schädel. nochmal schwindeltest und hoertest. Nervenmremessung an armen und Beinen. Ekg nochmal Blutdruck. blut kontrolliert blutzuckertest. alles ohne Befund.

muss dazu sagen das ich vor vier Jahren schon einmal ein mrt vom Schädel hatte und da wurden laesionen auf dem Hirn entdeckt. hatte damals unerklaerliches Kiefer drücken und auch dieses brummen. es wurde wegen verdacht auf ms eine lumbalpunktion gemacht die aber kein Ergebniss brachte. die mrt Bilder von diesmal haben sich nicht verändert. also meinte der Arzt eine erneute punktion ist nicht nötig.

Er meinte die laesionen koennte ich schon zwanzig Jahre haben und auch mit meinen jetzigen Beschwerden nichts zu tun.wieder daheim bin ich dann noch zum chiro. der renkte rum was aber auch nicht viel brachte. zur Psychologin bin ich dann auch noch die meinte es waer ne somatoforme Störung weil ich vor der ganzen Geschichte ziemlich viel druck auf der Arbeit hatte. aber Menschen mit zb. angststoerung haben doch unter anderem panikattaken wenn sie zb. in Kaufhäusern sind und das ist bei mir nicht. bin froh wenn ich raus komm. außerdem ist mein Schwindel fast permanent da. und nicht in Attacken.

aktuell sind meine Symptome so: leichter bis mittelstarker fast ständiger schwankschwindel. Im liegen fast nix bei längerem laufen oder manchmal beim kopf heben mehr. Druck im Ohr manchmal mit leisem brummen.zittern der armmuskeln als ob man heftig krafttraining gemacht hätte mit schwaeche in dem linken arm.ne Art druck im kopf als ob das blut nicht abfliessen koennte und manchmal ein innerliches zittern mit extremer Nervosität. teilweise auch so ein bisschen benommen.

ich weiß vieles wie zb. das innerliche zittern kann von der Angst sein die ich mittlerweile hab kommen. aber der Rest? schmerzlos Kirschen und knacken tuts auch noch beim kopf bewegen. wer kann mir helfen,bin

echt am ende. LG

Antworten
Niad(a


meine vermutung: verschiebung atlas, verschiebung wirbel hws/bws oder doch bandscheibenvorfall hws, angststörung (also psyche), du schreibst, es sind keine panikattacken. aber panikattacken können sich auch nur in schwindel äußern. leider mußt du weiter forschen. sorry.

LG

NQaxda


osteopath könnte helfen

w6ieseBlcheMn1


Hallo nada

danke für deine Antwort und sorry wegen dem etwas wirren Bericht von mir. mir fehlt wohl die Übung.

Mein chiro meinte nach dem einrenken es müsste innerhalb der nächsten zwei Tage besser werden sonst wäre es nicht von den wirbeln.

Wurde aber nicht besser.weiß auch nicht wo ich noch hingehen soll.

LG

NSadxa


warst du schon beim HNO, könnte auch etwas mit dem innenohr sein, da können schon mal "steinchen" gelöst sein, die das auslösen könnten.

hast du kiefergelenkschmerzen bzw. knackt es – evtl. auch zahnarztbesuch.

wenn der atlas-wirbel verschoben ist, orthopäde legen da keinen besonderen wert drauf, können ebenso deine symptome auftreten- es gibt wohl atlas-therapeuten, google mal im netz.

ich leide selbst an panikattacken, kommt einfach so, ob ich im kaufhaus bin oder nicht, drinnen wie draußen, ganz plötzlich. unter stress leidest du ja. auch depressionen können sich so körperlich äußern, also wenn alles andere ohne befund, könnte es in der tat auch psychisch sein. klar, die aussage deiner psychologin könnte ja auch zutreffen (somatoforme störung).

schwindel kann leider tausend ursachen haben! wie gesagt: HN0 wäre pflicht.

alles gute

B]rit)t4x1


Hallo Wieselchen1,

das hört sich an wie Burnout gepaart mit fehlender Muskulatur der HWS, bzw. Wurzelkanalverengung. Lass dich bitte nicht einrenken solang kein MRT von deiner HWS vorliegt. das ist viel zu gefährlich.

Muskelaufbautraining in einem Fitnessstudio mit Physiotherapeut ist echt empfehlenswert und lässt dich zudem Stress abbauen.

Schon mal was über Bioenergethik gehört. Hilft super in sich hinein zu hören, sodass du selber merkst was gut für dich ist.

Leider kann ich dir mehr nicht raten, weil du sehr allgemein geschrieben hast.

Was allerdings klar ist, das Stress auch Gift für die Wirbelsäule ist.

Ich wünsch dir alles Gute und gute Besserung.

w2iesIelc^henx1


hi britt 41

kennst du denn personen die eindeutig burn out hatten oder hattest du es vieleicht selbst schon mal?frag nur weil ich im netz auch danach gegoogelt hab und zu dem thema nix finden kann was ähnliche symptome aufweist.also zumindestens les ich nichts von eingeschlafenen händen mit kribbeln in den fingern,fast ganztäglichen schwankschwindel und ohrendruck.

was ich noch erwähnen muss ist das ich auch einen ultraschall von den halsschlagadern beim internisten machen lies. auch alles in ordnung.

noch etwas zu mir: bin 32,leider starke raucherin (zur zeit ca. 40 zigaretten pro tag) und hatte die lezten monate verdammt viel überstunden und stress. arbeite bei einem bekannten discounter der mit L anfängt und gelb blau rotes logo hat. denke weist wen ich mein.

lg

w&iese@lchxen1


hey leute

wollt mich mal melden und lagebericht abgeben.

der schwindel war die letzten tage auf ein erträgliches maß zurück gegangen was mir wieder hoffnung schenkte das das ganze einfach wieder aufhört.ha, zu früh gefreut.heute ist er wieder etwas mehr da.

dazu wieder ziemliche müdigkeit.das ohrenbrummen und der druck auf dem ohr will auch nicht wirklich weggehen und die nackenverspannungen sind mal mehr mal weniger.

was heute bei mir durchhaut ist ne mittelprächtige depression.

ich schaff es manchmal einfach nicht mehr positiv nach vorne zu schauen. ich will einfach nur mein altes leben zurück und nicht als merken müssen: oh, jetzt schwankts wieder im kopf oder oh, jetzt ziehts mich wieder nach rechts.gegenhalten, gegenhalten!!

ich hab auch keine energie mehr zu noch mehr ärzten zu gehen. für was?? es wird doch sowieso keine ursache mehr gefunden!

hab mich gestern für eine psychotherapie angemeldet um diese dann wahrscheinlich 1, 2 jahre durchzuziehen und dann, wie die meisten im forum, noch genauso mit schwindel dasitzen werde wie jetzt auch.

sorry für die negative einstellung aber heute ist mir einfach so.

lg an alle.

sftuXdio


Hallo ,

wenn ich Deinen Bericht so durchlese,dann erinnert das sehr stark an meine Beschwerden,welche ich viele Jahre hatte,besonders der Schwankschwindel,(eigentlich ja ein Angstschwindel) das Ohrensausen, Hals und Nackenverspannung etc.Die naheliegende Möglichkeit sucht man immer im Orthopädischen.Aber leider sind das auch sehr bekannte Symptome der Schilddrüse.

Ich habe sehr lange gebraucht,bis auch meine Ärzte akzeptieren mußten,dass eine SD durchaus auch bei Werten in der Norm,Probleme machen kann.Wenn ich heute lese,mit was sich manch einer herumschlägt und an alles mögliche denkt,nur nicht an diese kleine verdammte Drüse!!! Auch wenn mancher vielleicht denkt,was soll das ?Aber es ist unglaublich was die SD anrichten kann.Zumindest sollte mann auch mal in diese Richtung untersuchen.Den z.B.Tinitus,Ohrensausen etc. kann alles die SD verursachen,wenn SD -Hormon fehlt!

Vielleicht ein Tipp,der weiterhilft!!

alles Gute

w0iesQel+chenx1


hi studio

mir wurde im krankenhausblut abgenommen. als ich nachfragte ob meine probleme auch von der sd herrühren können, sagte man mir, das hätte man dann ja gesehen wenn die werte auffällig gewesen wären.

ich hab auch nicht ab oder zugenommen die letzte zeit.und das wäre doch ein ziemlich offensichtliches symptom oder?

gruß an dich

sAtudLixo


Nein,

das Gewicht ist nicht immer das Ausschlaggebende! Ich bin sicher,dass bei Deinen Blutwerten nur der sogenannte TSH-Wert ermittelt wurde.Das ist das Steuerhormon für die SD. Wichtig sind aber auch die sogenannten freien Werte der SD.

Also was Du verbrauchst ,wie die SD arbeitet.Dazu gehört Utrallschall ,Antikörperwerte etc.Würde ein Endokrinologe oder Nuklearmediziner machen.

Das Schlimme ist ja nur,wenn Dein THS -Wert in der" Norm" liegt,welche bei den meisten Labors veraltet ist, neuer oberer Referenzwert ist z.B. 2,5.Aber meistens nehmen die Ärzte noch den alten Wert von 4,5. Wenn Du unter diesen Wert von 4,5 fällst,das sagt Dir jeder Arzt -alles in Ordnung!!!

Ich würde trotzdem darauf bestehen,dass sich ein Facharzt die SD anschaut.Gerade auch einschlafende Hände z.b. sind auch ein Zeichen von zu wenig SD- Hormon.Die Palette ist so unendlich vielseitig(Psyche ),man könnte ellenlange Beschwerden aufzählen,die alle von der SD verursacht werden.

Ich werde immer dann hellhörig,wenn man schon eine ganze Reihe von Ärzten "verbraucht" hat und nichts dabei herauskommt.

Ganz wichtig ist nur,am Ball zu bleiben,auch dann wenn ein Arzt sagt,dass kommt nicht davon.

Bevor Du nicht ALLes abklärst,wirst Du keine Rhue finden.

Wenn mit der SD alles in Ordnung ist,dann mußt Du ja ohnehin weiter forschen.

Aber ich könnte mir durchaus vorstellen,das Dir SD -Hormon fehlt.

Vielleicht habe ich ja recht,dann wirst Du Deine Beschwerden auch los.!

Ich drück die Daumen

wziesNel6chxen1


hey leute

wollt mich wiedermal melden wie es bei mir zur zeit aussieht.

also fang mal an:Schwindel bis auf wenige momente am tag ganz weg. und wenn, in einem erträglichen maß. ohrendruck/ ohrenbrummen fast ganz weg und wenn dann auch nur kurz und schwach. keine taube hand oder kribbeln in den fingern mehr. dazugekommen ist dafür: muskelkaterartige schmerzen im unter- und oberkiefer mit teilweise einem gefühl als ob die wange dick wäre (ist sie aber nicht).

zahnschmerzen nur links, hauptsächlich oben. mal einzelne zähne, dann wieder die ganze linke zahnreihe. aber auch die kiefer und zahnbschwerden sind im moment wieder etwas besser und auch stundenweise mal weg. der nacken ist oben am kopfgelenk auch ziemlich verspannt.

mache die letzte zeit wieder mehr sport und versuche mich im alltag öfters bewusst zu entspannen.

noch jemandem dem es auch so geht und der aber ne handfeste diagnose mit entsprechender therapie hat?

lg euer wieselchen

o}ceadna2


Hallo Wieselchen! Ich habe seit einem Jahr sehr åhnliche Symptome wie Du und bin auch schon am verzweifelt. Wie geht es Dir inzwischen und hast Du mittlerweile eine Diagnose? Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH