» »

Unhappy Triad

O{range8Canyoxn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

letzten Freitag habe ich mir leider mein linkes Knie zerstört - Ergebnis = Unhappy Triad und Bone Bruise.

Der Vorschlag meines Arztes wäre es, den Meniskus in zwei Tagen zu nähen, dann Meniskus und Innenband 8 Wochen ausheilen lassen und im Anschluß eine Kreuzbandplastik zu machen.

Es steht für mich außer Frage, ob ich mich operieren lasse oder nicht....hier gibt es ein klares JA.

Allerdings frage ich mich, ob man den Meniskus vorerst so stehen lassen kann.....das Innenband ausheilen lässt und dann Meniskus und Kreuzband in einer OP macht.

Vorteile , Nachteile? Ich hätte wirklich gerne ein paar fundierte Meinungen dazu.

Bitte jedoch keine keine aus dem Internet angelesenen Weisheiten oder Erfahrungen zu isolierten Kreuzband- oder Innenbandrissen.

Vielen Dank :-)

Antworten
S[terne=nhimamel23


Den Meniskus nähen und KB in einem geht glaube ich nicht, weil die Nachbehandlung eine komplett unterschiedliche ist. Außerdem kann man einen Meniskus nicht mehr nähen nach einer gewissen Zeit. Beim KB ist es egal wann man das macht, eine Meniksusnaht meines Wissens nicht.

Und eine Naht ist immer einer Teilresektion vorzuziehen wenn das machbar ist

NQoNamiex93


also meine mutter hatte das auch mal ;-)

das problem darin bestand glaube ich darin, das man das knie nach einer meniskusOP so viel wie möglich bewegen muss damit alles heilt, bei einer Kreuzband OP muss das Knie absolut lange ruhig gehalten werden damit das ausheilt und deshalb geht das nicht....ich bin mir aber nicht mehr ganz sicher.

weiß nur das das so auf jeden fall sinn macht ;-)

aber frag doch deinen arzt dazu...

Ograng'eCanxyon


Hallo ihr 2,

vielen lieben Dank für eure Antworten :)

Stimmt, die Nachbehandlung einer Meniskusnaht wäre mit dem Kreuzband nicht zu vereinbaren, weil Meniskus ruhig gestellt wird, Kreuzband nicht. Deshalb wäre die Option dann nur noch Teilresektion, sollte ich mich jetzt nicht operieren lassen, sondern gleich Alles in einer OP machen sobald das Seitenband ausgeheilt ist.

Und genau das ist mein Knackpunkt.....ist eine Teilresektion wirklich soviel schlechter als eine Naht, die aufgrund der schlechten Durchblutung vielleicht eh sinnlos ist und ich mir dadurch eine zweite OP spare?

Die Meinung meines Arztes ist jetzt Meniskusnaht und in 8 Wochen Kreuzbandplastik.....und ich muss mich morgen entscheiden :((

SFternenShimcmel23


das man das knie nach einer meniskusOP so viel wie möglich bewegen muss damit alles heilt

Bei einem genähten Mensikus darf man meist erst mal gar nicht beugen, weil die Naht dann wieder aufreißt.

Beim Kreuzband darf man limitiert beugen

O6ranNgeC#anyxon


So, der Thread wird zum Therapietagebuch umfunktioniert :))

Ich habe mir noch eine zweite Meinung zu meinem Knie geholt und das sind die Schlüsse daraus:

Meniskus:

Röntgenarzt: sieht nichts im MR

Chirurg 1: ist sich nicht sicher ob er im MR etwas sieht, schätzt 50/50 für Meniskusschaden, möchte Arthroskopie machen und gegebenenfalls Meniskus nähen

Chirurg 2: sieht einen Korbhenkelriss im MR

Mediales Seitenband: komplett zerfetzt inklusive Abriss am Meniskus

Chirurg 1: konservativ behandeln – Schiene 10 – 60 Grad unter Teilbelastung für 6 Wochen

Chirurg 2: Befestigung des Seitenbandes mit corkscrew, weil er Seitenbandinstabilität erwartet bei konservativer Behandlung

Vorderes Kreuzband:

Chirurg 1: STG – weil bestes Ergebnis

Chirurg 2: normalerweise auch STG, aufgrund des Stabilitätsverlustes jedoch eher BTB oder LARS, um nicht noch mehr Stabilität zu verlieren

Behandlungsschema:

Chirurg 1: Meniskusnaht wenn notwendig sofort, danach Seitenband 8 Wochen konservativ ausheilen mit anfangs Schiene 10 – 60, nach 8 Wochen Kreuzband mit STG

Chirurg 2: Alles sofort – Meniskusnaht, Seitenband mittels corkscrew, Kreuzband mittels BTB oder LARS, danach Ruhigstellung des Beins mit Streckschiene 15 Grad für 4 Wochen und dann erst Reha fürs Kreuzband

Meine Meinung dazu:

Chirurg 1: Ich will mein Knie nicht aufmachen lassen, wenn der Meniskusschaden am MR nicht gesehen werden kann

Chirurg 2: Meniskusnaht, Seitenbandfixierung und Kreuzband passen rehatechnisch nicht zusammen. Ich bin der Meinung das ein Kreuzband frühfunktionell belastet werden muss (sieht normalerweise auch er so, hat ja auch das andere Knie traumhaft hinbekommen), ist aber mit der Meniskusnaht und dem Seitenband nicht möglich und ich glaube Verluste beim Kreuzband einzufahren.

Meine Entscheidung:

Der Meniskus bleibt jetzt vorerst mal Meniskus. Das Seitenband wird jetzt konservativ behandelt und ist auf 15 Grad für die nächsten 4 Wochen ruhiggestellt, danach 10 – 60 unter Teilbelastung bis hin zur Vollbelastung. In 8 – 10 Wochen VKB Ersatz (die Entscheidung STG, BTB oder LARS ist noch nicht gefallen)

Owr|angoeCanyxon


Am 02.11.2011 ist es soweit und ich lande wiedermal am OP Tisch.

Entscheidung ist auch schon gefallen und es wird wieder ein LARS Band.

Endlich wieder vernünftig gehen können, darauf freue ich mich am meisten.

Beugung momentan bei etwa 90 Grad, dann blockiert irgendetwas im Knie, sei dahingestellt ob es de rKreuzbandstumpf oder der Meniskus ist. Am Mittwoch weiß ich mehr :)

O~ra|ngeuCanyon


Update:

OP Tag 02.11.2011:

OP mit Spinalanästhesie weil ich unbedingt zusehen wollte....mein Knie hatte etwas von einem Schlachtfeld.

Während der OP bereits Versorgung mit 1000mg Perfalgan und 1,5g Cefuroxim iv.

3 Stunden nach der OP das erste Mal auf der Motorschiene 50 Grad Beugung, bei der Streckung fehlen mir 5 Grad.

4 Stunden nach der OP das erste Mal aufstehen mit der Physiotherapeutin, MIT Krücken, allerdings haben wir die nach ein paar Metern bereits weggelassen, weil keine Schmerzen und sauberes Gangbild.

Nachmittag und abends jeweils 1000mg Perfalgan und 1,5g Cefuroxim iv.

1. Tag Post OP:

Motorschiene 80 Grad, Streckung 0 Grad

Bewegung unter Vollbelastung und ohne Krücken möglich, erstmaliges Treppensteigen mit der Physio.

3x täglich 1000mg Perfalgan und 1,5g Cefuroxim iv.

2. Tag Post OP:

Motorschiene 95 Grad, Streckung 0 Grad

2x 1000mg Perfalgan und 1,5g Cefuroxim iv, danach entfernen des Venflons, seitdem ohne Medikamente.

3. Tag Post OP:

Motorschiene 115 Grad, Streckung 0 Grad

E@hemaliger fNutz"er (#32x5731)


Hallte ich für unklug nach einer Knie OP ohne Stützen zu laufen. Die ersten 5-7 Tage soll man immer mit Stützen laufen, einfach weil das Knie sonst noch mehr gereizt wird als es ohnehin schon ist

OHrange6Canxyon


War nicht meine Entscheidung (auch wenn sie mir nicht ungelegen kommt ;-) )...hätte die Krücken im Zimmer....aber sowohl Physio, als auch Arzt sagen, es ist ok, solange ich keine Schmerzen und ein gerades Gangbild habe.

Habe dieses mal auch keine Drainagen mehr bekommen.....und mich darüber gefreut wie ein kleines Kind, weil vorm Schläche ziehen hatte ich schon vorher die Hose voll :)

O?rangeCxanyon


1 Woche post OP

jaja ich geb´s zu, ich habs wiedermal übetrieben. Der Preis ist fast 20 Grad weniger Beugung im Knie, aber wir arbeiten hart dran, dass wieder hin zu bekommen :)

Ansonsten lauf ich recht munter durch die Gegend, keine Schmerzmittel notwendig und nächste Woche Dienstag geht´s zur Wundkontrolle :))

E_hemal]iger CNutzexr (`#325731x)


Ich sag ja ohne Krücken ist keine gute Entscheidung ..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH