» »

Mittelfußbruch und Nachbeschwerden ...

ZNaube`rschle\ier hat die Diskussion gestartet


Hallii hallo liebes med1 Forum xD

Ich bin neu hier und habe mich im Grunde eigens für diese Frage angemeldet, einfach weil ich mal die Meinung von Leuten wissen wollte, die damit sicher Erfahrung haben =)

Zu mir: Ich bin 16 Jahre und hab mir am 31 Jänner, kurz vor meinem Geburtstag, den Mittelfuß gebrochen – bin im Kino beim Stufen raufschleichen (der Film hatte schon begonnen) umgeknickt.

Ich dachte nur whoa tut das weh. In der Vermutung dass ich jzt schnell sein muss wenn ich noch auf meinen Platz kommen will bin ich die restlichen Stufen rauf nd schnell auf meinen Platz.

Film fertiggeschaut (zwischenzeitlich wurde mir von so nem kleinen Jungen noch volle Kanne gegengetreten) nd versuchen auftreten. Oh fu, geht nicht

So wurde ich quasi halb rausgetragen, von einer guten Freundin und einer wildfremden Frau, die mich gestützt haben.

Draussen eben meine Ma angerufen, sie soll mich bitte abholen.

Da wir gleich im Nebenort vom Krankenhaus waren – ab ins Krankenhaus, an einem Sonntag um ~6Uhr abends. Die haben sich gefreut.

Kurz rumdrücken: Wird wohl nur was mit den Bändern sein, aber sicherheitshalber röntgen wir doch.

Röntgen fertig, Mittelfußfraktur, der fünfte Knochen aussen, eher Richtung kleine Zehe.

Toll. Das wo ich als Kellnerin arbeite eigentlich nd noch dazu vor meinem B-day

Schmerzen sollte ich nachm gipsen keine mehr haben, sonst halt schmerzmittel. Oh man, was hab ich in den ersten wochen an parkemet 500 in mich reingeworfen

Liegegips, krücken, beim rausgehn gleich mal das gleichgewicht verloren und in den Boden gekracht mitm Gips :=o Tat auch ganz gut weh.

Nach einer Woche, nachkontrolle+nachröntgen (da hätte ich meinen Gehgips bekommen sollen).

Dann so: ":/ wieso ist der Bruch auf einmal verschoben. Naja, wird sich schon selber richten, eingipsen und nachkontrolle nächste Woche. (Verschoben in der hinsicht, ähm, denkt es auch gedreht xDD, das der Knochen so steht: normal : --

Gebrochen /

nd zwar nach aussen, richtung fusskannte, dass der zusammenstehende Teil nach innen gerichtet ist)

Ein oder zwei wochen später hab ich dann meinen Gehgips bekommen, nach sechs wochen sind sie draufgekommen dass das besser operiert gehört hätte. drei ärzte haben ja gesagt, drei nein, also wurde nicht operiert

aber da wegen der langen Gipsdauer die Gefahr eines Neubruches bestand, hab ich nun einen "Geisha-Schuh" (oder wie man das schreibt), bekommen.

War in der Zeit Berufsschule.

Bin raus mit dem Schuh und hab mir gedacht: Scheisse, ich komm mit der Ferse kaum zu Boden, normales Stufen gehen unmöglich. Wahrscheinlich waren die Bänder zu kurz.

Weiter gedacht: Meine Fresse, sei keine Memme, wird schon wieder (ausserdem mag ich keine Ärzte, also bin ich einfach raus. Noch dazu durfte ich mit dem Geisha-schuh die doofen thrombosespritzen absetzten)

In der Berufsschule eine Stufe übersehn und mit den kaputten fuß nach vorne getreten. Oh mein Gott, das tat doppelt so weh wie der Bruch. ich dachte ich sterbe. Hab mich kurz fangen müssen bevor ich wieder in den unterricht konnte, weil das so weh getan hat.

Am Abend war der Knöchel dann extrem geschwollen, vor allem in bereich achillessehne und aussenbereich des fußes – nd zwar bis zum bruch nach vorne, der Schuh war sogut wie zu eng.

Naja, immer noch in der festen Vermutung dass alles normal ist nd so (und weil ich nicht zum doc wollte |-o )

Jau, geisha schuh noch zwei wochen oben gehabt, dann runter damit. hab auch da nix gesagt und wurde als geheilt entlassen x.x

Zu der zeit war der knöchel immer noch geschwollen, ich hatte muskelschwund vom feinsten und alles tat weh. Ich soll nix überlasten nd so.

Tja, dann gleich wieder voll ins berufsleben eingestiegen (als Kellnerlehrling 40stunden nd mehr /woche) bin ich weiterhin fast gestorben und hab auch brav schmerzmittel eingeworfen. täglich zum teil 3-4 parkemet.

Jzt, über ein halbes jahr später, tut nach einem arbeitstag, oder wenn ich nur ne kurze strecke gegangen bin, IMMER noch der Bruch weh.

Der Schmerz zieht dann am bruch entlang bis in den Knöchel, welcher stellenweise immer noch geschwollen ist...

Das kann doch nicht normal sein? ich bin am verzweifeln :°(

Nd zum Doc gehn kommt mir blöd vor, jetzt, solange später ...

Sorry für den riesen text...

Das musste jetzt einfach mal raus....

Lg, Zauberschleier

Antworten
ZWau~bers@chle"iexr


*stupps*

war nun beim doc. der sagt fehlbelastung. ich glaubs nicht =(

N;uteYllaGrirl


der sagt fehlbelastung.

Durchaus denkbar. Wie sieht es mit Physiotherapie und Gangschule aus?

Skchngeehex*e


Der Schmerz zieht dann am bruch entlang bis in den Knöchel, welcher stellenweise immer noch geschwollen ist...

Das kann doch nicht normal sein? ich bin am verzweifeln

Nd zum Doc gehn kommt mir blöd vor, jetzt, solange später ...

So ein Bruch kann natürlich – überhaupt wenn er nicht optimal verheilt ist – auch weiterhin Beschwerden machen.

Ich würde mir einfach noch eine Zweitmeinung bei einem Fußchirurgen einholen, denn das ist dein Fuß auf dem du noch dein ganzes Berufsleben angewiesen bist.

Ich kann dir nur sagen, dass ich eine Pseudarthrose am Fersenbein hatte nach dem ich umgeknickt war und nur ein Bänderriss diagnostiziert wurde. 2 Jahre später wurde ich dann operiert.

Z$au=bersch/leier


Durchaus denkbar. Wie sieht es mit Physiotherapie und Gangschule aus?

NutellaGirl

Ne, hatte ich nie :-/

Da ich ja noch so jung bin wird sich das nämlich selbst regeln -.-"

@ Schneehexe

Joarr, werd ich =)

Danke für das durchlesen des riesen – textes :*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH