» »

therapiemöglichkeiten bei Bandscheibenvorfall

rAheinprIinzexssin


@ kmoddy:

ich habe mit kieser auch gute erfahrungen gemacht, leide rhaben die keine kinderbetreuung... :-@

@ all:

guckt mal, habe ich gerade gefunden, wenn man nicht operiert, resorbiert der körper dann die abgerissenen teile ??? was ist mit den defekten bändern ???

Bei schwereren Bandscheibenvorfällen kann es aber auch zum Einreißen des hinteren Längsbandes und zum Abriss einzelner Teile des Bandscheibenkerns kommen, die dann in den Rückenmarkskanal austreten.

Der Arzt spricht dann von einem "Sequester".

Ein sequestrierter Bandscheibenvorfall ist auch heute noch häufig Indikation für einen operativen Eingriff, bei dem die frei im Rückenmarkskanal umherwandernden Bandscheibenabrisse entfernt werden.

Während Bandscheibenvorfälle früher "offen" operiert wurden, haben sich in den letzten Jahren mehr und mehr die so genannten minimalinvasiven Verfahren durchgesetzt, welche entweder unter endoskopischer oder mikroskopischer Sicht eine Entfernung des vorgefallenen Bandscheibenkerns ermöglichen.

Diese für den Patienten weniger belastenden Verfahren zeichnen sich dadurch aus, dass kaum noch Verletzungen an Weichteilen oder den knöchernen Wirbelbögen gesetzt werden müssen.

So kommt es heute sehr viel seltener zu dem gefürchteten "Failed Back Surgery-Syndrom", bei dem überschießende Narbenbildung an der Operationsstelle oder auch eine durch das Abtragen großer Teile des Wirbelbogens ungünstig veränderte Wirbelsäulenstatik zu einem nur mangelhaften Operationserfolg führen.

Aus [[http://www.krankerfuerkranke.de/archivgesundheit/Wirbelsaeule.htm]]

Elhemalige[r NutzNerw (#|32573x1)


Behandeln lasse würde ich mich entweder von einem auf Wirbelsäulen spezialisierten Orthopäden oder einem Neurochirurgen. Neurologen sind eher nicht die richtigen ...

K;Moxody


Und Osteopathie kann ich dir wärmstens empfehlen. Hat mir sehr gut geholfen!

Eohemaltiger cNutzerC (#32573/1)


Mach dich jetzt mal nicht verrückt, ein Seuqester bedeutet nicht automatisch OP Indikation und schon gar nicht sofort und auf der Stelle. Wenn du keine Blasen und/oder Darmlähmung bekommst ist das alles nichts was man übers Knie brechen muss und man kann erst mal konservativ anbehandeln und schauen ....

s1ommer7nachtstrxaum31


wenn man nicht operiert, resorbiert der körper dann die abgerissenen teile? was ist mit den defekten bändern ?

soweit ich weiß, resorbiert der körper die sequester nicht komplett, man kann auch nach jahren noch alte bsv nachweisen, aber sie "trocknen" quasi aus, schrumpfen also und üben dadurch nicht mehr so einen druck aus. bänder können auch wieder narbig verwachsen, meist hat man allerdings nach einem bsv eine schwachstelle und sollte auch nach dem abklingen der beschwerden daran bleiben, was für seine stützende muskulatur zu tun, wenn man nicht in einigen jahren den nächsten haben möchte.

ich würde auch nicht sofort (ohne lähmungserscheinungen) operieren lassen, ich kenne auch langzeitstudien, nach denen es nach einigen jahren keinen unterschied mehr macht, ob mit oder ohne op... bei lähmungen allerdings schnellstmöglich! bei lähmungen neurochirurg, ansonsten tut es auch erstmal ein orthopäde, der dir physiotherapie verschreibt- bis dahin kannst du selbst wärme versuchen, evtl stufenlagerung... wenn du was selbst probierst, aber nur soweit wie es dir gut tut :)*

bauchübungen sind zwar sinnvoll, werden aber oft nicht gut vermittelt (in normalen fitnesskursen z.b.) so dass sie teilweise gerade diesem alleruntersten bereich eher schaden können als nutzen- auf jeden fall unter professioneller anleitung überprüfen lassen! und das gleichgewicht zwischen bauch- und rückenmuskeln sollte ausbalanciert sein...

wie gesagt, ich würde versuchen mit physio anzufangen, wenn das nicht ausreicht kann man konservativ z.b. auch osteopathie oder akupunktur zur schmerzlinderung versuchen...

alles gute :)_ @:)

ERhemasliger JNutzer (#^32573x1)


ch würde auch nicht sofort (ohne lähmungserscheinungen) operieren lassen, ich kenne auch langzeitstudien, nach denen es nach einigen jahren keinen unterschied mehr macht, ob mit oder ohne op... bei lähmungen allerdings schnellstmöglich!

Kann ich nur unterschreiben :)^

Vielleicht findest du einen Arzt der dir netterweise auch zur KG noch Fango und Massage aufschreibt ...

rChe,inpreinzvessixn


ok, ihr lieben,

erst noch einmal tausend dank für eure tipps und hinweise...

ich werde mir am montag anhören was mein orthopäde für eine vorgehensweise vorschlägt, und dann entscheiden, ob ich eine 2te meinung eines neurochirugen einhole...wird wohl erstmal auf kg hinauslaufen. habe eine, die gleichzeitig auch osteopathin ist.

habe außerdem noch einen tipp in bonn bekommen, die minimalinvasiv operieren, wenn es denn nötig wäre....

habe seit 2 tagen das gefühl es wird etwas besser :-/ allerdings sind die äußeren 3 zehen und hintere wade taub.

gehe ja auch grad noch 2x die woche zuur akupunktur bei meinem orthopäden.

ich halte euch auf dem laufenden...

@ sommer:

:)_ :)_ danke!

liebe grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH