» »

Rhizarthrose (Daumensattelgelenksarthrose)

H,opeY020x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit über einem Jahr habe ich Schmerzen am Daumengelenk der rechten Hand, nach eingehender Untersuchung im Januar 2011 weiß ich nun dass es eine Daumensattelgelenksarthrose ist. Im Frühjahr habe ich mir eine Spritze ins Gelenk geben lassen (ich vermute Kortison? Ehrlich gesagt, weiß ich es gar nicht mehr), die Beschwerden waren danach weg, allerdings nur für 14 Tage. Ich bin leider gefallen hab mich mit der Hand abgestützt und alles war wieder wie vorher.

Ich trage zeitweise eine Handgelenksorthese, so eine Schiene, die eine übermäßige Bewegung des Gelenkes verhindert. Allerdings sind die Schmerzen beim Tragen schlimmer, so dass ich sie zur Zeit wieder weniger trage.

Das Gelenk ist etwas geschwollen und je nachdem welche Bewegung ich mache oder wenn ich mich daran anstoße tut es höllisch weh, ansonsten bleibt immer ein gewisser noch auszuhaltender Grundschmerz. Normale Hausarbeit geht noch, muss aber bei bestimmten Bewegungen aufpassen, oder mit der linken Hand aushelfen.

Ich habe das Gefühl es wird schlimmer in der letzten Zeit, muss wohl oder übel doch ein weiteres Mal meinen Orthopäden aufsuchen.

Ich suche hier Betroffene mit denen ich mich evtl. austauschen kann.

Liebe Grüße Hope0207

Antworten
kZatwerxchaxrlie


ja da ist kortison in der spritze drin.

meine süße hat es auch. festgestellt seit etwa zwei jahren.

dies hat bei ihr gewirkt und spürbar den prozess gestoppt:

täglich drei esslöffel braunhirse wildform gemahlen.

ins müsli zum frühstück. oder ins joghurt.

oder mit einem glas milch. täglich. ist supergesund, also schadet bestimmt nicht.

aber es hilft definitiv. keine spritze mehr seitdem.

gibts im bioladen – wir habens übers uns www. schicken lassen,

mit großem preisvorteil, unter drei euro pro kilo aber nagel mich nicht fest

HiopeM020x7


Hi, katercharlie. Oh ich bin immer sehr skeptisch bei solchen Tipps. Ich würde es mir ja auch wünschen, dass es wirklich ein Mittel gäbe, das Arthrose heilen, den Verlaug zumindest stoppen und/oder Schmerzen lindern kann. Aber zu oft habe ich gehört und gelesen und auch Erfahrung in der nahen Verwandtschaft gemacht, dass Arthrose letzten Endes nicht reparabel ist.

Das heißt jetzt nicht, dass ich deinen Rat nicht überdenken werde, mal sehen. Wenns nicht zu teuer ist, kann man ja einen Versuch starten. Mal sehen, wenn dann werde ich berichten.

Neben der Rhizarthrose habe ich noch Arthrose in wahrscheinlich beiden Sprunggelenken (links ist es bekannt, und rechts habe ich seit längerem die gleichen Probleme) dazu eine beginngende Hüftarthrose, bin erblich vorbelastet, das ist echt blöd.

Letztes Jahr habe ich Vermiculite D6 (homöopathisch) ausprobiert, weil ich von vielen guten Erfahrungen gelesen habe. Und tatsächlich, über mehrere Wochen waren die Schmerzen in den Sprunggelenken fast weg. Doch mit einem Mal wirkte das Zeugs nicht mehr. Ich kann dir nicht sagen ob ich mir die Verbesserung nur eingebeildet habe. Für meine Rhizarthrose hilft es überhaupt nicht.

HVope\020%7


blöde Tippfehler ]:D

kfatercehaWrlxie


skeptisch ist immer nicht schlecht.

braunhirsemehl (wildform!) hilft offensichtlich den gelenken.

es schmeckt nicht schlecht, kostet nicht viel und enthält jede menge spurenelemete und mineralstoffe, bestimmt nichts "ungesundes".

wichtig ist, es täglich über ein paar wochen roh, also nicht kochen, einzunehmen, dann merkst du ob es hilft.

bei meiner frau hilft es insoweit, als es den spritzenzyklus unterbrochen hat. heilen kann es nicht.

– bei meiner frau ist es seitdem nicht schlimmer geworden.

kpamter5charlixe


bin heute wieder über unseren braunhirsevorrat gestolpert,

und hab festgestellt, dass die immer noch super wirkt.

deshalb wollte ich dich mal fragen, ob du es ausprobiert hast.

EGhemSaliger aNutzer> (#3257A31)


Ggf kann man mal Hyaluronsäue in das Gelenk spritzen, das müsste am Daumen funktionieren. Das kann duch unter Umständen deutlich shmerzfreuer bzw auch komplett schmerzfrei machen für eine gewisse Zeit. Die Hyaluronsäure muss man zwar selber bezahlen, aber wäre bei einem solchen Leidensdruck ggf ein Versuch wert. Frag doch mal deinen Orthopäden ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH