» »

Knieproblem

E:hemaliger Nu"tzer (x#325731)


Wenn der Meniskus gerissen ist und der Knorpel stark geschädigt ist wirst du dich auf mindestens eine OP einstellen müssen

Sjiax79


Der Meniskus ist lt. Aussage des Arztes ja nur leicht beschädigt, also angerissen, nicht durchgerissen. Der macht mir zwar momentan die meisten Probleme (wenn sich mal wieder ein Teil des Abrisses einklemmt und ich das Bein nicht mehr durchstrecken kann und dolle Schmerzen habe), scheint aber "hinter" den Knorpelschaden zu treten, was die Verletzung des Knies angeht. So klang jedenfalls der Arzt. Er sagte noch, man müsst alle 3 "Sachen" (Meiniskus, Kniescheibe und Knorpelschaden) gesamt betrachten und dann gucken, was da das beste wäre.

E*hem[aliFger N utzer x(#325731)


Ja das mag sein, ein angerissener Meniskus macht aber auch Dauer Knorpelschäden

Sai4ax79


Ach menno :-/ . Ich weiß aber, dass die Knorpelschäden schon länger da sind, denn dieses fiese Knacken und Knirschen (was man auch spürt, wenn man die Hand ans Knie legt) habe ich schon ein paar Jährchen seit ich die Kniescheibe ein paar mal draußen hatte. Nur Schmerzen hatte ich keine (okay, hab auch keinen Sport gemacht außer Schwimmen, ab und an Inliner). Aber Knorpelschaden ist ja nun da, egal woher er kommt :-( .

ERhemasliger Nut!zer (#Y325x731)


Richtig, den Knorpelschaden wirst du von dem langen nicht behandeln haben, wenn die Kniescheibe instabil ist.

Muss man halt schauen was man macht, aber vom nichts machen wird der Knorpelschaden ja nicht besser

Siiax79


Ih will nur keine Spritzen ins Knie, alles andere lasse ich mit mir machen. Klingt kindisch aber da habe ich mein Trauma weg :-/ .

EEhemarli0ger (Nutzer] (#32257x31)


Na ja Spritzen können da auch nichts heilen was du über Jahre kaputt gemacht hast

S1ia7x9


Naja man liest aber immer so viel über Knorpelaufbauspritzen usw. Von einigen Arbeitskollegen hab ich auch gehört, dass denen solchen Hylarolonspritzen (schreibt man das so?) angeboten wurden. Die Kollegen hatten auch Knorpelschäden, aber ich weiß nicht wie stark.

Im übrigen hat man mich in jungen Jahren ja quasi gezwungen, mein Knie weiter kaputt zu machen. Nachdem die Kniescheiben ein-zwei mal rausgesprungen waren und ich sagte, dass das bei jeglichen Sportaktivitäten passiert, wurde ich noch ausgelacht und mir gesagt, ich solle mich nicht so anstellen (Schulsport). Mit dem Judo (Freizeit) habe ich sehr bald nach dem auskugeln aufgehört. Erst als ich dann die Sportbefreiung vom Amtsarzt bis Ende meiner Schulzeit hatte hieß es plötzlich "Du arme, wieso hast du nicht schon eher was gesagt" ":/ . Nichts desto trotz wollte meine Sportlehrerin immer noch, dass ich doch die "leichten" Sachen mitmache. Nachdem beim "leichten" Weitsprung dann die Kniescheinbe wieder subluxierte hat sie es dann endlich auch eingesehen.

EZhemalig#er Nmutzer Z(#325x731)


Hyaluronsäure baut keinen Knorpel auf, das verbessert nur die Schmierfähigkeit der Gelenkflüssigkeit das es eben nicht mehr so reibt. Ich habe selber 8 Spritzen davon bekommen.

Die können sich positiv auf die Schmerzen auswirken, müssen sie aber nicht

S|ia7{9


Hm, na gut, dann wäre das ja nur eine Behandlung der Symptome aber nicht der Ursache. Alle die ich kenne, haben diese Spritzen abgelehnt, aus unterschiedlichen Gründen. Mal sehen, ob die bei mir auch zur Sprache kommen.

Beim letzten Orthopädenbesuch vor dem MRT hieß es ja: wenns der Meniskus ist, steht OP an (weiß aber nicht ob er von einem vollständig gerissenen Meniskus ausging). Ist es die Kniescheibe dann Kräftigung der Muskeln. Von Knorpelschäden haben wir da noch nicht gesprochen, die sind jetzt quasi neu dazu gekommen. Deswegen weiß ich halt nicht, voran ich jetzt bin.

So ein Stückchen Körper und oviel kaputt zu machen ;-D

E8hemaligMer Nut,zer (#3x25731)


Die meisten lehen die ab weil die eben teuer sind, eine Spritze schlägt mit ca. 50€ zu Buche und man bekommt meist 5 davon. Ich musste sie nicht zahlen, meine KK hat die Kosten übernommen, daher habe ich mir das spritzen lassen.

Bei mir geht es auch nicht mehr um Heilung, von daher lasse ich mich regelmäßig spritzen.

Muskelaufbau wirst du ohnehin dein Leben lang betreiben müssen, die beste OP bringt nichts wenn die Muskeln die Kniescheibe nicht halten

S5ia7x9


Genau, die meisten lehnen es wegen der Kosten ab, andere weil die Wirkung nicht immer einsetzt.

Gut, ich warte jetzt Mittwoch ab und melde mich wieder :-) .

Das ist ja ein Jahresanfang...

S+i a79


So, war nun zur Auswertung meines MRT's beim Orthopäden.

Nach seiner meinung ist der Meniskus nur so wenig beschädigt, dass es da keines Eingriffes bedarf. Die Kniescheibe sieht aber vom Sitz her sehr arg böse aus. Zitat "Da sitzt ja nun mal garnix wie es sollte". Der Doc meint die Kniescheibe ist quasi Dauersubluxiert. Naja aber auch hier meint er, versuchen wir erstmal die Muskeln um das Knie so zu stärken, dass damit ein verbesserter Zustand eintritt. Damit kann ich leben, denn ich habe das Gefühl, dass die Kniescheibe nicht mein Problem ist. Knorpel ist auch arg beschädigt. Den Knorpel könnte man operativ glätten, wenn es mir arg Beschwerden machen sollte.

Ich sagte ihm dann nochmal, dass ich weder mit der Kniescheibe noch mit dem Knorpel Probleme hätte (der jetzige Zustand von Kniescheibe/Knorpel liegt ja schon seit Jahren vor, vom Auskugeln während meiner Aktivsportzeit). Meine Symptome sind ja, dass ich beim laufen plötzlich das Gefühl habe, dass von einem Schritt auf den anderen irgendwas im Knie aneinander stößt (wie zwei Murmeln) und ich dann sofort beim Aufsetzen des Fußes ein ganz fieses Stechen habe und durch die Gegend humple. So schnell wie dieser Schmerz gekommen ist, geht er dann nach Minuten oder Stunden (einmal erst nach 4 Tagen an der Krücke) auf einmal wieder weg. Meist wenn ich das Knie dann mal angezogen habe oder eben über Nacht.

Darauf meinte mein Arzt, das kann auch nach einem freien Gelenkkörper klingen. Den muss man nicht zwingend im MRT sehen. Überhaupt kann das MRT manchmal nicht alles zeigen. Stimmt das?

Naja, im Endeffekt will er jetzt mal arthroskopisch reinschauen, ob er einen freien Gelenkkörper findet und dann auch gleich den Knoprel glätten, wenn er einmal am nachschauen ist.

Stimmt das, das das MRT nicht unbedingt aussagekräftig ist? Wo kommt denn so ein freier Gelenkkörper auf einmal her? Ich habe mich ja nur irgendwann mal unglücklich hingekniet.

E=hemal,iger &Nutzer ](#3I25731x)


Naja, im Endeffekt will er jetzt mal arthroskopisch reinschauen, ob er einen freien Gelenkkörper findet und dann auch gleich den Knoprel glätten, wenn er einmal am nachschauen ist

Halte ich rein gar nichts von, mal eben reinkucken macht man nicht, Dafür gibt es MRTs und freie Gelenkkörper sieht man eigentlich auch. Knorpelglätten ist in den meisten Fällen nur Kosmetik und wird nur gemacht weil einer eine reine diagnostische ASK nicht machen darf. Also glätten die mal eben pseudomäßig ein bischen um das abrechnen zu können.

ARZTWECHSEL!!

S#ia7D9


Also, ich habe mir jetzt den Nachmittag um die Ohren geschlagen und das Netz durchstöbert. In der Tat ist es wohl so, das freie Gelenkkörper nicht immer auf MRT's zu sehen sind. Habe dafür mehr als genug Beispiele gefunden. Auch die Symptome passen wie die Faust aufs Auge (wenns denn nicht doch der Mensikus ist).

Diese orthopädische Praxis ist die beste der Stadt, die anderen Orthopäden hier (ich hab mich bei Kolleginen, im Bekanntenkreis/Freundeskreis etc. umgehört, bei Personen die in Orthopädischer Behandlung waren) sind nicht besser/wurde mir von abgeraten (klar ist das subjektiv aber wie soll man sonst was erfahren). Zur OP überweisen – bis auf einen Orthopäden hier in der Stadt – alle andern Orthopäden zu der Praxis wo ich bin. Wirklich alle, die ich kenne, waren in "meiner" Praxis und können nur gutes erzählen (mit OP-Behandlung und ohne OP-Behandlung).

Der Doc hat ja auf Grund des MRT und Befundes auch erst gemeint, OP jetzt nicht, erstmal Physio (für die Kniescheibe bzw. die Muskeln da drum rum)! Erst als ich ihm dann nochmal meine Symptome geschildert habe (und meine Erfahrungen/Meinung zu meiner Kniescheibe mitgeteilt habe sagte, dass ich nicht der Meinung bin, dass es von dieser kommt), sprach er die Möglichkeit freier Gelenkkörper an. Er hat mir auch erklärt, warum man die nicht unbedingt im MRT sehen "muss". Momentan kann ich bereits Tageweise nur noch an Krücken gehen kann und überlege mir jeden Schritt; das Knie knirscht und knackt so fürchterlich (hört man und fühlt man,wenn man die Hand drauf legt). Wir haben dann beide beraten, die OP zu machen. Auch weil ich wissen will, was das ist. Das war also nicht die 1. Wahl des Arztes sondern eine beiderseitige Entscheidung während des Gespräches. Ich habe es oben vielleicht etwas salopp ausgedrückt.

Momentan sitze ich jedenfalls wieder hier mit Druck- und Schmerzgefühl und bin froh, dass man auch noch anders schauen kann, was in dem Knie vorgeht, wenn man auf einem MRT nichts (entscheidendes schmerzauslösendes) sieht und doch Druck/Bewegungsschmerzen da sind sowie das Gefühl, dass in dem Knie irgendetwas hin- und her poppt, wie als wenn Murmeln da drin unterwegs sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH