» »

Beinverlängerung in München

VXeneCrxe hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander,

ich bin stark am überlegen, ob ich eine Beinverlängerung durchführen lasse. Ich habe hier schon einiges gelesen, das hat meine Fragen leider nicht vollständig beantwortet.

Ich habe seit Geburt eine Längendifferenz von 2cm, bedingt durch einen offenen Rücken. Seitdem habe ich eine Schuherhöhung und musste sehr oft zur Physio gehen. Dadurch habe ich aber immernoch Rückenprobleme (Schiefstellung der Wirbelsäule) und manchmal Probleme mit der Hüfte. Ich habe oft gelesen, dass die Kassen das bei einer Längendifferenz oft übernehmen. Aber nach welchen Kriterien die jetzt genau vorgehen, weis ich leider auch nicht.

Die KLinik in München soll sehr gut sein. Wer hat das von euch dort durchführen lassen?

Wie seid ihr das angegangen – hattet ihr zuerst ein Beratungsgespräch oder habt ihr erst bei der Krankenkasse angefragt, ob die KOsten übernommen werden? Wie ist es mit den Nachbehandlungskosten, wenn man zur Kontrolle muss? Ich komme aus Dresden, daher müsst ich immer nach München fliegen, was auf Dauer auch nicht günstig ist. Hat jemand damit Erfahrungen?

Ich habe einen Bürostuhlberuf ;-) – Da kann man sicherlich eher wieder arbeiten gehen. Aber wie lange dauert es ca., bis das wieder möglich ist nach der OP? -2-3 Monate? Auf Krücken geht man sicherlich ein ganzes Jahr lang.

Wie habt ihr eure Krankenkassen darauf angesprochen? Habt ihr Briefe geschrieben oder telefoniert oder habt ihr persönlich angefragt'? Ich habe natürlich noch keine Zeit geplant, wann das losgehen sollte, da ich erstmal (hoffentlich) das ok von der Kasse einholen möchte. Vorher sollte man die Muskeln ja auch noch etwas aufbauen. Am liebsten würde ich das dennoch noch dieses Jahr vornehmen lassen. Die Unterstützung meines Freundes habe ich schon.

Ich hoffe, mir kann jemand ein paar Fragen beantworten :-D :)^

Antworten
mriss'mo:lli


Hallo Venere

Meine Tochter hat sich vor 8 Jahren die Beine verlängern lassen.Kleinwuchs Sie ist jetzt 14cm grösser. Allerdings was sie da durch gemacht hat war furchtbar.Sie hat drei Jahre gebraucht ( Rollstuhl usw) bis sie wieder normal gehen konnte . Drei Jahre Schmerzen 7x op.sowie Therapie.Die Op wurde in Innsbruck gemacht.Die Krankenkasse hat bei uns zur Gänze alles bezahlt.

VAenexre


3 Jahre Schmerzen sind heftig. Aber bei einer Verlängerung um 14 cm kann ich mir gut vorstellen, dass es länger dauert als normal. Ich hoffe, deine Tochter hat jetzt keine Schmerzen mehr. Bereut sie es, dass sie es machen lassen hat?

Bei mir sind es zum Glück nur 2 cm und nur an einem Bein. Da hoffe ich, dass ich nicht so lange brauchen werde ;-)

VSenexre


sonst keiner da, der meine Fragen beantworten könnte? o:)

bdabyLkoKala


hey du, zum thema krankenkasse kann ich dir was sagen, zur beinverlängerung leider nicht ;-)

also für meine (brust)op musste ich fotos, ne bescheinigung, dass ich ne fehlbildung habe und nen psychologischen bericht einreichen, sowie etwas vom frauenarzt, dass die op für nötig befunden wird.

bei dir würde ich sagen reicht ne bescheinigung von ner klinik (z.b. das KH in dem du dich operieren lassen willst), dass du nen beinunterscheid hast, und vllt was vom hausarzt oder orthopäden (wenn der nen bericht schreibt soll der auch reinschreiben dass du sonst dein leben lang physiotherapien brauchen würdest, da es ja nur um die kosten geht und so müssen die überlegen was billiger für die wäre ;-) )

einfach so viel wie möglich zusammentragen... du kannst auch bei deiner KK anrufen oder reinschneien und fragen was die gerne hätten ;-)

viel erfolg *:)

E>hebmali8ger NutLzer Y(#3257x31)


Ich kann zum Thema nicht viel sagen, aber ich habe irgendwann durch Zufall mal diese Homepage gefunden

[[http://www.meine-beinverlaengerung.de.tl/]]

Die ist von einer Betroffenen die sich selber ein Bein hat verlängern lassen und sie beschriebt genau wie das abgelaufen ist. Vielleicht findest du da ja ein paar hilfreiche Informationen @:)

VBenexre


vielen Dank für eure Antworten.

Ich glaub ich ruf bei der Krankenkasse an und frage, was die vorgelegt bekommen möchten. Ich hoffe, ich muss kein psychologisches Gutachten einreichen. Aber selbst wenn, wird es hoffentlich kein Problem sein.

@ babykoala:

hat alles geklappt mit der OP? Hat die Krankenkasse das ohne weitere Mängel bewilligt?

Die Internetseite werde ich mir gleich mal anschauen :)^ Danke :-D

r0atloseJtamnara


Einer meiner Exfreunde hatte einmal einen Unfall und knapp 6 cm Knochen verloren. Er hat im Krankenhaus einen externen Fixateur ranbekommen, wo er sich jeden Tag selbst den Knochen brechen musste durch das Drehen an einer Stellschraube.

Das war in Chemnitz im Flemmingkrankenhaus. Das wäre ja bei dir in der Nähe, zumindest näher als München ;-D

bUab#ykoyalxa


bei mir hat alles geklappt, aber natürlich auch, weil ich halt ne starke fehlbildung hatte :-D weiß nicht ob 2cm beinlängen-unterschied so extrem sind... bzw. ob man das in i-ner weise vergleichen kann ;-)

denke auch nicht dass du nen psychologischen bericht brauchst, bei dir geht es ja um körperliche beschwerden, du fühlst dich deswgen ja nicht umbedingt hässlich, oder?

du kannst natürlich auch nen persönlichen bericht beilegen (hätte ich auch machen können, habe ich aber nicht) in dem du dienen fall schilderst und schreibst, warum du die op willst... da würde ich halt wie gesagt hauptsächlich preisliche vorteile schreiben, weil du ja dein leben lang arztbesuche, evtl schmerzmittel, spezialschuhe/einlagen, physiotherapie etc. brauchst.

wenn du das eingereicht hast und die überlegen deinem antrag zuzustimmen musst du aber denke ich, wie ich auch, noch zum MDK, die werden dich vermessen (und mich haben sie noch persönliche sachen gefragt, aber war ja bei mir auch "psychologisch")

und dnan dürftest du becsheid kriegen:)

udn wnens beim ersten mal nicht klappt (bei mir kats geklappt) dann reichst du dne ganzen kram einfach nochmal ein, mit vllt noch mehr becsheinigungen von ärzten, dass die op nötig ist :)

hoffe konnte dir helfen :)_

viel erfolg *:)

V7enexre


@ ratlosetamara:

einen externen fixateur kommt für mich eigentlich nicht in frage. das sieht blöd aus und mant hat mehr offene wunden, die sich entzünden können und mehr narben auch noch ;-)

@ babykoala:

2 cm machen schon viel aus. ich trage wie gesagt auch schon mein leben lang schuherhöhungen und mach physio...wobei die letzte etwas länger her ist...das müsst ich wieder mal machen. es ist jedes mal deprimierend, schuhe kaufen zu gehen, weil meist die schuhe nicht geeignet sind für eine erhöhung. zudem habe ich ja auch eine schiefstellung der wirbelsäule und meine hüften tun auch manchmal weh und fühlen sich steif an. also selbst 2 cm machen enorm viel aus. wieviel das genau ist, muss natürlich nachgemessen werden.

ich rufe mal in der klinik an und frage am besten die, ob ich mich erst mit krankenkasse in verbindung setzen muss oder ob die mir eine gute bescheinigung oder sowas geben :)

ich werde berichten

V&enexre


hätte evtl. jemand ein Musterschreiben an die Krankenkasse, um sowas zu beantragen?

b.abykxoala


ich meine für sowas gibt es kein musterschreiben.

die ärzte müssten eigentlich wissen, wie die dir das becsheinigen... von eminer frauenärztin hat sogar die überweisung ins krankenhaus gereicht (weil sie ja damit gezeigt hat, dass sie es für notwendig hält)

oder meinst du dne brief dne du privat schreibst?

hats du das mal gegoogelt ???

also ich fände es wichtig das du schreibst, wie oft du schon physiotherapien gebraucht hast.

kann natürlich auch sein dass die kostenübernahme bei beinverlängerungen ab nem gewissen maß eh übernommen wird, weist du das?

also ich meien eig. müsste diene krankenkasse dir alle informationen geben können ;-)

hast du mal nachgefragt??

V{enexre


Halli hallo an alle,

habe neue infos. habe mich mit 2 betroffenen unterhalten (mit nem mädel, 15 jahre, wird bald bein verlängert und mit einer mutti, deren tochter schon in verlängerungsphase ist)

man muss sich vorher überhaupt nicht mit krankenkasse in verbindung setzen. man macht erstmal ein erstuntersuchungstermin aus und wenn man sich dafür entschieden hat, leitet die klinik alles wg der krankenkasse in die wege. ich habe mein erstuntersuchungsermin ende märz (hätte zwar schon eher gehen können,d as wäre aber situationsbedingt zu kurzfristig). ich bin schon so aufgeregt, kann an nichts anderes mehr denken und hoffe so extrem, dass alles so laufen wird wie ich es mir vorstelle ;-) wenn man schon andere gesundheitliche probleme hat, solle s ja einfacher sein, eine kostenübernahme zu bekommen. das wäre bei mir ja der fall (leichte skoliose, hüftbeschwerden, ...)

also wer auch ins ZEM gehen will – auf der internetseite gibt es ein formular, das man sich ausdrucken kann und ausfüllen muss (nur eine A4-Seite). das schickt man dann dort hin und 2 tage später meldet sich jm wg. terminvereinbarung :-D fand ich super. ging sehr schnell.

FXranziQ2304


Eine Freundin von mir hat die OP in München machen lassen. Auch nur an einem Bein und ich glaube auch nur 2 oder 3 cm.....sie war aber auch sehr lange krank. Erst hatte sie für eine Weile einen externen Fixateur am Bein, den sie immer weiter drehen musste, damit der Knochen sich streckt...der kam dann irgendwann wieder ab. Dann kam irgendwann das Restmaterial raus..ich weiß, dass sie auch ca ein Jahr mit Krücken gelaufen ist und 3 oder 4 OPs in München hatte....danach war es aber gut. Sie bereut es nicht.....

Du solltest dir, wenn du es machst, klar drüber sein, dass es ein längerer Prozess ist und viel Heilungszeit und Geduld erfordert....wenn du die hast, lohnt es sich. meine Freundin ist auch aus dem Ruhrgebiet jedes Mal nach München gefahren, weil die da schon einiges drauf haben...LG

K5at.haMa'tze


hallöchen, ich kann dir leider nicht viel sagen ...nur das ein freund von mir durch einen unfall im alter von 12 jahren ein 2cm zu kurzes bein hatte .... heute ist er 22 und hat es letztes jahr machen lassen ALLERDINGS ...hat er sich das andere kürzen lassen ...das dies schmerzfreier...einfacher und schneller geht ... er konnte schon kurze zeit später wieder autofahren und auf krücken ist er nicht lange gelaufen ...er war 4 monate krankgeschrieben und heute geht es ihm super

bei der verlängerung wird doch etwas eingebaut was mitwächst ...je mehr man läuft umso mehr dehnt sich diese "schraube" was wohl sehr schmerzhaft und langwierig sein soll ... und vorallem auch teuer.

er hat auch nur ganz kleine narben an seinem bein, muss sich aber in ein paar jahren nochmal operieren lassen um die metalplatte entfernen zu lassen.

viel glück für dich

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH